Jump to content

was erwartet Ihr ?


chrissodha
 Share

Recommended Posts

AMS lässt z.Z wieder mal Werkstattests laufen; da werden Autos mit 5 Mängeln präpariert (meist peanuts,  durchgebrannte Birnchen, reduzierter Kühlwasserstand....sowas), dann zur Inspektion geschickt;  Anschliessend wird untersucht ob die Mängel gefunden und behoben wurden.  Und dann kommt die Beurteilung.

Da werden Werkstätten,  die alle Fehler gefunden und behoben haben mit lediglich befriedigend beurteilt, weil dem Kunden kein Kaffee angeboten wurde,   kein fußballfeldgroßer Parkplatz da ist und solche peanuts;   Andererseits bekommen auch Werkstätten 'befriedigend', die zwei Fehler übersehen..... aber eben Kaffee anbieten und villeicht die Dame am Empfang gute Figur und kurzes Röckle zeigt :-)     Wenn ich das lese frag' ich mich immer - was soll das ?

Also wenn ich mein Auto zur Inspektion bringe,  300-ultimo Euro ausgebe,  dann erwarte ich, das Mängel gefunden und behoben werden,   das man mich drauf hinweist,  das in absehbarer Zeit dieses oder jenes gemacht werden sollte;  solche Sachen eben.   Sie nehmen für die 08/15 Sachen wie ÖW, Filter e.t.c. Mondpreise und begründen das damit, das sie eben DIE Fachleute sind die ich brauche um mein Auto lange Zeit ohne Kummer zu fahren.  Wenn's denn so wäre - d'accord.

Meine ganz persönlichen Erfahrungen sind so schlecht (da gab's 5 Liter neues Öl..... ohne vorher das alte abzulassen,  da gab's mal einen leeren Luftfiltereinsatz nach der Inspektion ((auf der Rechnung gab'S den Filter aber natürlich)),  da hatte ich mal nach dem Werkstattaufenthalt im hinteren Fußraum einen Stapel Plastikverkleidungen die man abgebaut,  aber vergessen hatte wieder anzubauen,  da gab's die 200 km nach der Inspektion abgefallene Ölfilterpatrone, die offensichtlich nicht angezogen wurde und noch einige 'Kleinigkeiten' mehr) das ich heutzutage grundsätzlich ein schlechtes Gefühl habe wenn meine Autos in der Werkstatt sind.  Dafür zahle ich mindestens 30% mehr als in 'ner freien Werkstatt ?????

Wie seht Ihr das ?

Was erwartet Ihr von einer Werkstatt,  wie viel Murks haltet Ihr für akzeptabel und tolerierbar ?

Ist es wichtig,  bespasst zu werden,  Kaffee zu trinken oder so ?   Ist es akzeptabel,  das der Profi genau dieselben Fehler / Schlampereien produziert die ein Laie gerne mal macht ?

Link to comment
Share on other sites

Fullmetaljacket

Darum reparieren wir unsere Fahrzeuge selber . Wir deswegen , weil ich meinen Kindern schon sehr früh beigebracht habe , worauf man achten muss . Fehlende Luftfilter , abfallende Ölfilter , auslaufendes Öl .. Gravierende Fehler und dafür noch einem das Geld mit dem Industiesauger aus der Tasche ziehen . Geht ja mal gar nicht , ist aber , wie man so im Freundes und Bekanntenkreis mitbekommen hat , leider kein Einzelfall .

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Tja was soll ich als Werkstatt sagen, der Parkplatz ist von den Sekretärinen  meines Vermieters ziemlich vollgestellt, Kaffee gibt's auch nur nach Nasenkontrolle und der Ölfilter kostet mindestens 13 Euro....

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Hallo Chris,

du bist zu oldschool. Gute Reparaturleistung zum vernünftigen Preis, das war gestern. Heute kommt's darauf an, wie man sich präsentiert und das der Kunde ein "Kauferlebnis" hat. Selbstdarstellung über alles! Showbiz mit Reparatureinlage.

Meint balu! als Selbstschrauber

Link to comment
Share on other sites

Bei den freien Werkstätten meines Vertrauens (eine für die Enten & Co., eine für den Xantia) werden meine Autos gehätschelt, als wären es die eigenen Fahrzeuge der Werkstattbetreiber. In beiden Werkstätten werde ich im Vorfeld auf Dinge hingewiesen, die "ich im Auge behalten muss".

