XM-93

Bitte 500,00 Euro für neues Domlager

Empfohlene Beiträge

XM-93

Hallo,

für meine XM Y4 190 PS V6 24V EZ 1998 - 2000 bin ich auf der Suche nach neuen, originalen Citroen Domlagern. Vorrangig wird ein rechtes benötigt, ich würde aber auch ein linkes nehmen.

Meine Preisvorstellung liegt bei 500,00 Euro je Stück, d.h. 1000,00 Euro für das Paar.

Viele Grüße,
Timm
 

bearbeitet von XM-93

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kugelblitz

Das müssten die Teilenummern 5271 88 (links) und 5271 89 (rechts) sein. Limousine oder Break macht laut Teilekatalog keinen Unterschied. 

BTW: die Domlager kann man überholen lassen, hast du mal drüber nachgedacht, die Domlager aufbereiten zu lassen?

Viele Grüße

Fred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hydraulikfan

Oder mal an gute! Gebrauchte gedacht - sowas habe ich rumliegen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XM-93

Vielen Dank für die Antworten.
Die überholten die ich bisher gesehen habe kommen aus optischen Gründen eher nicht in Frage, da die Montage in einem Wagen mit unter 50000 km erfolgen soll der nur 5 Jahre zugelassen war und sich daher in einem entsprechenden Ausnahmezustand befindet.
Gute gebrauchte habe ich einbauen lassen. Das Ergbnis ist so, dass ich damit höchstens noch bis zu meiner Werkstatt fahre, aber keinen Meter weiter.
Beides kommt also nur in Betracht wenn ich anders nicht weiter komme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.

sind die wirklich kaputt nach der Laufleistung?? Rost? Poröser Gummi?

Es geistert hier ja die (leider unbelegte) These herum, dass die späten Domlager durchschusssicher seien...

Meine im V6 haben 230tkm auf dem Buckel und sind noch top. Im TCT dürfte das linke bis zur 400.000 km Marke fällig sein, rechts war bei 300tkm durch.

Die Suche nach Originalteilen kann ich nachvollziehen. Die meisten überarbeiteten sehen grausig aus :wacko: (und fraglich ist zudem, ob sie zulässig sind...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XM-93

Meine Werkstatt meinte, dass sie oben schon praktisch keine "Luft" mehr hatten. Kann es sein, dass das vom jahrelangen stehen kommt?
Jedenfalls sind die gebrauchten nicht viel besser...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
highharti

Bedenke: Originalteile sind im besten Fall knapp 20 Jahre alt. Die Zeit hat das Kunststoffzeugs nicht besser gemacht. Zudem scheinen die allermeisten Lager ohne Vorwarnung durchgegangen zu sein. Auch bei Leuten, die den Zustand im Blick hatten. Ich zweifle daher daran, dass man den wahren Zustand der Dinger durch reines Hingucken beurteilen kann.

Wenn das Auto nicht nur steht (dann ist es ja eigentlich eh egal), würde ich in diesem doch recht sicherheitsrelevanten Fall daher eher zu den hässlichen Nachbauten greifen. Aber... gab es nicht auch schöne Nachbauten? Es gibt doch in dem entsprechenden Thread auch Fotos von Lagern, die den originalen recht ähnlich sehen.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.

Gibt es die Domlager noch oder sind die schon im Schrott gelandet? Ich wäre stark an Fotos interessiert. Und evtl. daran, sie dir abzukaufen.


Ich bin immer noch skeptisch, ob die wirklich hinüber sein können. Hoffentlich wurde der Schaden nicht bei eingeschlagenen Rädern und/oder Höchststellung diagnostiziert. Dann ist der Blechabstand konstruktionsbedingt gering. 

Eigentlich würde ich sagen, dass ein Domlager v.a. durch dynamische Belastung (Fahrbahnschäden, Federbewegung) und vor allem beim Rangieren (Verspannen des Gummis) belastet, als durch reines Stehen.


Habt ihr schon gebrauchte eingebaut und der Abstand zum darüberliegenden Blech ist immer noch gering?
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cerberus
vor 29 Minuten schrieb TurboC.T.:

Habt ihr schon gebrauchte eingebaut und der Abstand zum darüberliegenden Blech ist immer noch gering?

Das mit der Radstellung ist auch ein guter Punkt, da wurde mir bei meinen auch schon mal ganz anders bis mir aufgefallen ist, dass sich die beim einlenken erheblich auf und ab bewegen.

Aber was ist den jetzt ein "normaler Abstand zum Blech darüber?! Und ist das überhaupt der richtige Referenzpunkt um zu messen? Wäre nicht die Höhe Blechaufnahme zu Kopfende aussagekräftiger? Wie hoch war denn das Bauteil original, weiß das wer? Würde mal gerne vergleichsmessen...

Mein Y3 hat nämlich auch gerade mal 60tkm und ich wär ziemlich überrascht wenn die da schon am Ende wären...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.
vor einer Stunde schrieb highharti:

Bedenke: Originalteile sind im besten Fall knapp 20 Jahre alt. Die Zeit hat das Kunststoffzeugs nicht besser gemacht. Zudem scheinen die allermeisten Lager ohne Vorwarnung durchgegangen zu sein. Auch bei Leuten, die den Zustand im Blick hatten. Ich zweifle daher daran, dass man den wahren Zustand der Dinger durch reines Hingucken beurteilen kann.

Wenn das Auto nicht nur steht (dann ist es ja eigentlich eh egal), würde ich in diesem doch recht sicherheitsrelevanten Fall daher eher zu den hässlichen Nachbauten greifen. Aber... gab es nicht auch schöne Nachbauten? Es gibt doch in dem entsprechenden Thread auch Fotos von Lagern, die den originalen recht ähnlich sehen.

Ich habe in meinen TCT vor ca. 5 Jahren ein NOS-Teil eingebaut, das rechte Domlager. Es war sogar noch die "alte" Version (musste keine abgeänderte Staubmanschette kaufen für die Kolbenstange). Es ist bis jetzt noch keine vorzeitige Alterung feststellbar, also keine Risse im Gummi (vom Radhaus ausgesehen) oder ein geringer werdender Abstand zum Stehblech.

Mir fällt aus der jüngeren Vergangenheit eigentlich nur das Xantia-Domlager von @GuenniTCT ein, dass wohl ohne Vorwarnung versagte. Mit "ohne Vowarnung" meine ich konkret, dass eine Sichtprüfung von oben und vom Radhaus aus erfolgt ist und das Domlager unauffällig war.

Die meisten durchgeschossenen oder im Zustand kurz davor befindlichen Domlager, die ich bis jetzt gesehen habe (meist nur auf Bildern nat.), müssen schon vorher auffällig gewesen sein.

unterschiedlicher Abstand zum Blech linkes/rechtes Domlager, oben von Rost unterwanderter Gummi, vom Radhaus aus gesehen Risse im Gummi, von der Trägerplatte abgelöste Vulkanisation (letzteres macht den Weg frei für Spritzwasser und somit Rost)...

 

vor 32 Minuten schrieb Cerberus:

Das mit der Radstellung ist auch ein guter Punkt, da wurde mir bei meinen auch schon mal ganz anders bis mir aufgefallen ist, dass sich die beim einlenken erheblich auf und ab bewegen.

Aber was ist den jetzt ein "normaler Abstand zum Blech darüber?! Und ist das überhaupt der richtige Referenzpunkt um zu messen? Wäre nicht die Höhe Blechaufnahme zu Kopfende aussagekräftiger? Wie hoch war denn das Bauteil original, weiß das wer? Würde mal gerne vergleichsmessen...

Mein Y3 hat nämlich auch gerade mal 60tkm und ich wär ziemlich überrascht wenn die da schon am Ende wären...

Es gibt vom Hersteller ja kein Sollmaß und ich kann auch keines nennen. Meistens ist der Unterschied links/rechts auffällig.

M.m. nach versagt das rechte Domlager früher als das linke. 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zitronabx
vor einer Stunde schrieb TurboC.T.:


@GuenniTCT

M.m. nach versagt das rechte Domlager früher als das linke. 

Das ist mir auch schon öfter aufgefallen. Ich vermute das es durch Pfützen und den etwas schwereren Motor im Gegensatz zum Getriebe mehr belastet wird. Der regelmäßige Fahrer sitzt zu weit hinten, das sollte das Lager auf der linken Seite nicht groß belasten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cerberus
vor 1 Stunde schrieb zitronabx:

Das ist mir auch schon öfter aufgefallen. Ich vermute das es durch Pfützen und den etwas schwereren Motor im Gegensatz zum Getriebe mehr belastet wird. Der regelmäßige Fahrer sitzt zu weit hinten, das sollte das Lager auf der linken Seite nicht groß belasten. 

Und Linkskurven werden von Linkslenkern im Regellfall ambitionierter gefahren als Rechtskurven was natürlich das außen liegende rechte Lager stärker belastet, insbesondere wenn dann gelegentlich noch ein Schlagloch am Straßenrand dazu kommt.

Die Vermutung könnte sich erhärten wenn uns der Englische Cit Club seine Erfahrungen schildern wollte, der Australische ist glaube ich nicht aussagekräftig genug konnte auf ihren Fotostrecken keinen einzigen Xantia oder Xm entdecken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XM-93
vor 12 Stunden schrieb TurboC.T.:

Gibt es die Domlager noch oder sind die schon im Schrott gelandet? Ich wäre stark an Fotos interessiert. Und evtl. daran, sie dir abzukaufen.


Ich bin immer noch skeptisch, ob die wirklich hinüber sein können. Hoffentlich wurde der Schaden nicht bei eingeschlagenen Rädern und/oder Höchststellung diagnostiziert. Dann ist der Blechabstand konstruktionsbedingt gering. 

Eigentlich würde ich sagen, dass ein Domlager v.a. durch dynamische Belastung (Fahrbahnschäden, Federbewegung) und vor allem beim Rangieren (Verspannen des Gummis) belastet, als durch reines Stehen.


Habt ihr schon gebrauchte eingebaut und der Abstand zum darüberliegenden Blech ist immer noch gering?
 

 

Die alten sind bei meiner Werkstatt geblieben. Die machen viel XM, daher denke ich, dass die alten wirklich nicht mehr OK waren. Werde aber mal nachfragen, ob es die alten Domlager noch gibt.

Eingebaut sind jetzt gebrauchte. Ich finde den Abstand immer noch zu klein. Außerdem machte der Wagen mit den gebrauchten beim rangieren in der Halle (allerdings in der 1. Hochstellung) knarzende Geräusche beim Lenken.

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
badscooter
vor 14 Stunden schrieb TurboC.T.:

...
Die meisten durchgeschossenen oder im Zustand kurz davor befindlichen Domlager, die ich bis jetzt gesehen habe (meist nur auf Bildern nat.), müssen schon vorher auffällig gewesen sein.

...

M.m. nach versagt das rechte Domlager früher als das linke. 

Ja und nein! Das Blöde ist eben, dass es so oder so sein kann ;)

Bei einem Freund ist das linke Domlager hops gegangen (das rechte Lager war per Sichtkontrolle noch in Ordnung). Gerade noch nicht durchgeschossen. Ist mir nur zufällig aufgefallen. Ein paar Tage vorher war nichts auffällig. D.h. man müsste theoretisch vor jeder Fahrt die Domlager kontrollieren um ganz sicher zu sein.

Ich habe damals im Rahmen der CDAG Domlageraktion prophylaktisch ein neues Paar verbaut. Nach 10 Jahren(?) und 100.000km zeigten sich im Jahr 2016 schon wieder Risse von unten. Also bei Gebrauchten würde ich auch eher vorsichtig sein, sollten sie nicht gerade erst wenige Jahre und wenige Kilomter verbaut gewesen sein.

Zu den späteren angeblich durchschusssicheren Lagern: kaputt ist kaputt! Auch diese gehen kaputt, schießen halt vielleicht nicht durch die Motorhaube, aber zum wegschmeissen sind sie dann trotzdem. Ich habe schon einige Domlager gesehen, die am Dom noch gehalten haben, aber beim Anheben des Autos quasi nach unten herausgefallen sind. wenn das dann nur noch irgendwie herumwabbelt, ist das für mich ebenso sicherheitsrelevant und gehört ausgetauscht!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
badscooter
vor 3 Stunden schrieb XM-93:

Die alten sind bei meiner Werkstatt geblieben. Die machen viel XM, daher denke ich, dass die alten wirklich nicht mehr OK waren. Werde aber mal nachfragen, ob es die alten Domlager noch gibt.

Eingebaut sind jetzt gebrauchte. Ich finde den Abstand immer noch zu klein. Außerdem machte der Wagen mit den gebrauchten beim rangieren in der Halle (allerdings in der 1. Hochstellung) knarzende Geräusche beim Lenken.

Bitte frag nach! Alte Domlager braucht man zur Aufbereitung! Als Ersatzteil zum Überholen (die ich aber auch etwas skeptisch sehe) - also bitte nicht einfach in den Müll!!!

Wie gesagt: bei gebrauchten weißt du gensoviel oder wenig wie wenn du deine drinnen gelassen hättest. Theoretisch könnten die sogar noch schlechter sein! Also Vorsicht!

  • Like 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
highharti
vor 16 Stunden schrieb TurboC.T.:

Ich habe in meinen TCT vor ca. 5 Jahren ein NOS-Teil eingebaut, das rechte Domlager. Es war sogar noch die "alte" Version (musste keine abgeänderte Staubmanschette kaufen für die Kolbenstange). Es ist bis jetzt noch keine vorzeitige Alterung feststellbar, also keine Risse im Gummi (vom Radhaus ausgesehen) oder ein geringer werdender Abstand zum Stehblech.
 

 

Das ist der Punkt, wo meine Zweifel liegen: wir gehen alle davon aus, dass ein schlechtes Domlager erkennbar sein muss. Weil man Risse sieht, weil der Abstand kleiner wird, weil Rostblasen erkennbar sind, irgendwas. Das ist aber eigentlich nur eine Mutmaßung. Kunststoff altert auch, ohne dass man es sieht. Denkt mal an die ganzen Klipse an verschiedensten Stellen im XM, z.B. am Gehäuse der Klartextanzeige. Die sehen oft aus wie neu. Das hindert sie aber nicht daran, bei zu starkem Hinsehen einfach abzubrechen. Auch wenn die meisten durchgeschossenen Lager bisher aussahen, als hätte man das Anbahnen des Defekts vorher erkennen müssen: es ist gut möglich, dass solche sichtbar schlechten Lager einfach nur etwas früher kaputt gehen, und optisch gute dann in 5 Jahren plötzlich knallen. Derwegen würde ich nachgebauten Lagern mit frischem Gummi eher vertrauen als NOS Teilen, die 20 Jahre lang unter unklaren Bedingungen in einem Regal lagen.

Der Grund dafür, dass häufiger das rechte Domlager durchschießt als das linke, dürfte an den Bordsteinkanten liegen. So große Belastungen wie beim Hochfahren eines Bordsteins werden die Lager wahrscheinlich nirgends sonst erfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
badscooter
vor 2 Stunden schrieb badscooter:

Bei einem Freund ist das linke Domlager hops gegangen (das rechte Lager war per Sichtkontrolle noch in Ordnung). Gerade noch nicht durchgeschossen. Ist mir nur zufällig aufgefallen. Ein paar Tage vorher war nichts auffällig. D.h. man müsste theoretisch vor jeder Fahrt die Domlager kontrollieren um ganz sicher zu sein.

Hier das besagte Domlager. Von oben gesehen fast wie neu...

eq-1DdkIaxE96PRj6HtvtL52V1vzGcB7UH5HDQ3E

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
badscooter
vor 2 Stunden schrieb badscooter:

..Ich habe schon einige Domlager gesehen, die am Dom noch gehalten haben, aber beim Anheben des Autos quasi nach unten herausgefallen sind....

auch hier zur Veranschaulichung ein Bild:

a8gEEcQBQxjj3dlYWDgakUU-a8Ho36ME7Xi1ng8Q

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.
vor 1 Stunde schrieb highharti:

Das ist der Punkt, wo meine Zweifel liegen: wir gehen alle davon aus, dass ein schlechtes Domlager erkennbar sein muss. Weil man Risse sieht, weil der Abstand kleiner wird, weil Rostblasen erkennbar sind, irgendwas. Das ist aber eigentlich nur eine Mutmaßung. Kunststoff altert auch, ohne dass man es sieht. Denkt mal an die ganzen Klipse an verschiedensten Stellen im XM, z.B. am Gehäuse der Klartextanzeige. Die sehen oft aus wie neu. Das hindert sie aber nicht daran, bei zu starkem Hinsehen einfach abzubrechen. Auch wenn die meisten durchgeschossenen Lager bisher aussahen, als hätte man das Anbahnen des Defekts vorher erkennen müssen: es ist gut möglich, dass solche sichtbar schlechten Lager einfach nur etwas früher kaputt gehen, und optisch gute dann in 5 Jahren plötzlich knallen. Derwegen würde ich nachgebauten Lagern mit frischem Gummi eher vertrauen als NOS Teilen, die 20 Jahre lang unter unklaren Bedingungen in einem Regal lagen.

Der Grund dafür, dass häufiger das rechte Domlager durchschießt als das linke, dürfte an den Bordsteinkanten liegen. So große Belastungen wie beim Hochfahren eines Bordsteins werden die Lager wahrscheinlich nirgends sonst erfahren.

Den Grund für das häufig frühere Versagen des rechten DL sehe ich wie du in der Beanspruchung beim Befahren von Bordstein, bei uns üblicherweise mit rechten Fahrzeugseite. Und: Die Fahrbahn ist am Rand meist schlechter, Kanaldeckel sind hier häufiger etc. ...

Deine Argumente hinsichtlich der Materialalterung bei NOS-Teilen halte ich natürlich für berechtigt und plausibel; kann und möchte da überhaupt nicht widersprechen. Was mich bei den überholten Lagern etwas stört, ist halt, dass das nichts offiziell abgenommenes ist. Passt die Materialauswahl? Ist die Vulkanisierung (das A und O!) so haltbar wie beim Originalteil? Oder schlechter, oder u.U. sogar besser? Die bescheidene Verarbeitung im sichtbaren Bereich vergrault mich da halt etwas.

Man muss ja sagen, dass die Qualität der Originalteile an sich nicht so übel ist. Es hält ja einige Jahre. Für unausgegoren und windig halte ich die Konstruktion an sich, ohne jegliche Sicherheit/"Rückfallebene" bei Versagen der Gummi-Metall-Verbindung. 

Möchte die überarbeiteten Domlager auch keinesfalls verunglimpfen. Man kann ja froh sein, dass es überhaupt etwas gibt, damit man weiter XM fahren kann. Irgendwann werde ich auch darauf zurückgreifen müssen. In einen 500-Euro-XM kann ich kein NOS-Domlager im Wert von 500 Euro einbauen :) 

vor 3 Stunden schrieb badscooter:

Ja und nein! Das Blöde ist eben, dass es so oder so sein kann ;)

Bei einem Freund ist das linke Domlager hops gegangen (das rechte Lager war per Sichtkontrolle noch in Ordnung). Gerade noch nicht durchgeschossen. Ist mir nur zufällig aufgefallen. Ein paar Tage vorher war nichts auffällig. D.h. man müsste theoretisch vor jeder Fahrt die Domlager kontrollieren um ganz sicher zu sein.

Ich habe damals im Rahmen der CDAG Domlageraktion prophylaktisch ein neues Paar verbaut. Nach 10 Jahren(?) und 100.000km zeigten sich im Jahr 2016 schon wieder Risse von unten. Also bei Gebrauchten würde ich auch eher vorsichtig sein, sollten sie nicht gerade erst wenige Jahre und wenige Kilomter verbaut gewesen sein.

Zu den späteren angeblich durchschusssicheren Lagern: kaputt ist kaputt! Auch diese gehen kaputt, schießen halt vielleicht nicht durch die Motorhaube, aber zum wegschmeissen sind sie dann trotzdem. Ich habe schon einige Domlager gesehen, die am Dom noch gehalten haben, aber beim Anheben des Autos quasi nach unten herausgefallen sind. wenn das dann nur noch irgendwie herumwabbelt, ist das für mich ebenso sicherheitsrelevant und gehört ausgetauscht!

Leichte Einrisse im Bereich der Manschettenaufnahmen sind m.E. typisch (bei bspw. den 10 Jahren und 100tkm Nutzung in deinem Fall) und weitestgehend unkritisch. Weiteres, unter deinen Bildern.

Diese angebliche Durchschusssicherheit finde ich persönlich sehr entscheidend. Natürlich ist das Lager dann kaputt, aber das ist so wie der Vergleich von zwei Motoren mit Zahnriemen: Einmal Freiläufer, einmal keiner. Bei welchem traut man sich eher, dass Wechselintervall zu überziehen? :) :) In beiden Fällen ist beim Versagen eines Bauteils im Riementrieb der Zahnriemen kaputt und man steht.

Bei einem von beiden Motoren hat man dann aber noch ein größeres Problem :) Beim nicht durchschusssicheren Domlager ist das die kaputte Motorhaube und evtl. weitere Schäden durch eine nicht mehr vorhandene Kontrollierbarkeit des Fahrzeugs.

vor 48 Minuten schrieb badscooter:

Hier das besagte Domlager. Von oben gesehen fast wie neu...

eq-1DdkIaxE96PRj6HtvtL52V1vzGcB7UH5HDQ3E

Der Zustand von oben aus betrachtet ist nur ein Indiz, ein Anhaltspunkt. Keine Auffälligkeiten in diesem Bereich sagen nicht aus, dass das Domlager in Ordnung ist.

Aber umgekehrt: Wenn hier Rostunterwanderung und geringer werdender Abstand erkennbar ist, ist was faul.  

Das A und O ist der Zustand von unten:

vor 42 Minuten schrieb badscooter:

auch hier zur Veranschaulichung ein Bild:

a8gEEcQBQxjj3dlYWDgakUU-a8Ho36ME7Xi1ng8Q


Und hier sieht man, dass schon länger Wasser eingedrungen sein muss. (Rost!!)

Das passiert, wenn sich der Gummi am Rand von der Trägerplatte löst und man dann noch ein paar Monate oder Jahre (je nach Umgebung) weiterfährt. Das fängt klein an und weitet sich aus, bis die übrig gebliebene, noch intakte Vulkanisierung das Fahrzeuggewicht nicht mehr tragen kann.

Ich mache die Tage mal Bilder von meinem linken Domlager des 95er XM. Das zeigt das Anfangsstadium dieser Ablösung des Gummis von der Trägerplatte. Von oben im Motorrad sieht das noch weitestgehend unauffällig aus. Wer absolut kein Risiko haben möchte und/oder das nicht wirklich regelmäßig in kurzen Abständen (!) kontrolliert, sollte das Domlager die nächsten Monate austauschen.
 

Gruß Marcel

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
badscooter

Die Sache ist ja die: es gibt Indizien für kaputte/defekte Lager. Man weiß aber nie, in welchem Zustand es sich tatsächlich befindet. Ein von oben offenkundig gutes Lager kann von unten gesehen schon durch sein. Ein von unten kaputtes Lager muss aber nicht sofort durchschiessen. Ein von oben vermeintlich kaputtes Lager (Rost, auflösender Gummi) kann noch gut halten. Der Abstand zum Blech ist wohl das beste Merkmal, dass da was im Argen liegt. Das kann sich aber quasi von heute auf morgen ergeben (das man es erkennt)...
Das wollte ich mit meinen Texten und Fotos sagen! Weil ja oft die Meinung im Umlauf ist, dass, wenn es von oben noch gut aussieht, es auch gut ist. Was ja nicht stimmt!

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
d_eric

Hallo,

der besagte XM um den es hier geht hat über 15 Jahre gestanden. Hydraulik war drucklos, d.h. der XM stand in Tiefstellung. Bei vorderen Kugeln haben OHNE ihn nach 15 Jahren laufen zu lassen oben angelegen, keinerlei Spielraum. Beim rechten hat sich durch das Lenken beim rangieren ohne Motor der grüne Lack von der Federkugel abgekratzt. Solche Domlager zu fahren halte ich für mehr als mutig.

Gruß

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cerberus
vor 3 Minuten schrieb d_eric:

Solche Domlager zu fahren halte ich für mehr als mutig.

Wohl wahr....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TurboC.T.

Ok, in Tiefstellung sollten sie Abstand haben. Dann glaube ich, dass sie wirklich durch waren, wenn es nun schon der zweite Augenzeuge sagt :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manson

Auch wenn ich mich wiederhole: Die Dinger reissen nicht durch Beanspruchung ab sondern weil wegen fehlender selbiger der Gummi Hart wird und wenn man dann im Stand lenkt gehts Richtung Haube

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jozzo_
vor einer Stunde schrieb Manson:

Auch wenn ich mich wiederhole: Die Dinger reissen nicht durch Beanspruchung ab sondern weil wegen fehlender selbiger der Gummi Hart wird und wenn man dann im Stand lenkt gehts Richtung Haube

Seit wann wird ein Gummi wegen fehlender Beanspruchung hart?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden