Jump to content

Xantia Bremsscheiben, Empfehlung?


XM_Boris

Recommended Posts

XM_Boris

Habe jetzt zum zweiten mal die Bremsscheiben vorne gewechselt und beides mal Mist bekommen. Nach ein paar Brems- und ABS-Tests, sprich Vollbremsung, schlägt mindestens eine Scheibe derart, dass der gesamte Vorderbau schlackert. Dabei haben die Scheiben keine 1000 km runter.

Was könnt Ihr empfehlen? Ist Zimmermann immer noch gut? Evtl. gleich eine Bezugsquelle (ich habe noch nicht gesucht, komme gerade genervt aus der Garage).

Danke vorab.

Boris

 

 

Link to post
Share on other sites
Sofafahrer

Hi,

also ich hatte mir von Torsten letztes Jahr vorne ATE (gehört zu Conti) Scheiben und Klötze verbauen lassen.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis war wirklich in Ordnung und bislang absolut null Probleme damit (ich fahre allerdings auch nicht besonders "sporchtlich").

LG

PS: Bezugsquelle war einer der großen Teileversender im Internet und die Kosten beliefen sich für zwei Scheiben und vier Bremsklötze für vorne auf ca. 110,- EUR inkl. Versand.

Edited by Sofafahrer
Link to post
Share on other sites
TorstenX1

ATE hat mindestens 2 Preisklassen. Bei 110,- inkl. Versand kann man von einer günstigen Variante ausgehen.

Zimmermann verbaue ich immer noch sehr gerne, dazu passen natürlich Zimmermann Beläge oder auch ATE, wie Henry bereits schrieb.

Speziell bei V6 und den anderen mit dieser Bremse (288x28) nehme ich am liebsten Zimmermann Scheiben und Pagid Beläge.

Nur zur Sicherheit noch das:

Zitat

Nach ein paar Brems- und ABS-Tests, sprich Vollbremsung, schlägt mindestens eine Scheibe derart, dass der gesamte Vorderbau schlackert.

Wenn man das macht, bevor die neue Bremse richtig eingefahren ist, hat man krumme Scheiben, egal mit welchem Material. Erst einfahren, dann stark bremsen.

Link to post
Share on other sites
TorstenX1

Jedenfalls müssen Bremsscheiben und -Beläge eingefahren sein, BEVOR man eine Vollbremsung macht. Wenn man das Auto quasi nicht fährt, geht man halt nach der Montage auf die  AB und bremst die Bremse ein. Dazu gibt es brauchbare Anweisungen, bei Sportbremsscheiben liegt das meist bei. Ansonsten macht man die Scheiben mit der ersten Vollbremsung wegen punktueller Überhitzung gerne mal krumm.

Edited by TorstenX1
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
GuenniTCT

Ich kann Torsten nur beipflichten: neue Scheiben und Klötze müssen langsam eingefahren werden. Wenn nicht, gibt es mit jedem Material Probleme.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Für die größere Bremse (288x28) Zimmermann Scheiben und Pagid Beläge zu nehmen ist ein guter Tipp von TX1, ich habe diese Kombination an der VA und die Bremsen packen richtig gut zu. Auch nach längerer Pause. Einbremsen ist im Übrigen ein Muss, was an sich recht gut, einfach geht und nicht allzu lange dauert. Bei beschichteten Scheiben (z.B. ATE) sieht man zumindest mal das Mindestmass der Einbrems-Bedürfnisse mit den Augen. ABS-Testung kann mit Vollbrems-Simulation auf Wasser oder noch besser auf Schotter durchgeführt werden, ohne dass man kaum eingebremste Scheiben mit noch unangepassten Belägen zu einer ungewünschten Verformung bringt.

 

 

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites
XM_Boris

Ihr wisst aber schon, dass man nach knapp einem Jahr nicht mehr unbedingt im Kopf hat, dass die Bremsen evtl. noch nicht eingefahren sein könnten? ;)

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
GuenniTCT
vor 3 Stunden, XM_Boris sagte:

Ihr wisst aber schon, dass man nach knapp einem Jahr nicht mehr unbedingt im Kopf hat, dass die Bremsen evtl. noch nicht eingefahren sein könnten? ;)

Da hilft einfach mehr fahren. ;-)

Link to post
Share on other sites
Zxfahrer1
vor 7 Stunden, XM_Boris sagte:

Ihr wisst aber schon, dass man nach knapp einem Jahr nicht mehr unbedingt im Kopf hat, dass die Bremsen evtl. noch nicht eingefahren sein könnten? ;)

Ja....ein Zettel auf dem Tacho hilft..aber wenn das Auto danach eh nur noch steht, warum wurden dann die Bremsen überhaupt gemacht?! Ich würde das beim Wiederinbetriebsetzen machen (lassen). Und zum Tüv (falls das der Grund war...Glaskugelmodus an...) würde ich mit eingefahrenen Bremsen gehen um böse Überraschungen zu vermeiden.

Link to post
Share on other sites
XM_Boris

Örstens:

ich fahre recht viel. Aber XM. Der Xantia gehört schließlich nicht mir, sondern meiner Frau. Und er wird so selten gefahren, weil Frau nur wenig fahren muss. Da ist nichts stillgelegt und wird nichts in Betrieb genommen. Das ist der reguläre normale Zustand bei diesem Wagen. 

Zwoitens:

die Bremsscheiben wurden erneuert, damit er vernünftig bremst. Damit ich Frau guten Gewissens fahren lassen kann, wenn es denn mal vorkommt. Mir liegt es fern, mangelhafte Teile bewußt bis zum TÜV drin zu lassen, sofern Frau damit fahren muss. 

Drüttens:

muss das jetzt überhaupt ausdiskutiert werden? Denn das ist schon ordentlich OT. Leider sehr oft in diesem ansonsten tollen Forum.

Link to post
Share on other sites
ACCM Stefan mit BX
vor 23 Stunden, XM_Boris sagte:

Habe jetzt zum zweiten mal die Bremsscheiben vorne gewechselt und beides mal Mist bekommen. Nach ein paar Brems- und ABS-Tests, sprich Vollbremsung, schlägt mindestens eine Scheibe derart, dass der gesamte Vorderbau schlackert. Dabei haben die Scheiben keine 1000 km runter.

Wenn der ABS-Test erfolgreich war, muss das Prozedere beim nächsten Wechsel ja nicht zwangsweise wieder durchgeführt werden, dann bleibts auch schlagfrei. Denn so ruiniert man sich jede Scheibe egal wie gut die Erfahrungen und Empfehlungen sind.

Link to post
Share on other sites
XM_Boris

 Verstehe ich trotzdem nicht und es widerspricht auch meiner Erfahrung. Bestimmt haben die meisten von Euch schon mal eine Vollbremsung bis zum ABS-Rattern hingelegt, ohne dass danach die Scheiben krumm waren. Ich jedenfalls schon.

Link to post
Share on other sites
Silvercork

Vielen Qualitätsprodukten (Bremsscheiben + Belägen) liegt ein "Beipackzettel" bei. Auf dem stehen dann auch deren Einfahrvorschriften für ihre Teile.:o

Hier der von Zimmermann aus dem Netz:

Zitat

11. Einfahrhinweise

Folgende Einfahrhinweise werden empfohlen, um eine sichere, einwandfreie Funktion des Systems Bremsscheibe / Bremsbelag zu gewährleisten:

Einfahrvorgänge auf Straßenabschnitten durchführen, welche die nachfolgend aufgeführten Fahrmanöver sicher und innerhalb der Regelungen gemäß StVO erlauben.

Gewalt- bzw. Schock-Bremsungen sind während der ersten 300 km Fahrstrecke nach dem Wechsel der Bremsscheiben zu vermeiden.

Durch moderates Einfahren erfolgt eine schrittweise Erwärmung der Bremsscheibe ohne Wärmeschock und die Anpassung der Reibflächen von Bremsscheibe und Bremsbelag zueinander.

Mindestens 30 Bremsungen aus mittlerer Geschwindigkeit (ca. 100 km/h) bei mäßiger Verzögerung (maximale Bremsdauer 3 Sekunden) auf anfangs 50 km/h, nach ungefähr der Hälfte der Bremsungen auf 25 km/h, durchführen. Dabei Bremsscheibe zwischen den einzelnen Bremszyklen ca. 3 Minuten über den Fahrtwind abkühlen lassen.

Bei Nichtbeachtung dieser Hinweise übernimmt Zimmermann keine Gewährleistung, wenn dadurch Schäden am Produkt entstehen, Dritte geschädigt werden oder zu Schaden kommen. Ferner wird ebenfalls keine Gewährleistung übernommen, wenn Schäden und / oder Mängel auftreten, die ursächlich auf intensive Nutzung und / oder individuelles Fahrverhalten zurück zu führen sind und / oder durch nicht zweckbestimmten Einsatz verursacht wurden!

http://www.otto-zimmermann.de/de/service/faq.html#Einfahrhinweise 

Boris, alle poster hier wollten dir helfen ... in freundlichem Ton und mit Lösungsvorschlägen! Und OT war hier auch nicht dabei! Es war halt nix dabei was du hören wolltest.....

Ich hoffe ... :)!

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
TorstenX1
vor 3 Stunden, XM_Boris sagte:

 Verstehe ich trotzdem nicht und es widerspricht auch meiner Erfahrung. Bestimmt haben die meisten von Euch schon mal eine Vollbremsung bis zum ABS-Rattern hingelegt, ohne dass danach die Scheiben krumm waren. Ich jedenfalls schon.

Der Punkt ist: Vollbremsung erst, wenn Beläge und Scheiben aufeinander eingefahren sind. Macht man es vorher, sind die Scheiben meist dauerhaft krumm. Aber das wurde ja alles schon geschreiben.

Ich mache es wenn irgend möglich immer so, daß ich direkt nach dem Einbau auf die AB gehe, nur um das Material einzubremsen. Dauert keine 15 Minuten wenn man freie Fahrt hat.

 

Wichtig außerdem: Wurden die Radlager mal erneuert ? Kleine Ungenauigkeiten beim Einpressen führen gerne mal dazu, daß eine Bremsscheibe nach der anderen zu schlagen anfängt, auch wenn man wirklich alles richtig macht.

Edited by TorstenX1
Link to post
Share on other sites
 Verstehe ich trotzdem nicht und es widerspricht auch meiner Erfahrung. Bestimmt haben die meisten von Euch schon mal eine Vollbremsung bis zum ABS-Rattern hingelegt, ohne dass danach die Scheiben krumm waren. Ich jedenfalls schon.

 

Ja, aber dafür brauchst du bloß ca. 20-30 km/h und etwas Schotter.... Da geht nichts kaputt. Ist deine Aussage ernst gemeint? Ich heiße nicht Walter Röhrl, aber diese Erfahrungen muss wohl jeder halbwegs erfahrene Autofahrer, der mal einen Wagen mit ABS bewegt hatte, erfahren haben [emoji85]

 

 

 

Link to post
Share on other sites
XM_Boris

Okay, ich gebe es ja zu: ich bin unleidig und daher bockig. :P

Nur ist es so, dass die Scheiben zwar nur wenige Kilometer runter haben. Aber wenn ich mir die Einfahrempfehlungen so durchlese, müssten sie das eigentlich in Summe schon runter haben. Die wurden ja nicht gerade frisch montiert. Aber auch egal, jetzt sind sie hinüber und es gibt neue.

Und ja, ich meine vieles ernst, was ich schreibe. Ich hatte ein- oder zweimal mal Gelegenheit, mit dem XM von 160 km/h auf der Autobahn bis zum Einsetzen des ABS vollbremsen zu müssen, hart an der Mittelleitplanke entlang (ausscherender LKW). Von schlagenden Scheiben danach keine Spur. Erst vor 14 Tagen eine Vollbremsung von ca. 90 auf Stillstand auf der Landstraße (wollte das Häschen retten, hat funktioniert). Keine Auffälligkeiten an der Bremse. Dem Xantia habe ich keinesfalls mehr zugemutet, eher weniger.

Und das meine ich doch: jeder dürfte doch schon mal in eine brenzlige Situation geraten sein, in der eine Vollbremsung stattfinden musste. Und ohne bleibende Schäden, und ohne vorher den Bremsen zuliebe auf einen Schotterweg ausweichen zu können. 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
XM_Boris
vor 8 Stunden, TorstenX1 sagte:

 

Wichtig außerdem: Wurden die Radlager mal erneuert ? Kleine Ungenauigkeiten beim Einpressen führen gerne mal dazu, daß eine Bremsscheibe nach der anderen zu schlagen anfängt, auch wenn man wirklich alles richtig macht.

Bei uns noch nicht, bis auf hinten links. Was vor 11 Jahren bei den Vorbesitzern war, kann ich natürlich nicht sagen.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...