Empfohlene Beiträge

jay

Hallo,

momentan gibt es hier als Wochenangebot ein Ladegerät für 15€ inkl Versand.

large.Clipboard02.png.a9b7b645d9d22a74db37c19e5e17242a.png

Mäßige aber ausreichende Klemmen.

large.Clipboard01.png.9918ce8065f9c00fdf8cf6235f7ea837.png

Aber IP65.

large.Clipboard03.png.2aa265681d26c29ce734bc91d26b11c5.pnglarge.Clipboard04.png.8a27a71082b27ea9d804668f93f01182.pnglarge.Clipboard06.png.c3f871bc372c8173fe2c47c40d1b1a79.png

Somit überall Dichtungen.

large.Clipboard05.png.62164c78c03b46483593f623db9a0e08.pnglarge.Clipboard07.png.f95ef8950458d043e8bdfcd97431200c.png

Vor allem Sauber Aufgebaut.

Jay

 

  • Like 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wurzelsepp

Entschuldigung, aber meine bisherigen Erfahrungen ( über Jahrzehnte) mit dieser Firma hindern mich automatisch daran, so etwas zu kaufen.

bearbeitet von Wurzelsepp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieseltourer

Gibt es auch bei Amazon. Dort ebenfalls für 15 €.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schwinge

Dann allerdings nicht unbedingt versandkostenfrei.

4A taugt mir jetzt nicht unbedingt zum Laden, ich hab überall in den XM 70+ Ah drin, und auch sonst nur größere Akkus. Ausserdem bereits ein Banner Accucharger vorhanden.
Aber obs als Erhaltungsladegerät zu gebrauchen ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ronald
vor 33 Minuten, schwinge sagte:

4A taugt mir jetzt nicht unbedingt zum Laden, ich hab überall in den XM 70+ Ah drin, und auch sonst nur größere Akkus.

Mit wieviel Ampere lädt denn eine LiMa? Mein C5 (AGM 70Ah) hängt am WE ca. 1 Tag dran und die Batterie ist von 25% wieder auf 100%

Ronald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schwinge

Keine Ahnung, aber ein Generator kann schon mal deutlich mehr als 4A (in meinem Fall 120A) an das Bordnetz liefern. 

Man liest halt hier und da daß man mit 1/20 bis 1/10 der Kapazität laden sollte. Zumindest für mich ist der Zeitfaktor häufig wichtig.
Und dann wäre noch die Frage, wie warm es in dem kleinen geschlossenen Gehäuse wird wenn das mehrere Stunden auf Vollast laufen muss. Laut Hersteller ist es ja von -5 bis +40C einsetzbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jay
vor 3 Stunden, Wurzelsepp sagte:

meine bisherigen Erfahrungen ( über Jahrzehnte) mit dieser Firma hindern mich automatisch daran, so etwas zu kaufen

Dir ist aber schon klar, daß "diese Firma" kein Hersteller ist, sondern lediglich ein Händler?

Genau aus diesem Grund habe ich das Gerät als allererstes aufgeschraubt um mir selbst ein Bild zu machen, bevor ich es empfehle.

Deine Kaufblockade ist hier also völlig Irrational. :-)

Ich habe auch nicht allgemein diese Firma empfohlen, sondern genau DIESES Ladegerät (aus dieser Charge).

Jedem minimal technisch bewanderten Menschen (und erst recht jemandem mit "jahrzehntelanger Erfahrung") sollte doch klar sein, daß man hier bei jedem Angebot neu Beurteilen muß.

Deine Aussage ist genauso Rational als sagtest du "Amazon verkauft ausschließlich schlechte Sachen" oder "Bei Ebay kriegt man IMMER nur Schrott".

Jay

 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieseltourer

 

vor einer Stunde, schwinge sagte:

Keine Ahnung, aber ein Generator kann schon mal deutlich mehr als 4A (in meinem Fall 120A) an das Bordnetz liefern. 

Man liest halt hier und da daß man mit 1/20 bis 1/10 der Kapazität laden sollte. Zumindest für mich ist der Zeitfaktor häufig wichtig.
Und dann wäre noch die Frage, wie warm es in dem kleinen geschlossenen Gehäuse wird wenn das mehrere Stunden auf Vollast laufen muss. Laut Hersteller ist es ja von -5 bis +40C einsetzbar.

Das ist bewährte Technik. Die gibt es in verschiedenen Gehäusen seit Jahren schon z. B. von Medion oder eben auch von Eufap, und sie machen keine Probleme.

bearbeitet von Dieseltourer
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jay
vor 2 Stunden, schwinge sagte:

4A taugt mir jetzt nicht unbedingt zum Laden

Ach? Du feuerst also komplett leere Akkus immer mit 20 A voll?

Ich für mein Teil habe selten komplett leere Akkus und mit so einem 4A Ding waren bisher über Nacht auch meine 70+Ah Akkus voll.

Zitat

Aber obs als Erhaltungsladegerät zu gebrauchen ist?

Genau dazu ist es m.E. eigentlich gedacht. Ein sauber aufgebautes preiswertes Teil um jeder zu Überwinternden Batterie eine Dauerladung zu spendieren ohne immer umzustöpseln. (Oder natürlich auch für den Gelegenheitslader bei dem das normal 10 Monate/J im Schrank liegt.)

Jay

 

bearbeitet von jay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Higgins*
vor 4 Stunden, Wurzelsepp sagte:

Entschuldigung, aber meine bisherigen Erfahrungen ( über Jahrzehnte) mit dieser Firma hindern mich automatisch daran, so etwas zu kaufen.

Die Leberkäs'brötchen für 1 Euro vom Metzger im Foyer sind aber Weltklasse! :D

4A geht schon... das wären 10% Ladestrom einer 40Ah oder 5% einer 80Ah. Ich habe ein Ctek mit 3,6 A. Über Nacht wird die Batterie damit nicht immer voll, aber an einem Wochenende klappt das. 

Gruß Higgins 

bearbeitet von Higgins*
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MatthiasM
vor 2 Stunden, schwinge sagte:

4A taugt mir jetzt nicht unbedingt zum Laden, ich hab überall in den XM 70+ Ah drin, und auch sonst nur größere Akkus. Ausserdem bereits ein Banner Accucharger vorhanden.
Aber obs als Erhaltungsladegerät zu gebrauchen ist?

Warum sollen 4A nicht zum Laden reichen? Dauert halt bei einer 70A Batterie 20h, sofern sie wirklich ganz leer ist, was es ja zu vermeiden gilt. Ich verstehe die ganze Ladegraet"problematik" ohnehin kaum. Fuer meine PKWs habe ich schon Jahre kein Ladegeraet gebraucht. Und fuers Moped und den Unimog reicht das vorgestellte durchaus, um im Winter die Batterie mal nachzuladen (Unimog: 120Ah). Meines von  Auto-Albrecht (Aldi) ist wahrschenlich das gleiche wie das vorgestellte und hat ein Normal, ein Kaelte und ein Moppedprogramm.

Vergesst ihr immer das Licht auszuschalten:)?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

Ich hab eins, das genauso aussieht, zu umgerechnet etwa dem gleichen Preis vor Jahren gekauft.

Das bringt 3.8A, und wird auch im Dauerbetrieb nicht zu heiss. Es wird warm, aber nicht so, dass man sich ängstigen müsste. Auch im Hochsommer nicht.

Und: Solange die Batterie jeweils noch zu retten ist, mache ich damit einen C1 mit Automatik in einer Stunde oder weniger wieder soweit fit, dass ich ihn anwerfen kann.

Volladen dauert allerdings schon ne Weile, auch bei nur 44Ah

Die Frage ist halt auch, obs reicht, wenn man starten kann, oder ob man den Startversuch erst machen will, wenn der Ladevorgang beendet ist. Ich stelle mich da auf den Standpunkt, dass eine Starterbatterie das Starten ermöglichen muss. Das kann sie auch dann schon, wenn sie noch nicht voll geladen ist. Den Rest macht das Auto während der Fahrt. Zur Not fahr ich halt 10min. lang einen Gang tiefer als normalerweise üblich.

Im Erhaltungslademodus lädt meins mit 0.8A... Nicht so schlecht, find ich... auch wenn es ganz sicher besseres gibt. Für den Preis aber eben kaum. 2A wären mir zu viel für Erhaltungsladung...

Cool: Ich kanns bei Bedarf auch für die Mofa-Battterie brauchen... ist auch dafür nicht zu Dick... Die ist dann aber schneller voll. Praktisch, da mein Dreirad keine Pedale zum antreten hat... es MUSS mit Strom gestartet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jay
vor einer Stunde, schwinge sagte:

Man liest halt hier und da daß man mit 1/20 bis 1/10 der Kapazität laden sollte.

Das ist aber eher als "maximal mit" zu Verstehen. Ein Bleiakku ist ein Chemischer Reaktor und darin müssen Chemische Prozesse ablaufen, denen man Zeit lassen sollte. Das dauernde Vollknallen mit z.B. C/2 wird den Akku schneller sterben lassen als mit C/20.

vor einer Stunde, schwinge sagte:

wie warm es in dem kleinen geschlossenen Gehäuse wird wenn das mehrere Stunden auf Vollast laufen muss.

Wie man sieht ist das ein Schaltnetzteil. Wenn es da drin zu warm wird, wird automatisch der Ladestrom verringert.

Jay

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Higgins*
vor 15 Minuten, MatthiasM sagte:

Vergesst ihr immer das Licht auszuschalten:)?

Kurzstrecke und Standheizung bei mir... 

Gruß Higgins 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Ob ein Ladegerät was taugt oder nicht erkennt man an der Stärke der Zuleitung zu den Polzangen.

Diese kleinen Plastedinger sind allesamt Spielzeug und rausgeschmissenes Geld!

Ich habe Gestern Abend mal vergessen meine Sitzheizung im XM auszuschalten ...mit dem Effekt das zwar Heut Mittag der Fahrersitz schön Warm war aber, nunja, der Anlasser wollte doch etwas mehr Saft als noch in der Batterie vorhanden war. Mein tolles Ladegerät für 30min auf Schnellladen angeklemmt und siehe da, er kam in Wallung. Da auch andere schon Werbung gemacht haben kann ich ohne Bedenken ein Produkt verlinken das mich seit einem Jahr absolut überzeugt:

https://www.lidl.de/de/ultimate-speed-kfz-ladegeraet-mit-starthilfefunktion-ulg-12-a2/p231934?gclid=EAIaIQobChMIpsjBgJDH2QIVYrXtCh0YSQRwEAQYAiABEgISKvD_BwE

Das mit der Starthilfe hab ich noch nicht getestet, so Eilig hatte ich es noch nicht ;)

Das schöne an dem Gerät ist das es automatisch abschaltet wenn die Batterie voll ist. Mein altes machte das Nicht :(

Noch eine Anmerkung zu Limas und Ladeströmen: Die maximal mögliche Stromabgabe eines Generators erfolgt nicht Linear Drehzahlabhängig und die hier

vor einer Stunde, schwinge sagte:

Keine Ahnung, aber ein Generator kann schon mal deutlich mehr als 4A (in meinem Fall 120A) an das Bordnetz liefern. 

genannten 120A werden nur bei Vollast erreicht (abzüglich eines kleinen Teils der sofort für die erforderliche Bordelektrik verbraucht wird wenn der Wagen läuft). Laufenlassen im Stand um die Batterie zu Laden bringt definitiv nicht viel und dauert Ewig. Man sollte nach Überbrücken ca. 1-1,5h mit so wenig wie möglich eingeschalteten Verbrauchern fahren um eine Standardbatterie in einem Standardfahrzeug mit Standardlichtmaschine auf ihre annähernde Maximalkapazität aufzuladen. Benutzt man das Heizungsgebläse, dauerts entsprechend Länger, macht man es Nachts und fährt auch noch mit Licht wird es wohl unter 5h nicht realisierbar sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jay
vor 43 Minuten, MatthiasM sagte:

Vergesst ihr immer das Licht auszuschalten:)?

Sind doch alles Autosammler hier die 4-6 Fahrzeuge im Hof stehn haben, aber nur einmal die Woche mit einem davon Brötchen beim Bäcker um die Ecke holen gehn. Und das noch im Dunklen. :-)

Also ich als Wenigfahrer hänge im Winter schon so 1-2 mal im Monat ein Ladegerät an. Wer quasi nur im Dunklen kürzere Strecken mit Licht und Heizgebläse fährt, merkt das dann schon.

Jay

 

 

bearbeitet von jay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jay
vor 24 Minuten, Manson sagte:

Ob ein Ladegerät was taugt oder nicht erkennt man an der Stärke der Zuleitung zu den Polzangen.

Definitiv Falsch! Bei den kurzen Leitungslängen reicht zum Laden mit 2, 4 oder auch 6A Klingeldraht problemlos.

Die Dicken Querschnitte (die meist aber nur Suggeriert sind und in Wirklichkeit eine dicke Isolierung darstellen), werden ausschließlich zur Starthilfe benötigt.

vor 24 Minuten, Manson sagte:

Ich habe Gestern Abend mal vergessen meine Sitzheizung im XM auszuschalten

Schaltet sich sowas nicht automatisch ab wenn niemand Draufsitzt?

vor 24 Minuten, Manson sagte:

Da auch andere schon Werbung gemacht haben kann ich ohne Bedenken ein Produkt verlinken das mich seit einem Jahr absolut überzeugt

Wow! Da zuckt der Kauffinger :-) Ich hab zwar auch Sowas, aber das ist noch die klassische Ausführung mit Handgriff und Rädern und mittlerer zweistelliger Kilozahl. :-)

Wenn du das ebenfalls aufschraubst und aussagekräftige Fotos postest, hätten wir wie hier vielleicht 2 echt kaufenswerte Geräte (für verschiedene Benutzervarianten) in einen Thread...

Jay

ps: Deinen Ausführungen zum Laden einer leeren Batterie durch "einmal um den Block fahren" simme ich vollkommen zu.

 

bearbeitet von jay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog

So dramatisch, wie sich das hier liest, ist das aber auch nicht. Es gibt mehr als nur ein Land in Europa, wo Licht am Tag Vorschrift ist, und das Teils schon länger, als es Tagfahrleuchten gibt. Und etliche davon liegen nördlicher als D, heisst jetzt im Winter ist da noch länger dunkel als bei euch.

Zumindest einen grossen Verbraucher sollte man ohnehin einschalten... Wirkt dann wie ein Filter gegen Spannungsspitzen. Ob das nun die Scheinwerfer sind, das Gebläse oder die Hechscheibenheizung, ist dem Auto egal. Der Batterie auch.

Ich selber fahre nie ohne Gebläse, und auch nie ohne Licht. Das alles mach ich nur zum Überbrücken aus, oder wenn ich weiss, dass die Batterie auf dem letzten Zacken ist.

Sobald der Motor mal läuft, kommt das aber wieder an... Ohne Gebläse kommt schlicht kaum genug Frischluft in den C1, und ohne Licht darf ich nicht auf die Strasse.

Was eine Lichtmaschine so maximal bringen kann, kann man immerhin schätzen, wenn man den Maximalstrom kennt. Denn: Was die Beleuchtung braucht, kann man ausrechnen. Was die Einspritzung und Motorsteuerung braucht, kann man anhand der Sicherung abschätzen, und die Lüftung wird irgendwas zwischen 30 und 70W wollen. Viel mehr Power braucht ein Tischventilator auch nicht...

Radio wird selten mehr als 20W brauchen, auch wenn da locker das Doppelte draufsteht...

Und so kann man einen Verbraucher nach dem anderen durchgehen, und das, was die Lichtmaschine dann mehr bringen kann, landet in der Batterie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson
vor 9 Minuten, jay sagte:

Definitiv Falsch! Bei den kurzen Leitungslängen reicht zum Laden mit 2, 4 oder auch 6A Klingeldraht problemlos.

...und ebenso Problemlos bekommen die Lizen einen Bruch, die Isolierung scheuert sich irgendwo ab, wird eingeklemmt oder abgetrennt. Ich hab doch auch schon so ein Spielzeug gekauft und das war wirklich rausgeschmissenes Geld.

vor 11 Minuten, jay sagte:

Schaltet sich sowas nicht automatisch ab wenn niemand Draufsitzt?

Meine nicht, die läuft (momentan noch) über ungeschalteten Dauerplus (außer dem direkten Einschalter am Sitz) genauso wie die Fensterheber ...das wird noch Optimiert ...wenns Wärmer ist ;)

vor 14 Minuten, jay sagte:

Wow! Da zuckt der Kauffinger :-) Ich hab zwar auch Sowas, aber das ist noch die klassische Ausführung mit Handgriff und Rädern und mittlerer zweistelliger Kilozahl. :-)

Ich fand das Preis/Leistungsverhältnis durchaus ansprechend ;) Sicher gibt es Werkstattgeräte die deutlich besser sein sollten aber auch deutlich teurer sind ....und die man nicht mehr einfach durch die Gegend trägt.

vor 17 Minuten, jay sagte:

Wenn du das ebenfalls aufschraubst und aussagekräftige Fotos postest, hätten wir wie hier vielleicht 2 echt kaufenswerte Geräte (für verschiedene Benutzervarianten) in einen Thread...

Aufschrauben? hmmmm....... Muss mal schaun wann die Garantie erlischt ;)

Dürfte eigentlich bald sein denn bei Preisen unter 100,-€ rechtfertigt sich nach einem Jahr die Reklamation und die damit verbundenen Kosten inkl. dem persönlichen Ärger eh nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Noch was zu den Ladeströmen.

Das lässt sich (vereinfacht, da die Stromabgabe mit Zunahme des Ladestandes der Batterie sinkt) leicht berechnen. Ein Ladegerät mit 4A Ladestrom braucht mindestens 17,5h um eine 70AH Batterie aufzuladen und mit 8A Ladestrom gehts dann halt in etwa in der Hälfte der Zeit.

Ich lade meine ausgebauten oder abgeklemmten Batterien so Turnusmässig ca. alle 2 Monate auf, die draußen in den Autos öfter, die im Lager etwas Seltener.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jay
vor 30 Minuten, Manson sagte:

...und ebenso Problemlos bekommen die Lizen einen Bruch, die Isolierung scheuert sich irgendwo ab, wird eingeklemmt oder abgetrennt

OK. Wenn du das auf die mechanische Sicherheit beziehst, muss ich dir natürlich zustimmen. :-)

Und dann haben auch die dünnen Drähte mit dicker Isolierung ihre Berechtigung. Leider sind diese aber meist aus kältesprödem Material und nicht z.B. aus Silikon.

Andrerseits hab ich im Kurzschlussfall lieber eine dünne Leitung, die durch Durchbrennen den Stromkreis unterbricht, als eine Dicke, die erst abschaltet wenn die Batterie brennt.

Bei rechtem Überlegen will ich auf der 12V Seite eine Ladeleitung mit möglichst geringem Querschnitt und unbrennbarer Isolierung.

vor 30 Minuten, Manson sagte:

Muss mal schaun wann die Garantie erlischt

Garantie? Weichei! :-P

Bevor ich sowas behalte will ich wissen, wie es Innen aussieht und ob ich mich traue es zu benutzen. :-)

Die Gewährleistung ist ja sowieso nach 6 Monaten schon für den Arsch...

 

Dann Fehlt uns in dem Thread nurnoch jemand, der Erfahrungen mit bezahlbaren Lithium Starthilfe Boostern z.B. dieser Art (vor allem im HInblick auf "ich lass es erstmal 1 Jahr vollgeladen im Handschuhfach liegen") hat.

Jay

bearbeitet von jay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson
vor 17 Minuten, jay sagte:

Dann Fehlt uns in dem Thread nurnoch jemand, der Erfahrungen mit bezahlbaren Lithium Starthilfe Boostern z.B. dieser Art (vor allem im HInblick auf "ich lass es erstmal 1 Jahr vollgeladen im Handschuhfach liegen") hat.

LOL

Achja, da gibts auch noch so tolle Starthilfekabel aus Klingeldraht zum Überbrücken ;) ....das geht bestimmt auch gut ...irgendwann ....vielleicht erlebt man sogar noch das das Auto anspringt :D

In meinen CXn ist das Toll gelöst, da sind 2 Limas drin, 2 Batterien, 2 getrennte Stromkreise ....und das beste, ich kann mein Auto selbst überbrücken, mit Schalter und Relais vom Fahrersitz aus ohne Aufzustehn und ohne die Haube zu Öffnen :) ...leider finde ich beim XM keinen Platz für die 2. Lima und vor allem im Motorraum keinen Platz für eine 2. Batterie

bearbeitet von Manson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bluedog
vor 38 Minuten, jay sagte:

Dann Fehlt uns in dem Thread nurnoch jemand, der Erfahrungen mit bezahlbaren Lithium Starthilfe Boostern z.B. dieser Art (vor allem im HInblick auf "ich lass es erstmal 1 Jahr vollgeladen im Handschuhfach liegen") hat.

Das kann man ganz kurz sagen:

Lebensgefährlich!

Solange man sowas als Taschenlampe oder USB-Powerbank nutzen möchte, gehts gerade noch. Als Starthilfe kann ich nur eindringlichst davon abraten.

Ich hatte eins von der kleinsten Sorte, eben weil ich nicht ein Gerät, das im Notfall einfach bereit sein muss, entweder dauernd am Netz haben wollte, oder es im Monatsrhythmus nachladen für nichts, nur damits nicht kaputtgeht.

Was soll ich sagen: Ich hatte noch nie so eine helle und ausdauernde Taschenlampe. (Inzwischen hab ich allerdings eine Wekstattlampe mit LED. Die ist auch so hell.) Aber schon zum Laden von Smartphones wars zwar brauchbar, aber spätestens nach der dritten Ladung dann auch leer.

Bei schwacher Batterie beim C1 hats sogar ein paar mal wirklich funktioniert mit der Starthilfe, und zwar sogar dann, wenns nur noch halbvoll war.

Allerdings musste man rennen, denn das Ding durfte wirklich nur zum Starten an die Empfängerbatterie, und musste dann weg. Und wenn der Motor nicht nach dem allerersten Versuch gleich ansprang, musste man ne längere Pause machen... Das Ding wurde sonst viel zu heiss. Und da warens nicht die Kabel, die heiss wurden!

Irgendwann leuchtete dann die Taschenlampe nur noch mit einem Bruchteil der Helligkeit. Schlechte Lötstelle.

Irgendwann dann hab ich das Ding einem nicht so Technikversierten Kollegen ausgeliehen, um damit seinen Opel Corsa anzuwerfen. Keine zwei Minuten später ging der Akku, lange vor Garantieende, in Flammen auf.

Der hatte wohl den Fehler gemacht, aufs Gas zu treten, noch bevor er den Akku wieder abgeklemmt hatte. Hätt ich das gewusst, ich hätt ihm nicht geholfen.

Sprich: Ich geb nie wieder Geld für sowas aus.

Im Prinzip kann das funktionieren. Dann muss das aber solider gebaut sein, und der Akku müsste im Minimum etwa drei- oder viermal so stark sein... die angegebenen 200A (auf dem Akku standen sogar 400A Maximalstrom für 5s drauf!) schaffte das Gerät nicht annähernd. Auch nicht für weniger als 10s. Gemessen hab ichs nicht... aber einen Kleinwagen mit nichtmal 2l Hubraum sollte man bei 200A schon ankriegen, ohne dass der Akku abfackelt.

Fazit: Kann man sich ins Handschuhfach legen für den Notfall. Man muss aber wissen, dass es nach ein paar mal Starthilfe selbst dann hin ist, wenn man sich an die atemberaubend kurze Einsatzdauer gemäss Gebrauchsanweisung hält. Preislich kann man sich dafür auch nen Bleigelakku mit Klemmen holen... Den kann man nach nem Jahr auch wegschmeissen, wenn man ihn nicht regelmässig nachlädt. Nur ist der halt schwerer und braucht wesentlich mehr Platz.

Die Garantiezeit von 2 Jahren erreichte meines nicht annähernd... Es hielt kürzer als ein Jahr, wurde in der Zeit aber rege genutzt, wenn auch meist nur als Powerbank. (Ist einfacher, als Kabelgedöhns-Mehrfachstecker und USB-Lader für den 12V-Anschluss mitzuführen, und man kann damit das Handy unterwegs laden, ohne dass das Navi den Stecker freigeben muss.)

Dass son kleines Teil allerdings nach nem Jahr im Handschuhfach ohne Nachladen noch genug Power hat, für zumindest einen Startversuch, davon geh ich aus. Wie gesagt, mit nicht völlig platter Batterie hat dem C1 auch ein zur Hälfte entladener Akku noch gereicht.

Gemäss Gebrauchsanweisung brauchte man aber mindestens 40% Ladung, sonst würde die Starthilfe nicht funktionieren... Reicht aber wohl für ein Jahr rumliegen, wenn man bei 100% anfängt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schwinge
11 hours ago, jay said:

Ach? Du feuerst also komplett leere Akkus immer mit 20 A voll?

Ich für mein Teil habe selten komplett leere Akkus und mit so einem 4A Ding waren bisher über Nacht auch meine 70+Ah Akkus voll.

Genau dazu ist es m.E. eigentlich gedacht.  Ein sauber aufgebautes preiswertes Teil um jeder zu Überwinternden Batterie eine Dauerladung zu spendieren ohne immer umzustöpseln. (Oder natürlich auch für den Gelegenheitslader bei dem das normal 10 Monate/J im Schrank liegt.)

Jay

 

Ich habe nur ein 10A Ladegerät. https://batterie24.de/Banner-ACCUCHARGER-12V-10A-Batterieladegeraet Und mit wieviel A das gerade lädt, das weiß ich nicht, ist ja prozessorgesteuert. Wie gesagt, der Zeitfaktor ist mir wichtig. Es kommt schon mal vor, daß ich zwei recht leere 125 Ah Batterien da habe, und diese relativ zügig wieder einsatzbereit haben möchte. Da muss die zweite dann auch erst mal an den billigen 10A Einhell Startlader. :( Über Nacht lade ich nur wenn es nicht anders geht, ich bin da lieber in der Nähe und hab ein Auge drauf - man weiß ja nie...

Zum zweiten Teil, als Erhaltungsladegerät, wäre das für mich dann also sinnvoll. Dann bau ich da statt der Klemmen einen 3-pol Stecker dran und kann damit meine Traktoren und den Drescher recht einfach komplett volladen (dort ist überall eine 3-pol Dose vorhanden). Damit wird es dann auch nicht übermäßig belastet. Im Handbuch wird schließlich darauf hingewiesen, daß dieses Gerät nicht für den gewerblichen Einsatz bestimmt ist - bei dem Preisniveau auch nicht verwunderlich. Für denjenigen, dessen Fuhrpark aus einem oder zwei PKW und einem Mopped besteht, mag dieses Teil ja auch als
Ladegerät taugen.

11 hours ago, jay said:

Sind doch alles Autosammler hier die 4-6 Fahrzeuge im Hof stehn haben, aber nur einmal die Woche mit einem davon Brötchen beim Bäcker um die Ecke holen gehn. Und das noch im Dunklen. :-) [...]

 

So (ähnlich) ist es. :D

 

Von solchen Lithium-Boostern halte ich ebenfalls nicht viel. Selbst wenn sie prinzipiell erst mal funktionieren sollten, wie oft steht man mit leerer Batterie am Wegesrand? In meinem Fall hatte ich letztes Jahr mal eine komplett leere Batterie nach 5 Wochen Standzeit (Auto zieht irgendwo Strom). Da stand es aber in der Garage und konnte mit dem Ladegerät (Startlader) etwas angeladen und geboostet werden. Würde mich nicht wundern, wenn nach wenigen Jahren der Akku in den Boostern nix mehr taugt. Viel Spaß dann bei -15 Grad den Diesel damit starten zu wollen - vor allem wenn das Ding im Handschuhfach wohnt.

bearbeitet von schwinge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FuchurXM

Ich selber habe mir nach eingehender Recherche in WoMo- und Bootsforen ein FraRon 20A Ladegerät gegönnt, das sieht etwas vertrauenserweckender als diese Plastedinger aus, haben aktive Kühlung und 2 Ladeausgänge usw. Damit kriegt man dann auch höhere Kapazitäten für Land/ Baumaschinen auch noch vernünftig geladen. Ob das alles nötig ist weiß ich nicht, um mir eine gefestigte Meinung über ein Gerät zu bilden braucht es aber auch eher Jahrzehnte statt Monate.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden