Empfohlene Beiträge

chrissodha
vor 4 Stunden, fluxus sagte:

Doch, das geht prima. Ich habe mich an das Tatschdingen im C5 sehr schnell gewöhnt und schätze die kinderleichte Bedienung sehr.  Im Gegenteil kommt mir das klassische Knopf- und Drehradnavi im DS 4 (eMyWay) inzwischen sehr umständlich vor. Ich brauche für fast alle Vorgänge viel länger. Für mich ist deshalb das Touch-Display auch ein echter Sicherheitsgewinn.

fl.

hmmmm,  na ja,  gemessen am denkbar schlechtesten Maßstab vielleicht.........

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fluxus

Kürzlich fuhr in meinem C5 ein BMW-Fahrer mit, er war erstaunt über die Schnelligkeit, mit der ich das Touch-Navi bedient habe, sowas kannte er noch nicht.  Aber es bleibt halt Geschmacksache. Wenn Du Dich nicht mit dem Touch-Display anfreunden willst, wirst Du es auch nicht tun. Ich selbst bin mit Skepsis dran gegangen und habe mich ganz schnell an die Bedienung gewöhnt.

fl.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

heute bin ich,  nach bislang nur kurzen Fahrten,  mit dem Cactus mal eine längere Strecke gefahren;  auch der erste Tankstop war fällig.

Bin weiterhin beeindruckt vom Motor,  es fasziniert mich echt wie das kleine Ding gekonnt vorgaukelt, viel grösser zu sein;  zieht enorm kräftig durch,  inzwischen hab ich ich auch soweit an die Geräuschkulisse beim Beschleunigen gewöhnt das ich es nicht mehr so störend / irritierend finde und besser geniessen kann,  das er insgesamt recht leise ist.   Auch der Federungskomfort kann nach wie vor überzeugen.

Nicht überzeugen konnte mich nach 3 Stunden der Sitz;  Schenkelauflage zu kurz, im unteren Lehnenbereich zu wenig konturiert;  bin aber auch durch Rückenprobleme gehandicapt und durch C5 Sitze verwöhnt..... muss man fairerweise dazusagen.

Verbrauch mit der ersten Tankfüllung:   BC sagt 5,7,  gerechnet waren'S 6,3 Liter.  Muss ich etwas länger beobachten,  kann sein das ich ihn bei der Erstbetankung nicht ganz voll gemacht hatte,  da war ich in Eile.    5,7 würde mir gefallen,  6,3 wäre noch akzeptabel aber doch etwas enttäuschend.

Vor der Fahrt,  noch im Stand, Navi-Zieleingabe.    Geht gut mit dem touchdingens;   aber während der Fahrt,  mal Radiosender suchen, mal auf Klima,  also Dinge, die man sicherlich im eigenen Auto nach Eingewöhnung nicht mehr oft braucht,  aber jetzt war's eben mal gewünscht..... und ich bin immer noch der Meinung,  zur Bedienung während der Fahrt ist das Ding nix.

Insgesamt Daumen hoch,  ich mag das Ding zunehmend mehr !

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zimt Säure

Wenn Du ihn noch voller getankt hättest, so wäre der Verbrauch doch noch höher, meine ich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 1 Stunde, Zimt Säure sagte:

Wenn Du ihn noch voller getankt hättest, so wäre der Verbrauch doch noch höher, meine ich...

Fiktive Zahlen:

50 Liter Tankinhalt 

Resttankinhalt 5 Liter, 40 Liter zugetankt = Füllstand 45 Liter mit der Annahme, der Tank sei voll

900 Kilometer gefahren

Resttankinhalt 5 Liter, 45 Liter zugetankt = Füllstand 50 Liter

45/9 = 5 Liter Verbrauch auf 100 Kilometern

Berechnung, wenn der Tank beim ersten Tanken bereits vollgetankt wurde:

50 Liter Tankinhalt 

Resttankinhalt 5 Liter, 45 Liter zugetankt = Füllstand 50 Liter der Tank ist voll

900 Kilometer gefahren

Resttankinhalt 10 Liter, 40 Liter zugetankt = Füllstand 50 Liter

40/9 = 4,44 Liter Verbrauch auf 100 Kilometern

Es macht also einen deutlichen Unterschied, ob der Tank beim ersten Tanken vollgetankt wurde. 

