Jump to content

Er ist wieder da: Corona - Bier, Auto oder Virus?


didomat

Recommended Posts

JörgTe
vor 45 Minuten schrieb JörgTe:

Interpretiere ich das richtig, dass du die Impfung für gefährlicher hältst als das Virus selbst?

Je größer die Coronaskepsis, desto kleiner die Antwortbereitschaft. Kausalität oder Korrelation? 

  • Like 2
  • Thanks 1
  • Haha 2
Link to post
Share on other sites
suentelensis

in NRW, genauergesagt im Bereich der Kassenärztl. V. Westfalen Lippe ist seit Tagen kein Impftermin zu bekommen. Nachdem ich Tage in der Warteschleife für Online Terminvergabe verbracht habe, wird jetzt nur noch kein Termin verfügbar angezeigt. Wann wieder Termine vergeben werden ist nicht herauszufinden. Da ich noch keine 60 bin kann ich mich auch nicht an meinen Hausarzt wenden. Bin Gruppe 2 mit Impfpriorisierung aus Krankheitsgründen. Läuft super  findet mein Gesundheitsminister.

Link to post
Share on other sites
Ebby Zutt
vor 23 Minuten schrieb suentelensis:

ist seit Tagen kein Impftermin zu bekommen.

Das ist wie bei Metallica oder Rammstein, da sind die Tickets auch ratzfatz weg ( und du Must noch dafür bezahlen).
Hier ist es im Moment ähnlich.
Das Problem sind die Doppelterminer
1 Termin im Impfzentrum, 1er beim Hausarzt. Der ist schneller und der andere wird nicht zurückgegeben.
Mitdenkende Staatswürger

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
HDI JUNKIE

Die sind mir genau so lieb wie Durchfall . Irgendwann fallen sie mit ihrem ich ich ich denken auf die Schnauze.

Link to post
Share on other sites
Ebby Zutt

Das ist echt übel:

SARS-CoV-2 Spike Protein Impairs Endothelial Function via Downregulation of ACE 2

Zum Nachlesen auf englisch:
https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/CIRCRESAHA.121.318902

im Kern geht es darum, was dieses süße kleine Virus via Spikeprotein so alles erreichen kann.

das Spike-Protein schädigt vaskuläre Endothelzellen, die u. A. Die Blutgefäße auskleiden. So können auch Schlaganfälle durch Covid ausgelöst werden.

Wer hatte das vor einigen Seiten geschrieben: „Ist ja nur eine Grippe“
Aber wahrscheinlich ist das ganze Institut von B. Gates gekauft:
Department of Medicine, University of California

Ich zog AstraZeneka dem Aluhut vor.

Link to post
Share on other sites
bx-basis
vor 4 Stunden schrieb JörgTe:

Je größer die Coronaskepsis, desto kleiner die Antwortbereitschaft. Kausalität oder Korrelation? 

Sorry, mein Vater war heute zu Besuch - das Gespräch mit ihm empfand ich als sinnvoller als hier nochmal reinzuschauen...

Sowohl die Impfung als auch das Virus können ein Menschenleben vorzeitig beenden. Nicht weit von hier war es eine Impfung mit AZ die einem Mann das Leben gekostet hat der 1 Jahr jünger war als ich und völlig gesund mitten im Leben stand. Die Impfung hat er nicht auf eigene Initiative hin bekommen, aber wie so oft wenn man im Gesundheits- oder Pflegebereich arbeitet (in diesem Fall als Küchenchef in einer solchen Einrichtung) verlangt es der Arbeitgeber bzw. legt seinen Mitarbeiter das nah. So ließ er sich denn impfen und verstarb ganze 3 Stunden später. Klar, das ist mal wieder ein Einzelfall. Aber global betrachtet sind auch die Sterbefälle im Zusammenhang mit Corone in dieser (meiner) Altersklasse Einzelfälle.

Was im Moment abläuft sehe ich äußerst kritisch. Es wird ganz offen gesagt dass Menschen mit vollem Impfschutz (sprich 2 Impfdosen) bald mehr Freiheiten haben werden als andere, ein Impfstoff den Fachleute nur für Ü60 empfehlen wird freigegeben für jedermann und der vom Hersteller empfohlene Abstand zwischen den Impfungen (bei AZ sind das 12 Wochen) kann trotz der damit deutlich verringerten Wirksamkeit auf 4 Wochen verkürzt werden. Mit anderen Worten: mit einer schnellen Impfung kann man sich "freikaufen" und mit weniger Einschränkungen am Leben teilnehmen als jene die sich nicht impfen lassen. Mit Impfzwang hat all das natürlich gar nichts zu tun...

Ich habe mich gegen eine Impfung entschieden, und zwar ganz unabhängig davon welchen Impfstoff man mir anbieten würde. Zum einen bin ich angesichts der extrem kurzen Entwicklungszeit all dieser Impfstoffe mehr als skeptisch, zum anderen ergibt sich für mich aus den statistischen Daten einerseits und meiner persönlichen Krankheitsgeschichte andererseits keinerlei Grund für eine derartige Impfung. Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung mit schwerem Verlauf infolge der Infektion mit COVID-19 halte ich für mich persönlich für äußerst unwahrscheinlich, warum soll ich also einen medizinischen Eingriff vornehmen lassen mit einem Mittel das kaum erprobt ist und möglicherweise auch zu Problemen führen kann?

Ich bin sehr gespannt wie lange man zukünftig noch Restriktionen für sogenannte "Impfverweigerer" aufrecht erhalten möchte. Jegliche Einschränkungen wurden vorgenommen mit der begründung dass das gesundheitssystem nicht überlastet werden darf. Spätestens wenn ein großer teil der Bevölkerung geimpft ist müssten doch damit sämtliche Restriktionen fallen, denn dann besteht ja keine Gefahr eines flächendeckenden Krankheitsausbruchs mit Überlastung des Gesundheitssystems mehr. Es bleibt auf jeden Fall spannend...

Edited by bx-basis
  • Like 5
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Ebby Zutt

„Viele Leute halten es für eine Atemwegserkrankung, aber es ist wirklich eine Gefäßerkrankung", wird Uri Manor, einer der Autoren der Studie, in einer Mitteilung des Salk Institute for Biological Studies zitiert. "Das könnte erklären, warum manche Menschen Schlaganfälle haben, und warum manche Menschen Probleme in anderen Körperteilen haben. Die Gemeinsamkeit zwischen ihnen ist, dass sie alle vaskuläre Grundlagen haben." Dieser Spur in den Blutgefäßen gingen die Forscher nach… ( ein Bericht zur von mir benannten Studie bei):

 in https://www.n-tv.de/wissen/Forscher-Covid-19-ist-eine-Gefaesserkrankung-article22529342.html
 

und jetzt erkläre mir mal jemand, warum die Impfung soviel gefährlicher ist, als das Virus

  • Like 3
Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU
vor 18 Minuten schrieb bx-basis:

Sowohl die Impfung als auch das Virus können ein Menschenleben vorzeitig beenden.

 

Ja, aber das Virus liegt da bei der Wahrscheinlichkeit sehr sehr deutlich vorne. Daran ändern auch Berichte über reale Ereignisse im persönlichen Umfeld nichts.

  • Like 4
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
bx-basis

Das eine ist sehr unwahrscheinlich, das andere extrem unwahrscheinlich. Ich glaube meine Chancen ohne Impfumg noch ein paar Jahre zu machen stehen ganz gut, da brauche ich keine medizinischen Eingriffe vornehmen lassen.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
JK_aus_DU
vor 4 Stunden schrieb suentelensis:

 Da ich noch keine 60 bin kann ich mich auch nicht an meinen Hausarzt wenden.

Doch, natürlich kannst Du das. Astra Zeneca bzw. Johnson & Johnson sind von jeder Priorisierung befreit.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
MatthiasM
vor 34 Minuten schrieb JK_aus_DU:

Doch, natürlich kannst Du das. Astra Zeneca bzw. Johnson & Johnson sind von jeder Priorisierung befreit.

Und wenn  man älter als 50 und männlich ist, sollte man, wenn man gern bald dran sein möchte, das auch wahr nehmen.

Für diejenigen die Impfen für risikoreicher als Covid19 halten, aber gerne die gleichen Freiheiten hätten wie Geimpfte, gibt es eine Überholspur. Ein Freund ist kürzlich erkrankt. Der Verlauf ist moderat gewesen, wie bei einer heftigen "Erkältung".

Der braucht schon keine Isolierung mehr nach Auslandsaufenthalt.

Aber die Privilegien sind ohnehin nur von kurzer Dauer.

Edited by MatthiasM
Link to post
Share on other sites
munich_carlo
vor 36 Minuten schrieb JK_aus_DU:

Doch, natürlich kannst Du das. Astra Zeneca bzw. Johnson & Johnson sind von jeder Priorisierung befreit.

Genau, das Zeug muss weg bevor das MHD erreicht ist. ;)

Wieso ist eigentlich der Seehofer mit dem Virus infiziert? Lt. Priorisierung hätte er ja vor Wochen schon werbewirksam Astra Zeneca gespritzt bekommen können (siehe Steinmeier, Merkel). Gehört er etwa zu den Impfskeptikern, oder besitzt er gegenüber dem Souverän ein gewisses  Verantwortungsgefühl? Oder hat er einfach nur Schiss?

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
MatthiasM

Solche Geheimnisse kann man im Internet sicher nicht herausfinden:rolleyes:.

Edited by MatthiasM
Link to post
Share on other sites
Frank M

Mal schauen. 
Meine Frau und ich sind dieses Jahr als Wahlhelfer eingeteilt.

Für diese Gruppe soll es ja wohl auch ne Impfprio geben. 
 

Wenn ich es hinter mir habe mach ich mir n T-Shirt mit Aufdruck:

Geimpft

Gechipt

Entwurmt 

😁

  • Like 2
  • Haha 2
Link to post
Share on other sites
Steinkult

Ein Virus wählt den Weg des geringsten Widerstands. Deshalb befiel er zuerst die Alten und die mit den Vorerkrankungen. Durch die Impfung wurde ihm das zu anstrengend, deshalb verlagerte sich das aktuell auf die im "besten Alter", zweitstärkste Gruppe die Jüngeren (!) darunter.

Kritisch wird es für Menschen ohne Impfung, wenn eine relativ starke Restgruppe von 8% - 15% Ungeimpfter in der Gesamtbevölkerung (noch höher wäre katastrophal) blieben. Was würde passieren? Covid befiele diese Gruppe, weil sie den geringsten Widerstand böten. Die Fälle von schweren Veräufen, long-covid und Todesfällen stünden von vorneherein fest. 

Sich nicht impfen zu lassen und davonzukommen, hängt von der persönlichen Lebensweise und der eigenen Konstitution ab. Allgemein gesprochen ist es unvernünftig, bei einer Impfquote unterhalb von 95 %  auf den Pieks zu verzichten.

Edited by Steinkult
  • Like 3
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
bluedog
vor 1 Minute schrieb Frank M:

Wenn ich es hinter mir habe mach ich mir n T-Shirt mit Aufdruck:

Geimpft

Gechipt

Entwurmt 

Und davor einen Lärm wie eine Katze, die die Autofahrt zum Tierarzt hasst, bzw. nicht verträgt.

SCNR

Hier mal ein Bericht aus dem anderen Lager. Es soll doch noch Menschen unter 65 geben, die AstraZeneca ohne Nebenwirkungen überstehen.