Bei der Entenwerkstatt heisst es grundsätzlich "de koffie is klaar", sind halt Niederländer. Bei der Xantia-Werkstatt gibts keinen Kaffee. Genügend große Parkflächen haben beide. Also alles im grünen Bereich!

Wie es demnächst beim Freundlichen aussieht, wenn der Cactus 'mal hin muss, wird sich zeigen. Der Laden ist vor einigen Monaten zum Mehrmarken-Glaspalast-Betrieb mutiert...

Link to comment
Share on other sites

ACCM Peter D.

Ich akzeptiere da keine Fehler. Seit Jahren mache ich allerdings praktisch alles selber und wenn doch mal eine Werkstatt herangezogen wird, dann mit klarem Auftrag: "Kat einschweißen. Wenn Euch was anderes dabei auffällt, sagt Bescheid. Zahlen tue ich nur für das was ich beauftragt habe." Hat zwar oft für Irritationen bei der Reparaturannahme geführt, aber dann wußte auch jeder, woran er war. Kontrolliert wird die Arbeit von mir grundsätzlich auch immer gleich.

Aber wie gesagt - da ich praktisch alles selbst mache, ist es grundsätzlich nicht schwer, den Schuldigen zeitnah zu ermitteln und zur Rechenschaft zu ziehen ;)

Link to comment
Share on other sites

Ich hab auch schon einige schlechte Erfahrungen gemacht, weshalb ich die kleine Standard-Wartung grundsätzlich keiner Werkstatt mehr anvertraue, und alles andere, was ich selber machen kann, auch nicht. Räder wechseln, Bremsbeläge oder -Scheiben ersetzen, Birnchen wechseln, Batterie tauschen, Ölwechsel, Luftfilter und Kerzen. Dafür fahr ich in keine Werkstatt mehr. So gut wie die da kann ich auch pfuschen, und das trotz des mehraufwands, den man ohne eigenen Schrauberplatz treiben muss, um mindestens zwei drittel günstiger allein bei der Teilebeschaffung.

Ich kenn eine einzige Werkstätte, die ich wirklich uneingeschränkt empfehlen kann. Der Cit-Schrauber im Dorf ist fast so gut, aber sehr teuer, und es kann auch mal das doppelte von dem kosten, was man vorher vereinbart hat. Allein deshalb geh ich schon ungern zu dem:

Showteil: Völlig unwichtig. Ebenso die Parkplatzsituation. In CH haben die meisten Autohändler oder Reparierer nicht viel mehr als einen oder zwei Kundenparkplätze. Mehr als einen, der frei ist, brauche ich ja meist auch nicht. Wenn der vorhanden ist, reicht das.

Kaffee: Mir ist lieber, es gibt keinen. Ich trinke keinen Kaffee, und wenn ich doch mal ersatzweise ne Cola oder ein Glas Hahnenburger trinken möchte, dann lieber nicht in einem noch so nett gestalteten Büro oder Warteraum. Ich komm da hin, weil ich gern ein Problem am fahrbaren Untersatz gelöst hätte. Auf den Stundensatz mit fünf Tassen Kaffee eingepreist kann ich verzichten. Lieber zur Fahrzeugabgabe und Übernahme schnell in die Werkstatt, und das aktuelle am Objekt gezeigt bekommen.

Dass ich unruhig werde, wenn ich von einem Anzugträger empfangen werde, ist wohl dann selbsterklärend. Meiner Erfahrung nach sind die Werkstätten am besten, wo man zumindest die Möglichkeit hat, alles Wichtige mit dem Schrauber selber zu besprechen. Der kann, weil er ja an der selten ganz sauberen Karre arbeiten muss, selbstredend keinen Anzug tragen. Da ich das ja aber auch nur dann tue, wenn ich muss, begegnen wir uns auf Augenhöhe.

Wie kurz der Rock der Büroangestellten ist, ist mir gleich dreimal egal. Ich hab seit einem Jahr eine sehr schöne, sehr nette und meistens sehr liebevolle Freundin zu Hause. Wenn nicht: Die Stundensätze im Puff sind auch nicht mehr höher, als die einer Werkstatt, wenns mir denn dringend um weibliche Aufmerksamkeit ginge...

Kurz: Die aktuellen Anforderungen an die Vertreter und Händler der meisten Marken gehen genau in die entgegengesetzte Richtung von dem, was ich unter einer guten, ehrlichen und effizient organisierten Werkstatt verstehe. Eine gute Werkstatt hat da, was man zum Betrieb des Geschäfts benötigt. Mehr nicht. Weniger auch nicht. Anzugträger brauchts keine, nicht zum Autos verkaufen, und erst recht nicht, um sie zu reparieren. Kaffee brauchts sowieso, für die Angestellten in den Pausen, also wenns einen gibt gut. Wenn nicht: Besser. Das ist nicht das, was eine Autowerkstatt ausmacht. Zumal es immer in nächster Umgebung mindestens ne Kebabbude gibt... wenn nicht sogar noch ein richtiges Restaurant.

Dass Autozeitschriften das in der Traumwelt der Redaktionen anders sehen, ist mir klar. Die sind aber schon lange als Traumtänzer bekannt.

Link to comment
Share on other sites

Ach die Tests haben sie doch letztes Jahr schon gemacht. Vielleicht bin ich auch zu anspruchslos, aber ich bin zum Beispiel ne Kundin, ich marschier da rein, weiß genau, was ich brauche und zwar kein großes Geschwafel dabei. Kaffee trink ich eh nicht. Ich geb mich damit zufrieden, dass ich den Leihwagen nicht bezahlen muss. Ich brauch kein WLAN vor Ort, surfen kann ich besser auf der Couch. Das Personal ist super zuvorkommend und ich geh den Jungs ja nun wirklich oft genug auf den Zeiger und damit bin ich absolut zufrieden. 

Der Mehrmarkenhändler, bei dem ich die Schüssel gekauft hab, bietet zwar einiges "Services" mehr, dafür ist das Personal zum Kotzen unfreundlich, unmotiviert und man wird einfach abgefertigt. Meine Werkstatt fragt mich stets, ob ich noch etwas an meinem Wagen hätte, worauf sie bei der Inspektion achten sollen, die Erkelenzer machen das grundsätzlich nicht. Man will sich ja nicht mehr Arbeit machen, als da sowieso schon vor einem steht. 

Mein Lieblingshändler ist klein, fein und einfach, kommt bei der Kundschaft aber sehr gut an. Nicht umsonst können die sich aktuell nen großen Umbau leisten.

Link to comment
Share on other sites

Fullmetaljacket
vor 8 Stunden, Yvonne2202 sagte:

Ach die Tests haben sie doch letztes Jahr schon gemacht. Vielleicht bin ich auch zu anspruchslos, aber ich bin zum Beispiel ne Kundin, ich marschier da rein, weiß genau, was ich brauche und zwar kein großes Geschwafel dabei. Kaffee trink ich eh nicht. Ich geb mich damit zufrieden, dass ich den Leihwagen nicht bezahlen muss. Ich brauch kein WLAN vor Ort, surfen kann ich besser auf der Couch. Das Personal ist super zuvorkommend und ich geh den Jungs ja nun wirklich oft genug auf den Zeiger und damit bin ich absolut zufrieden. 

Der Mehrmarkenhändler, bei dem ich die Schüssel gekauft hab, bietet zwar einiges "Services" mehr, dafür ist das Personal zum Kotzen unfreundlich, unmotiviert und man wird einfach abgefertigt. Meine Werkstatt fragt mich stets, ob ich noch etwas an meinem Wagen hätte, worauf sie bei der Inspektion achten sollen, die Erkelenzer machen das grundsätzlich nicht. Man will sich ja nicht mehr Arbeit machen, als da sowieso schon vor einem steht. 

Mein Lieblingshändler ist klein, fein und einfach, kommt bei der Kundschaft aber sehr gut an. Nicht umsonst können die sich aktuell nen großen Umbau leisten.

Und der große unfreundliche und unpersönliche Mehrmarkenhändler hat bald , wenn er weiter so , wie Du beschreibst , einen leeren , unbezahlten Glaspalast , wo das Moos dann langsam über die gepflasterten Außenanlagen wuchert und ist selbst schuld an seiner eigenen Insolvenz , wenn er nicht begriffen hat , daß Kunden , von dessen Geld man lebt , keinen Bock haben , sich auch noch anmüffeln lassen zu müssen und dann lieber ihr Auto zur kleinen , kompetenten Werkstatt bringen , wo auch noch ein freundliches Klima herrscht .

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

 Der Betrieb, in dem ich arbeite, wurde so einem "Werkstättentest" der AMS unterzogen... 

Wenn man mal hautnah miterlebt, wie gekonnt da Tatsachen verdreht werden, um eine Werkstatt trotz 100%iger Arbeitsleistung (alle Mängel entdeckt und behoben, zum zweitgünstigsten Preis im Testumfeld!) mit "weniger empfehlenswert" abwerten zu können, dann wundert einen nichts mehr. 
Zum Beispiel auch nicht die Ergebnisse von deren Auto"tests", bei denen immer nur die Produkte bestimmter Hersteller ganz oben mitmischen...

Link to comment
Share on other sites

Ich bin in meiner aktiven Zeit 2x von Testfahrzeugen heimgesucht worden. Da werden teilweise Fehler eingebaut die im realen Leben nie vorkommen (Bremsleitung an einer Stelle aus dem Plastikclip gehebelt wo das nie durch irgendwelche äußeren Einflüsse passieren kann) die man dann bei der normalen Wartung finden muß. Immerhin weiß man sofort Bescheid wenn man so etwas ungewöhnliches sieht...

Link to comment
Share on other sites

ACCM arnekurt

Ich muss keinen Kaffee haben, werde aber trotzdem immer gefragt.
Und die Arbeit passt bei der Werkstatt natürlich auch.
Ist aber eben eine auf dem Lande. Der Freundliche in der Stadt hat da die mordernere Kaffeemaschine, und auch noch Kekse, aber die Arbeit erinnert mich immer an einen OP.
In meiner Werkstatt kann ich jederzeit zum Auto gehen, und Fragen stellen, oder einfach nur einen Blick drauf werfen. Und im Warteraum ist ein großes Fenster, da kann ich eh direkt rein schauen.
Tolle große Verkaufsräume brauche ich nicht. Wenn die Arbeit stimmt ist das auch nicht nötig.
Übrigens komme ich mir da immer ziemlich verloren vor.
Ich musste ja vor kurzem den neu bstellten Octavia abholen, da stand der Wagen in so einer Verkaufshalle. Hat mich nicht beeindruckt.
Die Ergebnisse.....ja..... Gibts keinen Kaffee ist die Werkstatt schlecht. Wird eine so wie bx-basis schreibt ausgeklickte Bremsleitung nicht gefunden, wird gleich abgewertet. Sicherheitsrelevantes OK, aber manche von den eingebauten Fehlern kommen ja so gut wie nie vor.
Was ich aber auch schon erlebt habe:
Zu wenig Druck auf den gewechselten Reifen, Defekte Birne im Hauptscheinwerfer übersehen, und einmal wurde vergessen die Räder zu wuchten. Der arme Kerl am Empfangstresen wurde dann von mir gewuchtet. ;)

Da fahre ich nicht mehr hin.......

Link to comment
Share on other sites

Was soll ich mit einem Hydropneumaten in einer Werkstatt?

Selbst mein Citroen Händler möchte mir immer was neues verkaufen,reparieren kann da keiner mehr wirklich.

Zu ATU und Co nein danke.

Also wenn ich es selbst mache ,weiß ich das es funktioniert.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

ACCM andrefrey

Ich fahre 35km zu meinem Freundlichen - der hat den Namen auch verdient.
Kaffee, klar wenn ich will
Aber immer 1a Arbeit, schrauben können da alle und insbesondere die alten Cits.
Selbstverständlich ist ein Gang in die Werkstatt und die Beratung mit Auto auf der Bühne.
Ich bin in 20 Jahren noch nie gefragt worden, ob ich denn nicht mal einen neuen kaufen will.
Da nehme ich die Entfernung doch gerne in Kauf

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Ich erwarte zumindest keine Verschlechterung des Zustandes durch den Werkstattbesuch. Keine neuen Defekte, keinen unangenehmen Geruch im Auto, kein neuer Schmutz am oder im Auto.

Darüber hinaus erwarte ich, dass alle in Rechnung gestellten Arbeiten gewissenhaft und ordentlich ausgeführt wurden.

Ein ausführliches Gespräch ohne Zeitdruck vor und nach der Inspektion gehören für mich inzwischen auch dazu.

Zur Erhaltung der Mobilität gehört ein sauberer, nicht stinkender Ersatzwagen. 

Ein mitdenkender Händler gibt genau den neuen Citroën als Ersatzwagen mit, der dem Kunden als Nachfolger für seinen aktuellen Citroën am ehesten gefallen könnte. Schlau wäre auch, im Gespräch nach der Inspektion zu fragen, ob dieses Modell gefällt und bei positiver Beantwortung der Frage ein aktuelles Prospekt samt Preisliste zu überreichen. 

Edited by Auto nom
Link to comment
Share on other sites

Ic h erwarte nicht viel...nur korrekte Arbeit für mein Geld und eine freundliche Behandlung.

Wenn ich mein Auto in die Inspektion bringe und diese nach Herstellervorschrift gemacht werden soll, dann erwarte ich auch, dass ich danach bedenkenlos fahren kann und auch alle sicherheitsrelevanten Mängel erkannt werden und ich entweder darauf hingewiesen werde, dass dieses oder jenes noch zu machen wäre (so es über normale Wartung hinausgeht..ist immer dehnbar...) oder es direkt gemacht wird. Wenn ich hingegen nur den Auftrag Ölwechsel oder sonst was in der Richtung (Auspuff montieren...Reifen wechseln) gebe, dann erwarte ich auch nicht, dass alles angeschaut und kontrolliert wird (bin dann auch nicht bereit das zu bezahlen), sondern das gemacht wird, was ich beauftragt habe. Falls von der Werkstatt gewünscht (zur Absicherung) unterschreibe ich auch gerne, Auftrag beschränkt auf xxx.

Zum Thema Ersatzauto erwarte ich nur, dass ich bei der Auftragsvergabe danach gefragt werde oder falls keines verfügbar ist, darauf hingewiesen werde.

 

Link to comment
Share on other sites

EntenDaniel

Was ich erwarte?: Daß ich mein Auto wieder heile zurück bekomme. Freundliches Personal ist auch erstrebenswert..

Wenn etwas unplanmäßig dazu kommt, ruft mich meine Werkstatt an. Wenn sie mich nicht erreicht, es aber  für sehr wichtig erachtet, daß das noch gemacht werden muß, da sicherheitsrelevant (z.B.Bremsenverschleiß etc.), tauscht sie es aus. Wenn ich das Auto abhole, werden mir die Altteile gezeigt, um zu zeigen, warum sie es gleich mit gemacht haben. Diese Erfahrung hab ich bei 2 Werkstätten gemacht.

Edited by EntenDaniel
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ha,

meine Erfahrungen mit Werkstätten: Spurstangenkopf XM gewechselt - LOCKER GEWORDEN AUF DER AUTOBAHN! Bremsflüssigkeit Fiat Stilo gewechselt - NICHT ENTLÜFTET, BETRIEBSBREMSE AUSSER FUNKTION! Zugegeben, beides in Ungarn, aber Markenwerkstätten!
Hier in Deutschland schauen die auch gern in die Röhre wenns mal komplizierter wird als Bremsbeläge. Citroen hat es damals nicht hinbekommen unseren Y3 2.0 121PS zu reparieren - auch nicht in Köln! Hatte Zündaussetzer, manchmal bis zum Komplettausfall. Kats gefressen, in der Autobahnbaustelle dadurch fast abgebrannt, 2 mal ZKD, Rechtsstreit und was weiß ich noch alles, lange ists her...
Fiat Stilo 1.9 JTD mit Motorausfällen wenn betriebswarm in die Werkstatt gebracht (freie, bei mir in der Nähe). Nach Reparatur und Probefahrt 500 Euro leichter auf der (4km kurzen) Heimfahrt wieder ausgegangen.

Man erlebt schon was. :rolleyes: Was ich erwarte: direkten Kontakt zum Schrauber, möglichst kurzfristige Auftragsausführung, ordentliche Erledigung der Arbeiten. Vor allem aber sachkundige Herangehensweise und keine wilden "Teiletauschorgien bis es wieder geht" auf Kosten des Kunden.

Link to comment
Share on other sites

 Und genau das hab ich in meiner Werkstatt halt. Ich hatte damals mit dem C2 ziemliche Probleme, der fing bei hohen Geschwindigkeiten (Na gut, bei 68 PS kommen wir da nicht weit) jedes Mal an, zu ruckeln und zu schütteln. Wir haben alles gemacht, was sich bei einem 8 Jahre alten Auto lohnt und die Ursache sein könnte, mehrfache Probefahrten und Bordcomputer - Auslesen, aber trotzdem weiterhin das Problem. Da sagte mir der Meister ganz klar, wir können jetzt Teile tauschen, bis wir schwarz werden, aber bis wir die Ursache finden, kann einiges Geld ins Land gehen, er rät mir davon ab. Also hab ich zugesehen, dass ich den C2 losgeworden bin, so lange er noch mit eigener Kraft rollte. Hätte auch nicht jede Werkstatt gemacht.

Link to comment
Share on other sites

Die Frage, die ich in dem Zusammenhang stellen möchte, ist folgende: ist das Interesse des Kunden überhaupt mit dem Interesse der Werkstatt vereinbar? Der Hersteller gibt für eine bestimmte Arbeit eine feste Zeit vor. Der Mechaniker bekommt dafür, dass er weniger Zeit braucht, in vielen Werkstätten einen Bonus. Ich glaube gerne, dass es Mechaniker mit entsprechender Erfahrung gibt, die schneller sind, als der Hersteller vorgibt. Aber auch das hat seine Grenzen. In meinen Augen führt das dazu, dass gerne mal etwas schlampiger gearbeitet wird. Schrauben weggelassen, keine Kupferpaste auf den Schrauben, usw.... Und genau das ist der Punkt: ich bezahle dafür, dass ordentlich gearbeitet wird und nicht dafür, dass der Mechaniker seinen Bonus bekommt. Deswegen schraube ich lieber selber. Dann weiss ich, dass auch ordentlich gearbeitet wird. Die andere Frage in diesem Zusammenhang ist, wer sich heute eine größere Reparatur überhaupt in einer Fachwerkstatt leisten kann.  

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

das ist genau das, was mich nervt;  Geld, Bonus, Geld, bla bla.

Mir wär's ehrlich gesagt scheissegal ob der KD 100 Euro mehr oder weniger kostet;  ich zahle gerne 100 Euro mehr wenn ich dafür anschliessend ein Auto zurückbekomme,

wo ich mich darauf verlassen kann das im Rahmen des Möglichen alles gecheckt und bei Bedarf gemacht wurde.

Andersrum ausgedrückt - an 100 gesparten Euros hab ich keine Freude wenn ich dafür nach 100 km feststellen muss,  das ich noch Nacharbeiten zu machen hab.

Link to comment
Share on other sites

schubschiff

Wenn ich eine Reparatur in Auftrag gebe, soll sie zu 100% ausgeführt werden.

Ich zahle die Rechnung ja auch nicht mit einem unbekannten Anteil von farbkopierten Scheinen. Zum Glück habe ich einen guten Freundlichen mit Öl an den Fingern um die Ecke.

Link to comment
Share on other sites

Wenn das in den großen Werkstätten genau so läuft wie bei uns auf der Arbeit (wovon ich stark ausgehe), dann sollen die ja auch noch jedes Jahr ohne Investitionen 5% schneller, besser, mit weniger Reklamationen und Krankenstand bei gleichem Geld hochmotiviert und mit vielen eigenen Ideen zu Werke gehen... 

Das schlägt sich irgendwann dann doch auf die Qualität der abgelieferten Arbeit nieder.:angry:

Gruß Higgins

Link to comment
Share on other sites

ich zahle 65 Euro die Stunde in der Citroen-Werkstatt

und was gemacht werden sollte ,ist gemacht.

ich hab da nie irgendwas nachträglich und so....

höchsten,Du ,beim nächsten TÜV müssen wir die Stoßdämpfer hinten (C4)

oder Ich hab jetzt mal die Sitzheizung so gemacht ,daß sie geht.

wenn der neue Kabelstrang da ist,dann kommst Du schnell durch.

(hat mein Mitarbeiter natürlich vergessen,weil POPO-Warm)

kommt Anruf,Kollege soll Termin abmachen wann er kommen kann ,das neue Kabel einzuziehen...

einzig was es braucht,ist manchmal etwas Zeit.

dafür kann ich auch Samstag Mittag schnell durch,wenn ein Scheinwerferbirnchen zu wechseln ist...

SUCHT EUCH NE GUTE WERKSTATT :D

Link to comment
Share on other sites

EntenDaniel

Für sowas wär eine Liste interessant, wo es kompetente Werkstätten gibt. Ich hab zwar ne super Werkstatt, aber für Frustierte wäre es interessant zu wissen, was für Alternativen es für sie geben würde.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...