Jump to content

der gute alte Fandrich in Berlin , damals 1976


sylvester

Recommended Posts

 das waren noch Zeiten , die guten 70/er Citroenjahre

Edited by sylvester
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten, sylvester sagte:

sorry Bild wird nicht geladen

Hallo,

ja ich als gebürtiger Berliner und früher auch Fandrich-Kunde wollte gerade schon fragen, wo die Fotos bleiben...:D

Grüße

Alex

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

hm-electric

Citroen Fandrich...... Opel Fredrich... find ich jetzt irgendwie lustig :D:D:D

Citroen Austellung Furchtmann........

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten, hm-electric sagte:

Citroen Fandrich...... Opel Fredrich... find ich jetzt irgendwie lustig :D:D:D

Citroen Austellung Furchtmann........

Naja, die Anzeigen sind halt alphabetisch Sortiert.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Bei diesen Bussen stieg man hinten ein, und da saß ein Schaffner, der einem den Fahrschein ausstellte. Heutzutage unvorstellbar, daß ein Unternehmen so kostendeckend arbeiten konnte... und ein Mann war normalerweise dennoch in der Lage, als Alleinverdiener eine Familie zu ernähren. Goldene Zeiten.

Citroen Furchtmann kenn ich auch noch ganz gut, da war ich Anfang der 80er beschäftigt. Vor ein paar Jahren war ich mal wegen irgendwas dort, der Mann hinterm Tresen sah exakt aus wie mein damaliger Chef - es war sein Sohn :)

Fandrich am Kudamm war ein gediegener Laden an repräsentativem Ort, ich hatte lange gehofft daß Citroen nach dem Brand dort wieder einziehen würde, doch es blieb bei der neuen Bleibe im wenig heimeligen Charlottenburger Norden. Ein wirklicher Verlust für die Marke.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden, TorstenX1 sagte:

... und da saß ein Schaffner, der einem den Fahrschein ausstellte. Heutzutage unvorstellbar, daß ein Unternehmen so kostendeckend arbeiten konnte...

genau wie es damals unvorstellbar war...

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden, TorstenX1 sagte:

Bei diesen Bussen stieg man hinten ein, und da saß ein Schaffner, der einem den Fahrschein ausstellte. Heutzutage unvorstellbar, daß ein Unternehmen so kostendeckend arbeiten konnte... und ein Mann war normalerweise dennoch in der Lage, als Alleinverdiener eine Familie zu ernähren. Goldene Zeiten.

Citroen Furchtmann kenn ich auch noch ganz gut, da war ich Anfang der 80er beschäftigt. Vor ein paar Jahren war ich mal wegen irgendwas dort, der Mann hinterm Tresen sah exakt aus wie mein damaliger Chef - es war sein Sohn :)

Fandrich am Kudamm war ein gediegener Laden an repräsentativem Ort, ich hatte lange gehofft daß Citroen nach dem Brand dort wieder einziehen würde, doch es blieb bei der neuen Bleibe im wenig heimeligen Charlottenburger Norden. Ein wirklicher Verlust für die Marke.

Sorry, aber das ist nicht ganz richtig.

Diese Baureihe war die erste ohne Schaffner.

Den, den du meinst ist der Büssing.

2556_vr.jpg

Edited by Frank Möllerfeld
Link to comment
Share on other sites

vor 43 Minuten, Frank Möllerfeld sagte:

Sorry, aber das ist nicht ganz richtig.

Diese Baureihe war die erste ohne Schaffner.

Den, den du meinst ist der Büssing.

2556_vr.jpg

Hallo,

korrekt. Mir lags auch auf der Zunge. Wobei der oben gezeigte Fandrich-Bus wohl schon, soweit ich das auf dem Bild sehe, eine etwas modernere Variante ist: er hat schon zwei Treppen ins Oberdeck. Diese Baureihe gab es am Anfang mit lediglich einer, nämlich der vorderen Treppe direkt hinter dem Fahrer. So einer fuhr damals noch regelmäßig als ich das Gymnasium besuchte. Das war immer ein Spaß beim Fahrgastwechsel wenn zwanzig Leute die Treppe runter und gleichzeitig zehn hinaufwollten...:D Und diese Treppen waren wirkliche Stiegen. Ich weiss gar nicht, ob das heute bei den in Berlin üblichen 3-achsigen Doppeldeckern inzwischen besser ist.

Grüße

Alex

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Etwas besser schon. Die zweite Treppe ist jetzt auch wieder ganz nach hinten verlegt .

Der Büssing , auch Jumbo genannt, hatte eine Dreigangautomatik.

Die war zwar generell OK, aber wenn man mit 30 KmH fahren wollte, sprang die ständig zwischen ersten und zweiten Gang hin und her. Daher auch der Name Jumbo. Wegen dem Aufheulen :D

Der Fahrer hatte ein Panel mit Lämpchen, wo er sehen konnte welcher Sitz im Obergeschoss belegt ist.

Die kleinen grünen Schaltkontakte unter den Sitzen waren beliebt bei Schülern und Bastlern ;) 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich sag ja, die guten alten 70èr. Ich hätte nicht gedacht sie ein wenig zu vermissen. Autos sahen wie Autos aus, na ja mit Ausnahme des CXès SM DS etc. Furchtmann hatte ein schönes gemaltes Hauswandbild mit CX darauf- inzwischen auch weg. In Spandau  gab es in den 90èr noch ein Hauswandbild mit Reklame von Autobedarf. Ich weiß gar nicht ,ob es noch vorhanden ist. Bild habe ich eingefügt, da ich es damals sofort fotografiert hatte.DSCI9445.JPG.bd2be3b1ab0cf45efe42da59a71a6ca3.JPG

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Mein Onkel aus West-Berlin kaufte damale 1978 seinen neuen CX Pallas im Saarand.Die Preise waren da wohl aus irgendwelchen Gründen günstiger wie in Berlin.Vieleicht lag es am Insel da sein W-Berlin.Aber der Pallas war ne geile Kiste.Blaue Türverkleidungen und Fischgrätensitze.Er hat den CX damals gleich mit Öl volllaufen lassen.So hat der bis 1990 oder 91 überlebt.Ach ja,er ist mit diesem CX einmal wegen def. Lima liegen geblieben.

Edited by holza
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde, holza sagte:

Blaue Türverkleidungen und Fischgrätensitze

Mit angrenzender Wahrscheinlichkeit ein Pallas in silber. :D

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden, Frank Möllerfeld sagte:

Der Fahrer hatte ein Panel mit Lämpchen, wo er sehen konnte welcher Sitz im Obergeschoss belegt ist.

Die kleinen grünen Schaltkontakte unter den Sitzen waren beliebt bei Schülern und Bastlern ;) 

 

Hallo,

das war mir bis dato unbekannt. Hört sich ja nach High-Tech an. Wofür der Aufwand? Ich kenne nur das einfachere aber dennoch geniale System mit den Spiegeln, was ja auch in den Typen des oben gezeigten Fandrich-Busses zum Einsatz kam. Für die, die es noch nie gesehen haben:

Da wurde es über ein entsprechend platziertes System aus Spiegeln ermöglicht, dass der Fahrer vom Fahrersitz aus sehen konnte, was im Oberdeck los war. Gleichzeitig konnte man aber natürlich auch den Fahrer im Spiegel sehen und dessen bisweilen genervten oder ärgerlichen Blick, wenns im Oberdeck mal wieder etwas lauter wurde... :D

@ Frank Möllerfeld:

Wir hatten es glaube ich schon früher einmal per PN darüber, da ging es meine ich um meine S-Bahn Bilder in dem einen Beitrag hier im Forum um Aufnahmen aus dem "alten" Berlin:

Bist Du ein Insider? Ich vermute mal, Du bist/ warst bei der BVG beschäftigt, richtig?

Grüße

Alex

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

An diesen Spiegel kann ich mich auch noch erinnern. Die Füße / Beine vorne bequem abgelegt, kam sofort ne Rüge vom Citydriver!!!

Link to comment
Share on other sites

@Alex Nein, ich nicht. Aber mein Vater hat 1980 als Busfahrer bei der BVG angefangen. Das war natürlich spannend für mich als Kind.

Hab so manche Fahrt mitgemacht.

Das System mit dem Belegungspanel war vor der Zeit mit den Spiegeln und endete genau mit dem Jumbo.

War eben auch sehr Kostenintensiv, da die kleinen Kontaktschalter ständig geklaut wurden :) 

Hier noch ne interessante Seite .

Da ist auch ein Foto mit Schaffnerbetrieb dabei:

http://www.traditionsbus.de/Fahrzeuge/de_2100.htm

Edited by Frank Möllerfeld
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden, TorstenX1 sagte:

Fandrich am Kudamm war ein gediegener Laden an repräsentativem Ort, ich hatte lange gehofft daß Citroen nach dem Brand dort wieder einziehen würde, doch es blieb bei der neuen Bleibe im wenig heimeligen Charlottenburger Norden. Ein wirklicher Verlust für die Marke.

Zur Klassenfahrt war ich im Frühjahr 1985 zum ersten Mal in Berlin - für sich gesehen schon das Highlight schlechthin - dort waren wir in einer etwas angestaubten Pension am Ku'damm untergekommen. Es war im Haus direkt angebaut an die Nr.185 - ein Traum für mich, Fandrich direkt vor der Tür zu haben mit dem gesamten damals verfügbaren Neuwagenangebot zum Probesitzen und den Vorführwagen am Ku'damm entlang geparkt. Der tolle Prestige Vorführer ist mir besonders in Erinnerung. Ja, dann hat es Jahre später dort gebrannt, meines Wissens in jener Pension worauf auch das Nachbargebäude mit Fa.Fandrich in Mitleidenschaft gezogen wurde. 

Schade, dass Citroen nicht mehr an so prominenter Stelle vertreten ist - wahrscheinlich wäre es heutzutage aus (Miet-)kostengründen nicht mehr tragbar.  

Edited by Entenmaier
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Nein der Pallas war nicht siber.Er hatte diese tolle met.Blau was  es wohl nur für 2 Jahre gab.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ah ,ich hatte einen Gti mit dieser Farbe 2400 78èr. Mit dem legendären Kugel mich weg Ascher.  Der Pallas von deinem Vater hatte diesen dann ja auch.

Link to comment
Share on other sites

Ne war mein Onkel aus dem Westen.An den Ascher kann ich mich nicht erinnern aber an das zischen der Lenkung und das angenehme geschaukel.Was für ein Auto.

Link to comment
Share on other sites

Mein Vater kaufte seinen GTi 1978 in Paris. Er kam dann mit französischen Kennzeichen und gelben Scheinwerfern und einer irgendwie unzulässigen Hupe nach West-Berlin. Einige Zeit behielt er noch seine französische Zulassung, was Narrenfreiheit bedeutete, kein West-Berliner Poizist wollte einen Strafzettel ausstellen für ein Fahrzeug der Schutzmacht.  Ich als 12-jähriger empfand den Wagen wie von einem anderen Stern, im Vergleich zu dem veralteten Kram der bei den Nachbarn stand oder sonst so herumfuhr. Dieser CX ist sicher der Grund, warum ich hier im Forum aktiv bin und mehrere CX hatte, und heute einen Activa und einen CX bewege.

Die Links zu den BVG-Bussen habe ich mit einiger Begeisterung aufgesogen, vielen Dank dafür !

Edited by TorstenX1
  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...