Jump to content

Recommended Posts

Mastermind1

Bei der ersten Handwäsche nach dem Winter musste ich leider.feststellen, das mein c3 II 2011 Rost an der Türkante Beifahrerseite hinten hat.

Normal?

 

Kann man da noch was machen, abschleifen mit flexschrubscheibe... Rost delete hab ich auch noch rumliegen.

....

 

Hier noch Bilder was ich meine:

Link to post
Share on other sites
Gernot

Klar kann man da schleifen, umwandeln und versiegeln. Ganz weg wird man es nicht bekommen im Falz.

Die letzten beiden Ziffern Deiner Organummer sind nicht zufällig 82?

Gernot

Link to post
Share on other sites
Mastermind1
vor einer Stunde schrieb Gernot:

Klar kann man da schleifen, umwandeln und versiegeln. Ganz weg wird man es nicht bekommen im Falz.

Die letzten beiden Ziffern Deiner Organummer sind nicht zufällig 82?

Gernot

Musste glatt mal schauen was und wo dir ORGANummer steht...

wenn es stimmt, dann ist es 12426CA - also 12426 -> Laut nem Internetrechner 15 November 2010.

 

Dann muss ich da mal mit dem Schrubberaufsatz ran, Rost Delete drauf, sauber machen... und dann wieder grundierung....usw. drauf..

Link to post
Share on other sites
Gernot

82 wäre Madrid gewesen, welche die Türen vom Cactus verbaselt haben. Offensichtlich hatte man in Aulnay (CA) aber auch keine Lust im Rahmen der drohenden Schließung (2013) die allerbeste Qualität zu bauen.

Gernot

Link to post
Share on other sites
Dreher

Denke nicht das das wieder komplett wegzubekommen ist mit vertretbaren aufwand.

Grob entfernen und unterbodenschutz auf Wachsbasis draufmachen, das kriecht rein und versiegelt.

Da gehts zumindest nicht weiter.

Link to post
Share on other sites
Mastermind1

Hmm, ich schau Mal beim Rost Schutz Depot vorbei..da habe ich früher Mal für meinen Ford ein bisschen eingekauft.. der war ne richtige Katastrophe was das angeht...

Ergänze... Die vordere+hintere Beifahrerseite hat Rost am Türfalz..

 

Edited by Mastermind1
Vergessen
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Athanagor68
Am 24.2.2021 um 20:43 schrieb Gernot:

82 wäre Madrid gewesen, welche die Türen vom Cactus verbaselt haben. Offensichtlich hatte man in Aulnay (CA) aber auch keine Lust im Rahmen der drohenden Schließung (2013) die allerbeste Qualität zu bauen.

Gernot

Wir alle wissen doch - die ORGA# ist eine Summe der Produktionstage, wie kann es eine fixe Endziffer für eine Prod.stätte geben, wenn ...83 simpel = 1 Tag später vom Band gelaufen bedeuted ?! Außerdem wurde der C3 nie in Villaverde gefertigt, bestenfalls der Pluriel.

  • Confused 1
Link to post
Share on other sites
bx-basis
vor 3 Stunden schrieb Athanagor68:

wie kann es eine fixe Endziffer für eine Prod.stätte geben

Die 2 Stellen nach der 4 bzw. 5stelligen Nummer für den Tag der Fertigstellung bezeichnen das Produktionswerk, das können Ziffern oder Buchstaben sein.

Link to post
Share on other sites
Gernot

In Madrid wurden viele Autos gebaut. U.a. der C3 und der C3 Pluriel. Nun mag es sein, daß der C3 II nicht in Madrid gebaut gebaut wurde, aber so bibelfest bezüglich der Herkunft der Modelle sind wir hier alle nicht. Gerade bei den Volumenmodellen C3 und 207 wurde zwischen Aulnay, Poissy und Trnava viel hin und hergeschoben.

image-historia-810x560.jpg

Anstatt da nun Rätsel zu raten, fragte ich einfach aus Neugier nach den beiden letzen Zifern der ORGA, die den Produktionsort wiedergeben. CA ist Aulnay und 82 Madrid. So stand es auf meinem Pluriel und auf meinem 207CC. Der ZX hatte CA...

Nun kommt dieser C3 II aus Aulnay und man könnte sicherlich einmal eine Abhandlung über Lackqualität und Qualität der Nahtabdichtung in PSA Werken schreiben. Da werde ich im Bild ganz oben das Gefühl nicht los, daß die Nahtabdichtung die Naht gar nicht abgedichtet hat, sondern zu weit oben appliziert wurde. So etwas kann z.B. nach einem Werkzeugwechsel am Roboter passieren, wenn das neue Werkzeug nicht vermessen wurde.

In jdem Fall kann man den Rostfraß so verlangsamen, daß der C3 die 15 Jahre der üblichen Autolebensdauer erreicht. Das ist ja nicht einmal ein tragendes Teil.

Gernot

Link to post
Share on other sites
Mastermind1

Ja die Naht ist gefühlt recht weit oben. und die beiden Bleche finden darunter zueinander...

DIe Fahrerseite hat noch keinen sichtbaren Rost... muss ich mal schauen, ob die Naht dort besser bzw. weiter unten platziert ist..

All diese Themen, sind ja letztlich ne ABschätzung wie lange man das Auto noch fahren möchte...Bis zum Ende, oder ein Ende mit Schrecken :-)

Die Reparaturen des C3 II waren alles in allem die letzten 2 - 3 Jahre recht kostenintensiv. (Nockenwellensensor, 2x Fahrwerksfedern, Katalysator).....  ich fahre das Auto im Jahr eigentlich nur so 5-8.000km.

 

Gestern abend habe ich mal RostDelete aufgebracht, und mach das heute mal weg... und dann schauen wir mal... 

Vermutlich abflexen mit so ner Metallbürste... und dann? Tendiere aktuell zu Brontho 3in1 (oder so ähnlich) in schwarz... und später dann in die Türe irgendein Öl/Fett (Mike Sanders, FluidFilm oder oder..)

mit dem Fluidfilm hatte ich am Ford (aber glaub am Unterboden) gute Erfahrungen gemacht...

Link to post
Share on other sites
Mastermind1
vor 7 Minuten schrieb Auto nom:

Ab Seite 8, https://citroen-de-de.custhelp.com/euf/assets/images/allemagne/citroen/Wartungshefte/Serviceheft Citroen 2015.pdf

12 Jahre Garantie gegen Durchrostung (Rost von innen nach außen), wenn die vier periodischen Kontrollen eingehalten wurden.

 

 

Wahrscheinlich nicht, war die letzten male nicht mehr in der Vertragswerkstatt... (haben alle in der Nähe geschlossen, inzwischen!),..  ABER: Bisher hab ich mich über alle Rostgarantien nur aufgeregt....

DURCHROSTUNG - heißt doch letztlich, da muss man einen Finger durchstecken können... Und das ist hier noch lange nicht der Fall....  Das hatte ich bei VW, das hatte ich so bei Ford, .... das ist doch makulatur, oder?

Edited by Mastermind1
Link to post
Share on other sites
EntenDaniel
vor einer Stunde schrieb Mastermind1:

DURCHROSTUNG - heißt doch letztlich, da muss man einen Finger durchstecken können... Und das ist hier noch lange nicht der Fall....  Das hatte ich bei VW, das hatte ich so bei Ford, .... das ist doch makulatur, oder?

Interessanterweise handelt PSA bei Rostproblemen recht kulant.

Link to post
Share on other sites
EntenDaniel

Der C3 II wurde   in Aulnay und Poissy und Porto Real gebaut.

Der C3 I in Aulnay, Madrid und Porto Real.

Der C3 III in Trnva, Teheran und Oran.

 

Edited by EntenDaniel
Link to post
Share on other sites
schwinge
1 hour ago, Mastermind1 said:

[...] Brontho 3in1 [...]

Brantho bitte nur, wenn der Rost nicht zu tief ist. Besonders, wenn mit Zopfbürste gearbeitet wird und nicht mit dem Sandstrahler. Anderenfalls ist es notwendig, vorher zB mit Phosphorsäure zu arbeiten. Über Brantho muss dann noch ein Decklack drüber. Anscließend in die Tür erst Öl (ATF, FluidFilm), dann Fett (oder Wachs).

1 hour ago, Mastermind1 said:

DURCHROSTUNG - heißt doch letztlich, da muss man einen Finger durchstecken können...

Keine Ahnung, wie das definiert ist. Durchrostung heisst, Rost von innen nach aussen. Das erste Anzeichen dafür ist eine unscheinbare, winzig kleine Lackblase.

Link to post
Share on other sites
TurboC.T.

Wenn der Rost von der Blechkante ausgeht (wie hier vermutlich, siehe versetzt aufgebrachte Dichtnaht), kann man darüber streiten, ob das von innen nach außen oder von außen nach innen ist.

So und so kann der TE bestenfalls auf Kulanz hoffen, wenn die Rostkontrollen nicht durchgeführt wurden.

Bei der Verwendung von Fluidfilm oder (manchen) Fetten sollte man aufpassen, dass der Türgummi nicht längere Zeit damit in Kontakt kommt. Der quillt sonst erheblich auf...

Link to post
Share on other sites
Gernot

Ich habe mir heute einmal die Türunterkante bei meinem e-208 aus Trnava angeschaut. Da beginnt die Nahtabdichtung knapp oberhalb der Türunterkante und endet oben symmetrisch zur Blechkante des umgefalzten Bleches der Türaußenhaut. Die Dichtmasse ist auch recht glatt aufgetragen und nicht so jämmerlich schuppig. So ein Flatstream Werkzeug macht diese Schuppigkeit übrigens nicht von selbst. Das sprüht an sich ganz gleichmäßig. Dazu braucht es einen ganz jämmerlich wackelnden Roboter. Man muß sich nur die vertikal laufende Naht ansehen...

Gernot

Edited by Gernot
Link to post
Share on other sites
EntenDaniel

Auch eine Verzinkung hält nicht ewig.

Sie kann z.B. auch geschädigt werden, wenn beim Türschließen mal was zwischen war.

Link to post
Share on other sites
EntenDaniel

Es gibt zwischendurch mal Modelle, die aus verschiedenen gründen früher gammeln. Im Werk: Falsche Vorbehandlung vorm Lackieren, galvanisches Problem, falsche Abdichtung.... Beim Besitzer: Gurt zwischen geklemmt, Steinschlag, falsche Pflege....

Das Modell vom TE ist 10 Jahre alt. 

Link to post
Share on other sites
ACCM CXJOE
Am 26.2.2021 um 08:48 schrieb Mastermind1:

........ abflexen mit so ner Metallbürste... und dann? Tendiere aktuell zu Brontho 3in1 (oder so ähnlich) in schwarz... und später dann in die Türe irgendein Öl/Fett (Mike Sanders, FluidFilm oder oder..)

mit dem Fluidfilm hatte ich am Ford (aber glaub am Unterboden) gute Erfahrungen gemacht...

Genauso machst du das. Schleif diese Dichtnaht komplett runter und dann ein paarmal mit Owatrol einpinseln. In die Tür Fluidfilm. Beides läuft zwischen die Bleche und versiegelt. Fluidfilm aber erst nach dem Endanstrich drauf sonst hält die Farbe nicht.

https://www.korrosionsschutz-depot.de/rostschutz-und-lacke/roststopper/owatrol-oel/owatrol-oel-125-ml

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...