Jump to content

c6 Fahrwerk


Simpson57

Recommended Posts

Hallo, nachdem mein C6 nun 3 Wochen am Flughafen stand, habe ich folgendes Problem.

Fahrwerk ist bretthart , kein Unterschied zur Sporteinstellung. Fahrwerk ist härter als in der normalen Sporteinstellung.

 Rauf und runterfahren bringt nichts. Hab jetzt 104000 km runter und es sind noch die ersten Kugeln drinn.

Ich habe das Gefühl daß er auf der Hinterachse nicht hoch kommt.

Viele Grüsse nach langer Abwesenheit

Manfred

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

eine Möglichkeit eines verhärteten Fahrwerks sind defekte Lager in den Schwingarmen.

Natürlich auch der Gasdruck in den Kugeln kann dazu beitragen - ausbauen und messen.

LDS-Stand korrekt - war unter dem Fahrzeug eine LDS-Pfütze?

"Rauf und runterfahren" bringt nichts - schreibst Du - Frage: fährt er denn wie sonst auch korrekt rauf und runter?

In jeder Stellung prüfen, welche Bewegungen möglich sind!

In der  max. und min. Stellung muss alles hart und unbeweglich sein - es darf kein Federungsweg nach unten (drücken per Hand ) und oben (heben) vorliegen.

In der Fahrstellung bzw. erhöhten Fahrstellung muss Federungsbewegung beim drücken und anheben vorhanden sein - mehr natürlich in der Fahrstellung.

In erhöhter Fahrstellung fahren - so ab 40 kmh muss automatisch abgesenkt werden und die Federung deutlich weicher werden.

 

Gruß Wolfgang

Edited by cit-rotti
Link to comment
Share on other sites

ACCM Helmut Bachmayer

Sechs- oder Vierzylinder? Normalerweise schreit beim Sechszylinder sofort das Kontrollsystem, wenn was mit der Höhe des Fahrzeuges nicht stimmt. Läuf denn der Hydraulikpumpenmotor überhaupt an? Aber bitte, welche ein C6 ist es denn? Gruß der bachmayer 

Edited by ACCM Helmut Bachmayer
Link to comment
Share on other sites

c6 240 hdi,

rauf und runterfahren wie gewohnt aber sehr zäh.

Lenkung wie gewohnt

gestern abend wars plötzlich weg, heute morgen wieder bretthart.

Nach drei Wochen Standzeit begann er zu hüpfen.

Ich werd heute abend mal nach dem LDS Stand schauen

ich mußte sieben Jahre nichts nachfüllen.

Link to comment
Share on other sites

...also so viel ich weiß sind Lenkhydraulik und Fahrwerkhydraulik getrennte Systeme.

Beim XM gabs noch eine Zentralhydraulik

Edited by Simpson57
Link to comment
Share on other sites

ACCM Helmut Bachmayer

Wenn mich nicht alles täuscht, wird die Lenkung vom Rippenriemen angetrieben, genau viel beim 2,7l, und solange die funktioniert, ist auch genug Öl im Vorratsbehälter. Aber was sagt denn das Auslesen über die Fahrwerkselektronik. Beim 3liter ist es so wie vom 2,7l, die komplette Federung ist elektronisch,  der hat keine Federkugeln sondern nur Druckspeicher. Kann es sein, daß ein Höhenkorrektor spinnt? Ich glaube ohne diag geht das hier nicht. Wenn dann keine Fehler hinterlegt sind, ist es meist der hintere Hydraulikblock, der an dem die zwei Kugeln fest sind.Gruß der bachmayer

Edited by ACCM Helmut Bachmayer
Link to comment
Share on other sites

ACCM Helmut Bachmayer

Sorry, noch was, das passt auch zum Auftreten des Fehlers nach längerer Standzeit. Gruß der bachmayer 

Edited by ACCM Helmut Bachmayer
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden, Simpson57 sagte:

...also so viel ich weiß sind Lenkhydraulik und Fahrwerkhydraulik getrennte Systeme.

mechanisch/hydraulisch schon, elektronisch hängt es aber irgendwie zusammen. In meiner schwachen Erinnerung ist am Lenkgetriebe irgend ein Stecker der sicher eine Bedeutung hat. Welche kann ich allerdings nicht sagen. Ich habe bei meinen aber bei hohen Außentemperaturen ( höher +30°C ) die Erscheinung, daß die Federung in normaler Stellung wie Sport ist und die Lenkung hart wird und zwar unabhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit. Im Fehlerspeicher keine Meldung. Also müßte für die Elektronik alles im grünen Bereich sein. Sowie es wieder etwas kühler ist ist alles wieder schön. Könnte eigentlich nur ein mechanisches Teil wegen höherer Ausdehnung klemmen.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Minuten, Icksemm sagte:

Ich habe bei meinen aber bei hohen Außentemperaturen ( höher +30°C ) die Erscheinung, daß die Federung in normaler Stellung wie Sport ist ...

