Jump to content

DS Familiale - Wert gekauft zu werden?


Recommended Posts

Hallo,

hab bei autoscout24 eine Anzeige gefunden, wo ein DS Familiale als gute Restaurationsbasis angeboten wird.

Hab ihn mir angeguckt und hoffentlich auf die wichtigsten Stellen (zumindest obenrum) geachtet.

Auch wenn es so schwer ist, etwas zu sagen. Meint Ihr, es würde sich lohnen, das gute Stück zu kaufen?

EZ 1/71 und die contrôle technique aus Frankreich hat er bis Sept/04.

Kostenpunkt 2300 €. Da kann man aber sicher noch handeln.

Würde mich freuen, ein par Tips zu bekommen. Vielen Danks chon mal.

Photos gibts hier zu sehen: http://mausburg.gmxhome.de/

Grüße

Icamist

Link to comment
Share on other sites

hallo icamist

zur firmung deiner enkelkinder wird der wagen wohl fertig sein und dann kannste gleich die halbe festgesellschaft mitnehmen ;-))

trotzdem viel spaß beim renovieren. ist sicher ein lohnendes objekt

Link to comment
Share on other sites

Hallo Icamist,

mit viel Geld und Zeit ist eigentlich fast alles machbar, aber dieses Auto hätte ich mir schon allein wegen der Fotos nicht angesehen.

Falls es aber unbedingt dieses offenbar von innen schon bestens durchfeuchtete Teil sein soll, empfehle ich Dir dringend, Dich (vielleicht auch nochmal mit dem Link) an den DS-Club zu wenden (http://www.dsclub.de/forum/) und dort nach jemanden aus Deiner Nähe zu fragen, der zu einer erneuten Besichtigung mitkommen kann und der zumindest seit einiger Zeit eine DS/ID fährt, am besten gleich einen Break. Das Teil dann bei der erneuten Besichtigung unbedingt auf eine Hebebühne nehmen (falls es das noch aushält) oder wenigstens mal von unten in Höchststellung mit nem Rollwagen ableuchten, vor allem den Heckbereich, die Seitenschweller, Bodenblech vorne innen, Dachrahmen vorn oben Mitte, A-B-C-Säule von oben bis unten, usw. usw.

Wenn Du Zweifel hast, geh lieber zu einem DS-Spezialhändler und kauf Dir einen nachweislich guten oder weitestgehend fertigen Break mit 1 Jahr Garantie. Der Clou: Kostet zwar auf einen Schlag eine Menge Geld, aber immer noch weniger, als wenn Du Dir diese Madame anlachst und unter Umständen über die Jahre eine Menge draufzahlst. Die Chancen dafür stehen bei diesem Auto sicher bestens ;-)

Link to comment
Share on other sites

..an sich braucht man hier ganz konkret die beiden hinteren Seitenteile oben, ab C-Säule mit Fensterrahmen. Die sind böse nachzubauen, echt fiese Dengelei, und da kommt nie was perfektes bei rum. Vor allem wegen der Sicken hinten im Übergang in die Senkrechte. Oder die Fensterrahmen.... uarh, ich möchte es nie wieder machen. Deswegen habe ich dann den SM gekauft...rostfrei 1. Hand :-)

Es gab die mal zu kaufen als Rep-Teile, so um 1970 ....

Carsten

Link to comment
Share on other sites

Hi,

für einen echt guten Break (inkl. G-Kat, AT-Kopf, Edelstahlauspuff, Profilackierung auf rostfreien Karosserieteilen, Leder(Rückbank Extraanfertigung) usw.usf)gibt es keine 9000€ (Gell, Michi?? ;-)). Komischerweise gibt es nur wenige Break-Liebhaber, und die meisten sind dann auch echte "Standuhren".

Eine solche Grotte in einen guten Zustand zu versetzen dürfte deutlich teurer sein.....

Also: Sparen, besseres Auto kaufen!

Gruß

Frank

Link to comment
Share on other sites

Also,dem Rat kann ich mich nur dringend anschließen.Einen Break in diesem Zustand würde ich mir nur zum Schlachten anschaffen,dazu lohnt er sicher noch.An dem Auto ist offensichtlich alles zu machen.Allein die Instandsetzung der Karrosserie meines Breaks hat incl.Teilen und Lackierung weit über 6000,-Euro verschlungen.

Bei Mobile tauchen immermal Breaks für um die 10000,-Euro auf und augenscheinlich manchmal gute Autos.Die Restaurierung eines Breaks lohnt kaum und wenn nur für interessante Baujahre.Ein 71iger ist denkbar uninteressant.Ich kann Frank nur zustimmen,lieber sparen und später zuschlagen.

Mein Break war sehr gut und hatte eine wunderschöne lederne Innenausstattung,Neulack,AT-Motor,G-Kat und war eigentlich unverkäuflich.Monate stand er bei Mobile mit VB 10000,-Euro,die Resonanz war gleich null.Hergegeben habe ich ihn schließlich schweren Herzens für 8500,-Euro.Ein Lachpreis!....und wie das Leben manchmal so spielt,nicht ganz freiwillig.Also,lieber eine solche Gelegenheit abwarten.

Gruß Michael

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich hab meinen, siehe Website, 23er Vollausstattung, echter 3er, für 4250 verkauft. In 99 ... winsel. Wie gesagt, nie wieder die Arbeit dafür.

Carsten

Link to comment
Share on other sites

Diepenbroek

Moin !

Gerade beim Break sind die Teilekosten emenz gestiegen. Die Heckpartie ist das größte Problem ich kann da nur raten, wie andere schon vor mir, kaufe Dir ein sehr guten bei Sassen, Kosloswki usw. oder auch über dem DS-Club und da weis Du ungefär was auf Dich zu kommt.Meine erste Ds habe ich über dem M.Kraut vom DS-Club vermittelt bekommen und war gut beraten damit. Also nichts übereilen.

UvD aus WsT

----------------

11 CV BN +BX und früher 2x DS

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für die interessanten Tips. Ich denke, damit ist dieses gute Stück erstmal gestorben. Aber welches Baujahr ist denn interessant, wenn es der 71 nicht ist?

Link to comment
Share on other sites

JörgRowohlt

Man hört immer wieder, dass die Bleche der D-Modelle vor Bj. 70 rostresistenter sein sollen als die späteren. Dafür sind die Autos dann aber auch älter... Wenn ich recht sehe, war das Baujahr 71 keineswegs der zentrale Kritikpunkt. Was klette gemeint haben könnte: 71 ist die neue Front in Verbindung mit dem letzten - und wie viele meinen - langweiligen Armaturenbrett. Das ist aber Geschmackssache, Baujahr 71 hat immerhin noch die Henkeltürgriffe und noch kein geschäumtes Lenkrad. Einige Experten erklären außerdem, dass die alte rote Hydraulikflüssigkeit (bis 65) deutlich besser federt. Andere sagen, dafür sei das nachfolgende grüne System aber standfester.

Die meisten angebotenen Autos dürften Baujahre aus den Siebzigern sein.

Schöne Grüße

Jörg

Link to comment
Share on other sites

Diepenbroek

Moin !

Die beliebtesten Modelle sind die vom Baujahr 1968. (So ein Modell hatte ich selbst). Grund: Letzte Front mit den mitlenkenden Scheinwerfern und dem alten verchromten Armaturenbrett. Somit sind die `68 die teuersten Modelle, natürlich ist alles eine Geschmacksfrage. Es gibt zwei große Lager,die Einen sagen die alte Form,weil die Ursprungsform.Die Zweiten Sagen,das zweite Gesicht macht die DS/ID erst Formvollendet .

Nun zu welche Gruppe zählst den nun Du ? :-))

Hydraulischen Gruß

UvD

Link to comment
Share on other sites

Also,was ich meine ist,das ich mein Auto in erster Linie von innen betrachte,nämlich beim Fahren.Somit sind die Modelle nach 70,und mit dem Urteil stehe ich sicher nicht alleine,uninteressanter.Von daher sind alle Modelle von vor 70 schöner.Aber auch der ASU-Ärger fällt weg,was das Unterhalten der Autos schon sehr viel einfacher gestaltet,vor allem wenn man sie öfter abmeldet.

Meine Favoriten sind die Modelle 67 bis 69,schöneres Interior und vor allem schon LHM!Wäre letzteres nicht,würde ich am liebsten die frührn D-Modelle fahren (was ich auch von 82 bis 93 mit einer 58iger ID im Alltag getan habe).Aber die Teileversorgung mit LHS und Zentralbverschlußfelgen wird immer schwieriger.

Aber wie immer,alles irgendwie Geschmacksache.

Gruß Michael

Link to comment
Share on other sites

Also, ich zähle eindeutig zu denen, die die neue Front schöner finden. Zum Armaturenbrett kann ich nichts sagen, da ich noch keine Möglichkeit hatte, dieses in der freien Wildbahn zu beurteilen. Aber im prinzip wäre ich mit jeder DS ohne Rost zufrieden. Ich liebe dies Form dieses Autos.

Hatte ersatzweise einen Xm, aber der TÜV hat uns leider getrennt... :-)

Lukasz

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...