 
Wenn schon die Katastrophen aufgeblasen werden, ist es nur fair, dass da auch mal wer dagegen hält.
Link to post
Share on other sites
surlaplage

@bluedog
Sag mal, ging es dir mit deiner (sicherlich an mich gerichteten) Frage "Wann unsere Schreiberlinge mal richtiges Deutsch lernen?" nur darum wieder eine Unverschämtheit zum Besten zu geben, oder war deine eigene vorbildliche Sprachkenntnis tatsächlich nicht ausreichend um eine großteils automatische Übersetzung als solche zu erkennen ? Schwach, schwach ...

Meine Dänisch/Norwegisch-Kenntnisse reichen um die wesentlichen Teile aus teils sehr langen Texten auszusuchen und natürlich prüfe ich die Übersetzung auch grob auf Verständlichkeit und korrigiere nur wo es für einen zusammenhängenden Sinn sein muss. Und ich finde das dass für diesen Zweck auch reicht.


Zur Astra Intervallstreckung, siehe heutige NDR-Visite Sendung:
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Astrazeneca-Fruehere-zweite-Corona-Impfung-senkt-Immunschutz,corona7800.html

Es geht mit der zugelassenen Verkürzung von 12 Wochen bis hinunter auf gar nur 4 einzig und allein darum "Anreiz" für AZ über die Möglichkeit eines schnellen Impfpass-Erwerbs zu schaffen - ganz klar gegen das für diesen Stoff medizinisch eigentlich als Handhabung notwendige.

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
bluedog
vor einer Stunde schrieb surlaplage:

Sag mal, ging es dir mit deiner (sicherlich an mich gerichteten) Frage "Wann unsere Schreiberlinge mal richtiges Deutsch lernen?" nur darum wieder eine Unverschämtheit zum Besten zu geben, oder war deine eigene vorbildliche Sprachkenntnis tatsächlich nicht ausreichend um eine großteils automatische Übersetzung als solche zu erkennen ?

Ich beabsichtigte keine Unverschämtheit und sehe da auch nach wie vor keine. Die Bemerkung musste jetzt einmal sein, nachdem ich das schon mehrfach gehört und gelesen hatte. Nicht immer nur bei automatischen Übersetzungen.

Das dann als schwach zu bezeichnen, da liegt die Unverschämtheit. Wer hat denn gesagt, dass es verboten sein müsse, automatische Fehlleistungen - so sie denn automatisch waren, was sicher nicht jedes Mal der Fall ist - zu korrigieren?

Ganz davon abgesehen, mir des Hinweises auf einen unzweifelhaften Fehler wegen eine Unverschämtheit unterstellen zu wollen. - Gehts noch! (Der eigentliche Rest dieses Ausrufes ist der Selbstzensur mit Blick auf die Vergangenheit anheim gefallen - Ich lasse niemandem mehr die Macht, mir Verwarnpunkte einzubrocken. Einmal reicht mir.)

Immer noch ist mir schleierhaft, was Du gegen mich hast. Nichts kann es nach so einer Reaktion nicht sein.

Edited by bluedog
Link to post
Share on other sites
bluedog
vor einer Stunde schrieb surlaplage:

Zur Astra Intervallstreckung, siehe heutige NDR-Visite Sendung:
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Astrazeneca-Fruehere-zweite-Corona-Impfung-senkt-Immunschutz,corona7800.html

Es geht mit der zugelassenen Verkürzung von 12 Wochen bis hinunter auf gar nur 4 einzig und allein darum "Anreiz" für AZ über die Möglichkeit eines schnellen Impfpass-Erwerbs zu schaffen - ganz klar gegen das für diesen Stoff medizinisch eigentlich als Handhabung notwendige.

Die Zulassung umfasst Intervalle zwischen 4 und 12 Wochen. Hier, Seite 2 unten, unter "Dosierung"

https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/vaxzevria-previously-covid-19-vaccine-astrazeneca-epar-product-information_de.pdf

Zitat

Die Impfserie mit Vaxzevria besteht aus zwei separaten Dosen von jeweils 0,5 ml. Die zweite Dosis sollte innerhalb von 4 bis 12 Wochen (28 bis 84 Tagen) nach der ersten Dosis appliziert werden (siehe Abschnitt 5.1).

Seite 9 oben:

Zitat

Die erhobenen Daten zeigen, dass der Schutz ungefähr 3 Wochen nach der ersten Impfstoffdosis einsetzt und bis zu 12 Wochen anhält. Eine zweite Dosis sollte innerhalb eines Intervalls von 4 bis 12 Wochen nach der ersten Dosis gegeben werden (siehe Abschnitt 4.4)

 

Link to post
Share on other sites
surlaplage

@bluedog
Ich habe weder etwas gegen dich noch etwas gegen deine inhaltlichen Meinungsäußerungen hier. Wir vertreten wohl häufiger unterschiedliche Ansichten, aber das ist ja Zweck der Übung. Deine Formulierung mit den Schreiberlingen die mal richtiges Deutsch lernen sollten fand ich allerdings wirklich schon sehr displatziert, und ich weiß auch nicht so wirklich was sie im konkreten Bezug ausdrücken sollte.

Natürlich könnte man sich viel Mühe geben eine schönere Übersetzung zitierter Inhalte zu liefern, aber wozu ? Und dann würden Leute a la Juergen (der mir in solchem Zusammenhang auch schon fälschlicherweise vorwarf keine Quellen anzugeben) mglw. gar auf die Idee kommen mir Fakes zu unterstellen.


Nochmals zur Astra Intervallstreckung: Ja, rein formal ist die Verkürzung nach der EMA Zulassung möglich, aber die interessante Frage ist doch die, weshalb man das jetzt denn nutzen will. In dem verlinkten NDR-Visite Beitrag wird sehr, sehr klar dargestellt, dass eigentlich jegliche Verkürzung unter die 12 Wochen aus medizinischer Sicht falsch ist und die erreichbare Schutzwirkung ganz massiv reduziert. Was soll das also ?
Mein Eindruck ist, dass man in den "korrekten" Medien seit einigen Wochen ein wenig versucht eine Legende zu konstruieren, der nach Astra vornehmlich nur wegen dieser längeren Wartezeit so unpopulär wäre. Die Botschaft soll sein: der Stoff hat doch nur einen kleinen "formalen" Nachteil, das wird jetzt aber korrigiert und alles ist gut. Aus meiner Sicht sowohl Verdummung wie Manipulation.
Jetzt genau - und nur genau - die Impfstoffe für auch die Altersgruppen freizugeben in denen der Impfnutzen am geringsten, das Risiko tödlicher Nebenfolgen am höchsten und noch dazu die Versuchung die Entscheidung nach fremden von der (auch gesamteuropäischen) Politik erzwungenen Kriterien (wie späterer Reisefreiheit) zu tätigen, finde ich zynisch und menschenverachtend. Die Beratungspflicht beim Hausarzt wird in der Praxis absolut nichts an der zu erwartenden Anwendung auch bei 18jährigen Frauen ändern. Es ist jetzt glaube ich zirka eine Woche her, dass selbst in Großbritannien (wo man ganz lange nichts von den Astra Nebenwirkungen hören wollte) nun eine Altersuntergrenze von 40 Jahren für die Astra Verwendung festgelegt wurde. Das ganze stinkt gewaltig.

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
bluedog
vor 3 Stunden schrieb surlaplage:

@bluedog
Ich habe weder etwas gegen dich noch etwas gegen deine inhaltlichen Meinungsäußerungen hier. Wir vertreten wohl häufiger unterschiedliche Ansichten, aber das ist ja Zweck der Übung. Deine Formulierung mit den Schreiberlingen die mal richtiges Deutsch lernen sollten fand ich allerdings wirklich schon sehr displatziert, und ich weiß auch nicht so wirklich was sie im konkreten Bezug ausdrücken sollte.

Nimm einfach zur Kenntnis, dass Du nicht der einzige bist, der in den letzten Wochen und Monaten solches Schrottdeutsch verbreitet hat. Ich habe von Schreiberlingen geschrieben. Mehrzahl. Und mir stinkt das auch gewaltig, wenn Du daraus nun einen Singular herbeiwürgen willst, damit Du das dann nur auf Dich beziehen kannst und mir Unflätigkeiten unterstellen. Mach das bei anderen, nicht bei mir.

Es interessiert Dich zwar nicht, aber die Pandemie hat diese Art von Schrottdeutsch gefördert. Vorher hatte ich zum Beispiel auch das Unwort "Videoschalte" noch nie gehört. Das war bis vor einem Jahr eine Videokonferenz. Und das Wort wirst Du mir nicht als Beleidigungsversuch unterjubeln. Das kam in dem in Rede stehenden Text nicht vor.

Zum Rest morgen mehr. Dazu muss ich mir erst das verlinkte Video ansehen, und das ist nicht das einzige, was ich morgen vor habe.

Edited by bluedog
Link to post
Share on other sites
Ebby Zutt
vor 3 Stunden schrieb surlaplage:

Jetzt genau - und nur genau - die Impfstoffe für auch die Altersgruppen freizugeben in denen der Impfnutzen am geringsten, das Risiko tödlicher Nebenfolgen am höchsten und noch dazu die Versuchung die Entscheidung nach fremden von der (auch gesamteuropäischen) Politik erzwungenen Kriterien (wie späterer Reisefreiheit) zu tätigen, finde ich zynisch und menschenverachtend

Laß und mal teilhaben, an deinen Forschungen, die dir solche Gewissheit verschaffen.
Und woher hast du die Erkenntnis, dass „die Politik“ eine Diktatur ist, die mit den Menschen nichts mehr zu tun hat?
Auch ich finde deine Wortwahl (ich sag mal) bildungsfern, teils niveaulos. Ob das (bildungsfern) so ist, oder dem „Schaum vorm Mund“ geschuldet, kann ich nicht beurteilen. Dein Teilnehmerprofil ist sehr aussagekräftig. 
 

Edited by Ebby Zutt
Ergänzt
  • Like 2
Link to post
Share on other sites
bluedog
vor 3 Stunden schrieb surlaplage:

Nochmals zur Astra Intervallstreckung: Ja, rein formal ist die Verkürzung nach der EMA Zulassung möglich, aber die interessante Frage ist doch die, weshalb man das jetzt denn nutzen will.

Das klang hier noch ganz anders:

Am 10.5.2021 um 22:04 schrieb surlaplage:

Urplötzlich soll bei Astra nun der Abstand zur zweiten Impfung verkleinert werden. Nach meinem Wissen ist eine Verkürzung bei diesen Stoff für seine Wirksamkeit gar nicht sinnvoll, also wozu jetzt auf einmal ?

Man kann sowas mit einer Verschwörungstheorie erklären.

Oder sich daran erinnern, dass vor einiger Zeit, als Impfstoff noch sehr viel knapper war, erwogen wurde, die Intervalle zu verlängern, damit man schneller mehr Menschen wenigstens eine erste Dosis verabreichen kann, die ja auch schon einen Schutz erheblich >0 entstehen lässt.

Dann kann man sich daran erinnern, dass man mal lesen konnte, dass ältere Leute weniger stark von Impfnebenwirkungen betroffen sind, weil ihre Immunabwehr nicht mehr so stark ist, wie jüngere.

Man hat erst ältere Menschen geimpft. Die reagieren anders, weniger schnell und heftig auf die Impfung. Man kann da also das intervall länger machen. Wenn man das tut, kann man mit dem knappen Impfstoff mehr Leuten eine erste Impfung geben, denn man hat wesentlich länger Zeit bis zur zweiten Impfung. Zudem weiss man, dass die Liefermengen künftig steigen. Es wird also etwas später kein Problem sein, Erstimpfungen wie gehabt fortzusetzen oder zu beschleunigen und dennoch genug von dem Zeug da zu haben, um die Zweitimpfungen machen zu können. Ein paar Wochen eher mit weniger Impfstoff wäre das so nicht gegangen.

Jetzt hat man mehr Impfstoff, ist also nicht mehr schon aus dem Grund auch nur in Versuchung, die Intervalle zu strecken. Zudem impft man jüngere Leute, die eine schnellere, stärkere Immunantwort produzieren. Irgendwie nicht verwunderlich, dass es da im Zweifel mehr Impfnebenwirkungen gibt. Dafür braucht das Immunsystem in der Tendenz nicht so lange, um auf die Impfung zu reagieren. Man kann also das Intervall zur Zweitimpfung verkürzen.

Ich bin kein Mediziner, aber das wäre mal ein Versuch, nicht allen Beteiligten nur Böses zu unterstellen.

Versuchs mal.

Und versuch mal, den Fängen von google und anderen Datenkraken wenigstens nach Kräften zu entgehen. Wenn Google nämlich erstmal raus hat, dass Du am liebsten Katastrophenmeldungen im Zusammenhang mit Blutgerinnseln bei Impfungen liest, kriegst Du kaum noch anderes angezeigt. Nicht weil Du danach gesucht hättest oder weil google nur Dein bestes befördern möchte, sondern weil der doofe Algorithmus sich ausgerechnet hat, dass die Chance gross ist, dass Du solche Meldungen anklickst, wenn er sie Dir anzeigt.

Damit Du das jetzt nicht auch wieder mit aller Gewalt falsch verstehst: Es ist nichts schlechtes oder falsches daran, uns über solche Katastrophen auf dem Laufenden halten zu wollen. Nur weiss der Algorithmus halt auch, was andere Leute, die gleich wie Du funktionieren sonst noch so anklickten; das haut er Dir dann auch auf den Bildschirm. - Fertig ist die Filterblase. Und auf einmal kommt es nicht mehr drauf an, was in der Zulassung der EMA steht. Das hat andere ja auch nicht interessiert, sagt sich google; sagt das Dir aber nicht weiter.

So sieht die dunkle Seite von Algorithmen aus.

Das hältst Du dann für objektiv, und lässt Dir von keinem mehr was anderes weis machen. Da gehst Du dann lieber auf die los, die Dir das vermitteln wollen.

Dann mach halt. Wundere dich aber nicht, wenn es dem einen oder anderen Gegenüber nicht möglich ist, zwischen Naivität und Dummheit zu differenzieren. Und schon fühlst Du Dich dann wieder angegriffen, und alle sind böse und haben was gegen Dich, sobald sie Dich in Frage stellen.

Super. Das ist ein selbstverstärkender feedback loop. Wenn google und die Schwurbler Glück haben, einer, bei dem es Dir nie gelingt, auszubrechen; magst Du auch noch so schlau sein, oder Dich dafür halten. Wen interessiert schon, was davon eher zutrifft, solange man mit Dir Geld verdienen kann... und je länger Du denen, die Dir erklären wollen, dass Du ein gefiltertes Bild siehst, unterstellst, sie griffen Dich persöönlich an, umso länger bleibts dabei.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
JörgTe

Ein Kumpel von mir wurde gestern – wie ich – mit AZ geimpft. 
Er hat abends nur grünen Tee getrunken. Ich ein Bier (Grevensteiner, 0,5 l) und anschließend 0,375 l Weißwein (Antinori).
Er hat nächtens massiv gelitten – Gliederschmerzen, Fieber, Schüttelfrost.
Ich hatte – außer für mich ungewöhnlich mentale Klarheit – keinerlei Nebenwirkungen.

Das hat fast keinerlei wissenschaftliche Relevanz, für Empirie reicht die Anzahl der Probanden nicht aus. Wollte es dennoch nicht unerwähnt lassen, damit es sich Nachahmer gutgehen lassen.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...