Geht das anderen C6-Fahrern auch so? Das würde ja ein gegensätzliches Verhalten von C5 und C6 bedeuten.

Link to comment
Share on other sites

...hinterer Hydraulikblock...hört sich gut an. Was kann man machen? System spülen, neue Hydraulikflüssigkeit? Ein Ventil das blockiert?

Link to comment
Share on other sites

vor 48 Minuten, kr_c5f sagte:

Geht das anderen C6-Fahrern auch so? Das würde ja ein gegensätzliches Verhalten von C5 und C6 bedeuten.

ich tippe jetzt mal auf einen erhöhten Reifendruck und wenns dann über die 30 Grad Marke geht dann wirds sportlich...

Link to comment
Share on other sites

Dieseltourer
vor 2 Stunden, Icksemm sagte:

In meiner schwachen Erinnerung ist am Lenkgetriebe irgend ein Stecker der sicher eine Bedeutung hat.

Der gehört zu einem Magnetventil, mit dem der Servodruck je nach Fahrzustand geregelt wird. Die Servopumpe liefert drehzahlunabhängig Konstantdruck. Das Ventil wird vom AMVAR-Federsteuerungsgerät angesteuert, das die Federungskennlinien verwaltet.

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten, Dieseltourer sagte:

Der gehört zu einem Magnetventil, mit dem der Servodruck je nach Fahrzustand geregelt wird.

na das hört sich doch schon mal gut an. Jetzt fehlt nur noch der Zusammenhang: harte Federung- schwergängige Lenkung- und hohe Außentemperaturen ohne irgendeinen Fehler :(

 

vor 1 Stunde, Simpson57 sagte:

ich tippe jetzt mal auf einen erhöhten Reifendruck

je härter der Reifen desto leichter eigentlich das Lenkverhalten, rein physikalisch eben

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Am Friday, June 23, 2017 at 19:51 , Dieseltourer sagte:

Der gehört zu einem Magnetventil, mit dem der Servodruck je nach Fahrzustand geregelt wird.

tja was nun, Magnetventil oder Schrittmotor ?   

29753768vs.jpg

Da meine Lenkung immer noch nicht wirklich leicht geht und ich nicht Lust habe mir bei der Arbeit die Hände zu brechen wäre es interessant zu wissen ob und wie das Lenkdrehventil funktioniert und wie es demontiert und zerlegt werden kann.  

Edited by Icksemm
Link to comment
Share on other sites

Also ich würde meinen Magnetventil kann ausgeschlossen werden, sieht eher nach Schrittmotor aus. Da gehen fünf Kabel rein.

29801228rq.jpg

 

und hier die Steckerkupplung, die obere

29801239gi.jpg

Link to comment
Share on other sites

Am Friday, June 23, 2017 at 19:51 , Dieseltourer sagte:

Das Ventil wird vom AMVAR-Federsteuerungsgerät angesteuert

diese Aussage scheint jedenfalls zu stimmen, da die Servolenkung nicht extra abgefragt werden kann sondern an der "Variablen Federung" hängt.

29801263hi.jpg

ich werde wohl mal den C6 bzw. das AMVAR-Steuergerät mit Paris verbinden lassen- vielleicht finden die ja was. Das irgendwas mechanisches defekt ist kann ich mir nicht vorstellen außer der vordere Härteregler kann genauso klemmen wie der hintere. Wer hat da Ahnung????

Link to comment
Share on other sites

Dieseltourer

Ja, das ist hier eine Keilblende wie auf dem AMVAR-Federbein. Ich hatte angenommen, dass das analog zur gleichen Motorisierung im C5 läuft, aber da ist es ein gepulstes Magnetventil, das vom AMVAR-Steuergerät (dort aus anderen Pins) gesteuert wird. Wenn sich übrigens mal ein C5-Fahrer fragt, warum es manchmal beim langsamen Beschleunigen in Rechtskurven brummt - das ist ein Gruß vom Steuerventil.

PC150006.jpg

Edited by Dieseltourer
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...