Jump to content

Umfrage zur Häufigkeit von Totalausfällen der V6-HDi


kr_c5f

Totalausfälle der V6-HDi  

61 members have voted

  1. 1. Ich habe über mindestens 20.000 km einen C5 oder C6 mit einem HDi-V6 gefahren. Für mich trifft die folgende Aussage zu:

    • 2.7 HDi V6: Keine Defekte oder nur Schäden an Peripherieaggregaten (Einspritzung, Turbolader etc.)
    • 2.7 HDi V6: Schwerer Schaden des Rumpfmotors (Kolbenfresser, Gehäuse zerstört etc.)
    • 3.0 HDi V6: Keine Defekte oder nur Schäden an Peripherieaggregaten
    • 3.0 HDi V6: Schwerer Schaden des Rumpfmotors


Recommended Posts

Wenigstens die Häufigkeit innerhalb der Gruppe der Forumsteilnehmer sollte sich auf diese Weise doch klären lassen.

Edited by kr_c5f
Link to comment
Share on other sites

Gute Idee, die ich gern unterstütze und womit anderen wohl sehr mit geholfen werden kann.

Meiner hat jetzt etwas über 325.000 km gelaufen. Absolut keine Probs. Seitdem ich ihn fahre, mache ich alle Ölwechsel bei allerspätestens 20.000 km. Werde das aber wohl auch auf max. 15.000 km begrenzen.

Bei 295.000 km Probleme mit dem DPF/FAP. Reparaturbeginn bei ca. 305.000 km, endgültige Ausprogrammierung des Probs bei ca. 320.000 km. Bei mir wird das Auto nicht geschont, ausser dass es regelmässig über die Wintermonate in die Garage zum Überwintern kommt. Ansonsten verschiedene Fahrstile, jedoch sehr selten Kurzstrecke, dafür benutze ich meine Benziner.

Hoffe ich konnte dienen und wünsche allen V6 lern weiterhin angenehm entspanntes Schweben verbunden mit besten Grüßen hier vom Hochrhein

Rainer

Link to comment
Share on other sites

2,7 Liter 148.000 km

3 Liter jetzt 150.000km

kein ARVentil

kein Turbolader

keine Injektoren

keine Glühlerzen

alles unauffällig

uwe 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten, uwe.v11 sagte:

2,7 Liter 148.000 km

3 Liter jetzt 150.000km

...

uwe 

 

Und jetzt kannst Du nur einen von beiden eintragen, weil nur eine Antwort möglich ist? Soll ich stellvertretend für Dich einen 2.7 Liter ohne Defekte hinzufügen?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 18 Minuten, uwe.v11 sagte:

2,7 Liter 148.000 km

3 Liter jetzt 150.000km

kein ARVentil

kein Turbolader

keine Injektoren

keine Glühlerzen

alles unauffällig

uwe 

 

was nicht da, kann auch nicht kaputt gehen ;)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

3 Liter - 148000 Km, schnurrt wie aus dem Laden. Null Probleme, Fehlerspeicher leer.

ÖW alle 20Tkm seit Übernahme bei 95Tkm. Seitdem nur Langstrecke, Vmax ca. 160, mit dem Stadtanteil, der halt muss, wenn man irgendwo ankommen will.

Ich hoffe, er hält...

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden, kr_c5f sagte:

Und jetzt kannst Du nur einen von beiden eintragen, weil nur eine Antwort möglich ist? Soll ich stellvertretend für Dich einen 2.7 Liter ohne Defekte hinzufügen?

Die Idee wäre gut, da mich beide Wahlmöglichkeiten nicht wirklich zufriedenstellen.

Ja, es gibt ein paar Nullfehler C6 hier... :-)

Gruß, Martin

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten, Messino sagte:

Die Idee wäre gut, da mich beide Wahlmöglichkeiten nicht wirklich zufriedenstellen.

Ja, es gibt ein paar Nullfehler C6 hier... :-)

Gruß, Martin

Es gibt vier Wahlmöglichkeiten, doch muss man sich für eine entscheiden. Nicht bedacht hatte ich den Fall, dass jemand mehrere V6-HDi besitzt oder besessen hat. Trifft das für Dich zu? 

Wenn Du nur einen hast oder hattest, müsste doch eine Option passen.

Edited by kr_c5f
Link to comment
Share on other sites

2,7er 235.000 km  mit nix am Motor oder der Periferie..................Ölwechsel nach Vorschrift, so ca. 30000 km kann auch mal deutlich mehr werden. Zum Nachfüllen nehme ich bestes Öl von Thomas Philips 5l so ca. 14.00 € und der Partikelfilter ist auch noch  original.

Einen Selbstmordversuch hat er gemacht, Wasserohr auf der AB, aber nix passiert.

Viele wirds wohl nicht geben von aktuellen Besitzern mit nem V6 HDI wenn sie einen kapitalen Schaden hatten und dran denken Angst fressen Seele auf !

Machts gut

Hartmut

 

 

Edited by Hartmut51
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden, Messino sagte:

Was ist mit einer Option, "Keine Defekte"?

Das ist sinnvoll, wenn man ganz genau differenzieren möchte.

Mein Ehrgeiz ist es aber nur, die Suizidgefährdung dieser Motoren zu bestimmen. Und bei defekten Peripherieaggregaten handelt es sich nicht um Suizid (noch nicht; dazu sind die Autos noch zu neu).

Edited by kr_c5f
Link to comment
Share on other sites

Bei Motor-Talk in deren Citroen C5 + C6 Forum hat sich am 05.09. einer mit nem 2.2 HDI, allerdings aus 2001, gemeldet, der nach Zahnriehmenwechsel einen Motorschaden zu beklagen hat.

Also durch die Bank weg, kann es fast jeden Motor einmal erwischen. Sicherlich ist die Häufigkeit gerade in den letzten beiden Jahren was die V6 PSA Motoren hier im Forum betrifft schon eklatant. Aber vorher waren es wohl hauptsächlich schon die 2.7 er Aggregate im Jag und LandRover oder nach Hören Sagen die PSA Motoren auch bei Volvo, die da für ein schlechtes Image gesorgt haben sollen??!!

Ich mache das, was gemacht werden muss und pansche beim Tanken ein bisschen synthetisches Zweitaktöl dem Diesel bei, soll den Injektoren helfen. Dafür kein hyper super duper Diesel, das meiner Meinung nach nur die Ölmultis noch reicher macht. Mehr kann man nicht machen. Insofern weiterhin allen entspanntes, angenehmes Schweben wünscht vom Hochrhein

Rainer

Link to comment
Share on other sites

vor 54 Minuten, DJ Ray sagte:

Ich ... pansche beim Tanken ein bisschen synthetisches Zweitaktöl dem Diesel bei, soll den Injektoren helfen. ... Mehr kann man nicht machen.

Das sehe ich anders.

Der Sinn einer Zugabe von MoS2 ins Motoröl zum Zwecke der Verschleißminderung ist zurecht umstritten - alleine schon darum, weil der Verschleiß des Motors heutzutage normalerweise keine die Lebensdauer des Fahrzeugs begrenzende Größe mehr ist.

Nicht umstritten sind die Notlaufeigenschaften dieses Ölzusatzes.

Basierend auf der bisherigen Theorie über die Schadensursache können sich ohne und mit Zusatz recht unterschiedliche Abläufe ergeben:

1.) Ohne MoS2:
Die Lagerschalen laufen aus, der Öldruck bricht zusammen, die Kolben werden nicht mehr geschmiert und gehen schlagartig fest --> die Pleuelstange reißt ab und zerstört das Motorgehäuse.

2.) Mit MoS2:
Die Lagerschalen laufen aus und der Öldruck bricht zusammen.
Dank der Notlaufeigenschaften der MoS2-Schichtgitterstruktur auf allen Metallflächen mit Ölbenetzung wird die Ölschmierung vorübergehend durch eine Feststoffschmierung ersetzt. Die Kolben gehen nicht sofort fest, sondern der Fahrer erhält Zeit, die Öldruckwarnung zur Kenntnis zu nehmen und den Motor abzustellen. Der Schaden bleibt begrenzt. Der Wagen wird abgeschleppt und der Motor wieder instandgesetzt.

Variante 2 gefällt mir irgendwie besser.

 

 

Edited by kr_c5f
Link to comment
Share on other sites

Gut erklärt.

Nur gebe ich es beim Tankvorgang dem Diesel, also Kraftstoff, im Verhältnis 1:200 bei und kippe nichts davon ins Motoröl. Sicher kommt es dann auch irgendwie einmal durch die Regenerierung wohl mit ins Motoröl, genau wie der Kraftstoff dieses dadurch ja verdünnt.

Im Übrigen gefallen mir irgendwie bei Varianten nicht wirklich...:P, aber die zweite liest sich einfach günstiger und somit besser :D

Gruß

Rainer

Link to comment
Share on other sites

Die Ursache für den Ausfall der Schmierung sollen nicht ausgelaufene sondern verdrehte Lagerschalen sein. Der Ölkanal zum Pleuel wird dadurch verschlossen. Ob der Ölkanal in der Kurbelwelle sich erst zusetzt und dadurch die ungeschmierten Lagerschalen mitgerissen werden konnte ich hier noch nicht erlesen.

Ronald

 

 

Link to comment
Share on other sites

Auch dann sehe ich keine andere Möglichkeit der Vorbeugung, als mit besseren Notlaufeigenschaften des Öls die Folgen der Mangelschmierung an anderer Stelle zu entschärfen.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden, FelixK sagte:

Mist, falsch geklickt. 2,7 Motorschaden gewählt und nicht 3,0.

Ist das korrigierbar @admins?

Habe stellvertretend für Dich einen defekten 3.0 eingetragen.

Sollten die Admins noch reagieren, können sie ja einen 2.7 er wieder austragen. 

Link to comment
Share on other sites

Habe mich auch engetragen oben, 2,7, keine großen Probleme. Aber wenn ich mir das Ergebnius bis jetzt anschaue, dann scheinen beim 2,7 signifikant mehr Ausfälle zu sein. Das hat mich jetzt schon überracht. Auf 3 Motoren ohne Probleme kommt ca. 1 Totalausfall. Das ist schon sehr viel.

Und ich dachte, wir hätten ein spezielles Thema beim 3.0l Aber das hängt ja auch ggf. mit der tendenziell  höheren Laufleistung zusammen.

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden, kr_c5f sagte:

Sollten die Admins noch reagieren, können sie ja einen 2.7 er wieder austragen. 

Täten sie dies, so ergäbe sich bislang etwa Gleichstand für beide Motoren.

Wobei die Zahlen bei so wenigen Meldungen nicht zuverlässig sein können. Zudem scheint sich nicht jeder Forumsteilnehmer, der einen Kommentar über seinen V6-Diesel hinterließ, an der Umfrage beteiligt zu haben.

Link to comment
Share on other sites

berndjetztmitxm

Bei Tempo 200 auf der BAB1 Motorsuizid. Laufleistung ca. 175.000 Kilometer. Das Aggregat ist ein 2,7  HDI. Steht schon wieder bzw.  immer noch in der Werkstatt zwecks Sachmaengelleistung.  1 Jahr Besitzer, knapp 3 Monate Nutzer.  Für mich eine klare Nullnummer. Man könnte auf die Idee kommen, ich sei meinem Geld böse. :(

Link to comment
Share on other sites

Die Geschichte des Motorexitus von "berndjetztmitxm" habe ich ein wenig mitverfolgt. Ursache war dort aller Wahrscheinlichkeit nach eine deformierte Ölwanne, die den Ölfluss teilweise blockiert hat. Insofern also in der Satistik wenig aussagekräftig, weil fremdverschuldet.

Die Eigner der in den letzten Monaten verendeten Dreiliter scheinen sich weitgehend aus dem Forum verabschiedet zu haben, wenn man sich die Ministatistik oben anschaut...

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten, Ulrich T sagte:

Ursache war dort aller Wahrscheinlichkeit nach eine deformierte Ölwanne, die den Ölfluss teilweise blockiert hat.

Wohl eher nicht.

Link to comment
Share on other sites

siehe hier:

Leider werden bei mir nicht mehr alle Fotos dargestellt.  Auf S. 4 des Threats hatte "icksemm" auch noch anschaulich demonstriert, wo in der Ölwanne das Ölansaugrohr lokalisiert ist und wie gering der Spalt zwischen dessen Öffnung und dem Boden der Ölwanne ist. Erscheint mir als Ursache absolut plausibel. Mit letzter Sicherheit lässt sich das natürlich nicht bestimmen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...