Jump to content

C6 gammelt, nicht nur am Wasserrohr


Audi 5000
 Share

Recommended Posts

Die Ursache für den Verlust von Hydraulikflüssigkeit und den Liegenbleiber steht nun fest.

Eine Hydraulikleitung war durchgegammelt. Lt. Werkstatt (Danke an das Autohaus Vogt in Abtsgmünd und die Citroën Assistance für professionelle Hilfe und Stellung eines guten Ersatzwagens für 4 Tage!) scheint da eine werkseitige Fehlkonstruktion vorzuliegen. Direkt an der Leitung sei Filzmaterial zur Lärmdämmung angebracht. Diese sei bei entsprechende Witterung dauerfeucht und führe damit zu Gammel der anliegenden Leitung.

Das Autohaus hat nicht die gesamte Leitung getauscht, da hierfür mehr oder weniger das halbe Auto hätte demontiert werden müssen. Die Leitung wurde nur partiell ersetzt und mit Leitungsverbindern eingesetzt. Aber auch hierfür musste der Tank entleert und angehoben (oder ausgebaut?) werden.

Insgesamt lagen die Kosten mit 511 Euro aber noch unter meinen schlimmsten Befürchtungen. Ich hatte mit über 1.000 Euro gerechnet.

7a857cae9a87ba86b4e17c4c4f210887.jpg

4a96fb8cb9d7b89301543b41c1946237.jpg



ca77bc47124d4f9efd8b0016fdc9d71a.jpg

Gruß Jan
Link to comment
Share on other sites

Ich sach ma so : Die Leitung ist 10 Jahre alt und wird auch schon 9 Winter gepökelt worden sein. Daß das Filz dort natürlich der Sache nicht zuträglich ist, steht außer Frage.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

da schließe ich mich Uwe an: das möchte ich auch genauer wissen. Ich glaube, ich besorge mir schon mal die Börtelsätze für die neuen Cit-Leitungen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall ein pannenfreies Restjahr.

Gruß Martin

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden, silvester31 sagte:

Ich sach ma so : Die Leitung ist 10 Jahre alt und wird auch schon 9 Winter gepökelt worden sein. Daß das Filz dort natürlich der Sache nicht zuträglich ist, steht außer Frage.

So ein Wagen sollte schon für deutlich länger als 10 Jahre gebaut sein finde ich. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde, Nero sagte:

So ein Wagen sollte schon für deutlich länger als 10 Jahre gebaut sein finde ich. 

Sollte nicht.

da gibt es dann keine Ersatzteile mehr!

die Zeiten sind vorbei...

Abwrackprämie,Umweltplaketten,Dieselfahrverbote....

ne,da liegst du falsch!

weg mit den alten Karren und neue kaufen,mit Elektro (bekommst Du 4.000Euro geschenkt ;-) )

uwe 

Link to comment
Share on other sites

Lt. Citroen Lamertz in Rödelheim sind undichte Leitungen (im Plural!) generell ein großer Kostenfaktor bei der Wartung älterer C6. Ohne nach Details zu fragen, hatte ich den Eindruck mitgenommen, dass es mehrere kritische Stellen gibt. 

Link to comment
Share on other sites

Sehr ärgerlich und auch nicht wirklich ein Zeichen dass sie es heute besser machen wie früher, in meinem Alltags CX Bj 85 sind noch die originalen Leitungen drin. 

ABER man kann es  keinem Hersteller wirklich übel nehmen wenn an einem 10 jahre alten Auto auch mal etwas kaputt geht. 

Edited by CX Fahrer
Link to comment
Share on other sites

Uwe hat Recht. Die Zeiten sind vorbei. Es ist wie bei den Smartphones. Die sind für max. 3 Jahre gut. Danach kriegt der Nutzer Krisen, weil er die neuesten Apps nicht mehr laden kann oder darf. 

Wer einen C6 fährt, ist selbst schuld. Ein Benz E-Klasse hätte es auch getan.

Audi 5000 hat diesmal wirklich Glück gehabt. Ich hatte deutlich höhere Beträge erwartet bei dem Sachverhalt.

zurigo

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

... und mal davon abgesehen, dass das nicht nur den C6 betrifft.

Wenn der Kraftstofftank gelöst werden musste, dann ist es die bekannte Schwachstelle des HD-Rohres zur Hinterachse, wo es nach oben über dem Tank verlegt ist. Das ist seit dem C5I/II/III und auch dem C6 so und nicht unbedingt selten.

Link to comment
Share on other sites

Ja mit Nachhaltigkeit hat das alles nix zu tun.Auch wenn die Politiker es einen so vermitteln als wenn es ihnen wichtig ist.Ich finde es sollte für einige technische Geräte eine Mindesthaltbarkeit geben,per Gesetz. Aber die Industrie hat hier das Sagen.Natürlich darf was kaputt gehen.Aber es darf nicht zun wirtschaftlichen Totalschaden führen.

Meine Metall-HD-Leitungen und ein großer Teil der  Kunststoffleitungen sind in meinem CX auch noch von 88.

Edited by holza
Link to comment
Share on other sites

Ich würde ja gern genaueres mitteilen über den genauen Ort der Leckage. Leider weiß ich es nicht. Ich meine, es müsste vor dem rechten Hinterrad gewesen sein.

Kann aber auch sein, dass es wegen einer Neigung der Straße da unter den Auto rauslief.

Bei nächster Gelegenheit (Stichwort Hebebühne) werde ich aber selbst mal schauen, wo die Leitung ausgebessert wurde.

Den Meister hatte ich ich gefragt, ob es eine solche Fehlkonstruktion (mit dem Filz) auch beim C5 gäbe. Das verneinte er...

Er war doch sehr erstaunt, als ich ihm verkündete dass in diesen Wagen in den letzten 3 Jahren (exklusive Inspektionen) Instandsetzungskosten von sage und schreibe rund 30.000 Euro geflossen sind (Großteil Motortausch 19.975 und Rangierrempelschaden 5.000, alles versichert).

Mein C6 ist übrigens einer aus dem Baujahr 2011, also eher ein jüngerer. Allerdings wird er auch viel im Winter bewegt (Alpen, Norwegen).

Gruß Jan





Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Link to comment
Share on other sites

Uwe hat Recht. Die Zeiten sind vorbei. Es ist wie bei den Smartphones. Die sind für max. 3 Jahre gut. Danach kriegt der Nutzer Krisen, weil er die neuesten Apps nicht mehr laden kann oder darf. 

Wer einen C6 fährt, ist selbst schuld. Ein Benz E-Klasse hätte es auch getan.

Audi 5000 hat diesmal wirklich Glück gehabt. Ich hatte deutlich höhere Beträge erwartet bei dem Sachverhalt.

zurigo

Mit Benzens E-Klasse wurde ich ja via Sixt von Citroën Assistence ausgestattet. Ein feiner Zug. Der 200d hatte mit seinen 150 PS und 9G-Tronic einen mindestens genauso flotten Anzug wie Madame mit 241 PS. Man konnte ihn sparsam gefahren mit 5 Liter Diesel bewegen. Mit Stadtanteil! Bei sehr flotter Fahrweise mit 160 - 170 km/h wo es ging, waren es auf Langstrecke 7,2 Liter. Das Auto ist schon eine einwandfreie Leistung. Das gilt auch für die Stahlfederung.

Dennoch fühlte ich mich erst im C6 wieder richtig daheim. ;-)

Gruß Jan

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten, holza sagte:

Ja mit Nachhaltigkeit hat das alles nix zu tun.Auch wenn die Politiker es einen so vermitteln als wenn es ihnen wichtig ist.Ich finde es sollte für einige technische Geräte eine Mindesthaltbarkeit geben,per Gesetz. Aber die Industrie hat hier das Sagen....

Das ist kein Problem von Politikern. Die Mehrzahl der Menschen muss immer das neueste haben, egal ob Auto, Händie oder Tablett. Da hilft es auch nichts wenn ein Gerät 20 Jahre halten würde, wer (ausser mir) telefoniert denn heute noch mit seinem Siemens Handy? Dabei funtioniert dass teil auch jetzt in seinem 16. Jahr immer noch wie am ersten Tag, allein ich kann damit glaube ich keine SMS verschicken (zumindest habe ich das nie versucht)

 

Wenn der C6 allerdings noch keine 6 Jahre alt ist ist es ein Armutszeugnis und nicht akzeptabel. Als Konsequenz keinen Citroen mehr zu kaufen ist für C6 Fahrer ja nicht möglich da es keinen mehr gibt und auch keinen Nachfolger. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Das Problem bei Mobiltelefonen und Computern ist tatsächlich, dass sie irgendwann einfach nicht mehr den technischen Anforderungen entsprechen. Mit Autos kann man das schlecht vergleichen, denn solange sie fahren können und den TÜV bestehen, kann man sie wunderbar benutzen.

Ich für meinen Teil finde es unmöglich, dass meine Waschmaschine oder mein Sofa länger halten (sollen) als mein Auto. 20-30 Jahre sollten schon drin sein, bei so sorgsamer Behandlung und guter Pflege wie es hier in einigen Garagen der Fall ist auch länger. 

Link to comment
Share on other sites

Gut. Ich nehme meine Äußerung von oben zurück, wenn das Auto erst knapp 6 Jahre alt ist. Ich ging von der Signatur aus, wo ein C6 von 2007 erwähnt ist. Nach knapp 6 Jahren darf ein solches Bauteil, was das Fahrzeug zum Stillstand zwingt, nicht kaputtgehen. Das ist dann eindeutig ein ab Werk eingebauter Fehler.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Dann werde auch ich einmal meinen Senf dazugeben.

Bei meinem letzten XM 2.5TD, EZ.2.000, sind genau 2010 die Hydraulikleitungen, die über - auf der Hinterachse verlaufen, durchgegammelt. Da war kein Filz drum, oder mehr. Sind dort auch jedem Wind und Wetter ausgesetzt und ich war nicht der Einzige, dem das wohl passiert ist. Zu diesem Zeitpunkt wurde im Netz ein anderer XM angeboten, der wohl über denselben Schaden klagte, dem man seitens des ;--)) sagte, dass man hierzu die Hinterachse ausbauen müsse, um eine angemessene Reparatur zu gewährleisten. Kosten technisch wollte er sich das jedenfalls nicht mehr leisten. Insofern hast Du ja noch einmal richtiges Glück, mit einer gemässigten Reparatur und den sich daraus resultierenden Kosten, gehabt.

Was aber viel ausschlaggebender ist, dass anscheinend von Modell zu Modell an der Qualität der Leitungen einfach nichts geändert wurde und insofern ein Gammeln bei allen Modellen mehr oder weniger "einprogrammiert" ist. Ich habe seinerzeit hier bei einem Fachhändler nicht rostende Ersatzleitungen als Meterware (55,--€/mtr.+) erhalten können, deren Länge allerdings genau abgemessen sein sollten, weil sie in den Zylindern mit einer Doppelbördelung versehen sein müssen, damit's dort wieder dicht ist. Dieses Gerät hierfür hatte sich der ;--)) auch extra zulegen müssen und lässt es sich entsprechend honorieren. Ob das Material wirklich nicht rostet?? Auf jeden Fall auch eine schöne Beschäftigung, wenn die vergammelten Leitungen an den verrostenden Zylindern dann so langsam herausgebröselt werden müssen und man sich seine Gedanken macht, ob die Neuen dort dann auch hoffentlich wieder dicht sind, wenn man sie eingesetzt hat. Beim XM musste da nicht der Tank aber der "Riesen- Endtopf" ausgebaut werden, der quer vor der Hinterachse liegt, damit man ordentlichen Zugang zur "Baustelle" hatte. Einem zu erzählen, hierfür müsse die ganze Hinterachse ausgebaut werden, zeugt von der hervorragenden Kompetenz unserer Vertragswerkstätten, denen man gerade in solchen Fällen zu oft fast hilflos ausgeliefert ist.

In diesem Sinne nach gewisser Zeit ein aufmerksames Auge auf die Leitungen zu werfen, wenn das geschätzte Autole sich einmal wieder auf der Bühne befindet, ist nicht das Schlechteste und doch sehr zu empfehlen. Evtl. bewaffnet man sich noch mit solch einem kleinen Spiegel Instrument, wie ein Zahnarzt, der an einem kleinen Stab befestigt ist, um auch an vermeintlich unzugänglichen Stellen einmal kontrollieren zu können, da es dort vermutlich am wahrscheinlichsten zu gammeln beginnt.

Beste Grüße noch auch Donaueschingen

Rainer

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten, DJ Ray sagte:

Was aber viel ausschlaggebender ist, dass anscheinend von Modell zu Modell an der Qualität der Leitungen einfach nichts geändert wurde ...

 

 

 

Einem zu erzählen, hierfür müsse die ganze Hinterachse ausgebaut werden, zeugt von der hervorragenden Kompetenz

Diese Aussage ist völlig richtig. Klar können Frauenärzte und wohl Auch Zahnärzte das Auch ohne die Hinterachse runter zu lassen aber das dauert dann sicher länger als die 4 Schrauben der Hinterachse rauszudrehen und diese soweit abzulassen bis Auch ein Mechaniker mit den Fingern da reinkommt.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Aus diesem Thread kann man schön herauslesen, warum PSA die HP sterben lässt. Offenbar sind alle negativen Aspekte über Anfälligkeit des aufwändigen Systems richtig und die Konkurrenz liegt mit der Stahlfederung goldrichtig. Citroen : Komfortabel und megaanfällig. DAS bleibt hängen ! Nicht die Autos, die 300.000 oder mehr km ohne HP Probleme einfach nur fahren. Und das im markeneigenen Forum. Das bestätigt alle Kritiker aus den anderen Lagern, wenn selbst die mit der rosaroten Brille finden, daß die HP schlecht verarbeitet und anfällig ist.

*Sarkasmus aus*

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten, silvester31 sagte:

Aus diesem Thread kann man schön herauslesen, warum PSA die HP sterben lässt. Offenbar sind alle negativen Aspekte über Anfälligkeit des aufwändigen Systems richtig und die Konkurrenz liegt mit der Stahlfederung goldrichtig. Citroen : Komfortabel und megaanfällig. DAS bleibt hängen ! Nicht die Autos, die 300.000 oder mehr km ohne HP Probleme einfach nur fahren. Und das im markeneigenen Forum. Das bestätigt alle Kritiker aus den anderen Lagern, wenn selbst die mit der rosaroten Brille finden, daß die HP schlecht verarbeitet und anfällig ist.

*Sarkasmus aus*

...es geht ja um die Qualität der Hydraulikleitungen, welche mit Sicherheit nicht bei Cit. selbst hergestellt werden, sondern von irgendeinem Fremdanbieter. Evtl. heute dann auch schon aus dem eigenen Werk in Fernost, die ja für ihre herausragende Qualität nur zu bekannt sind.

Im Bereich der landwirtschaftlichen Nutzfahrzeuge, John Deere etc. pp., werden Hydraulikleitungen schon lange aus resistentem Plastik hergestellt, deren Druck mit der "unsrigen" mit Sicherheit zu vergleichen sind. Welcher Marketingstratege das wohl zu veranlassen hat, dass man sich nicht für die "zigfach teureren" Plastikleitungen entscheidet und es wie gewohnt lieber weiter gammeln lässt?

Ach wäre doch zu schön, wenn das Schöne einfach wäre und das Einfache schön!!

Gruß aus Donaueschingen

Rainer

Wenn Du tot bist, weisst Du nicht, dass Du tot bist. Es ist nur schwer für die Anderen. Genauso ist es, wenn Du blöd bist!

Link to comment
Share on other sites

An den Hydraulikleitungen in meinem BX wurde zuletzt 1990 rumgefummelt, und zwar als die am Band in das Fahrzeug eingebaut wurden. Es geht also offenbar auch ohne einen Umstieg auf Kunststoff oder sonstige größere Änderungen. Ab Mitte 1989 waren die Leitungen nicht mehr blank sondern schwarz beschichtet, offenbar hat man dann aber bei der Beschichtung irgendwann den Rotstift angesetzt und diese so weit optimiert dass die Haltbarkeit wieder auf dem Niveau der unbeschichteten lag...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...