Jump to content

BX riecht brandig - "klebende" Bremse?


ringelhuth
 Share

Recommended Posts

Hallo BXperten,

weiß schon, Ferndiagnosen sind schwierig. Und gerade bei der Bremse... . Stelle fest, dass bei meinem BX auch nach relativ kurzer Fahrt (20-50 Kilometer)  es vorne aus dem Radhaus heraus (und aus dem Spalt zwischen Motorhaube und Kotflügel) brandig riecht. Kein Qualm, Räder mäßig warm. Gibt's das, dass die Bremsbacken nicht ganz aufmachen - und gibt's da eine Möglichkeit, die Chose ohne viel Aufwand gangbar zu machen?  Fahrzeug wird regelmäßig bewegt, es kann also kein Standschaden sein. Bremse wurde auch im Januar für den TÜV vorne neu gemacht... .

Bin ratlos, wollte morgen zu einer 500-km-Tour aufbrechen... .

Viele Grüße
R.

 

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Möglicherweise der Klassiker: Bremskolben nicht korrekt zurückgedreht, der muß in einer bestimmten Stellung stehen...

Link to comment
Share on other sites

Mäßig warm nach 50km kann schon reichen um verbrannt zu riechen. Nach 500km qualmt es dann vermutlich schon... Anheben und Freigängigkeit prüfen schafft Klarheit und dauert nur wenige Minuten.

Link to comment
Share on other sites

Aber die Bremse qualmt normalerweise nicht zwischen Kotflügel und Motorhaube raus.

Edit: außerdem rieche ich nicht, was oben beschrieben wird. :)

Edited by XM_Boris
  • Like 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Julian  Meyer
vor 6 Stunden schrieb bx-basis:

Anheben und Freigängigkeit prüfen schafft Klarheit und dauert nur wenige Minuten.

Damit ist doch alles gesagt...

Link to comment
Share on other sites

Olfaktorisch ist Reibbelag ( Bremsen/ Kupplung) eigentlich leicht von anderen hitzeinduzierten Gerüchen zu unterscheiden.

Link to comment
Share on other sites

Habe eben erst prüfen können,  links, wo es mehr stinkt,  dreht das Rad nicht frei. Würde mal sagen "mittelgroßer" Widerstand... .

Link to comment
Share on other sites

Rad runter und gucken. Vielleicht geht der Handbremshebel nicht ganz zurück oder das Seil ist zu stramm und betätigt beim Lenken die Handbremse. Es könnten auch defekte Gleitbuchsen des Schwimmsattels oder eben ein falsch zurückgedrehter Kolben sein.

Link to comment
Share on other sites

Danke! Ich versuche das morgen zu ergründen.  Handbremse ist beim jüngsten Werkstattbesuch routinemäßig sehr stramm eingestellt worden. Kaum eine Handbreit Hebelweg... .

Viele Grüße 

R.

Link to comment
Share on other sites

… es kann das linke Bremsseil gerissen sein oder blockieren. Das defekte/zerfledderte Seil hängt in seinem Mantel fest und gibt so den Hebel am Sattel nicht frei.... --> Seil aushängen am Sattel und du kannst deine Tour fahren und später repariern! 

Link to comment
Share on other sites

Hab' die Chose mal näher betrachtet, ohne Rad drauf lässt sich die Scheibe nur mit Mühe drehen. Würde man das gerissene Bremsseil äußerlich sehen? Ich versuche gleich mal Bilder zu posten... .

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb ringelhuth:

Hab' die Chose mal näher betrachtet, ohne Rad drauf lässt sich die Scheibe nur mit Mühe drehen. Würde man das gerissene Bremsseil äußerlich sehen? Ich versuche gleich mal Bilder zu posten... .

Häng doch das Bremsseil mal aus und schau, wie die Sache sich dann dreht...

Link to comment
Share on other sites

… wenn nur die Seele (das eigentliche Drahtseil) reißt, siehst du am Mantel (Kunststoff außen) erstmal nichts.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

sieht am Hebel abgerissen aus ….

Vergleiche doch mal mit der anderen Seite!

Blockiert der Hebel am Sattel?

Edited by Oberhesse
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Kugelblitz:

Häng doch das Bremsseil mal aus und schau, wie die Sache sich dann dreht...

Das heißt, den Nippel auf dem unteren Bild links oben aus dieser kleinen  "Gabel" oder "Zange" rausfummeln?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

vor 14 Minuten schrieb ringelhuth:

Das heißt, den Nippel auf dem unteren Bild links oben aus dieser kleinen  "Gabel" oder "Zange" rausfummeln?

ja. Geht nur, wenn der Handbremshebel unten ist. Gegebenenfalls musst Du die Einstellmutter lockern (und vorher die Kontermutter). Bei der Gelegenheit solltest Du das Gewinde säubern und einschmieren.

Grüße
Andreas

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Und prüfen:

Der Hebel für die Handbremse am Sattel muss sich leicht bewegen lassen. Heißt, nicht festgerostet und in seine Ausgangsstellung zurückgehen. Auch bei eingehängtem Bremsseil. Das muss bei gelöster Handbremse ein klein bisschen Luft am Hebel haben. Ein klein bisschen, keinen halben Zentimeter...
Linke und rechte Seite vergleichen, falls du dafür noch kein Gefühl hast.

Wenn das passt: Seil ab, Sattel hochklappen. Stellung Bremskolben prüfen: Weiß nicht wies beim BX ist. Entweder sieht eine der Nuten anders aus, dann muss die über den Nippus am Bremsbelagträger sitzen. Oder du hast innendrin eine kleine Bohrung, die muss nach oben zeigen (im Betriebszustand, also Sattel heruntergeklappt).
Sattel muss sich auf dem Bolzen leicht verschieben lassen und darf nicht zu arg drauf herumklappern.

Edited by schwinge
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Danke für den Support bis hierher. Also, habe auf beiden Seiten das Handbremsseil ausgehängt, das ist alles leidlich beweglich (Hebel), es ändert aber nach meinem Gefühl beidseitig nichts an der Schwergängigkeit der Scheibe. Man muss beim Drehen doch ordentlich hinlangen. Dass die Scheibe zwischen den Backen (?) nicht minutenlang frei läuft, ahne ich schon. Aber so schwer? Habe leider beim Radwechsel bislang nie wirklich geprüft, wie's ist, wenn's funktioniert... . 

Edited by ringelhuth
Link to comment
Share on other sites

Wenns funktioniert, lässt es sich relativ leicht drehen. Ein wenig Widerstand ist immer da, er ändert sich auch im Verlauf einer Rotation denn die Bremsscheibe ist nicht 100% "gerade". Und vorne hängt ja auch noch die Welle und das Differential/Getriebe dran. Auf jeden Fall muss es ohne große Anstrengung mit einer Hand möglich sein, die Scheibe zu drehen.

Link to comment
Share on other sites

Ich versuch's gleich nochmal. Habe inzwischen meine Buchführung gecheckt, im Februar (!) ist vorne einiges neu gemacht worden, Scheiben, Beläge, Schläuche, dazu das übliche Entrosten und Gangbarmachen von Sattel und Kolben, alles beim Freundlichen. Das klingt jetzt nicht nach verbraucht und verkommen... . Seufz.

Link to comment
Share on other sites

Tja, bei meinem XM hat auch kein halbes Jahr nach neuen Scheiben/Belägen (in der Werkstatt) die Bremse angefangen zu qualmen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...