kroack

Hinterachse XM 2,1 TD Kombi Y 3 durchgerostet

Empfohlene Beiträge

kroack

Leider hats mich jetzt selber erwischt, nach einem Hydraulikleck hab ich die Hinterachse abgelassen und gereinigt, ist auf mehr als 15 cm in der großen Rolle weggerostet.

Gott sei Dank steht ein Schlachter aufm Hof, nur noch die Logistik klären wie das auf nur 1 Bühne gehen soll......ohne grüne Tupfen auf dem Hof und ohne Weihnachtsabend in der Werkstatt.

Das kommt davon wenn man am eigenen Fahrzeug nix macht und nur tankt .... los schimpft jetzt !

Frust  Rü

Dann noch schnell die Einstiege schweißen, die Wagenheberaufnahmen und eine neue  Kupplung, neue  Zylinderkopfdichtung und neue Bremsen.

Ach vergessen ein neues Radio soll er auch bekommen .....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Hier liegt noch eine nicht entkernte Hinterachse vom Y4 Break rum....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kroack

Achse ist vorbereitet ,jetzt gehen natürlich die Hydraulikleitungen  aus der alten Achse nicht auf.... hat jemand vielleicht noch die beiden hinteren dicken Leitungen für das alte Hydractivsystem mit dem Anschluß für Leitung nach vorn ???

Danke Rü

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Bestimmt, irgendwo an einer Achse im Lager ;) Oder meinst du die dicken mit dem Gummischlauch die zu den Radzylindern gehn? Da liegen einige ausgebaute rum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

....und die werden sich dann auch wieder Morgen Früh auf den Weg machen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juergen_

Ru, würdest du mal ein Foto von der durchgerosteten Achse (dem Achsrohr?) machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schwinge

Mich wundert eher, daß er den Rest vom Auto nicht vom Werkstattboden kehren musste. Die Achse ist doch ordentlich stabiles Material. Hat da wohl wer mal vorm TÜV einfach UBS über den Rost gepinselt? :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kroack

Das  weiße auf dem letzten Bild ist das Licht der Arbeitslampe.. Der Rest von Auto ist brauchbar, 2 Einstiege ,die Querbleche vorn und im Radhaus ein paar Bleche - naund ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CX Fahrer
Am 18/12/2017 at 11:05 , kroack sagte:

...Hinterachse abgelassen und gereinigt, ist auf mehr als 15 cm in der großen Rolle weggerostet.

...

Dann noch schnell die Einstiege schweißen, die Wagenheberaufnahmen und eine neue  Kupplung, neue  Zylinderkopfdichtung und neue Bremsen.

Ach vergessen ein neues Radio soll er auch bekommen .....

Was ist an dem Auto so besonderes dass man sich das antut? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SeppCx

Das ist der Unterschied zwischen Beruf und Berufung.  :-)

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Wegen so einer Achse hat die DEKRA vor 15 Jahren bei uns in der Werkstatt mal eine Y3 Limo aus dem Verkehr gezogen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Robustfetischist

Ich hab mich auch gefragt, ob das nicht bisschen viel ist an dem Wagen, so insgesamt. Aber kann nunmal jeder selbst entscheiden, manche machen es einfach weil sie es wollen, manche hängen an einem ganz bestimmten Auto, für manche ist es eine finanzielle Rechnung lieber viel an einem Auto selbst zu machen statt ein anderes zu kaufen... Ich kenne einen immer wieder und wieder und wieder geschweißten Corsa A, der jetzt mit dem 2. Antriebsstrang jenseits der 900.000 unterwegs ist. Der Mann hat da einfach Bock drauf, der hat locker 20 Corsa stehen und könnte jederzeit einen besseren nehmen (oder auch ein "echtes" Auto...) aber er fährt  stur weiter mit der Kiste. 

Ist doch auch irgendwie zu begrüßen wenn jemand sein Auto immer wieder am Laufen hält, heutzutage wird viel zu viel weggeschmissen. 

 

Gruß Jole 

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bx-basis

Ich hab in meinen BX dieses Jahr auch ein vielfaches seines Zeitwertes investiert. Wenn man BX Break fahren will dann muß man halt in die alte Karre investieren, vernünftiger Nachschub ist ja quasi nicht vorhanden. Sieht beim XM Break ja nicht viel anders aus...

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson
vor 3 Stunden, CX Fahrer sagte:

Was ist an dem Auto so besonderes dass man sich das antut? 

Es ist ein Break, die werden sich nicht mehr vermehren ...und wenn ich an den Aufschrei bei der 2,5TD Schnellschlachtung meinerseits Denke ...und der war wirklich durch (außer der Hinterachse, die ist jetzt bei Rüdiger ;) )

vor 2 Stunden, Robustfetischist sagte:

Ich hab mich auch gefragt, ob das nicht bisschen viel ist an dem Wagen, so insgesamt.

 Wenns gemacht ist, ist auch wieder Ruhe. Rüdiger hat das Auto halt etwas vernachlässigt, übers Jahr stand er in der Wiese wegen Hydraulikleck und die Werkstatt ist immer voll ...ich kenn das aus Zeiten als ich auch noch für andere geschraubt hab und der eigene Fuhrpark geht dahin.

vor 2 Stunden, bx-basis sagte:

Ich hab in meinen BX dieses Jahr auch ein vielfaches seines Zeitwertes investiert. Wenn man BX Break fahren will dann muß man halt in die alte Karre investieren, vernünftiger Nachschub ist ja quasi nicht vorhanden. Sieht beim XM Break ja nicht viel anders aus...

Genau so ist es, gelegentlich läuft einem schon ein vielleicht auf den ersten Blick besseres Exemplar übern Weg, andererseits fängt man bei den Reparaturen wieder von vorn an, wohingegen man bei einem Auto, das man schon länger hat, weiß woran man ist. Und letztendlich ist es immer Arbeit, entweder arbeitet man um ein teures Auto zu kaufen oder man arbeitet an einem billigen (bzw. an einem was man schon hat) - der Aufwand wird unterm Strich der gleiche sein ;)

vor einer Stunde, BX_HUNTER sagte:

Was hat der so an km auf dem Tacho?

Gut eingefahren ;)

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Ich stand vor ziemlich genau 3 Jahren vor der Entscheidung was Tun nach dem unverschuldeten Totalschaden. Der Wagen war durchrepariert und technisch absolut Fit :(

Mit 2000,- Euro in der Tasche die ich für meinen Alten 2,0i bekam.

Ich hätte den 3l V6 in der Garage reaktivieren können, allerdings war/ist daran noch was zu Tun und im Winter macht das selbst in einer spärlich beheizten Garage keinen Spaß, vor allem wenn man den Unfallschock noch im Gemüt hat. Die Unterhaltskosten spielten natürlich auch eine Rolle und der 2.0i hat mich ja Motormässig angenehm überrascht.

Also Ersatz musste her. Um die Weihnachtszeit fand ich 4 Angebote in meinem Preislimit. Ein Y4 den ich nicht wollte weil 16V und Y4 ;) Zudem wär das genau mein Budget gewesen und keine Reserve mehr. Ein Y3 wo ich noch hätte ein paar Hunderter drauflegen müssen und erst Recht keine Reserve mehr, der wurde es auch nicht. Ein Y3 Automatik, nunja, ich wollte keine Automatik und der Motor hatte sehr viel Kilometer runter und Lief nicht ...hab den aber trotzdem für 200,- in Mannheim geholt weil er Schwarz war ;)

Und dann war noch dieses eigentlich beendete Ebay Angebot über den Blauen 2.0i Y3 mit Klarlackschäden am Dach und auf der Haube und einem Innenraum der an einen Wald erinnerte, soviel Holz war drin ;) Ich mag das nicht! ;) Wurde auch hier im Forum verrissen ;) Egal die Gasanlage gab den Ausschlag und ich hab ihn nachdem der Ersteigerer sich eine Woche lang nicht gemeldet hatte, für 450,-€ am Niederrhein geholt. Ohne HU und mit 360000km auf der Uhr.

Aber mein Bauchgefühl behielt Recht, die HU hat er Problemlos absolviert. Dann kam 2015 eine lange Leidenszeit. Getriebeschaden inkl. Kupplungsschaden. Diverse Gelenke an der Vorderachse. Der Umbau des gesamten Innenraums außer Armaturenbrett. Türen getauscht, Heckklappe getauscht, Auto lackiert (nungut, das wollte ich so ;) ). Kühlsystemprobleme ab Mitte 2015, mal mehr, mal weniger die dann im Herbst 2016 in einem Kopfdichtungsschaden gipfelten.

2017 hab ich im Sommer dann den Kühler mit einem TD-Kühler ersetzt und den Wärmetauscher erst durch ein zugesetztes und später nochmal durch ein funktionierentes Gebrauchtteil ersetzt. Vor kurzem dann noch die hinteren Schwingarme getauscht (das hab ich auch Schleifen gelassen, was mich zwei Reifen gekostet hat). Kühlsystem nochmal Optimiert, Schläuche mussten angepasst werden. Neue Zündkerzen, anderes Zündmodul, neue Wapu, neuer Zahnriemen.

d.h. 2017 war deutlich Entspannter obwohl er mittlerweile über 460000km runter hat und auch der Tauschmotor sich den 300000 nähert und 2018 sehe ich mit absoluter Gelassenheit entgegen ...zumindest was mein Auto betrifft

 

Achja, die Kosten, ich würde Sagen nach Abzug des Einkaufspreises und der 2 neuen Zahnriemen, der Wapu und diversen Schlachtfahrzeugen bin ich rein Finanziell von der Ursprungssumme ausgehend immer noch im Haben :D Die Zeit die ich investiert habe relativiert sich über ein funktionierendes Fahrzeug bei dem ich weiß was in Ordnung ist :)

 

bearbeitet von Manson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Eins hab ich auf jeden Fall aus dem Anblick von Rüdigers Hinterachse gelernt - Ich werde die Hinterachsen (und Vorderachsen), die sich noch Komplett in meinem Lager befinden, nicht Entkernen und wie bisher entsorgen, soviel Platz muss sein :D

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kroack

Der Wagen hat jetzt ca 350.000 km.

Er  wurde am 14. Februar 2007 für 1000 Euro von der Tochter ( Studentin ) eines Doktors in Ulm gekauft. Verbrauch auf der Heimfahrt 5,01 l Diesel.

Danach die ganzen Unfälle der Tochter ausgebügelt. Die  Ledervollausstattung aus einem  Y3    V6 24 V eingebaut mit neuer Carbonsitzheizung.

Dann ist der Kunde in Rente, ich hab das Auto abgekauft mittlerweile ist der Kunde verstorben. Ich will einfach weitererhalten, da wir ein altes Haus haben ich 1800 kg drannhängen kann und  mal in echt - welche Alternative hab ich ????

Nen C 5 mit Elektrowürmern und Piepsereien  - NEIN

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Robustfetischist

Warum hauen so viele XM Fahrer den C5? :huh:

Meiner hat jetzt >200.000, und bis auf Kupplung, aktuell Zahnriemen etwas verfrüht wegen Riemenscheibe und eines zickigen Additivsteuergeräts sowie einmal Kabelbruch zur Heckklappe ist es Tanken, Fahren, jährliche Inspektion... Fahrwerk ohne Plus ist nicht ganz so gut wie ein XM, aber mal ehrlich, alles was nach CX/GS kam ist im Vergleich zu denen eh hoppelig... 

Nicht steinigen, ich find XM wirklich genial und hab auch (im Kundenauftrag) ganz gerne dran geschraubt, wenn sie ok sind fahren sie auch nett... Aber ist bisschen wie ein Elefant, streicheln, angucken, mal drauf reiten aber HABEN? Nein. 

Jedenfalls bin ich froh dass mein Alltagsauto kein Zentralhydrauliker mehr ist, nicht rostet und man bei Reparaturen nicht mehr in so eine Schlangengrube schaut. Ich mag meinen C5.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und ja, er ist echt, so richtig, absolut, unbestreitbar 

HÄSSLICH! 

Aber man gewöhnt sich an alles. 

:D

 

Gruß Jole 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silvester31
vor 52 Minuten, Robustfetischist sagte:

Warum hauen so viele XM Fahrer den C5? :huh:

 

Und ja, er ist echt, so richtig, absolut, unbestreitbar 

HÄSSLICH! 

Gruß Jole 

Du beantwortest deine Frage selbst......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden