Jump to content

Frage zum Druckspeicher


Citroën BX fahrer

Recommended Posts

Citroën BX fahrer

large.20170925_190400.jpg.218b9caedf74470ec801cc74c1a8ff00.jpg

Ab und zu bildet sich ein kleiner Tropfen unter der Hydraulikspeicherkugel, ich hatte alle Verschraubungen nachgezogen die ich vermutet hatte ... dann ist da noch im Bild dieser "eingestempelte" Kreis kann da etwas rauskommen ? Von dem Punkt oder dem Leitungshalter ( der direkt darüber sitzt) sammelt sich manchmal nur ein kleiner Tropfen,

Gruß lukas

Edited by Citroën BX fahrer
Link to comment
Share on other sites

Fullmetaljacket

Das andere noch ungelöste Problem ist , das wir gestern außerdem die Lenkgetriebemanschetten und vorderen Bremsschläuche für den anstehenden TÜV tauschen mussten . Der linke Faltenbalg war ein Kinderspiel , aber der Rechte war eine Mordsochserei , weil man das Ding ( gottseidank aus sehr flexibelen Gummi ) über diesen blöden Gewindedom des Servozylinders wursten muss , weil der offensichtlich nicht demontierbar ist ,egal , hat wirklich beschädigungsfrei geklappt , allerdings ist zwischen dem Auspuffrohr und dem Lenkgetriebe ein Hitzeschutzblech , welches ich , um Platz zur Montage der Spannschelle zu haben , aushakte und etwas nach oben bog und nach Vollendung wieder runterbog und so wie vorher mit den beiden Blechhaken am Lenkgetriebe befestigte und eigendlich sah alles wieder aus , wie vorher : Der Abstand zwischen dem Auspuffrohr und dem Hitzeschutzblech beträgt , so wie vorher etwa nur 2-3 mm . Aber heute sagte Lukas mir , daß das Auto beim kräftigen Beschleunigen immer aufdringlich dröhnt und man dabei auch die Motorvibration im Gaspedal , im Fußraum und auch ein bisschen im Lenkrad spüre . Probegefahren , ja , es stimmt . Kann es sein , daß der Motor sich durch die auftretenden Antriebskräfte sich ein Stück in seinen Gummiblöcken neigt , dabei den Auspuff Krümmer auf dem Lenkgetriebe abstürzt und damit die Brummfrequenzen direkt auf Vorderwagen und Bedienelemente überträgt ? Darf man zur Not das Hitzeschutzblech entfernen , oder sollte man das lieber nicht ? Immerhin scheint es ja offensichtlich an diesem Blech zu liegen . Ach so , den von Lukas oben erwähnten Mengenteiler verliert bisher so etwa einen Tropfen in zwei bis drei Tagen . Bisher noch keine Fleckbildung auf dem Garagenboden . Trotzdem würde ich gerne wissen , neigen die Dinger zum kollabieren , bzw kann man den irgendwie abdichten ? So ist zB oberhalb des unteren ca 10 mm großen Blindstopfen noch ein Zweiter , der scheinbar über einen 5 mm Imbiss verfügt , den man erreichen kann , wenn man vorher die beiden Hyleitungsklammern abschraubt . Habe aber Bedenken , da einfach ungefragt einen Imbuss reinzustecken und festzudrehen , weil ich nicht weiß , ob das eventuell eine Stellschraube ist und damit noch ein richtiger Schaden entsteht . Hat da jemand schon Erfahrungen mit ?

Edited by Fullmetaljacket
Link to comment
Share on other sites

Der Mengenteiler wird von alleine nicht dichter (man könnte Lecec ausprobieren), aber man kann ihn zerlegen und abdichten. TX1 und andere machen das.

Ich habe mal für einen BX Fahrer einen MT abgedichtet, bei dem hatte seine Werkstatt eine Ölauffangwanne geschweißt und in den BX eingebaut. Mich hätte das wohl vor größere Probleme gebracht als das Abdichten, aber eben jeder wie er kann.

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Bitte den Mengenteiler zuerst ausbauen und erst dann neu dichten, alles andere wird größere Probleme verursachen.

Falls das Hitzeschutzblech tatsächlich dröhnt: Einfach nochmal in Ruhe nachschauen, warum. Weglassen würde ich es auf keinen Fall, es hat ja schließlich eine Funktion. Es sei denn, der BX hat nur noch wenige Monate TÜV und soll dann weggeschmissen werden. Jedenfalls sollte man Vibrationen wegen einem schlecht montiertem Schutzblech nicht im Gaspedal oder gar Lenkrad spüren, da ist vielleicht noch mehr aus dem Ruder gelaufen.

Edited by TorstenX1
Link to comment
Share on other sites

Fullmetaljacket

Danke erstmal für die nützlichen Infos , Dr Jones und Torsten . Erstmal eine gute Nachricht : Das Resonanzbrummen ist weg , da lag ich wohl doch richtig , es war das Hitzeschutzblech . Natürlich würden wir das Hitzeschutzblech nicht dauerhaft weglassen , hätte ich nur kurz zu Testzwecken gemacht , weil Lukas BX ist absolut kein BX , den man wegwirft ( Sollte man mit einem grünen Hydropneumaten sowieso nicht machen ) , denn schließlich freut er sich , heutzutage so ein seltenes Auto zu fahren und hat lange danach gesucht . Das Blech brauchten wir garnicht ausbauen , sondern nur ca einen cm nach links schieben , weil sich fast nicht sichtbar genau in Höhe des Abgasrohres eine kleine Dehnungssicke befand und so , wie vermutet , die Motorvibration beim beschleunigen durch Verwindung über das Lenkgetriebe auf den gesamten Vorderwagen übertrug . Was muß man beim Zerlegen des Mengenteilers beachten ? Ich habe da keine Angst vor , aber es gibt ja oftmals die bittere Erfahrung , daß irgendein Bauteil noch einigermaßen funktioniert und man könnte es noch getrost in Ruhe lassen , aber man will so einen Zustand optimieren , geht nach menschlichem Ermessen dabei und verflucht zwei Stunden später , daß man es überhaupt angefasst hat . Also , wo sitzen da Dichtungen , wie kommt man da ran und vorallem , kann man als Ersatz auch normale O- Ringe uä verwenden ? Wie ich gestern schon schrieb ,  es feuchtet , tropft noch nicht !  unmissverständlich aus diesen beiden oben beschriebenen , ja , wie soll ich sagen , - Blindstopfen ?! . 

Edited by Fullmetaljacket
Link to comment
Share on other sites

23 hours ago, Dr.Jones said:

Ich habe mal für einen BX Fahrer einen MT abgedichtet, bei dem hatte seine Werkstatt eine Ölauffangwanne geschweißt und in den BX eingebaut. Mich hätte das wohl vor größere Probleme gebracht als das Abdichten, aber eben jeder wie er kann.

sowas muss man doch nicht extra schweissen!

diese pseudo-niro-hundefressnäpfe tun´s doch auch. davon hatte ich vor der leitungsgroßrevision auch 2 stück von drunterhängen. die lassen sich ganz einfach mit alnicos anheften, was sich beim regelmässigen entleeren als recht praktisch erwiesen hat.

by the way: meine chronisch inkontinente zicke hält nun schon seit fast 3000 km dicht.

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden, frommbold sagte:

sowas muss man doch nicht extra schweissen!

diese pseudo-niro-hundefressnäpfe tun´s doch auch. davon hatte ich vor der leitungsgroßrevision auch 2 stück von drunterhängen. die lassen sich ganz einfach mit alnicos anheften, was sich beim regelmässigen entleeren als recht praktisch erwiesen hat.

by the way: meine chronisch inkontinente zicke hält nun schon seit fast 3000 km dicht.

Ja, oder man hätte auch nen halbierten Ölkannister nehmen können, oder oder. Ich habe mich auch über den Aufwand gewundert, der da von der Werkstatt betrieben wurde, anstatt den MT abzudichten. Aber das haben sie sich wohl nicht zugetraut. Damit das LHM auch tatsächlich in die Wanne tropft, waren an bestimmten Stellen an Schläuchen und Leitungen Kabelbinder angebracht, an denen das LHM dann in Richtung Wanne laufen sollte.

Edited by Dr.Jones
Link to comment
Share on other sites

Fullmetaljacket

Ist zwar eine garnicht so schlechte Idee mit Hundenäpfen , aufgeschnittenen Behältern usw.. , aber das ist ja auf Dauer keine Lösung des Problems , sondern entspricht der Strategie : Der Schlägertyp kommt auf mich zu und will mir auf die Fresse hauen , also mache ich die Augen vorher zu , denn ist es dunkel und er sieht mich nicht mehr ... Nee , das Ding wird beizeiten repariert und dann haben Lukas und ich dem BX seine Flausen ausgetrieben , denn im Prinzip haben wir ja nun soweit alles beseitigt : beginnenden Rost entfernt und versiegelt , Hohlraumkonservierung , neue Bremsen , neue Reifen , neuer Kühler , neuer Thermofühler , Thermostatgehäuse abgedichtet , neuer OT Geber , neuer Zahnriemensatz mit Wapu ,  neue Bremsschläuche , Antriebswellenmanschetten , Lenkgetriebemanschetten , sowie die gerissenen Rückleuchten durch gute ersetzt .

Edited by Fullmetaljacket
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...