Jump to content

Diravi??


Recommended Posts

..was um Himmels Willen ist denn nun das hier allseits geschätzte und gerühmte Diravi?

Hydropneumatisch gesteuertes Direktantriebsverteilerinstrument??...ich komm einfach als Neuling nicht darauf....

Gruß Jono

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Diravi = DIrection à Rappel AsserVI

In der Suche hättest du in folgendem Beitrag http://www.andre-citroen-club.de/forum/showtopic.php?threadid=790 unter 005 folgendes gefunden:

Die Diravi-Lenkung (Erklärung des Kürzels s.o.) erschien erstmals 1970 im SM als Weiterentwicklung der DS-Lenkung. Sie wurde ab 1975 im CX und ab 1989 im XM V6 (bis zur Einführung des neuen V6-Motors) verbaut.

Im Prinzip ist die Diravi mit einer geschwindigkeitsabhängigen Servolenkung zu vergleichen, unterscheidet sich jedoch von konventionellen Systemen in folgenden Pukten:

1. Die Diravi ist keine Lenkunterstützung im klassischen Sinne. Ihre Hydraulik stellt im Fahrbetrieb die ausschliessliche Verbindung zwischen Lenkrad und Lenkgetriebe her, die vorhandene mechanische Betätigung dient nur bei druckloser Lenkung als Notbehelf (dann mit extremem Lenkungsspiel).

2. Die Hydraulik der Diravi verriegelt die Lenkung gegen Kräfte, die an den Rädern auftreten, d.h. Stösse und Antriebseinflüsse kommen am Lenkrad nicht an.

3. Die Diravi verfügt über eine automatische Rückstellung in Geradeausposition, egal ob das Fahrzeug fährt oder steht.

4. Daraus ergibt sich die geschwindigkeitsabhängige Regulierung: Im Gegensatz zu konventionellen Regulierungen bleibt die eigentliche Servounterstützung immer konstant. Mit steigendem Tempo erhöht sich die Rückstellkraft der Lenkung, was den Eindruck einer höheren Lenkkraft vermittelt. Durch das mit wachsender Geschwindigkeit steigende Bestreben der Lenkung, sich in Geradeausposition einzustellen, ergibt sich der sprichwörtliche Geradeauslauf ("wie auf Schienen").

Im SM war die Diravi mit 2 Umdrehungen von Anschlag zu Anschlag bei max. 42° Einschlagwinkel der Räder extrem direkt, aber hervorragend fahrbar.

Der CX war schon wesentlich indirekter abgestimmt, aber für Neulinge immer noch stark gewöhnungsbedürftig.

Im XM wurde die Lenkung dann so indirekt übersetzt, dass eine unverhältnismässige Kurbelei vonnöten war.

Die Vorteile der Diravi sind ihr bereits beschriebener hervorragender Geradeauslauf, das Unterbinden von Antriebseinflüssen, die extreme Leichtigkeit bei niedrigen Geschwindigkeiten bei gleichzeitig möglicher direkter Übersetzung und die beim Rangieren vorteilhafte Assistenz der automatischen Rückstellung.

Nachteile sind eine extreme Gefühhllosigkeit (fehlender Bodenkontakt, keine Rückmeldung bei erreichen des Grenbereichs), die konstante Geschwindigeit der Rückstellkraft (erfordert viel Übung, das Auslenken muss ebenso genau koordiniert werden, wie das Einlenken) und ein kritisches Verhalten der Lenkung im Notbetrieb (z.B. bei ausfallender Hydraulik).

Citroenisten fasziniert diese Lenkung aufgrund ihrer Vor- und der Nachteile: Sie geniessen die positiven Eigenschaften und finden Befriedigung in der Beherrschung eines Systems, das vielen ergonomischen Gesichtspunkten widerspricht.

Zur Ergänzung:

Diravi gabs nur im

SM (alle)

CX (die ersten nicht, sonst alle)

XM mit V6 und 167 PS und 200 PS (ab 1997 gabs den neuen V6 mit 190 PS, der hatte keine Diravi)

Das wars, andere Modelle oder Motoren hatten nie Diravi.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

ehem. accm wonebel

Meines Erachtens war es ein riesen Rückschritt,beim "neuen V6"die Diravi wegzulassen.

Da merkt man beim Beschleunigen und auf der Autobahn erst wieder,welche Nachteile ein Frontantrieb in einem leistungsstarken Auto bringt.

Link to comment
Share on other sites

Also, mal so nebenbei.

Ich bin gestern mal 400km in einem CX S2 TRD2 Break gefahren,

da liegen WELTEN zwischen meinem XM 2.1 TD...

(Nicht nur in der Lenkung!)

Und jetzt überlege ich noch, was tun...

Link to comment
Share on other sites

crollide postete

Also, mal so nebenbei.

Ich bin gestern mal 400km in einem CX S2 TRD2 Break gefahren,

da liegen WELTEN zwischen meinem XM 2.1 TD...

(Nicht nur in der Lenkung!)

Und jetzt überlege ich noch, was tun...

machs wie ich (siehe signatur) nach vier jahren nur XM hab ich mich gefragt: wieso eigentlich? … am 1.4. kommt der CX aus der garage … ich freu mich schon, der gute ungedrosselte 2.5 liter einspritzer mit automatik und diravi – nur schade dass es kein prestige ist, das würde das fahrverhalten komplett machen.

Link to comment
Share on other sites

Holger: Neidfaktor 10 (auch ohne prestige)

Der alte XJ 12 von Jag hatte auch so eine für Unerfahrene gefühllose Lenkung. Nach ein paar hundert Kilometern war das aber vorbei....

Link to comment
Share on other sites

@Peter

Nicht ganz richtig mit dem Virus.

Ich hatte schon CX2200 - CX 2400 Pallas ie - und jede Menge Diesel,

aber alles nur Serie 1 und auch schon wieder paar Jahre her...

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wunderbar, hier sind Kenner der DIRAVI !

dazu Frage. Bei meinem XM V6, Y3 suppt die DIRAVI auf der rechten Seite fürchterlich - am Ausgang zur Radseite. Ursache ist eine defekte Manschette, ist zerstört worden durch das darüberliegende Handbremsseil. Folge Dreck rein und jetzt Undicht. welche Möglickeiten zur Reparatur ? Ohne Ausbau der Lenkung natürlich`! Ist ja ein unheimlicher Aufwand !

Für brauchbare Tipps dankkbar

Vinzenz

Link to comment
Share on other sites

Hi Oliver,

zu deinen - sehr umfassenden und interessanten - Ausführungen zum DIRAVI möchte folgendes anzweifeln: Die beim XM bemängelte Kurbelei kann ich absolut nicht nachvollziehen. Vielmehr ist es so (XM V6/24), dass ich eine direktere Lenkung noch nicht erlebt habe. Beim Umstieg auf den XM bin ich anfangs im Stadtverkehr ziemlich Schlangenlinien gefahren, weil wirklich jede kleine Bewegung des Lenkrades sich sofort auswirkt - sehr gewöhnungsbedürftigt, finde ich aber o.k.

Gruß Guido

Link to comment
Share on other sites

@frodobeutlin

ich gaube, dass beim 24v das evtl höhere Gewicht auf der Vorderachse oder eine andere Einstellung dazu führt, dass er super direkt lenkt. Ist bei mir auch so. Nachdem ich mit meines Vaters XM gefahren bin und wieder zurück zu meinem 24v hatte ich auch anfangs das gefühl, dass ich nicht wach oder nüchtern sei... ist aber alles eine Gewohnheitssache! ich werde sie jedoch schon jetzt vermissen!

weiß jemand von euch, ob im C6 (oder wie der Nachfolger vom XM auch heissen mag) wieder eine Diravi bekommen wird?

Gruß Benjamin

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

die DIRAVI, so wie sie in SM, CX und XM eingebaut wurde kommt ganz sicher nicht wieder. "By - Wire" - Systeme bieten ähnliche bzw. bessere Eigenschaften. Im Flugzeugbau heute schon lange üblich, werden sie im Automibilbau sicherlich noch eine Zeit lang auf sich warten lassen. Erstmal werden elektrische Servolenkungen gebaut. Wenn die gut funktionieren, wird es solche Sytem ohne mechanische Verbindung zwischen Lenkrad und Lenkgetriebe sicherlich geben. Ich hoffe, der C6 kommt doch etwas früher.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Fruit of Dawn

@Gernot

Ich hätte extremste Bedenken mich in ein Drive-by-wire Auto zu setzten. Ein Auto ist kein Flugzeug, wo dieses Feature vier unabhängige Leitungswege hat.

Wenn sich sowas überhaupt einführen läßt, dann nur beim Golf, Dreier, A4.

Link to comment
Share on other sites

Soweit ich weiss müssen Räder und Lenkrad beim KFZ miteinander direkt verbunden sein, somit wirds aus der "by-wire"-Lenkung ersmal nix!

Link to comment
Share on other sites

Richtig, deswegen ist das hydraulische Lenksystem aus den Activa-Prototypen auch nicht in Serienfahrzeugen gelandet.

Aber Seilzugbremsen waren auch mal Vorschrift ... spätestens wenn DC oder BMW sowas machen will, dann bewegt sich auch der Gletscher namens StVZO erstaunlich schnell.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ja genau, wenn die deutschen Hersteller so etwas machen wollen, geht das ratzfatz. Bis dahin wird man sich mit einem Notlaufsystem mit Seilzügen ähnlich denen zur Betätigung der Gangschaltung begnügen.

Die elektronischen System knabbern sich so langsam vor. Elektronisch gekoppelte Scheibenwischer, elektronische Servolenkung...

Wer davor Angst hat, sollte lieber kein Auto mit Servolenkung, Servobremse, ABS, ESP usw. fahren. Diese Syteme bedrohen uns teilweise schon seit Jahrzehnten mit Fehlfunktionen (und werden das in der aktuellen, bestimmt nicht optimalen Fassung noch Jahre tun).

Wenn man ´mal z.B. am XM die Lenkung bei stehendem Motor ohne Servounterstützung bewegt hat, dann weiß man, welche Kräfte da auch einmal nach Betrag und Vorzeichen falsch auf die Lenkung losgelassen werden können, wenn das Lenkventil durch Schmutz o.ä. spinnen sollte. Ein spinnendes ABS hatte ich schon selbst im Xantia, Bremswirkung wie auf Eis auf griffiger Fahrbahn.

Das ist die Zukunft.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Eine 'by wire' Lenkung gab's schon in der Corvette C3 (von 1968 bis 1982 gebaut), wenn auch nicht elektronisch sondern hydrostatisch. Es gab keinerlei mechanische Verbindung zum Lenkgetriebe, was bei den TÜV-Terminen auch immer zu kontroversen Dikussionen mit den Prüfer führte.

Wer aber wirklich Angst vor 'drive by wire' hat, der darf sich auch nicht in einen (z.B.) XM setzen, denn es besteht ja auch keine mechanische Verbindung zu den Bremsen und ob es eine wirklich gute Idee ist einfach auf die Feststellbremse zu treten dürfte von der Situation abhängen.

Gruß

Ed

Link to comment
Share on other sites

Fruit of Dawn

Der Vergleich zur Bremse hinkt aber. Fällt die Bremsanlage aus, so habe ich in der Regel noch Motorbremse, Festellbremse, Warnblinker und kann den Wagen gemütlich auf dem Seitenstreifen ausrollen lassen. Auch ohne Servo bleibt fast jedes Auto lenkbar.

Aber was machst du wenn du keine Lenkung mehr hast? Dazu kommt dann auch noch eine gewisse Anfälligkeit für elektromagnetische Störungen.

Link to comment
Share on other sites

hallo,

die elektromagnetischen stoerungen hatte man bei den ersten airbags auch. war eine einrichtung, die verhinderte, dass der fahrer im auto sein handy benutzte und ihm bei nichtbeachtung durch ausloesen des airbags das handy aus der hand nahm. das hat man ja mittlerweile in den griff bekommen. denke ich.

trotzdem ist der ausfall der lenkung doch nicht ganz ohne. oder eine fehlfunktion der lenkung: ich will nach rechts und der lenkung ist das egal. nur sind die dinger bei flugzeugen anscheinend schon laenger im gebrauch, fehlentwicklungen sind doch dadurch sicher schon herausentwickelt.

auf der anderen seite sind die systeme bei staendig gewarteten maschinen nicht so ohne weiteres uebertragbar auf die millionen nicht in dieser regelmaessigkeit gewarteten fahrzeuge.

gruesse aus hagen

stefan

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich höre immer "ist nicht so schlimm wenn die Servounterstützung ausfällt". Was ist aber, wenn Du lässig über die Autobahn semmelst und Dir mit voller Wucht das Lenkrad nach rechts oder links weggedreht wird? Dieses Risiko ist immer gegeben.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Seit ich die Technik des XM ein wenig besser verstehe (hauptsächlich mit eurer Hilfe hier im Forum) muss ich zugeben, dass sich oftmals beim Fahren ein mulmiges Gefühl einstellt, eigentlich schade!

Gruß

Ed

Link to comment
Share on other sites

Der Ausfall der Diravi während der Fahrt ist äuserst riskant. Sie ist nämlich im Fahrzustand rein hydraulisch übersetzt, was schon in die "by Wire"-Richtung geht. Ist die Lenkung drucklos, hat das Lenkrad mächtig Spiel, bis der jeweilige Anschlag an der mechanischen Direktverbindung erreicht ist. Ich habe einen totalen Druckabfall mal in einem SM auf kurviger Landstrasse mit Gefälle erlebt: ABSOLUTER HORROR! Zum Glück hielt der Bremsdruckspeicher noch genug Druck für die Bremsen bereit, sonst gäb's jetzt einen SM weniger!

@frodobeutlin: Die Diravi im XM ist wirklich nicht direkt übersetzt; durch die Hochdrucksteuerung hat man lediglich den Eindruck, als sei sie direkt.

Zum Vergleich solltest Du einen CX oder besser SM fahren - letzerer ist WIRKLICH direkt.

Zum Vergleich die Lenkradumdrehungen von Anschlag zu Anschlag:

SM - Diravi.........ca. 2

CX - Diravi.........ca. 2,5

XM - Diravi..............3,26

XM - Dirass.............2,94

Dabei hat der SM sogar den grössten Lenkeinschlag!

Das bedeutet, dass sogar die XM ohne Diravi (2,0 IE, Dieselversionen, Modelle ab '97) eine direktere Lenkübersetzung besitzen.

Als wahrscheinliche Ursache vermute ich, dass vielen Citroen-Neulingen die direkte Diravi in SM und CX zu gewöhnungsbedürftig war. Die Motorpresse tat sicherlich ihr Übriges, um das Citroen-Management zu einer "entschärften" Diravi-Version zu bewegen.

Gruss

Henning

Link to comment
Share on other sites

Hi Bigblock,

mulmige Gefühle im XM kann man durch gelegentliche Wartung (also nicht jeden Tag eine Stunde, eher so einmal im Monat) vermeiden.

Ich geniesse dieses Auto mit jedem Meter, den ich fahre.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Hallo Gernot

Das stimmt!

Ich werde mich hüten und die Wartung vernachlässigen, nachdem was ich hier täglich so mitkriege! Aber Du weisst ja: was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss.........

Aber das war in der Corvette manchmal genauso, auf einer kurvigen Landstrasse, wenn jetzt die Hydraulikpumpe ausfällt.......was aber (gottseidank) nie passierte.

Gruß

Ed

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...