Jump to content

Mitten in Umbrien mit massivem Hydraulikleck liegengeblieben


holger s

Recommended Posts

Wertes Forum,

an unserem vorletzten Urlaubstag brauche ich mal Euren Zuspruch. Wir sind hier in Italien, mitten in Umbrien, in der Nähe von Todi, mit unserem XM liegengeblieben. Zum Glück oder Unglück direkt an unserem Ferienhaus an einer Schotterstraße (Strada Bianca) weit ab vom Ort. Zumindest sind wir »zuhause«

Der Wagen verliert an der vorderen Quertraverse, ungefähr in der Mitte, massiv LHM; unmöglich für mich heute Nacht, das zu lokalisieren. Jedenfalls ist der LHM-Behälter nun leer. An Weiterfahren ist nicht zu denken.
Wenn der Motor läuft, topft es mittig massiv an mehreren Stellen von der Traverse runter. Wenn der Motor nicht läuft, tropft es nicht. Kann das auf einen gerissenen Rücklaufschlauch hindeuten? Oder eher Hochdruck? Ich kann grad nicht klar denken. Hochdruck wär ja auch bei stehendem Motor für eine Zeit noch da.
Könnte wieder was mit der DIRAVI sein? Die hatte ich vor Monaten mit Lecweg dicht bekommen. Die paar Tropfen damals waren nicht im entferntesten zu vergleichen, mit dem, was da jetzt runtersuppt. Ich hab den letzten Rest aus der LHM-Flasche nachgefüllt, der Wagen hält die Höhe und lässt sich auch hochfahren. Die Meldung »Hydraulikdruck zu niedrig« kam wegen des leeren Vorratsbehälters.

Option 1: Den Wagen zu einer Citroën-Werkstatt schleppen lassen. Ich kenne hier keine. Jemand eine Empfehlung? Herausforderung wird allein schon sein, dem Abschlepper zu erklären, wo der Wagen steht. Ich kann zwar etwas Italienisch, aber mit einer Werkstatt über Optionen der Reparaturmöglichkeiten zu reden, dafür reicht es nicht.

Option 2: Der ADAC / ACI kümmert sich. Hier vor Ort reparieren oder nach Berlin zurückbringen lassen? Was kostet das und machen die das überhaupt?

Wie bekomme ich für eine eventuell ein paar Tage dauernde Reparatur oder für die Rückreise einen Mietwagen?

Wir sind hier scheiß weit weg vom nächsten großen Ort. Wir haben zwar Internet (über Satellit), aber Mobiltelefonverbindung ist hier auch Glücksache …

 

Au weia. Die letzten zwei Wochen waren schön und der XM lief ohne Probleme.

Naja, ich versuch jetzt mal zu schlafen. Meine Frau sagt, das sein nicht schlimm mit dem Auto. Nicht so schlimm, wie der Bandscheibenvorfall, den sie hier vor genau zwei Jahren hatte.

Liebe Grüße
Holger

Edited by holger s
Link to comment
Share on other sites

Guest zitronabx

Das hört sich nach einem Rücklaufschlauch an. Bei mir war er mal Undicht.  Ich glaube der Schlauch kam vom Hydractive über Hauptdruckspeicher zum Fass.  Allerdings war das ein zpj4 bei dem die Hydractive -Sache vorne Nähe Hauptdruckspeicher sitzt. Eine Not Reparatur war damals möglich (Verbinder Schellen usw.) 

Ich hoffe das du so einen Defekt hast und Wünsche dir gutes Gelingen

Grüße 

Link to comment
Share on other sites

spätActiva

Wenn Du "ADAC plus"- oder "ADAC gold"-Mitglied bist, dann ist auf Wunsch der Fahrzeugtransport nach Hause und ein Ersatzwagen dabei - hat mich voriges Jahr in der Schweiz gerettet. Der Rücktransport des Autos hat aber zwei Wochen gedauert, weil sie - verständlicherweise - versuchen, einen Sammeltransport zusammenzustellen.

Link to comment
Share on other sites

was ne SCH*****

bei aller Vorsicht von Ferndiagnosen:

Rücklauchschlauch Druckregler ist ein Kandidat - so wie zitronabx vermutete. Der wird gern direkt am Abgang vom Druckregler porös und da kommt auch ordentlich LHM raus.

Fürs erste kann (KANN!) es helfen, den um ein paar Zentimeter zu kürzen und neu draufzustecken.

PS: du solltest dringend ein nicht so pechbelastetes Urlaubsgebiet aufsuchen ;)

ich drück dir die Daumen.

Link to comment
Share on other sites

Klingt wirklich eher nach Rücklauf und nicht nach einer Druckleitung. Evtl. lässt sich das ja doch in Eigenleistung beheben, siehe mein Vorredner. Drücke die Daumen!

Link to comment
Share on other sites

Druckleitung gibt Sprühnebel und Schaumbildung, beim Rücklauf läuft es einfach nur raus.

Link to comment
Share on other sites

Wie weit ist denn Perugia von dir entfernt? Da gibt es zumindest drei Citroen Händler.

Link to comment
Share on other sites

Nachdem ich eine Nacht (unruhig) darüber geschlafen habe … denke ich, da ich ADAC-Plus-Mitglied bin, es die beste Option ist, den Wagen nach Berlin bringen zu lassen.

Ich hab den Wagen grad noch mal gestartet, er hebt sich an und der Druckregler klackt regulär. Es fängt erst nach einiger Zeit an zu tropfen, sieht also ganz nach Rücklauf aus. Und das gestern so viel abtropfte, lag halt daran, dass die HP auf den zwei Kilometern von unseren Nachbarn nach hier ordentlich zu arbeiten hatte. Die Undichtigkeit ist nicht vorne bei der Traverse, da ich mich wohl unglücklich ausgedrückt; Leitung vom Druckregler zum Vorratsbehälter ist dicht. Es ist glaube ich der Fahrschemel (?) in Höhe der Spritzwand, wo es tropft. Ich versuche mal, Fotos hochzuladen.

Selbst wenn es nur ein Rücklaufschlauch ist, muss ich erstmal eine Citroën-Werksttatt finden. Und die hatten dann bestimmt noch nie einen XM auf der Bühne; die gibt es nämlich hier quasi nicht. Und dann ist heute Freitag … und morgen ist eigentlich Rückreisetag und ich muss heute irgendwie einen Ersatzwagen besorgen. Eine Freundin die auch grad zu Besuch in der Nähe ist, wird mich schon nach Perugia bringen können.

Spannend wird dann noch, wie der Abschlepper unser Haus findet. Bei Tomtom und Google Maps wird die Adresse nämlich nicht gefunden. Immerhin sind die Schotterstraßen da wenigstens eingezeichnet … gut ist, dass die ganzen LKW-Fahrer (Abschlepper, Gaslieferer etc.) auf den kurvigen, engen, teils steilen Wegen echte Meister sind …

Die Frage ist nur, wie macht man dem Fahrer des kleinen Abschleppers (ich werde dann ja nicht hier sein) und des großen Sattelzugs klar, wie er einen XM mit tropfender HP auf den Wagen bekommt. Der muss ja noch ne Flasche LHM dabei habe zum Nachfüllen …

Den ADAC konnte ich erreichen, trotz sehr schlechten Mobil-Empfang (immerhin geht das wenigstens sein zwei Jahren); die prüfen jetzt, ob ein Rücktransport ohne Gutachten der Werkstatt vor Ort möglich ist. Perugia ist ca. 45 km entfernt.

Nachtrag: ADAC braucht Schadensbestätigung von Werkstatt vor Ort … Mist …

Edited by holger s
Link to comment
Share on other sites

Hol Dir zur Not einen Kanister mineralisches Motoröl falls kein LHM zu bekommen ist. 15 w 40 oder so. Mit gefülltem Hydraulikbehälter, ggf. mit nachfüllen, kannst Du es sicher selbst nach Perugia zur Werkstatt schaffen.

ist er vielleicht an der Lenkung undicht wg. Nähe Spritzwand?

Edited by JK_aus_DU
Link to comment
Share on other sites

Gerd Kruse

- genau, einfach möglichst dünnes Motoröl oder irgendein Hydrauliköl, das gibt`s ja auch überall, einfüllen. Ob mineralisch oder synthetisch ist völlig egal, die im Hydrauliksystem eingesetzten Elastomere sind zwangsläufig uneingeschränkt beständig.

Gruß Gerd

Link to comment
Share on other sites

ADAC schickt einen Abschleppwagen. 

Ich weiß ja nicht seit wann er tropft, aber mit der Restmenge LHM komme ich nicht mal zur nächsten Tankstelle … 

Link to comment
Share on other sites

XMechaniker

damit die dich finden, kannst du vielleicht die GPS koordinaten mitteilen. Müsste Tomtom oder Smartphone/google maps ja anzeigen und auch finden können.

Damit die ihn drauf bekommen, einfach schon mal den Schiebschalter auf Hochstellung bringen und öl nachfüllen. Und ne knappe anleitung aufs Lenkrad pappen ;-)

Hydrauliköl müsste irgendein Landwirt haben.

Viel Glück !

Edited by XMechaniker
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

So … GPS-Daten an ADAC geschickt. Und Screenshot von Google Maps.

Und hier ein paar Fotos:

large.IMG_2583.jpg.acec1247cb69d8310bb5a11c7bae3428.jpglarge.IMG_2582.jpg.a504089a3e7cc0a71c68afb51fd05275.jpglarge.IMG_2581.jpg.b7cb4adfb49215ab182384a3969e6d50.jpg

Link to comment
Share on other sites

Guest zitronabx

Leider sind Xm V6 mit Diravi für solche Strecken immer etwas tickende Zeitbomben. Die Hydraulik (Schläuche)  sind einfach zu alt.  Ich bin mal gespannt was bei Holger mit seinem Xm heraus kommt.  Ich wünsche auf alle Fälle gutes gelingen die nächsten Stunden. 

Edited by zitronabx
Link to comment
Share on other sites

Kann der Abschlepper nicht einfach der grünen Spur folgen?

;-)

 

Als LHM-Ersatz ist Rapsöl der Geheimtipp. Ist dann auch nicht so schlimm, wen es weiter rausläuft.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Holger, ich versuche dir, kurz in der Sache weiterzuhelfen.

Mehr kaufen als du brauchst!

20 cm ölfesten Schlauch Durchmesser 6mm

30 cm dto von 9 oder 10mm

Schellen

Reduzierer von 10 auf 6 mm, den wirst du leider nicht finden, deshalb

Verbinder je einen 6, 7, 8, 9, 10mm

Panzerband

für die Überfahrt reichen zur Not auch

einfachere Schläuche, denn LHM ist chemisch nicht aggressiv, es gibt kaum Druck, lediglich die Temperatur ist ein wenig kritisch.

Wagen vorne aufbocken, in der Mitte von der Druckspeicherkugel geht die Rücklaufleitung ab. Kontrollieren, was dort los ist.

Den Rest der Leitung kann man bis zu der Stelle, wo sich die Leitung verteilt von oben verarzten.

Dazu Kühlwasserschläuche zur Seite und die Halterung dafür abschrauben.

Falls der Schlauch nach dieser Verteilerstelle undicht ist, wird es etwas aufwändiger, aber auch das schafft jede Werkstatt.

Der kritische Punkt sind die unterschiedlichen Durchmesser im Originalschlauch, ohne den passenden Reduzierer bekommt man es nicht völlig dicht. Vielleicht kommen da noch konstruktivere Vorschläge als zum Abschluss mit einem Panzerband zu umwickeln.

Für eine Rückfahrt reicht das aber.

 

Edited by Steinkul
Link to comment
Share on other sites

Ich habe keinerlei technische Möglichkeiten, das Auto hier selber zu reparieren. Ich habe keine Aufbockmöglichkeit, die müsste ich erst besorgen. Und Versuche würden zu nichts führen, da ich mich mit den Leitungsverläufen absolut nicht auskenne und sowas noch nie gemacht habe. Und bei 31° in der prallen Sonne unter dem Wagen liegend nach einer undichten Leitung suchen, die ich am Ende eh nicht repariert bekomme … das wird schiefgehen. Stress ist kein guter Ratgeber.

Der ADAC hat den Vorgang übrigens verschlampt. Von Abschlepper wusste da plötzlich niemand was. Nun geht das Warten von neuem los … irgendwann macht auch die Werkstatt zu … und dann hab ich immer noch keinen Mietwagen.

 

 

Edited by holger s
Link to comment
Share on other sites

ich tippe auf den Rücklaufsammler links neben der Hydraktivkugel (in Fahrtrichtung), da gehen 3 oder 4 Plastikschläuche in einen Gummischlauch über, der knickt und reisst da gern im Eck wo er nach oben verläuft - müsste man sehen wenn man voll nach rechts einschlägt und beim linken Rad zwischen Stabi und Lenkgestänge reinschaut

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich nicht gesundheitlich angeschlagen wäre, dann würde ich dich mitsamt deinem XM abholen und heimbringen ...und d(t)ank LPG könnte das sogar billiger sein als dein einfacher Weg

Link to comment
Share on other sites

Oh je, ich hatte es auch so gemeint, dass du dich in eine Werkstatt abschleppen lässt und du denen zeigst, was los ist.

Die sehen mit der Hilfe dann sofort, dass der Rücklauf von der Kugel vorne in der Mitte abgeht.

Die Teile besorgen sollte möglich sein, und du brauchst eine Werkstatt, die samstags auf hat.

Sprich Leute an!

Palare, palare, palare...

Edited by Steinkul
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden, zitronabx sagte:

Leider sind Xm V6 mit Diravi für solche Strecken immer etwas tickende Zeitbomben. Die Hydraulik (Schläuche)  sind einfach zu alt. 

Als "tickende Zeitbomben" würde ich unsere älteren Hydropneumaten nun nicht gerade bezeichnen.

Mit der Diravi hat Holgers Malheur jedenfalls nichts zu tun. Eine undichte Diravi nervt dich nur irgendwann, wenn dein Stellplatz nach und nach unschöne Flecken bekommt. Alles aber weit vom Liegenbleiben und "nichts geht mehr" entfernt.

Link to comment
Share on other sites

Guest zitronabx

Mit Xm V6 Diravi,  meinte ich garnicht so die Diravi,  sondern besonders die alten V6er bei denen heute sämtliche Rücklaufschläuche ausgehärtet sind. Leider schon lange nicht mehr lieferbar. Egal welcher Xm, wenn die Schläuche alt sind kann es die jeden Tag "zerbröseln" das ist halt für lange Strecken unvorteilhaft.  Ich finde es trotzdem Klasse das solche Autos für lange Strecken genutzt werden.  Dafür wurden sie ja gebaut.  

Link to comment
Share on other sites

Ein Horrortag … nach 8 Stunden war endlich der Abschlepper da. Systempanne beim ADAC. Und der ACI hat nichts damit zu tun, denn in Italien hat der ADAC einen eigenen Standort. Die Werkstatt hatte natürlich schon längst zu und überhaupt musste der Abschlepper aus bürokratischen Gründen den Wagen auf seinem Platz abstellen, weil er vom ADAC noch nicht die Freigabe hatte. Super. Morgen um 8:00 macht die Werkstatt auf und dann sehen wir weiter.

vor 3 Stunden, Manson sagte:

ich tippe auf den Rücklaufsammler links neben der Hydraktivkugel (in Fahrtrichtung), da gehen 3 oder 4 Plastikschläuche in einen Gummischlauch über, der knickt und reisst da gern im Eck wo er nach oben verläuft - müsste man sehen wenn man voll nach rechts einschlägt und beim linken Rad zwischen Stabi und Lenkgestänge reinschaut

Als ich den Wagen fürs auf-den-Schlepper-ziehen in Höchststellung gefahren habe und ihn dann wieder auf Normalhöhe runterließ, kam ein Schwall von LHM da raus. Das deckt sich sehr mit Deiner Erklärung zu dem was Du, Manson, da sagst. Da hat sich einfach mal der komplette Inhalt der Federbeine ergossen.

Was meint Ihr, die Werkstatt macht neben normalen Autos auch Landmaschinen. Ob die das nachmodellieren können? Kommt man an die Stelle / an die Schläuche gut dran? Muss da was weggebaut werden?

Dazu würde mir sehr helfen, wenn ich eine Zeichnung des Schlauchbündels o.ä. hätte, die ich denen zeigen kann. Ich hab zwar diverse Unterlagen digital auf dem MacBook dabei, aber ob ich das jetzt auf anhieb finde … wenn ihr mir was schicken könntet an holgerstueting@mac.com (ich hab zwar kaum Handyverbindung hier am Haus, dafür aber Internet per Satellit …) oder hier Posten oder wenn es per PN geht. Aber bitte keine zu großen Gesamtkataloge. Ich kann mich von Italien aus leider nicht im Serviceportal einloggen. Ich suche aber auch mal in meinen Unterlagen.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...