Jump to content

Frage zu Trägheitsstoßdämpfern


Recommended Posts

ACCM Elmar Stephan

Ich habe mal eine Frage zu den Trägheitsstoßdämpfern:

Wenn man bei meiner Dyane den linken hin- und herbewegt, spürt man, wie sich es darin bewegt und man hört ein Klacken.

Beim Rechten tut sich sich nichts. Sagt das irgendetwas über den Zustand aus?

Im Haynes steht, dass das Gewicht im Innern sich hin- und herbewegen muss. Tut es das nicht, muss der Dämpfer erneuert werden - Reparatur ist nicht möglich.

Hat hier schon jemand Erfahrung damit?

Und: Als Öl in die Dämpfer gehört LHM - das stimmt doch, oder?  

Link to post
Share on other sites
...hannes
vor einer Stunde, ACCM Elmar Stephan sagte:

 

Im Haynes steht, dass das Gewicht im Innern sich hin- und herbewegen muss. Tut es das nicht, muss der Dämpfer erneuert werden - Reparatur ist nicht möglich.

Und: Als Öl in die Dämpfer gehört LHM - das stimmt doch, oder? 

 Dämpfertest:  Man lässt ihn aus ca 1m Höhe auf eine (nicht zu harte) Unterlage fallen. Springt er wieder ein Stück hoch, fehlt das dämpfende Öl. Das kann über den verschraubten Stopfen nachgefüllt werden. Insofern ist also eine "Reparatur" möglich.

Original waren die Schwingungsdämpfer meines Wissens mit Silikon- Öl  befüllt, aber vielfach wird heute LHM gefüllt.  Viskositätsvergleiche habe ich keine zur Hand, die müsstest du selbst recherchieren.

Link to post
Share on other sites
ACCM Schwinn U.

 

@...hannes: 1m Fallhöhe hört sich für mich aber übertrieben an. Da hätte ich Angst, den Dämpfer zu zerstören.

 

Mein Testvorschlag: Halte den Dämpfer waagerecht zwischen beiden Händen und bewege ihn hin und her. Leichtes Schütteln also. Da fühlt man die lautlose Bewegung der inneren Masse bei intaktem Dämpfer.

 

Die innere Masse kann festrosten bei Ölverlust oder Eindringen von Wasser, festklemmen durch Deformation der zylindrischen Gleitbahn oder die Feder brechen.

Als Füllöl wurde ursprünglich Vaselinöl verwendet. Man kann wohl auch schadlos andere Öle verwenden, weil die Innereien Metall sind.

Uli

Link to post
Share on other sites

Es gab unterschiedliche Dämpfer, manche sind oben vernietet und lassen sich nicht aufschrauben. Zwei solche habe ich am oberen Rand aufgesägt, die Innereien gereinigt, die Niete oben durch eine Nietmutter ersetzt. Zugeschweißt, undichte Stellen mit 2K-Dichtmasse verschlossen. 75 ml Vaselinöl eingefüllt, Schraube drauf. Hält dicht und funktioniert.
Gruß

Wizmerl

Link to post
Share on other sites
Tim-Neil
vor 9 Stunden, ...hannes sagte:

 Dämpfertest:  Man lässt ihn aus ca 1m Höhe auf eine (nicht zu harte) Unterlage fallen. Springt er wieder ein Stück hoch, fehlt das dämpfende Öl. Das kann über den verschraubten Stopfen nachgefüllt werden. Insofern ist also eine "Reparatur" möglich.

Das sehe ich etwas anders Hannes...

Meiner Meinung nach hat das Öl keine wirklich dämpfende Wirkung sondern dient nur als Korrosionsschutz und Schmiermittel zwischen Gewicht und Außenhaut. Auch ist es ein Irrglaube das Gewicht würde im "dämpfendem" Öl sitzen. Die Ölfüllung steht lediglich unten bis maximal zur Hälfte der Federwickliung und spritzt bei Unebenheit leicht hoch und benetzt Rohr und Gewicht.

Für mich ist ein Trägheitdämpfer IO wenn ich ihn aus 30 cm Freifall auf eine Gummimatte fallen lasse und er leicht (3-5cm) nach dem Aufschlag wieder aufspringt.

Es gab zwei grundlegend unterschiedliche Versionen.

1. Die ganz alten , welche in der Mitte des Gewichts eine art Führungshülse hatten.... Vom größeren Außendurchmesser und der Äußeren Bearbeitung kann man sie deutlich von den Neueren unterscheiden. Aufnahmen am Radlagergehäuse waren teilweise ganz anders geformt als bei neueren-

2. Die Neueren ohne Führungsstab und geringerem Durchmesser. Doch hierbei gab es noch mehrere Schlankheitsvarianten.

An einem kalten Winterabend war es soweit als ich einen verbeulten Trägheitsdämpfer in der Hand hielt. Ich wollte es genau wissen wie er innerlich aussieht.

Auf den Bildern kann man auch gut erkennen wie dünn und dementsprechen anfällig für Schäden die Kappen sind.

Hier Bilder:  Neuere Version ohne Führung  Baujahr 1966

29464753zp.jpg

29464769dw.jpg

29464806ug.jpg

  • Like 8
Link to post
Share on other sites
ACCM Schwinn U.

Sieht man mal von den beiden Montagearten der vorderen Trägheitsdämpfer ab, unterscheide ich für mich sogar 3 Versionen der Dämpfer: Die fetten frühen, die leichteren Nachfolger und die röhrchenlosen späten ( ab Modell 60) wie der von Tim aufgesägte.

 

Wie uns Tim anhand seines tollen Schnittmodells klar gemacht hat, läuft die Masse nicht gedämpft im Öl.

Das Öl steht nur in der unteren Kappe, wie man leicht anhand der Maße ausrechnen kann.

Damit hat Tim einen Irrglauben beseitigt.

Es gibt einen weiteren Irrglauben zu beseitigen: Die Rolle des zentralen Röhrchens.

Niemals kann dieses mickrige wenige Gramm schwere Röhrchen (aus Messing oder Kupfer, ich erinnere mich nicht genau) zur Führung der Kilogramme schweren Masse beitragen. Zu unterschiedlich auch der Durchmesser der zentralen Bohrung der Masse und der Außendurchmesser des Röhrchens.

Die Masse wird nur von der zylindrischen Hülle des Korpus geführt.

Was ist dann die Rolle des Röhrchens?

Es ist eine Sprinkleranlage: Das Röhrchen besitzt unten im Öl und oben über der Masse Bohrungen.

Wird die innere Masse (durch Anheben des Rads durch eine Huckel) nach unten beschleunigt, entsteht unter ihr ein Überdruck und drüber ein Unterdruck. Der presst das Öl durch das Röhrchen oben aus der seitlichen Bohrung, wo es rausspritzt. Und dann am Rand der Masse nach unten fließt und so die Gleitbahn schmiert.

Citroen hat wieder mal unter dem Spardiktat „dankenswerterweise“ bei seinen späten Versionen der Dämpfer die Sprinkleranlage eingespart und damit ermöglicht, dass die Schmierung unzureichend sein kann.

Wie so oft die Regel: Je neuer ein Teil, desto schlechter.

Übrigens glaube ich nicht an von Anfang an vernietete Füllöffnungen, lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen.

Uli

Edited by ACCM Schwinn U.
  • Like 3
Link to post
Share on other sites
...hannes

Erst einmal herzlichen Dank an Tim, der seinen defekten Trägheitsdämpfer so perfekt herauspräpariert hat. Bislang habe ich Querschnitte nur in Skizzen zu Gesicht bekommen. Erst in Realgröße wird deutlich, dass die 70ccm bzw 80ccm (alt) Weißöl- Füllung ausschließlich Schmiereffekt haben kann. Das Prinzip moderner Stoßdämpfer vor dem geistigen Auge hat mich blind für jede andere Sichtweise gemacht.

Somit ist auch der oftmals praktizierte Fall- Test absolut sinnfrei, zumal man sowieso nur abweichendes Landungsverhalten bzw. ein abweichenes Ploppgeräusch bei der Landung auf dem Telefonbuch bzw. Zeitungsstapel vergleichen kann.

Die Schlussfolgerung: Ein guter Trägheitsdämpfer sollte den Schütteltest bei minimaler Geräuschentwicklung bestehen. Und wenn es klappert, wie das bei Elmar Stephan der Fall ist, dürfte entweder die Feder gebrochen oder die Feder aus einer ihrer beiden Gegenhaltungen gerutscht sein.

lg

 

Link to post
Share on other sites
ACCM Elmar Stephan

Vielen Dank für die vielen Infos.

Also: Klacken darf es nicht, man muss aber beim vertikalen Auf- und Abbewegen innen drin etwas gleiten spüren?

 

Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden, ACCM Schwinn U. sagte:

Citroen hat wieder mal unter dem Spardiktat „dankenswerterweise“ bei seinen späten Versionen der Dämpfer die Sprinkleranlage eingespart und damit ermöglicht, dass die Schmierung unzureichend sein kann.

Obwohl ich nicht Vertriebsleiter eines Ölzusatzherstellers bin, möchte ich doch auch an dieser Stelle daran erinnern, auf welche Weise unzureichende Ölschmierung verbessert werden kann ... 

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor 9 Minuten, kr_c5f sagte:

Obwohl ich nicht Vertriebsleiter eines Ölzusatzherstellers bin, möchte ich doch auch an dieser Stelle daran erinnern, auf welche Weise unzureichende Ölschmierung verbessert werden kann ... 

Nicht nötig, die Trägheitsdämpfer von Citroen waren noch solide konstruiert :-)

Link to post
Share on other sites
jozzo_
vor 37 Minuten, ACCM Elmar Stephan sagte:

Vielen Dank für die vielen Infos.

Also: Klacken darf es nicht, man muss aber beim vertikalen Auf- und Abbewegen innen drin etwas gleiten spüren?

 

Wenns klackt ist etwas gebrochen.

Nicht weiter schlimm solang sich drin was bewegt UND die dämpfende Wirkung da ist.

Der Freifalltest wurde ja hier von Tim beschrieben.

Selbst wenn Du ihn nur schüttelst mußt Du spüren dass darin ein Gewicht abgefedert wird.

Edited by jozzo_
Link to post
Share on other sites
Tim-Neil
vor 9 Stunden, jozzo_ sagte:

Wenns klackt ist etwas gebrochen.

 

Nicht unbedingt....

Wenn man radial zum Gewicht/Rohr rüttelt kann das Gewicht von Wand zu Wand schlagen. Es sitz schon mit etwas Spiel im Rohr (Nicht saugend) .

Anderweitige verdächtige Klackgeräusche, wenn man zb langsam den Dämpfer auf den Kopf dreht und das Gewicht aufgrund gebrochener Feder ( habe ich noch nie erlebt ) herunter gegen die Kappe fällt wären nicht normal.

Wenn solch ein Däpfer äußerlich unverbeult ist scheint mir das System fast unzersörbar zu sein.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • 3 years later...
jozzo_
vor einer Stunde schrieb Dutchair:

Wo kann ich diese Trägheitsstoßdämpfern bekommen? Habe bisher keine Quelle gefunden. Vielen Dank.

Seit Citroen die Produktion eingestellt hat  - vor ca. 40 Jahren - stellt sie keiner her.

Wozu auch?

Besorg Gebrauchte und repariere sie.

Und wenn sie suchst sei genauer. Es gibt sie in 3 Größen und für vorne und hinten, also 6 verschiedene.

Was brauchst?

Edited by jozzo_
Link to post
Share on other sites
Hy1600

haben denn die 80-ger Enten überhaupt die Befestigungspunkte. Alte Achsen komplett kaufen (Ebay/Kleinanzeigen) und umbauen. Stoßdämpfer-Dummis ?

Link to post
Share on other sites
RolandPiccolo
jozzo_
vor 51 Minuten schrieb Hy1600:

haben denn die 80-ger Enten überhaupt die Befestigungspunkte. Alte Achsen komplett kaufen (Ebay/Kleinanzeigen) und umbauen. Stoßdämpfer-Dummis ?

??? Sie sind ja kein Stoßdämpferersatz

 

Edited by jozzo_
Link to post
Share on other sites
jozzo_
musikinstrum_ente

Du brauchst nicht nur die Radbaben sondern auch die Radteller mit drei großen Öffnungen sonst wird die Montage kompliziert.

Nach Wegfall der Trägheitsdämpfer waren diese Teile trotzdem noch 1-2 Jahre ab Werk eingebaut.

  • Like 3
Link to post
Share on other sites
citröön

Wenn man auf einen neueren 2CV die Schwingarme mit den Trägheitsdämpfern montiert gibt es da Nachteile, mal abgesehen vom Balast?

Link to post
Share on other sites
ami6cvazu

Am besten erst einmal alles für wenig Geld einkaufen und in 10 Jahren wieder darüber reden.

Jürgen

Link to post
Share on other sites
zudroehn
On 5/2/2021 at 5:02 PM, citröön said:

Wenn man auf einen neueren 2CV die Schwingarme mit den Trägheitsdämpfern montiert gibt es da Nachteile, mal abgesehen vom Balast?

Deine normalen Entenfelgen werden an ihnen schleifen....

Edited by zudroehn
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...