Jump to content

C5 Generation 2 Kaufberatung


matzen

Recommended Posts

Hallo ich bin der Matthias, neu hier im Forum und bräuchte mal etwas Hilfe zum Kauf eines C5 (ab Baujahr 2008)

Ich bin auf der Suche nach einem neuen gebrauchten für mich. Neben dem Volvo V70 und dem Saab 9-3 / 9-5 steht auch noch ein C5 auf der Liste.
Ich mag das Design und das Interieur des C5. Platzangebot scheint beim Tourer auch gut zu sein.
Das Auto wird nicht viele KM im Jahr bewegt, da ich viel mit dem Fahrrad erledige. So kommen im Jahr etwa 10.000km zusammen womit ich meine Suche auf einen Ottomotor beschränke.

Als Budget habe ich um die 6000€ zur Verfügung (damit man Laufleistung und Ausstattung in etwa einschätzen kann).

Nun zu meinen Fragen: Worauf muss ich bei der Auswahl eines geeigneten C5 achten? Bis zu welcher KM-Leistung kann ich problemlos kaufen (100tkm sollte er bei normaler Pflege meinerseits noch machen)?

Habe ich das richtig gelesen, dass die Steuerkette beim 1.6 VTi und 1.6 THP nicht sorgenfrei ist und es sich da doch eher lohnt einen Motor mit Zahnriemen zu nehmen?

Worauf muss ich (als Laie mit technischem Hintergrundwissen) achten wenn ich einen passenden C5 besichtige?

Ich möchte ungerne noch groß Geld für Reparaturen ins Auto stecken (jaja wer möchte das schon ;) ).

 

Ich hoffe ihr könnt mich etwas aufklären und mir weiterhelfen.
Und ich hoffe solche Beratungen sind hier im Forum gewünscht.
 

 

Gruß Matthias

Link to comment
Share on other sites

Hallo Matthias,

herzlich willkommen hier im Forum. Solche Beratungen gibt es immer wieder hier, evtl. bringt Dich auch die Suche-Funktion weiter?

Was Du suchst ist ein C5 III, der allerdings als Benziner relativ selten und als Tourer Benziner wahrscheinlich noch seltener ist. Darum werden hier die Erfahrungen zu den Motoren wohl eher von den Fahrern anderer Modellreihen mit gleichem Motor kommen.

Generell gab es den C5 III in mehreren Ausstattungslinien und mit zwei unterschiedlichen Fahrwerken (Schrauben- oder Hydraulikfederung). Dies ist alles persönlicher Geschmack und kann hier im Forum zu endlosen Diskussionen führen... Allerdings finden sich hier auffällig viele C5 III Schweber, die meist viele zufriedene Kilometer mit Ihren HDI Exclusive zurückgelegt haben!

Aber generell ist Dein Ansatz, einen C5 III für 6000,- zu kaufen und dafür 10 Jahre/ 100.000km nur mit Wartungen fahren zu können gelinde gesagt "sehr sportlich". Da hilft auch ein vom Vorbesitzer gut gefülltes Wartungsheft nicht zuverlässig weiter.

Aber viel Glück bei der Suche und ich drück Dir die Daumen auf noch viel Detailinfos hier...

Gruß

Bernhard

Edited by A.B.K.
Link to comment
Share on other sites

In der preisklasse gibts den 1,6thp gar nicht. Da bekommst gibts den 1,8 und 2.0. Das sind beides ausgereifte motoren. Bis 6000€ ist das angebot sehr übersichtlich, von daher musst du dann nehmen, was es eben gibt. Style und Tendance haben ein stahlfahrwerk, der confort HP.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden, A.B.K. sagte:

Hallo Matthias,

herzlich willkommen hier im Forum. Solche Beratungen gibt es immer wieder hier, evtl. bringt Dich auch die Suche-Funktion weiter?

Was Du suchst ist ein C5 III, der allerdings als Benziner relativ selten und als Tourer Benziner wahrscheinlich noch seltener ist. Darum werden hier die Erfahrungen zu den Motoren wohl eher von den Fahrern anderer Modellreihen mit gleichem Motor kommen.

Generell gab es den C5 III in mehreren Ausstattungslinien und mit zwei unterschiedlichen Fahrwerken (Schrauben- oder Hydraulikfederung). Dies ist alles persönlicher Geschmack und kann hier im Forum zu endlosen Diskussionen führen... Allerdings finden sich hier auffällig viele C5 III Schweber, die meist viele zufriedene Kilometer mit Ihren HDI Exclusive zurückgelegt haben!

Aber generell ist Dein Ansatz, einen C5 III für 6000,- zu kaufen und dafür 10 Jahre/ 100.000km nur mit Wartungen fahren zu können gelinde gesagt "sehr sportlich". Da hilft auch ein vom Vorbesitzer gut gefülltes Wartungsheft nicht zuverlässig weiter.

Aber viel Glück bei der Suche und ich drück Dir die Daumen auf noch viel Detailinfos hier...

Gruß

Bernhard

Danke für eure Antworten. Ich beschäftige mich noch nicht so lange mit dem Auto, von daher seien mir nicht geläufige Bezeichnungen und Unterschiede verziehen.

C5 III ? Es geht um den C5 ab 2008 laut Wikipedia ( https://de.wikipedia.org/wiki/Citroën_C5 )

Wodrauf bezieht sich die Aussage "sehr sportlich" auf die Laufleistung? Schafft ein C5 generell keine Laufleistung über 200tkm ohne einen wirtschaftlichen Totalschaden zu haben? Ein Volvo gilt ja ab 200tkm als gerade eingefahren ;)

vor 2 Stunden, 63mart sagte:

In der preisklasse gibts den 1,6thp gar nicht. Da bekommst gibts den 1,8 und 2.0. Das sind beides ausgereifte motoren. Bis 6000€ ist das angebot sehr übersichtlich, von daher musst du dann nehmen, was es eben gibt. Style und Tendance haben ein stahlfahrwerk, der confort HP.

Das war meine Frage. Also Laie gilt für mich eine Steuerkette statt Zahnriemen als absolut zuverlässig und wartungsfrei. Beim googeln las ich öfters, dass dies bei den C5 mit Steuerkette nicht der Fall ist.

Laut mobile.de gibt es einige C5 welche in diesen Preisrahmen fallen. Z.b.: http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=235834387&categories=EstateCar&isSearchRequest=true&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&fuels=PETROL&scopeId=C&minFirstRegistrationDate=2008-01-01&makeModelVariant1.makeId=5900&makeModelVariant1.modelId=13&pageNumber=1

Link to comment
Share on other sites

Zuverlässig das was Du kennst ist das man vielleicht bei ca. 250000 bis 300000 das erste mal eine gelänge Kette samt Spanner und Ritzen wechselt.

Der 1.6 THP Motor ist ein agiles Triebwerk, braucht aber aller ca. 50000 bis 60000 km eine neue Steuerkette, Kettenspanner und Ritzel. Und die Kette kann wenn die Spanner nicht ordentlich arbeiten überspringen und die Ventile werden dann durch die Kolben beschädigt. Auch kann sie reißen. Der Motor stammt von BMW und ist wie auch die FSI und TFSI Motoren von VW bei nicht mehr so haltbar gebaut. Ich sage optimierte Bauweise mit einkonstruierten Sollbruchstellen. Wird dann teurer und ist nicht das was Du willst.

Mit sportlich war weiter oben gemeint das Du mit Deinem Finanzrahmen und Deinem Wünschen kaum Erfolg haben wirst. Es gibt nur wenig C5 III Benziner, als Kombi noch seltener und wenn Du ein hypneumatisches Fahrwerk haben willst muß er die Comfort Ausstattung haben. Das alles schränkt die Auswahl sehr ein. Und Reparaturen bleiben nicht aus da es ja mit 100000 km kein Neuwagen ist.

Die alten Benziner Motoren beim C5 III gab's es nur ganz am Anfang. Den 1.8i 16V 02/2008 - 06/2010 und den 2.0i 16V von 02/2008 bis 08/2009

Kaufe besser den C5 II mit den 1.8i oder 2.0i Zahnriemen Benziner Motoren. Die sind ausgereift und sehr zuverlässig. Zudem hat der C5 II immer ein hypneumatidches Fahrwerk und nie Stahlfedern.






Link to comment
Share on other sites

Hallo Matthias,

das "sehr sportlich" bezog sich auf Deinen Wunsch, kein Geld (oder jedenfalls nicht viel) für Reparaturen ausgeben zu wollen, wenn man ein Auto zwischen Kilometerstand 100tkm+x und 200tkm+x bewegt. Und das klappt wahrscheinlich mit einem C5 III (X7) wie bei den meisten anderen Autos nicht: Bremsen, Kupplung, Auspuff usw. kosten nun mal Geld und sind nicht gleich ein wirtschaftlicher Totalschaden....

Gruß

Bernhard

Link to comment
Share on other sites

Für 6'000 Euros würde ich mir einen topgepflegten und gut ausgerüsteten C5 der zweiten Serie (Baujahr 10/04-04/08) überlegen.

Hauptvorteile der dritten Generation sind das viel wertigere Interieur, den mit HP nochmals spürbar verbesserten Federungskomfort und die besseren Sitze.

Hauptvorteile der zweiten Generation sind das wesentlich bessere Platzangebot (hier kannst du wegen Platz und Heckklappe durchaus auch eine Limo in Betracht ziehen), sowie das um gut 100 kg geringere Gewicht, was den nicht sonderlich kräftigen Vierzylinder-Benzinern entgegenkommt. Für besseren Antriebskomfort, allerdings auch mit entsprechendem Benzinzuschlag, empfehle ich den V6 mit 6-Gang Automatik. Eine solche Limo bewege ich im gemischten Betrieb mit 9.5-10 Litern, Extremwerte 7.6-12 Liter. In der dritten Generation ist der Motor allerdings nochmals einen knappen halben Liter durstiger und läuft weniger gut.

Fazit: Ich hab mir die dritte Generation als Tourer für den Nachfolger meines Zweiers aufgespart.

Link to comment
Share on other sites

Als Vorteil der IIIer Serie sehe ich die bessere Qualität insgesamt - nix knarkst, oder ächzt, wie beim Ier oder IIer, die ich hatte. Einige Fehlerquellen - z.B. die ausleiernden Hinterachslager - sind komplett beseitigt. Auch die Geräuschdämmung ist nochmals besser. Wenn man so will, hat man auch mit der Stahlfederung ein gutes Fahrwerk, und sogar weniger Fehlerquellen als bei der HP.
Meist hat man auch eine bessere Euro-Einstufung.
Nachteile sind der merklich kleinere Innenraum, höheres Gewicht, und natürlich höhere Anschaffungspreise.
ICH würde trotz dem leider kleinerem Innenraumes die IIIer Serie bevorzugen - ist aus meiner Sicht das solidere und modernere Auto..
Mein erster IIIer hat heute um die 170000km, bei mir ein Federbein undicht und ein Parkpiepser defekt, und beim Nachbesitzer ein Höhenkorrektor und 2 Parkpiepser - sonst nichts ausser Verschleissteilen.
Bei meinem jetzigem IIIer war ausser Verschleissteilen nur ne Batterie nach 6 Jahren fällig. Der hat jetzt 105000km. Beide waren 165HDI mit HP.
Frage ist natürlich, wie der Zustand insbesondere der Verschleissteile ist beim Wunschauto. Reifen, Bremsen können schnell teuer werden. Also sollte das Auto eine nachvollziehbare Historie haben, oder zumindest sollte am an den Verschleissteilen sehen, das die nicht auf der letzten Rille sind.

Wobei auch Ier und IIer nicht übermässig anfällig waren.

Preis......da muss man halt etwas suchen. Und ich denke, das Budget etwas aufstocken, 2 - 4t€. Also zwischen 8000 - und 10000 sollte sich was um die 100.000km finden lassen.

Die Ier würde ich ganz verwerfen, ausser man sucht was billiges zum runterreiten. Immerhin sind die mindestens 12 Jahre alt, wie das dann mit Ersatzteilen aussieht....
Beim IIer ist es vielleicht nicht ganz so. Aber bestimmte Grundprobleme ( Hinterachslager, vergammelte und schiefstehende Bremssättel hinten, brechende Lüftungsklappenwellen z.B. ) der I/IIer Serie wurden beim IIIer kuriert und sind keine Probleme mehr.

Wenn nur Benziner, dann entweder die Citroen-Motoren mit 1.8 / 116 / 125PS oder 2.0 mit 136 / 140 PS. Oder V6 mit 211PS.
Oder eben die 1.6er mit 156 / 120 PS aus der Kooperation mit BMW.
Der THP1.6 mit 156PS  ist so ne Sache, ist ein Turbobenziner mit Direkteinspritzung. Läuft, wenn alles i.O., sehr schön. Verbrauch in unserem C4 so 7,5l über alles, wobei mindestens 40% Stadt sind. Im C5 sicher einen Schluck mehr, da schwerer. Du brauchst ne THP-kundige Werkstatt, und die Historie sollte bekannt sein. Er schmeisst schnell mal mit Fehlermeldungen um sich. Verkokende Ventile, gelängte Steuerkette, begünstigt durch schnell vermutzendes ÖL durch Direkteinspritzung. Wir wechseln alle 15.000km das Öl.
Der 1.6er VTI mit 120PS basiert auf dem selben Block, ohne Turbo, Saugrohreinspritzer. Von daher keine Probleme wie verkokende Ventile, auch die STeuerkette machte keine Zicken. Und sollte die bei 120000km gewechselt werden müssen - na gut, ei Zahnriemen ist da auch dran......
Wir hatten den im C3, auf 90.000km absolut keine Probleme. 1.6er Sauger im schweren C5...hm, na ja..... also ne Rakete ist es nicht, meines Wissens war er immer mit dem automatisierten Getriebe gekoppelt namens EGS6. Ist kein DSG und kein Wandler, kommen manche nicht zurecht damit. Unser C4 hat das auch, bei uns passt es.

Edited by Biker64
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden, matzen sagte:

Das war meine Frage. Also Laie gilt für mich eine Steuerkette statt Zahnriemen als absolut zuverlässig und wartungsfrei. Beim googeln las ich öfters, dass dies bei den C5 mit Steuerkette nicht der Fall ist.

Steuerketten machen, mittlerweile bei vielen herstellern probleme. Zahnriemen haben wenigstens feste wechselintervalle und dann tauscht man die aus. Bei cit. sind die intervalle meist bei ca. 180 - 240tkm oder 10 jahre.

Nur der 1,6THP hat eine steuerketten probleme, afaik haben die andern benziner zahnriemen. Aber der 1,6 fällt ja preislich schon aus deinem rahmen.

Style ist die billigste ausstattung, Tendance und comfort sind besser ausgestattet unterscheiden sich hauptsächlich durch das HP fahrwerk, exclusive ist die höchste ausstattung und hat immer HP.

Edited by 63mart
Link to comment
Share on other sites

Erstmal danke für die vielen hilfreichen Antworten.

Dass Reparaturen bzw. Wartungen (wozu für mich z.b. Bremsen und Auspuff dazugehören) nötig sind ist klar. Es ging mir um defekte die für die km-Leistung unnormal oder generell unnormal sind.

Mein Escort kann mit 140tkm z.b. auf den Schrott da durchgerostet. Einem Volvo kann sowas z.b. nicht passieren (zumindest eher selten).

Auch wenn das  hypneumatisches  Fahrwerk hier scheinbar einen sehr guten Ruf hat und ich das auch nicht bestreiten will brauche ich dieses nicht zwingend. Ich wäre da auch bereit ein klassisches mit Stahlfeder zu nehmen.

Generation III sollte es schon sein, die Vorgänger gefallen mir alle nicht. Optik und Emotion spielt bei meiner Entscheidung auch eine nicht zu kleine Rolle.

Dann werde ich mich nach einem C5 mit den 125 oder 140PS Motoren umgucken.
 

Gibt es eine Übersicht wann welche Reparaturen beim C5 gemacht werden sollten, so dass ich dies mit den beim Auto durchgeführten Reparaturen vergleichen kann?

 

 

Gruß Matthias

 

Link to comment
Share on other sites

Der 1.6er VTI hat auch Steuerkette. Selber Block wie der THP, ohne Turbo, etwas andere Kettenführung. Und die Direkteinspritzer scheinen irgendwie das Motorenöl stärker zu belasten. Beim 120VTI sah das Öl nach 30.000km zwar dunkelbernsteinfarben aus, aber noch ok.
Beim THP sieht es schon nach der halben Laufleistung.....ähm....nicht mehr so honiggelb aus, sondern eher mit grünlichem Einschlag. Brr. Igitt. Vogel-a-a.

 

und...auch Zahnriemen reissen schon mal vor der Zeit, wobei das eher Einzelfälle sind.
Benziner haben glaube ich 120- oder 150.000er Wechselintervalle beim Benziner.

Edited by Biker64
Link to comment
Share on other sites

vor 19 Stunden, Biker64 sagte:

Als Vorteil der IIIer Serie sehe ich die bessere Qualität insgesamt - nix knarkst, oder ächzt, wie beim Ier oder IIer, die ich hatte. Einige Fehlerquellen - z.B. die ausleiernden Hinterachslager - sind komplett beseitigt. Auch die Geräuschdämmung ist nochmals besser. Wenn man so will, hat man auch mit der Stahlfederung ein gutes Fahrwerk, und sogar weniger Fehlerquellen als bei der HP.

Also wenn du das meinem Bruder erzählst, dann weiß ich nicht, was er tut ;) Er ist vom absolut problemlosen Ier mit 275.000km auf einen IIIer mit 170.000km umgestiegen, weil er sich vor anstehenden Reparaturen beim Ier fürchtete und er ein jüngeres Auto haben wollte. Der IIIer (ohne HP, Diesel) hat andauernd irgendetwas, vom Kurbelwellensensor (der Motor ging einfach immer während der Fahrt aus), bis defekte Innenbeleuchtung und eine kaputte Lenkung. Sporadisch fällt das Abblendlicht einfach so mitten in der Nacht aus, die Schaltung ist schwergänging und der Motor ruckelt, das Eolys war fällig, etc... jetzt wartete er auf den Partikelfilter (gut, das war absehbar...). Das alles innerhalb 15.000km. Falls noch etwas nerviges oder teures daherkommt, tritt er ihn in die Tonne und holt sich wieder einen Ier, oder einen Skoda!

Ich muss sagen, ich hätte mir auf Grund der Erfahrungen meines Bruders mit dem Ier C5 auch lieber diesen gekauft - wenn er innen und aussen so aussehen würde wie der IIIer ;)

Edited by badscooter
Link to comment
Share on other sites

Tja, scheint so, das man das Beste nie zusammen hat.....;)
Und die KM-Stände sind auch ne Hausnummer. Der KW-Sensor ging beim Kumpel seinen 170HDI im IIer auch schon 2mal über den Jordan...

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte den C5 I Break als Diesel. Ist dann mit 230 000 km unter der Fürsorge meiner Frau heiß gelaufen und endete beim Türken. Der wäre noch über 300 000 km gelaufen oder mehr. Aber wie Frauen so sind: schnell schnell mal Einkaufen fahren. Bordinstrumente sind uninteressant. Auf dem Handy spielt die Musik.

Der Nachfolger, ein C5 III Tourer HP Diesel ist m.E. eine klare Steigerung in allen Punkten. Sitze, Fahrkomfort, Geräuschdämmung sind sehr gut. Aber eben auch ein Diesel (6,8 Liter im Schnitt). Die gibt es schon für 6000 - 8000 Euro, wenn man sucht. Als Benziner sicher auch gut.

Den C5 II kenne ich nur über ein Forumsmitglied hier: der hatte angeblich dauernd Reparaturen, ein Sorgenkind also. Ob das normal ist? Keine Infos dazu. Aber ich persönlich hätte Angst, den zu kaufen.

Ich kann nach 10 000 km aus tiefer Überzeugung sagen: der C5 Tourer HP Diesel ist ein tolles Fahrzeug. Den werde ich weit über 200 000 km fahren wie fast alle meine Citroens (3 CXe und ein XM jeweils weit über 300 000 km). Das ist normal bei Citroen, finde ich.

Du hast Dir natürlich den C5 II in den Kopf gesetzt. Dann musst Du den halt finden. Die sind sicher nicht alle so anfällig wie der von unserem Kollegen hier im Forum.

 

zurigo

Link to comment
Share on other sites

Lutz-Harald Richter

Nur noch mal zum Thema C5 I/II/III und 1. und 2. Generation:

Die Unterscheidung I/II/III gibt es nur in Deutschland (und evtl. Österreich). International (Frankreich, England, BeNeLux etc.) wird zwischen 1.Generation (bis 2007, mit oder ohne Facelift) und 2. Generation (ab 2008) unterschieden.

Lutz-Harald Richter

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten, Lutz-Harald Richter sagte:

Die Unterscheidung I/II/III gibt es nur in Deutschland (und evtl. Österreich). International (Frankreich, England, BeNeLux etc.) wird zwischen 1.Generation (bis 2007, mit oder ohne Facelift) und 2. Generation (ab 2008) unterschieden.

Lutz-Harald Richter

Davon weiß Citroen noch nichts, die unterscheiden im Ersatzteilkatalog zwischen C5, C5 II und C5 (X7), auch wenn Du Frankreich wählst. Der Volksmund sagt dort allerdings zu denen ab 2008 C5II

Edited by jozzo_
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am ‎04‎.‎01‎.‎2017 at 16:02 , zurigo sagte:

Ich hatte den C5 I Break als Diesel. Ist dann mit 230 000 km unter der Fürsorge meiner Frau heiß gelaufen und endete beim Türken. Der wäre noch über 300 000 km gelaufen oder mehr. Aber wie Frauen so sind: schnell schnell mal Einkaufen fahren. Bordinstrumente sind uninteressant. Auf dem Handy spielt die Musik.

Der Nachfolger, ein C5 III Tourer HP Diesel ist m.E. eine klare Steigerung in allen Punkten. Sitze, Fahrkomfort, Geräuschdämmung sind sehr gut. Aber eben auch ein Diesel (6,8 Liter im Schnitt). Die gibt es schon für 6000 - 8000 Euro, wenn man sucht. Als Benziner sicher auch gut.

Den C5 II kenne ich nur über ein Forumsmitglied hier: der hatte angeblich dauernd Reparaturen, ein Sorgenkind also. Ob das normal ist? Keine Infos dazu. Aber ich persönlich hätte Angst, den zu kaufen.

Ich kann nach 10 000 km aus tiefer Überzeugung sagen: der C5 Tourer HP Diesel ist ein tolles Fahrzeug. Den werde ich weit über 200 000 km fahren wie fast alle meine Citroens (3 CXe und ein XM jeweils weit über 300 000 km). Das ist normal bei Citroen, finde ich.

Du hast Dir natürlich den C5 II in den Kopf gesetzt. Dann musst Du den halt finden. Die sind sicher nicht alle so anfällig wie der von unserem Kollegen hier im Forum.

 

zurigo

Bei meinem lokalen Freundlichen laufen mehrere Einser ohne Probleme. Ein guter Freund von mir hat bei seinem fast alle Teile mehrfach getauscht und nicht aufgegeben.

Mein II-er (Facelift also) war im ersten Betriebsjahr sehr zuwendungsbedürftig, das hat sich auf den zweiten 20tkm in meinem Besitz gelegt. Ein weiterer II-er eines Kollegen läuft seit gut 200tkm praktisch störungsfrei.

Die Unterschiede zwischen Einser und Zweier sind technisch gering. Der grösste Unterschied sind die überarbeiteten Motoren und die neuen 6-Gang Getriebe. Die BSI ist anders. Fahrwerkstechnisch blieb alles beim "Alten".

Das Problem wird eher sein, noch ein vernünftig unterhaltenes Exemplar zu finden. Leute, welche so alte Autos ohne Liebhaberwert fahren, achten in der Regel wenig auf ihr Gefährt, mit den entsprechenden Konsequenzen.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...