Jump to content

HD-Leitungen für BX selber "schnitzen"?


Recommended Posts

ACCM Peter D.

Hallo allerseits!

Ich habe bemerkt, daß die hinteren Bremsleitungen meines '88er BX 19RD keinen besonders vertrauenerweckenden Eindruck mehr machen (Rost...).

Da ich nun die Apothekerpreise für Originalteile kenne und im "alten" Forum mal was über die Herstellung dieser Leitungen in der heimischen Garage gelesen habe, wollte ich mal nachfragen, ob das auch Sinn macht.

Ich bin einigermaßen schrauberfahren, mit diesen Leitungen speziell habe ich bisher allerdings noch nichts zu tun gehabt. Also:

Aus was für einer Legierung sind diese Leitungen? Wie sind die Maße (lichte Weite, Wandstärke, etc.)? Womit bördelt man sie am besten auf (für die Muttern)? Womit biegt man sie am günstigsten? Und gibt's die vielleicht auch beschichtet, damit die Arbeit auch von Dauer ist? Und zu guter letzt: Was kosten die benötigten Gerätschaften in etwa und wo bekommt man die Sachen am besten her?

Ich denke, wenn es an einer Ecke mit dem Rost begonnen hat, werden wohl demnächst noch mehrere Leitungen fällig. Von daher lohnt sich in meinen Augen eine solche Aktion/Anschaffung wohl durchaus...

Schon mal vielen Dank für Eure Antworten,

Peter

Link to comment
Share on other sites

hallo,

bremsleitungen sind kein hexenwerk, ist machbar.

wir haben schon mehrfach die komplette anlage von peugeot 205 GTIs neu eingezogen, der aufwand lohnt!

du brauchst:

- ein bördelgerät für die konen (konusse),

- bremsleitungsschlüssel (sind fester und greifen besser als normalle)

- bremsleitungen, 5 m -ring kostet 7 euro....stahlleitungen, 4,75 mm (beim 205)

- muffen, überwurfstücke, kupferspray, schleifpapier....

tipps:

- die konen dem orig.mass gemäss nachbördeln, auf grate prüfen, evtl nachschleifen.

- bögen um feste rundungen 32er/36er nuss z.b. rumbiegen.

- auf der bühne gehts einfacher;-))

yo, das wars schon.

viel spass, kris

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

dezente Gegenrede:

- denkt Ihr auch daran, daß die Citroen-HD-Leitungen ein ganz spezielles Profil am Anschluß benötigen? Die sind so bauchig...aber am Ende wieder zylindrisch! (schaut mal im Haynes oder sogar im "jetzt mache ich´s mir selbst" nach, da sind Skizzen drin!)

- habe schon mehrfach hier im Forum gelesen, daß es die fertig konfektionierten und paßgenauen Leitungen okinaal :-) bei Citroën zu sehr fairen Preisen gebe.

...nur mal so als Anregung.

freundliche >>Grüße von Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Also e-kris die Leitungen sind komplett anders, als bei herkömmlichen Fahrzeugen.

Das spezielle Bördelgerät( Jürgen) kostet ca 300 Euro und 1 Stunde ist nötig die englische Übersetzung herzustellen, Bördeltests zu machen.

Die Leitungen sind weicher als von Cit und haben innen einen kleineren Querschnitt, sind aber speziel z.B. bei Meissen zu haben, ich mach heute einen ganzen BX, aber wenn man Zeit hat und nicht auf Notfall arbeiten muß ists weniger nervig Orginalleitungen zu kaufen, vorallem die kurzen sind nicht teuer und die Bremsleitungen hinten haben sowieso die Spirale und da machts keinen Spaß die zu wickeln.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Peter

Kauf am besten orginale Leitungen die sind mit Kunststoff Überzug und halten dann auf Ewigkeit.Man darf nur die Beschichtung beim Einbau nich beschädigen.Ich glaub ab 89 Baujahr war die Beschichtung auch in der Serie.Meiner hat jedenfalls die beschichteten drinne,brauch nur um die Verschraubungen und Anschlussnippel einmal im Jahr etwas Fett-Öl Gemisch zu schmieren dann ist die Sache ok und er kann ohne zu mucken schweben.

Gruß eines BX-ler's

Link to comment
Share on other sites

ACCM Peter D.

Danke mal für alle Antworten.

Es sieht also so aus, als sei die Mehrheit der Meinung, daß man die Leitungen am besten doch fertig kauft? Ich habe bisher allerdings immer die Erfahrung gemacht, daß ALLE Teile von Cit brutal teuer sind, und sei es nur der Plastikschlauch am Wischerarm...

Was die Konen an den Anschlüssen angeht, so werde ich mich mal genauer in der Literatur kundig machen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es mit dem richtigen Rohmaterial und Werkzeug nicht lohnend und möglich sein soll, diese Leitungen selber nachzufertigen.

Man muß es auch mal von der Seite betrachten: Die Mühle hat 14 Jahre runter und es gibt nicht mehr viele Teile an dem Auto, die noch wirklich so funktionieren oder aussehen wie sie sollten. Wenn man also überall mit Originalteilen anfängt, kann man sich ja auch gleich einen neuen Wagen kaufen...

Sicherlich sind gerade die Bremsleitungen mit die sicherheitsrelevantesten Teile überhaupt, aber wie gesagt - es wird ja nicht bei den beiden Leitungen bleiben. Außerdem kann man dann auch mal "spontan" und ohne großen Organisationsaufwand Leitungen auswechseln, die nicht mehr ganz dem entsprechen, was man sich so vorstellt, aber eigentlich noch nicht direkt mit Originalteilen ersetzen würde.

Sollte also noch jemand Tips, Tricks oder Materialangaben zu den HD-Leitungen haben - immer her damit und mal wieder

danke im Voraus!

Peter

Link to comment
Share on other sites

Also hol Dir einfach den Meissen katalog da findest Du alle Einzelteile, ich hab bei einem BX alle mittleren Leitungen erneuert, beide vorderen Bremsleitungen und hinten 2 Stück. War hab es das erste Mal gemacht ca 10 Stunden gedauert, mit Gedultspausen. Die Achse hinten hab ich links abgesenkt ( 3 Schrauben von oben) dann kommt man leidlich hin, Material geschätzt auf 100 Euro. Frag doch bei Cit mal was die 4 langen Leitungen kosten ( Gummis nicht vergessen) dann kannst Du grob kalkulieren.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Selber machen geht, aber die Leitung muß den Druck aushalten! 160 bar fließt durch keine normale Bremsanlage, aber HP baut diesen Druck auf.

Da das Werkzeug recht teuer ist, lohnt sich das nur für Vielschrauber, allen anderen ist es meist billiger bei einem der gängigen Teileanbieter zu kaufen.

Link to comment
Share on other sites

xmpoint Schmidt

Hallo Leute,

wie schon mal gesagt: Hochdruckleitungen sind 7 fach gezogene Stahlleitungen. 7 Lagen stahl übereinander. Ich würde da nicht einfach irgendein einfaches stahlrohr nehmen und dem 165 bar im Extremfall aussetzen.

Überlegt mal die evtl Folgen und ob das Risiko 50 euro Wert ist.

Grüße vom XM Point

Link to comment
Share on other sites

Wenn aber jemand Leitungen für diesen Zweck verkauft , dann sollte er doch die Spezifikation einhalten - oder ?

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
ACCM Peter D. postete

Danke mal für alle Antworten.

Es sieht also so aus, als sei die Mehrheit der Meinung, daß man die Leitungen am besten doch fertig kauft? Ich habe bisher allerdings immer die Erfahrung gemacht, daß ALLE Teile von Cit brutal teuer sind, und sei es nur der Plastikschlauch am Wischerarm...

Was die Konen an den Anschlüssen angeht, so werde ich mich mal genauer in der Literatur kundig machen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es mit dem richtigen Rohmaterial und Werkzeug nicht lohnend und möglich sein soll, diese Leitungen selber nachzufertigen.

Man muß es auch mal von der Seite betrachten: Die Mühle hat 14 Jahre runter und es gibt nicht mehr viele Teile an dem Auto, die noch wirklich so funktionieren oder aussehen wie sie sollten. Wenn man also überall mit Originalteilen anfängt, kann man sich ja auch gleich einen neuen Wagen kaufen...

Hallo Peter,

bei Meisen und Le Citron kosten Bördelgeräte um 250 Euro. Unter citroheeze@hotmail.com gibts Geräte Profi zu 200 €, normale sogar für 100 €. Wer nur einmal seine Leitungen austauschen will, kommt sicher mit dem für 100 € hin. Ob die Kunststoffummantelung der Originalleitung bei einem alten Wagen Sinn macht, bezweifele ich. Wenn man exakt arbeiten will, muß man die Leitungen erwärmen und biegen. Auch die konfektionierten Leitungen sind meist nicht paßgenau. Ohne Spezialwerkzeug kriegt man das nicht hin, ohne die Ummantelung zu beschädigen. Besser man arbeitet preiswert und exakt mit Meterware und streicht die Röhrchen selber mit Rostschutz, später Unterbodenschutz. Für einen alten Klepper reicht das allemal, die Leitungen rosten dann nicht in 5 Jahren durch. Ich habe mal eine Bühne gemietet und mußte die Reparatur abbrechen, weil ein Citroen- Vertragshändler mir eine Leitung in falscher Länge besorgt hatte. Orga stimmte. Dennoch fallen die konkreten Leitungsmaße offenbar bisweilen unterschiedlich aus. Wenn man selber bördelt, hat man alles im Griff. Und erschwingliche Geräte für 100 € gibts auch. Ich würde Leitungen von z.B. Meisen nehmen und selber bördeln, zumal wenn Du Schraubererfahrungen hast.

Gruß Werner

Sicherlich sind gerade die Bremsleitungen mit die sicherheitsrelevantesten Teile überhaupt, aber wie gesagt - es wird ja nicht bei den beiden Leitungen bleiben. Außerdem kann man dann auch mal "spontan" und ohne großen Organisationsaufwand Leitungen auswechseln, die nicht mehr ganz dem entsprechen, was man sich so vorstellt, aber eigentlich noch nicht direkt mit Originalteilen ersetzen würde.

Sollte also noch jemand Tips, Tricks oder Materialangaben zu den HD-Leitungen haben - immer her damit und mal wieder

danke im Voraus!

Peter

Link to comment
Share on other sites

Noch zu beachten ist ,das die Kunststoffummantelten Leitung von Cit bestimmt länger hält, aber mit dem Meissenbördelgerät nicht zu bearbeiten ist, da der Kunststoff im Pressstück rutscht, also besser die Leitung die dafür vorgesehen ist verwenden.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...