Wenn der BC 5,7 errechnet, dann ist der reale Verbrauch nach meiner Erfahrung bei ca. 6 Liter auf 100 Kilometer. Dafür, dass es ein Neuwagen ist und sich die Fahrweise vermutlich noch an die Charakteristik des Motors anpassen wird, ist eine weitere Reduktion des Verbrauchs möglich.

 

 

 

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha
vor einer Stunde, Auto nom sagte:

Wenn der BC 5,7 errechnet, dann ist der reale Verbrauch nach meiner Erfahrung bei ca. 6 Liter auf 100 Kilometer. Dafür, dass es ein Neuwagen ist und sich die Fahrweise vermutlich noch an die Charakteristik des Motors anpassen wird, ist eine weitere Reduktion des Verbrauchs möglich.

 

ich hoffe,  die Abweichung des BC ist nicht so hoch;  an meinen beiden C5 hatte ich i.d.R Abweichungen von max. 0,2 l.

Das der Verbrauch noch runtergeht hoffe  ich ebenfalls ganz optimistisch....

Wobei - pendelt er sich bei 6 L ein wäre ich schon absolut zufrieden..........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AStrunk

bei meinem DS4 ist der Verbrauch lt BC um ca 0,4 l höher als tatsächlich, beim Vorgänger C 6 HDI 240 um ca 0,3 l niedriger, und beim damals parallel gefahrenen C 6 HDI 170 wie beim DS4 um ca 0,4 l höher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Die Abweichung des BC Verbrauchs gegenüber dem ausgerechneten Verbrauch schwankt bei meinem Berlingo. Mal zeigt der BC bis zu 0,4 Liter weniger, mal einen etwas höheren Verbrauch. Unter den aktuellen Witterungsbedindungen zeigt mein Berlingo ca. 0,3 Liter weniger Verbrauch an, deshalb schrieb ich "nach meiner Erfahrung". Wenn die BC inzwischen genauer anzeigen, umso besser. 

bearbeitet von Auto nom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gernot

Der Bordcomputer ist doch mehr ein Schätzeisen. Die Tankstelle verkauft den Kraftstoff mit 0,5 % Meßgenauigkeit. Der Reifenumfang unterliegt Toleranzen im einstelligen Prozentbereich. Auch die montierten Reifen ändern je nach Druck und Temperatur ihren Abrollradius.

Wenn man auf 2% Genauigkeit des Meßbereichendwerts (25 l/100 km ???, eher mehr) kommt, dann ist das schon sehr gut. Das wären so 0,5 l / 100 km Genauigkeit mit der man wirklich rechnen kann. Rechnet man etwas mit den angezeigten Litern der Tanksäule und den angezeigten Kilometern des Tachos aus und freut sich dann, wenn das stimmt, dann ist das aus der meßtechnischer Sicht etwas blauäugig. OK, ich freu mich auch immer, wenn das beim 207CC so recht genau hinkommt und ich ärgere mich, wenn der C4 5% des angezeigten Wertes bezogen auf diese blauäugige Rechnung mehr verbraucht hat. Da kann auch der Meßtechnikus in seiner Freizerit nicht aus der Haut.

Wenn man z.B. die Restreichweite nach Volltanken berechnet, ist es schon gut, den Bordcomputer um einen über die Zeit gemittelten blauäugigen Faktor zu korrigieren.

Gernot

bearbeitet von Gernot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Elmar Stephan
Am 16.2.2017 at 21:47 , ACCM Freddy sagte:

82 PS Benziner mit 5-Gang-Schaltung, Ausstattung Selection, Lagoon-blau mit schwarzen Airbumps und türkisfarbener Innenausstattung, City-Camera-Paket, manuelle Klimaanlage, Leichtmetallfelgen Square grau, zusätzlich mit Sitzheizung, Navigationspaket, dunklen Seitenfenstern und Winterreifen auf Stahlfelgen mit Corner-Radkappen.

Wie macht sich denn der 82er so im Alltag? Reicht der aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Freddy
Am 27.2.2017 at 19:11 , ACCM Elmar Stephan sagte:

Wie macht sich denn der 82er so im Alltag? Reicht der aus?

Für meine Zwecke ist er mehr als ausreichend. Ich nutze den Cactus geschätzt zu ca. 3/4 im Stadtverkehr und/oder im Land- und Bundesstraßenverkehr. Lange (Urlaubs-)Strecken fahre ich nur selten.

Aufgrund des geringen Gewichtes ist die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h mit dem 82 PS-Motor nur ca. 1 Sekunde langsamer, als bei meinem Xantia mit 101 PS. Ob das letztendlich 12 oder 13 Sekunden sind, spielt für mich keine Rolle. Und wenn ich dann von Ente & Co. in den Cactus steige, dann ist sowieso eine Rakete. Es kommt halt auf die Erwartung an.

Die Höchstgeschwindigkeit von 169 km/h ist auch kein Problem für mich. Dem Raser-Alter bin ich entwachsen und ich geniesse das entspannte Cruisen.

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schubschiff

Bin mal auf einen Vergleich Treibstoffverbrauch X1.0 <--> Stachelkiste gespannt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ACCM Freddy
vor einer Stunde, schubschiff sagte:

Bin mal auf einen Vergleich Treibstoffverbrauch X1.0 <--> Stachelkiste gespannt...

Kurzstrecke/Stadtverkehr/Winter (ca. 9 km einfache Fahrt)

X1.0: ca. 9,8 l/100 km / Cactus: aktuell ca. 6,4 l/100 km (aber der ist ja noch nicht eingefahren)

Kürzlich habe ich den Cactus eine längere Strecke über Land gefahren: ca. 5,5 l/100/km

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

Heute bin ich den Cactus nach einer Woche mal wieder gefahren; die Begeisterung über den Motor hat nicht nachgelassen,  eher zugenommen.

Durchzug, Laufruhe...... beeindruckend für so'n kleines Maschinchen.   Das etwas reudige Geräusch beim Beschleunigen nehme ich zunehmend weniger wahr, warum auch immer,  scheinbar sind wir Menschen da doch sehr gewöhnungsfähig.

Die Lenkung ist für Citroën verhältnisse richtig zackig,  Fahrwerk macht insgesamt einen echt guten Eindruck,  klar,  kein C5 Federungskomfort,  aber durchaus angenehm;  Welten besser als im C4 Coupé.

Das geniale Armaturenbrett des Coupé fehlt uns aber beiden noch immer ein bisschen..

 

SANY0012 (2).JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

> 3000 km hat der Gute jezt drauf;  die Freude hält an.  Den grössten Teil fährt meine Frau, logo - ist ihr Auto - aber mein Anteil ist deutlich grösser als er es beim C4 Coupé je war.  Denn es war eigentlich üblich, immer wenn wir zusammen unterwegs waren - mein AUto.  Ihr Coupé fuhr ich eigentlich immer nur zum Tanken, Waschen, Warten......

Jetzt dagegen höre ich mich öfter mal fragen 'nehmen wir Deinen ?'  wenn wir gemeinsam unterwegs sind.

Bemerkenswert.

Nicht, das ich meinen geliebten C5 jetzt unmittelbar tauschen wollte,  aber der Gedanke,  irgendwann mal ein kompakteres Auto zu fahren schreckt mich inzwischen weniger.... ^_^

selbe Maschine aber mit Automatik,  Panodach natürlich, Innen Habana..... könnte mir gefallen :rolleyes:

P.S.  Defekte, Mängel, Kinderkrankheiten ?  toi toi toi - bislang gaaaar nix

bearbeitet von chrissodha
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

Heute der erste Ärger;  aber der Cactus kann nichts dafür,  die Werkstatt ärgerte mich.

Bei der Übergabe des Wagens wurde uns sehr ans Herz gelegt,  nach 2000-2500 km eine Durchsicht machen zu lassen;  gab einen Gutschein dafür, kostet nix.  Man legte uns aber auch sehr ans Herz bei dieser Gelegenheit das Öl wechseln zu lassen, so von wegen Abrieb  und FAbrikationsdreck....  Dieser ÖW ist nicht Bestandteil der kostenlosen Durchsicht.  An meinen C5 hab ich auf diesen KD verzichtet,  am Cactus hätte ich ihn wohl auch nicht machen lassen, aber es ist ja das Auto meiner Partnerin und sie fühlte sich besser wenn wir das machen lassen,  zumal - ausdrückliche Aussage des Verkäufers - sich ja der Termin der nächsten Inspektion entsprechend verschiebe, nämlich ein JAhr nach der Erstinspektion.

So war ich dann doch etwas erstaunt, als ich das Serviceheft durchblätterte und keinen Eintrag  der heutigen Inspektion fand.  Auf Anfrage erklärte der  Meister mir dann das diese Durchsicht keine Auswirkung habe (also, beispielswesie im Falle eines Garantieanspruchs),  vielmehr müsse ich nach einem Jahr ab Erstzulassung zur Inspektion kommen.  Meinem  Einwand,  das dies ziemlich unlogisch sei entgegnete er nun ja,  man müsse sich ja im Klaren sein das dies nicht einer 'richtigen' Inspektion gleiche,  so wurde ja heute beispielsweie nur das Öl gewechselt,  nicht aber der Ölfilter....   Ja geht's noch ?

P.S. ist noch nicht allzulange her,  da hab ich Öl selbst mitgebracht;  Damals saget diese Werkstatt,  sie könne aber nur das von Citroën empfohlene / vorgeschriebene Total Quartz irgendwas akzeptieren,  mit einem anderen Öl würden sie den ÖW ablehnen; interessant..... sowohl in meinem C5 als auch im Cactus schwimmt nun Aral.High Tronic J 5W-30......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Die Durchsicht* habe ich machen lassen, aber ohne Ölwechsel und dafür die erste Inspektion mit Ölwechsel bereits nach einem Jahr machen lassen, obwohl erst nach zwei Jahren nötig. Die Kilometergrenze von 20.000 war natürlich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch nicht erreicht. Diesen frühen Ölwechsel halte ich unter den Bedingungen des heutigen Motorenbaus für unnötig. 

*Die Durchsicht halte ich für sinnvoll, um zu einen frühen Zeitpunkt zu schauen ob mit dem Auto an sich alles in Ordnung ist. Wobei das natürlich auch wieder davon abhängt, wie gewissenhaft die Werkstatt arbeitet.

Öl gibt es bei meinem freundlichen Citroën Händler nur von Total. 

Das hilft Dir natürlich nicht weiter, zeigt aber, dass es auch anders geht. 

bearbeitet von Auto nom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

klar geht's auch anders;   mich ärgert,  das diese Werkstatt immer noch das kleinste Übel weit und breit ist.   Man ist durchaus bemüht,  die Kunden zufriedenzustellen, möchte ich mal sagen.   Aber andererseits - oft völlig ahnungslos (von undichten Federbeinen am C5 -  nie gehört)  und man ist der festen Überzeugung das die Kunden Spass dran haben möglichst oft vorbeizuschau'n.  DAS nervt !

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom

Das Gefühl verarscht zu werden, erhöht sicherlich nicht die Kundenzufriedenheit. 

So sehe ich auf Rechnungen immer wieder den Posten Reiniger.

Ich würde sogar extra für Handwaschpaste zahlen, wenn dafür mein Auto nur mit sauberen Fingern angefasst wird.

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ulrich T

...und da habe ich mich schon geärgert, dass mir nach 20.000 km (Ich will die 25.000er Intervalle nicht ausreizen. Vielleicht fahre ich das Auto ja ein paar Hunderttausend km.) und acht Monaten Fahrt in Herbst und Winter zwingen der Pollenfilter gewechselt wurde ("Sonst gibt es keinen Stempel für den Kundendienst.") Im Vergleich aber natürlich eine Bagatelle. Zum frühzeitigen Ölwechsel hatte ich mich auch schlau gemacht. Konsens war, dass dies überflüssig sei. Shon eigenartig, dass das anderenorts empfohlen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auto nom
vor 9 Minuten, Ulrich T sagte:

...und da habe ich mich schon geärgert, dass mir nach 20.000 km (Ich will die 25.000er Intervalle nicht ausreizen. Vielleicht fahre ich das Auto ja ein paar Hunderttausend km.) und acht Monaten Fahrt in Herbst und Winter zwingen der Pollenfilter gewechselt wurde ("Sonst gibt es keinen Stempel für den Kundendienst.") 

Dazu wurde ich nicht gezwungen. Es wurde mir immer freigestellt, diese Arbeit selbst zu erledigen, was ich bisher auch so gemacht habe. So konnte ich den Wechsel mit sauberen Fingern und der nötigen Sorgfalt in Ruhe selbst erledigen (dauert dann länger als die Zeitvorgabe erlaubt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrissodha

so,  nach all der Lobhudelei und inzwischen > 5000 km (ja, doof,  das Auto gefällt so gut das er deutlich mehr km sammelt als der Vorgänger....)  gibt's inzwischen zwei Kritikpunkte zu melden,  wenn auch beides peanuts sind die die Freude an der Cactaceaepflege nicht wirklich trüben:

1. am Sicherheitsgurt hat Citroën einen Cent-artikel eingespart,  nämlich so 'ne Plastikspange die das Gurtschloss etwa in Schulterhöhe hält. So muss man das Schloss bei jedem Gebrauch erstmal ganz unten am Schweller suchen.... lästig.   Früher hat man, wenn die Spange zu teuer war,  wenigstens noch ein Niet durch das Gurtband gepresst, tat zwar sicherlich der Stabilität des Bandes nicht wirklich gut,  war aber bequemer ;)

2. Fertigungsfehler:  die Fensterschachtleisten an den Vordertüren haben keine Metallseele und das Gummi ist so schlaff,  das die Leiste sich immer wieder hoch arbeitet und dann schief und verlustgefährdet sitzt.  vorne hält sie, hinten arbeitet sie sich, wenn man nicht aufpasst und rechtzeitig mal wieder runterdrückt soweit hoch, bis sie völlig in der Luft hängt.

Wie gesagt, beides kein Drama und lösbar, aber man muss ja auch mal bissle meckern :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Die Gurtsperre gibts im Zubehörhandel.

Die Fensterschachtleisten auf Garantie ersetzen lassen, so lange bis "sie" es kapieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
Am 5.3.2017 at 19:59 , chrissodha sagte:

Heute bin ich den Cactus nach einer Woche mal wieder gefahren; die Begeisterung über den Motor hat nicht nachgelassen,  eher zugenommen.

Durchzug, Laufruhe...... beeindruckend für so'n kleines Maschinchen.   Das etwas reudige Geräusch beim Beschleunigen nehme ich zunehmend weniger wahr, warum auch immer,  scheinbar sind wir Menschen da doch sehr gewöhnungsfähig.

Die Lenkung ist für Citroën verhältnisse richtig zackig,  Fahrwerk macht insgesamt einen echt guten Eindruck,  klar,  kein C5 Federungskomfort,  aber durchaus angenehm;  Welten besser als im C4 Coupé.

Das geniale Armaturenbrett des Coupé fehlt uns aber beiden noch immer ein bisschen..

 

SANY0012 (2).JPG

Ah ja, jetzt weiß ich schon mal, welche Kennzeichen ich mir merken muß.

;)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp
Am 5.5.2017 at 18:48 , chrissodha sagte:

Heute der erste Ärger;  aber der Cactus kann nichts dafür,  die Werkstatt ärgerte mich.

Bei der Übergabe des Wagens wurde uns sehr ans Herz gelegt,  nach 2000-2500 km eine Durchsicht machen zu lassen;  gab einen Gutschein dafür, kostet nix.  Man legte uns aber auch sehr ans Herz bei dieser Gelegenheit das Öl wechseln zu lassen, so von wegen Abrieb  und FAbrikationsdreck....  Dieser ÖW ist nicht Bestandteil der kostenlosen Durchsicht.  An meinen C5 hab ich auf diesen KD verzichtet,  am Cactus hätte ich ihn wohl auch nicht machen lassen, aber es ist ja das Auto meiner Partnerin und sie fühlte sich besser wenn wir das machen lassen,  zumal - ausdrückliche Aussage des Verkäufers - sich ja der Termin der nächsten Inspektion entsprechend verschiebe, nämlich ein JAhr nach der Erstinspektion.

So war ich dann doch etwas erstaunt, als ich das Serviceheft durchblätterte und keinen Eintrag  der heutigen Inspektion fand.  Auf Anfrage erklärte der  Meister mir dann das diese Durchsicht keine Auswirkung habe (also, beispielswesie im Falle eines Garantieanspruchs),  vielmehr müsse ich nach einem Jahr ab Erstzulassung zur Inspektion kommen.  Meinem  Einwand,  das dies ziemlich unlogisch sei entgegnete er nun ja,  man müsse sich ja im Klaren sein das dies nicht einer 'richtigen' Inspektion gleiche,  so wurde ja heute beispielsweie nur das Öl gewechselt,  nicht aber der Ölfilter....   Ja geht's noch ?

P.S. ist noch nicht allzulange her,  da hab ich Öl selbst mitgebracht;  Damals saget diese Werkstatt,  sie könne aber nur das von Citroën empfohlene / vorgeschriebene Total Quartz irgendwas akzeptieren,  mit einem anderen Öl würden sie den ÖW ablehnen; interessant..... sowohl in meinem C5 als auch im Cactus schwimmt nun Aral.High Tronic J 5W-30......

Dazu gibt es wohl nichts mehr zu sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden