Empfohlene Beiträge

Ulrich T

Die Klimaanlage habe ich auch standardmäßig deaktiviert. Die lasse ich nur bei Temperaturen nahe 30°C zu. Bei km-Stand 11.500 fahre ich noch das erste Öl, sollte also wahrscheinlich das beschriebene 0W30 sein, ein eher dünnflüssiges Zeug. Die Start-Stopp-Funktion nutze ich immer. Eine Mehrbelastung der Kurbelwelle leuchtet mir nicht so recht ein. Die Batterie wird ausreichend geladen (sonst deaktiviert sich das System schließlich) und der Verbrauch im Stadtverkehr oder Stop-and-go ist dadurch schon sehr günstig. Einzig nach schnelleren Etappen (Autobahn) deaktiviere ich, damit der Motor nachlaufen und den Turbolader kühlen kann.

Wie warme Luft in den hinteren Fußraum gelangen soll, ist mir ein Rätsel. Die Ausströmer sind noch vor dem Vordersitz platziert und unter dem (Beifahrer-)Sitz kann nichts ungehindert durchpusten, weil dort der Wagenheber festgeklettet ist. Ich konnte mich allerdings am Wochenende davon überzeugen, dass die Situation im C4 I noch schlechter ist. Als der bei uns lief saß mein Söhnchen allerdings noch in der Babyschale und hatte keine Füße im Fußraum, deshalb ist mir das nie aufgefallen. Ich habe dem Missstand jedenfalls mittels einer einfachen Bastellösung abgeholfen. Vielleicht stelle ich demnächst mal ein Foto ein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vulcan
Am ‎27‎.‎12‎.‎2016 at 19:07 , ACCM Freddy sagte:

Der 2CV-Fahrer sagt sich angesichts der der fehlenden Mittelarmlehne, den nicht versenkbaren Scheiben, der nicht ebenen Ladefläche und der Funzel...: Hey, das kommt mir bekannt vor!

Der Cactus hat durchaus einige 2CV-Gene mit auf den Weg bekommen. Genau das ist es, was mir gefällt.

Der 2CV war eine konkurrenzlose Konstruktion aus den 40ern (eigentlich sogar 30ern) und wurde für ein komplett anderes Klientel geschaffen, während der Cactus nur schon preislich in einer ganz anderen Liga spielt und in einer heiss umkämpften Klasse Käufer finden muss, welche nun mal gerne praktische Fahrzeuge mit gutem Preis/Leistungsverhältnis kaufen. Oder ganz einfach: hätte der Cactus eine niedrige Ladekante, eine ebene Ladefläche und verenkbare Scheiben hinten würde er sich besser verkaufen. Der Nostalgiefaktor einer Ente hat er nicht, genauso wenig wie das legendäre. Der Vergleich mit dem Cactus hinkt deshalb gewaltig...

Am ‎27‎.‎12‎.‎2016 at 19:55 , Ulrich T sagte:

Zurück zur Rückbank: Mittelarmlehne? Doch eher unwichtig. Ausstellfenster: Super. Belüftung funktioniert weitgehend zugfrei. Wozu müssen die hinten (meist nur teilweise) herunterfahrbar sein? McDrive? Nutze ich nicht. 

Wenn die Mittarmlehne so unwichtig wäre, wieso wurde diese bei GS Pallas, BX und aufwärts verwendet? Weil`s das Komforterlebnis erhöht. Und genau für solchen Blödsinn kaufe ich Citroën. Aber für das angepeilte Klientel wird dies eher nicht der Entscheidungsgrund sein, den Cactus nicht zu kaufen. Ist nur meine subjektive Entscheidung. Genauso wie Dir die hinteren klappbaren Fenster willkommen sind, aber für meine Töchtern ein No-Go. Ein Rolldach wie bei der Ente hätte dies zumindest kompensieren können...

Am ‎27‎.‎12‎.‎2016 at 19:55 , Ulrich T sagte:

Ladefläche und Kofferraumbedadbarkeit überhaupt sind sicher nicht die großen Stärken des Cactus. Aber habt Ihr Euch das mal im Volvo V40 angeschaut?

Echt jetzt?

Du vergleichst hier eine überteuerte und unpraktische Lifestyle-Karre mit Cactus. Vom Nutzwert wäre der V40 eher mit dem DS5 vergleichbar...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

Der DS5 hat vieles nicht. Mit 478 l aber einen respektablen Kofferraum. Auch wenn er schlecht einzuordnen ist, eine Liga über dem V40 spielt er schon.

Weshalb sollte man nicht feststellen dürfen, dass ein deutlich größeres und teureres Modell einen schlechteren Laderaum bietet?

Lifestyle - ja was ist denn nicht Lifestyle? Darüber verkauft man Autos. Auch in der Kompaktklasse. Warum werden all die Mini und 500 gekauft? Das Problem des Cactus ist nicht sein Gepäckraum, eine fehlende hintere Mittelarmlehne (wie oft fahren hinten zwei Erwachsene eine lange Strecke mit?) oder gar die Fenster. Es ist in erster Linie das Design, das stark polarisiert und dem Duchschnittsdeutschen zu gewagt ist. Er trifft also nicht den Lifestyle so vieler Deutscher. Und zweitens ist er ein paar kühlen Rechnern, die ihn eher trotz als wegen seines Designs kaufen würden, schlicht zu teuer. Im übrigen Europa verkauft er sich nicht schlecht. Ist dort vielleicht anders eingepreist.

Und nochmal: Die recht hohe Ladekante ist dem niedrigeren Gewicht geschuldet. Hätte ich die Wahl, alternativ 150 kg drauf und Ladekante runter, ich würde mich dagegen entscheiden. Denn völlig unabhängig von irgendwelchem Lifestyle: Durch das niedrige Gewicht ist das Ding mit seinen 100 PS ausgesprochen zügig und sparsam unterwegs. Dafür braucht der Peugeot-Bruder 2008 20 PS und 1/2 l/100 km mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

die Ausstellfenster hinten fände ich genial gut wenn Sie von vorne aus bedienbar wären.  Lancia hatte das meiner Erinnerung nach vor Jahren schon im Y.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Athanagor68
Just now, chrissodha sagte:

die Ausstellfenster hinten fände ich genial gut wenn Sie von vorne aus bedienbar wären.  Lancia hatte das meiner Erinnerung nach vor Jahren schon im Y.....

Aber genau deshalb ist der Cactus rel. leicht: er verzichtet auf diese Fernbedienungs-Motoren! Genauso wie: Tankverschluß-mit-Schlüssel >> spart an Firlefanz, ist aber nicht Premium...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OSFP-7

Hallo liebe Cactus-Gemeinde.

Schon seit meiner Kindheit gehört Citroën zu meinen absoluten Lieblingsautomarken, weshalb ich hier schon lange mitlese. Gekauft habe ich aber noch nie einen. Ich bin die letzten 15 Jahre vor allem Autos aus dem FCA-Konzern gefahren (bin halt auch ein großer Lancia-Fan). Aktuell habe ich einen Lancia Ypsilon und einen "Lancia" Voyager. Da wir vor kurzem unser drittes Kind erhalten haben, spiele ich nun mit dem Gedanken den dreitürigen Ypsilon mit einem maximal kompakten und günstigen Fünftürer zu ersetzen als Zweitwagen, wo idealerweise auch 3 Kindersitze (1 Babyschale, 1 Gruppe I Sitz und eine Sitzerhöhung) reinpassen. Bisher hatte ich aber keine wirklich überzeugende Lösung gefunden und hatte mich deshalb auf den Fiat 500L festgelegt. Den Ypsilon wegzugeben wird schwierig. Er ist zwar 11 Jahre alt und hat knapp 160k auf dem Buckel, aber läuft absolut zuverlässig und in Top Zustand. Ausserdem würde ich nix dafür kriegen. Egal. Gestern stiess ich aber im Internet auf ein Test vom TCS, wo der Cactus (neben dem Golf Sportsvan und Qashqai) gelobt wurde für die Möglichkeit gut und komfortabel 3 Kindersitze unterzubringen. Ich muss zugeben, dass ich den Cactus abgeschrieben hatte. Ich hatte mich lange gefreut auf seine Erscheinung, war aber nach der ersten Sitzprobe und dem Blick auf die Preisliste leise enttäuscht. Irgendwie dunkel und lieblos gemacht, keine zweigeteilte Rückbank und dafür ein stolzer Preis. Optisch aber ein ganz tolles Auto. Nun habe ich aufgrund des Berichts nochmal auf dem Konfigurator rumgespielt und siehe da: geteilte Rückbank, Panoramadach und gute Preise (kriege auch Flottenrabatt vom Arbeitgeber). Ausserdem sieht die Rückbank so aus als hätte sie 3 ausgeformte Sitzflächen mit brauchbaren Gurten und Isofix um die Sitze zu befestigen. Ich werde mir den Cactus nochmal anschauen gehen. Nun aber die Frage an euch. Habt ihr Erfahrung mit 2 oder sogar 3 Kindersitzen im Cactus? Ist da genug Platz? Wie macht sich der Cactus als Familienkutsche? Bin gespannt auf eure Erfahrungen


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor 5 Stunden, Athanagor68 sagte:

Aber genau deshalb ist der Cactus rel. leicht: er verzichtet auf diese Fernbedienungs-Motoren! Genauso wie: Tankverschluß-mit-Schlüssel >> spart an Firlefanz, ist aber nicht Premium...

 

Bowdenzug ?

Du hast schon recht,  der Verzicht auf allen möglichen Tand macht Sinn und den Cactus sympathisch;   aber die Ausstellfenster ohne irgendeine Art der FB sind halt leider für Alleinfahrer ziemlich witzlos.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

Hallo OSFP-7,

Glückwunsch zum Nachwuchs! Ob der Cactus hinten drei Isofix-Halterungen hat, weiß ich spontan nicht. Ich werde heute Abend mal versuchen, das herauszufinden. Drei Kindersitze nebeneinander? Geht das in kompakteren Autos? Ein Gigant der Fahrzeugbreite ist der Cactus nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31
vor einer Stunde, Ulrich T sagte:

Hallo OSFP-7,

Glückwunsch zum Nachwuchs! Ob der Cactus hinten drei Isofix-Halterungen hat, weiß ich spontan nicht. Ich werde heute Abend mal versuchen, das herauszufinden. Drei Kindersitze nebeneinander? Geht das in kompakteren Autos? Ein Gigant der Fahrzeugbreite ist der Cactus nicht.

Das nicht, aber ich meine mich zu erinnern, daß die Türverkleidungen recht zurückhaltend ausfallen. Evtl. werden dadurch die nötigen cm gewonnen....  3 x Isofix bezweifle ich aber. Wobei die Sitzerhöhung wohl keins braucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Memphisto

Letzte Woche bin ich mal im Cactus hinten probegesessen und fand den Fond ungewöhnlich karg und die Sitzbank wenig einladend, flach und dünn gepolstert. Das macht natürlich bei Kindersitzen nichts und ist für Singles oder Paare ein Vorteil (leichter, billliger). Bei einer einteiligen Sitzbank hätte Citroen es schaffen können, dass man diese mit einem (1) Handgriff rausnehmen kann und dann eine ebene Fläche hat. Das ist wichtiger als man denken sollte.

Aber für oft mitfahrende Erwachsene im Fond würde ich mir ein anderes Auto suchen (den normalen C4 zum Beispiel).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OSFP-7

Herzlichen Dank für die Glückwünsche. Ich war soeben beim Händler um mir das Auto anzuschauen. Stimmt - die Rückbank ist flach und wenig ausgeformt, was aber perfekt ist für Kindersitze. Isofix gibts links und rechts. Die Sitzschale hatte ich auch dabei und sie probehalber in der Mitte montiert (ohne Isofix). Passt und es scheint so, dass der Platz links und rechts davon reichen sollte für die anderen beiden Sitze. Ansonsten gefiel mir das Auto ganz gut. Nun müsste ich es mal probe fahren.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 18 Stunden, Ulrich T sagte:

Lifestyle - ja was ist denn nicht Lifestyle? Darüber verkauft man Autos. Auch in der Kompaktklasse.

...

Warum werden all die Mini und 500 gekauft?Im übrigen Europa verkauft er sich nicht schlecht. Ist dort vielleicht anders eingepreist.

Ich denke, das geht in die richtige Richtung. Der Cactus gehört mehr in den Bereich der Expressionisten als in den Bereich der Pragmatiker. Wobei der Cactus, so gehört es sich für einen Citroën, unter den Expressionisten der beste Pragmatiker ist. 

Vielleicht verkauft sich der C4 Cactus im europäischen Ausland besser, weil die Autokäufer dort nicht nicht mit dem Zollstock ins Autohaus gehen und nicht auf der Rückbank übernachten wollen. :) Die machen eine Probefahrt, freuen sich und unterschreiben den Kaufvertrag. 

bearbeitet von Auto nom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Memphisto
vor 19 Minuten, Auto nom sagte:

Vielleicht verkauft sich der C4 Cactus im europäischen Ausland besser, weil die Autokäufer dort nicht nicht mit dem Zollstock ins Autohaus gehen und nicht auf der Rückbank übernachten wollen. :) 

Eine flache, wenig konturierte Sitzbank ist doch ideal zum sich mal Querlegen. Wer dickere Polster haben will, der kauft eben seinen Cactus mit durchgehender Sitzbank vorne.

Der Cactus mit seinen Airbumps kommt in Ländern gut an, in denen der Verkehr etwas hemdsärmeliger vonstatten geht. Die durchgefärbten Plastikstoßstangen des AX/BX etc. waren ja nun auch typisch französisch und urpraktisch, aber der deutsche Michel wollte lieber lackierte Teile, weil diese unbeschädigt besser aussehen...

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Athanagor68
Just now, OSFP-7 sagte:

Herzlichen Dank für die Glückwünsche. Ich war soeben beim Händler um mir das Auto anzuschauen. Stimmt - die Rückbank ist flach und wenig ausgeformt, was aber perfekt ist für Kindersitze. Isofix gibts links und rechts. Die Sitzschale hatte ich auch dabei und sie probehalber in der Mitte montiert (ohne Isofix). Passt und es scheint so, dass der Platz links und rechts davon reichen sollte für die anderen beiden Sitze. Ansonsten gefiel mir das Auto ganz gut. Nun müsste ich es mal probe fahren.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Hallo & auch von mir herzliche Glückwünsche,

na das klingt ja gut, ich kann aus eigener Erfahrung versichern: der Cactus ist im Alltag noch viel angenehmer als der 1.Eindruck (so wie bei einer perfekten Beziehung :)).

Bei uns hat er mit 2 Kindern schon 2 Urlaubsreisen bestens absolviert, der Kofferraum ist größer als angenommen  - bei geringer Zurückhaltung bei Gepäckexzessen...

Wenn man nicht zu der Kategorie gehört, die bei pos. Schwangerschatstest sofort einen Minivan kaufen, ist man mit dem Cactus schon wegen der angenehmen Federung, dem geringen Verbrauch (beim Diesel), sehr guter Klimaanlage und allgemein guter schwingungstechnischer Isolierung bestens aufgehoben.

Das unglaublich gut ausgeführte Detail ist übrigens die Rückfahrkamera, die mit einer Bildqualität a lá Range Rover anzeigt >> unbedingt dazunehmen bzw. gleich die Shine-Ausstattung bestellen, da ist erst die Kofferraumbeleuchtung drinnen...

