Jump to content

ACCM Muhr

Recommended Posts

So, nun habe ich mal angefangen, einen der lagernden Motoren in unbekanntem Zustand zu zerlegen. Wie auf den Bildern zu sehen, habe ich den Ventildeckel und die Anbauteile demontiert. Danach habe ich die Kipphebelwelle der Einlassseite gelöst. Die Schrauben sind ja offenbar auch die Befestigungsschrauben des Zylinderkopfes. Nach dem Lösen kann ich die Kipphebelwelle zwar anheben, aber die Schrauben kommen nicht ganz raus. Muss ich die hochziehen und dann rausschrauben oder wie kommen die aus dem Kopf?

Man beachte das Thermostat. Dort hatte sich eine weiße Substanz mit seifiger Konsistenz abgelagert. Ich zweifele doch sehr, dass dieses Thermostat sich noch bewegt hat.

 

20170617_184043.jpg

20170617_185704.jpg

20170618_145459.jpg

20170618_145511.jpg

20170618_145526.jpg

20170618_150502.jpg

20170618_150509.jpg
Edited by ACCM Muhr
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Das ist halt ein Motor mit ganz wenig km und ganz viel Pflege oder so. Die Kopfschrauben sind sicher voll mit ölkohle die kriegst du schon raus nur Geduld und drehen.

Link to comment
Share on other sites

Die Ablagerungen sind ein Mix von Alurorrision vom WP gehäuse und kristallines Frostschutzmittel.

Nix Wildes. Hätte da nichts zerlegt. Erstmal die Laufbahnen inspiziert mit einem Endoskop, Öl rein, Anlasser dran, ohne Kerzen Öldruck aufbauen (Blick durch den Öleinfülldeckel) und dann Kompression gemessen.

Wenn ok :

Dann erstmal große Ölwanne ab und Lager/ Kurbelwelle inspizieren  ( mit der kurbelwelle steht und fällt eh alles beim automatikmotor/ es MUß einer sein ,denn vom Schalter kann die KW nicht verwendet werden). Lager ggfs. erneuern.

Wenn das ok ist und das Ölsieb nicht zugesetzt ist:  Kettenkontrolle incl. Spanner, frische simmerringe und Ölwanne mit neuen  Abdichtungen montieren. 

Das dieser Bauernmotor dann prima funktioniert ist sehr wahrscheinlich. Die Kopfdichtungen sind sehr haltbar.

ABER: da du nun schon Zylinderkopfschrauben gelöst hast, hast du dir aber hier ein Ei gelegt,denn es könnte sein, daß das einseitige lösen die Dichtigkeit der Kopfdichtung beeinträchtigt, auch wenn du die gelösten Schrauben wieder nach Vorschrift (!!) anziehst. Da bleibt nur Vertauen und Irrtum :).

Bei Vollzerlegung peinlich genau darauf achten, daß die Laufbüchsen NICHT, wirklich nicht bewegt/angehoben werden, sonst fachgerechte (!) Montage mit neuen Dichtungen unerlässlich. Bei zusammengebautem Motor Top- GAU, wenn das Kühlwasser dort in den Motor gelangt.

 

Stehbolzen vom Krümmer am Zylinderkopf außen erneuern und mit loctite montieren, da immer geschwächt oder bereits abgerissen, bei letzterem einmalig Reperatur mit Gewindebüchse möglich. (Helicoil Gewinderep. hier oft untauglich, da das Basisgewinde mesit zu ausgeluscht ist)

(Und: Krümmer planen, da immer verzogen und die äußeren Stehbolzen werden dadurch über Gebühr belastet.)

Edited by Frank (F)
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden, Messerschmidt sagte:

!!! Achtung Holzpferde, Bilder nur mit guter Feuerwand anklicken !!!

Das wundert mich. Die Bilder habe ich über pic-upload hochgeladen. Damit hatte ich bisher keine Probleme. Wie zeigt sich denn das Problem? Oder besser gefragt, was kann ich tun?

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Minuten, ACCM Muhr sagte:

Das wundert mich. Die Bilder habe ich über pic-upload hochgeladen. Damit hatte ich bisher keine Probleme. Wie zeigt sich denn das Problem? Oder besser gefragt, was kann ich tun?

... bei mir hat auch der Virenschutz Alarm geschlagen.

Link to comment
Share on other sites

OK, das werde ich zukünftig über diese Seite machen. Kann  ich die jetzt verlinkten Bilder wieder entfernen? Ich will ja niemanden infizieren.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...