Grüße, Walter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

 

Da Du schon beim Händler warst kann ich mir un wenigstens den Gang mit dem Zollstock raus in die winterliche Kälte sparen.

Im Übrigen hat Walter Recht. Bis letzten Sommer wusste ich nicht, dass mir so eine Rückfahrkamera schon immer gefehlt hatte. Bzgl. der Ausstattung sehe ich das ähnlich. Lieber Shine nehmen und brutal über den Kaufpreis verhandeln. Mit Feel kommt man sicher auch nicht schlecht von A nach B, aber nett wird es erst mit ein paar Annehmlichkeiten mehr. Und die Rabatte steigen mit dem Listenpreis. Unterm Strich entscheidet aber natürlich das Budget.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
vor 13 Stunden, OSFP-7 sagte:

Hallo liebe Cactus-Gemeinde.
 , wo idealerweise auch 3 Kindersitze (1 Babyschale, 1 Gruppe I Sitz und eine Sitzerhöhung) reinpassen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

ich kann nur so viel sagen, 3 ausgewachsene Kindersitze passen nicht rein. Außer vielleicht welche von Concord, da die immer schmaler ausfallen. Deine Aufstellung sollte aber auf jeden Fall passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vulcan
vor 15 Stunden, OSFP-7 sagte:

Da wir vor kurzem unser drittes Kind erhalten haben, spiele ich nun mit dem Gedanken den dreitürigen Ypsilon mit einem maximal kompakten und günstigen Fünftürer zu ersetzen als Zweitwagen, wo idealerweise auch 3 Kindersitze (1 Babyschale, 1 Gruppe I Sitz und eine Sitzerhöhung) reinpassen.

Dazu nur mal soviel von meiner Seite (Auszug aus einem Fahrbericht von Juli 2014):

27933287no.jpg

Frau Vulcan als Zwergenmaid (1,60) geniesst auch dann noch fürstlich Platz, nachdem ein ausgewachsener nordischer Mann vorne Platz genommen hat. Für den Maxi-Cosi des Vulcans Baby hingegen ist Freitag der Letzte und er berührt unter diesen Bedingungen die vorderen Sitzlehnen.

&

Nach wie vor muss ich hingegen die Rücksitzbankkritisieren, welche mit dem erhabenen Gefühl der Vordersitze nicht mithaltenkann. Die Bank wirkt straffer, Seitenhalt gibt`s lediglich durch die Türen und eine Mittelarmlehne ist auch nicht drin. Gewicht sparen durch Ausstellfensterschön und gut, aber irgendwie bekomme ich mitunter anderem auch durch die hohe Fensterlinie und die getönten Scheibe Beklemmungsgefühle. Wirkt alles einbisschen lieblos.

Mit anderen Worten:

Für 3 Kinder taugt dieses Auto nicht viel bzw. habe ich meine Kinder zu gerne, um ihnen sowas zu zumuten. Da würde ich vorher zum C3 Picasso greifen oder auf den neuen warten, welcher dieses Jahr zu den Händlern rollt.

vor 22 Stunden, Ulrich T sagte:

Weshalb sollte man nicht feststellen dürfen, dass ein deutlich größeres und teureres Modell einen schlechteren Laderaum bietet?

Man darf das natürlich schon feststellen, nur sollte so ein Vergleich irgendwie auch in der selben Kategorie stattfinden. Was kommt sonst als nächstes, ein 911er?

vor 22 Stunden, Ulrich T sagte:

Lifestyle - ja was ist denn nicht Lifestyle? Darüber verkauft man Autos. Auch in der Kompaktklasse. Warum werden all die Mini und 500 gekauft? Das Problem des Cactus ist nicht sein Gepäckraum, eine fehlende hintere Mittelarmlehne (wie oft fahren hinten zwei Erwachsene eine lange Strecke mit?) oder gar die Fenster. Es ist in erster Linie das Design, das stark polarisiert und dem Duchschnittsdeutschen zu gewagt ist.

Du mischst tatsächlich alles durcheinander, was Dir so in den Sinn kommt. Mini und 500 sind typische Lifestyle-Kleinwagen mit sehr geringen parktischen Nutzen. Nix anderes als ein teures Accessoire für Singles ohne Kinder. Und genau deshalb werden sie verkauft wie blöde. Der DS3 und der A1 gehört auch zu dieser Kategorie.

Der Cactus lässt sich eher mit Fahrzeugen wie 2008, Renault Capture,  Nissan Joke und Kia Soul vergleichen. Also mehr oder weniger sehr praktische kleine Fahrzeuge für Paare oder kleine Familien, welche vom Design her (vor allem Joke und Soul) polarisieren. Und man staunt: ausser der Cactus verkaufen sich diese Autos durchaus beachtlich. Am Design kann`s also nicht liegen. Der grosse Unterschied liegt darin, dass die gesamte Konkurrenz praktischer ist als der Cactus, was in diesem Segment für viele Interessenten Kaufentscheidend ist. Oder willst Du wirklich ernsthaft behaupten, dass die Cactus typischen Einschränkungen Eltern oder Freizeitsportlern egal ist?

bearbeitet von Vulcan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Tausche die Frau gegen das Kind.

Äääh, tausche die Sitzplätze der Frau und des Kindes.

Kleinkinder sitzen generell rechts.

meinichjanur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vulcan

Der Mittelplatz ist für einen Erwachsenen - auch für eine Zwergenmaid - noch unbequemer als rechts und links. Wäre ein doofer Tausch. Ich montierte den Maxi-Cosi immer mittig, da so für die Beifahrerin direkter Kontakt zum Zwergenwuchs gewährleistet war. Den Kindersitz im Picasso habe ich allerdings auch rechts befestigt...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Athanagor68

Selbstverständlich ist der Cactus - wie der Fiat 500 - kein normales Auto, sondern der Kaufimpuls wird eindeutig vom Design beeinflußt. Allerdings ist der Nissan Juke ein potthäßliches Fahrzeug auf Höhe eines Ur-Multipla...

Aber jetzt zu OSFP-Ts Kaufberatung: da ist richtig erkannt worden, daß auf der angeblich konturlosen Rückbank umso besser Kindersitze draufpassen, ganz wichtig ist die Montage der eigenen Babyschale/Kindersitze an den Positionen die später immer üblich sind. (Hinweise, wer wo angeblich besser zu sitzen hat erscheinen mir irgendwie maßregelnd).

In den hinteren Türen lassen sich Unmengen an Spielzeug/Fläschchen/Krimskrams unterbringen und nachher ist das geschmähte Hartplastik superleicht zu reinigen. Das hinten fehlende Innenlicht ist vom tatsächlichen Mangel her Geschmackssache, wenn die Isofixmontage klick-klack geht, ist das schwache Licht von vorne ausreichend und niemand Kleiner wird beim abendlichen Türöffnen von einem Lichtstrahl aufgeweckt.

Die vollmechanischen pop-out-Fenster hinten haben im Sommer als Basis-Ventilation über Nacht bei geparkten Auto Vorteile, die Katzen schaffen es nicht reinzukommen & sitzen ratlos am Dach herum. Okay wir haben 5, da schläft immer irgendeiner am Fahrzeug unterm Carport vor dem Küchenfenster. Die Metallisée-Lackierung hat einen katzenresistenten Klarlack, generell ist die Karosserie (Lackqualität, Passungen, Spaltmaße) eine Klasse höher verarbeitet.

Welcher Motor: nach Probefahrten war für mich klar, es wird der famose und saubere PSA-1.6-HDi (im Cactus völlig unverständlich politisch gedrosselt auf 99PS, im Berlingo ist der exact gleiche Motor in der Topversion mit 120PS freigeschaltet) mit der fallweisen Möglichkeit auf Bergstraßen sich wie ein Ur-GTI zu gebärden (mit quitschenden Reifen in Kurven & so B) ESP abgeschaltet...) da der kräftige & zugleich supersparsame [Verbrauch unter 5L/100km üblich] Motor das Leichtbau-1100kg-Auto bestens antreibt. Mit der mechanischen Handbremse kann man jetzt im Schnee auch Kurvendriften (ESP ab), wie früher... Bitte nur, wer fahrtechnisch kein Sommerreifen-Flachland-Indianer ist :P

Wer hätte das gedacht, daß der Cactus im Alltag so viel Spaß macht?!

 

bearbeitet von Athanagor68

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OSFP-7

Vielen Dank für eure hilfreichen Kommentare und auch den Hinweis auf den Reisebericht mit dem Bild. Dass die Platzverhältnisse für eine 5-köpfige Familie nicht super-komfortabel sind, ist mir schon klar. Den Cactus werden wir eher selten in Vollbesetzung brauchen. Ist aber gut zu wissen, dass es möglich ist und wir nicht jedesmal den Voyager nehmen müssen, wenn wir einen kurzen Ausflug zu Freunden machen oder an Orte wo die Parkplätze eh knapp sind. Bisher (zu Viert) haben wir uns den Ypsilon gezwängt, was möglich ist da das Auto innen geräumiger ist als man meint. Zu Fünft geht das nicht, deshalb auch den Gedanken den Ypsilon zu verschenken und den Cactus zu kaufen. Wenn, dann definitiv als Shine mit Panoramadach und Habana-Interieur in Perlmutt-Weiss mit Chocolate Airbumps. Auch für meine Frau die Lieblingskonstellation. Meine Jungs würden eher rot bevorzugen oder blau ;-)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OSFP-7

Schade nur, dass man die Grip Control, die der Rip Curl in Serie hat, nicht auch für den Shine ordern kann :-(


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Berlingokäufer

Den Test gegen den Dacia Sandero hat er in der AutoStraßenverkehr von heute verloren.

Blue HDI100  Rip Curl (24690) gegen dCI90 Laureate (11990)

"Viel hochwertiger, besser ausgestattet und insgesamt komfortabler, ist der C4 Cactus klar das bessere Auto. Da er als Diesel aber sehr viel teurer ist, schnappt sich der Sandero am Ende den Sieg."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31

Nja - da hätte man ja nicht "testen" brauchen, wenn man das Ergebnis, aufgrund der Fahrzeugauswahl schon vorweg nimmt. Hätte Dacia ein Fahrzeug in der Cactus-Klasse, dann wäre das sicher auch nochmal 2000.- teurer und hätte man einen Cactus in passender Ausstattung genommen, wäre dieser sicher nochmal 2000.- € günstiger. Dann kann ich auch einen Polo gegen einen Mokka testen.......  SCHWACHSINN !

Edith hat gerade gegoogelt : Ein Sandero Stepway Prestige, der annährend an die Ausstattung des Cactus rankommt (keine Rückfahrkamera, man. Klima...), kostet schon 13490.- als Diesel mit Schaltgetriebe. Zudem ist er halt 20 cm kürzer und mit einfachstem Plastik innen ausgestattet.

bearbeitet von silvester31

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
phantomas

Wenn ich den Dacia als Stepway mit Diesel in der höchsten Ausstattung auswähle, lande ich bei über 14000 Euro, Rabatte gibts bei Dacia quasi nicht.

Der Cactus RipCurl gibts inklusive allem Zipzap für 18000 Euro, also beträgt die echte Differenz noch rund 4000 Euro. immer noch ein Haufen Geld, aber dann hat man auch immer noch mehr Ausstattung, Technik, Platz etc.

http://www.siebelhoff.de/aktionswagen_detail.php?id=9330

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden