Jump to content

Interessanter Artikel über einen X1 1.8 16V mit 623Tkm


Xantia-Harald

Recommended Posts

Xantia-Harald

Der Citroën Xantia ist mit mir 623.000 Kilometer gefahren. Dieses Auto ist immer wieder toll!

 

„Du willst wissen, warum ich seit 25 Jahren dasselbe Auto fahre? Warum bin ich damit 600.000 Kilometer gefahren und warum ist es ein Citroën Xantia? Nein, ich bin beruflich nicht in der Automobilindustrie tätig und repariere auch keine Autos. Ich behandle Kinder – ich bin Arzt, Kinderurologe“, schreibt Dr. Jerzy Czyż in seiner Kolumne für Francuskie.pl.

 

Ich interessiere mich für Autos, seit ich denken kann. Natürlich interessieren sich Jungs für Autos, aber bei mir war es irgendwie stärker und "tiefer ". Aber ich habe nicht nur „Federn“ gesammelt – ich habe Fotos von Autos mit technischen Beschreibungen ausgeschnitten und in Hefte geklebt. Dann habe ich sie unzählige Male durchgesehen. Ich fuhr im Alter von 6 Jahren ein Auto, saß auf dem Schoß meines Vaters und wechselte die Gänge, als ich im Alter von 8 Jahren auf dem Beifahrersitz saß. Und mir musste nicht gesagt werden, welcher Gang zu wählen ist – höre einfach auf den Motor, beziehe ihn auf die aktuelle Geschwindigkeit, die Straßenbedingungen und die Absichten des Fahrers. Und es war immer so offensichtlich für mich.

 

Ist der Xantia alltagstauglich? Ja!

Mein Vater und sein Traum vom eigenen französischen Auto prägten die späteren Entscheidungen: Nach dem politischen Tauwetter 1956 arbeitete er im Rahmen des Jugendaustausches zwischen Polen und Frankreich einige Monate am Bau einer Seilbahn in der Schweiz mit Alpen. Dann verliebte er sich in den oft auf den Straßen zu sehenden Peugeot 403. Seitdem dachte er ständig darüber nach, ein französisches Auto zu kaufen. Aber die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen waren dafür nicht förderlich und wir hatten hauptsächlich Ladas zu Hause - nacheinander WAZ 2103, 2106, 2105, 2107. Für damalige Zeiten und Verhältnisse wirklich gute Autos - ich erinnere mich noch gerne an sie. Unser eigentlicher Traum wurde jedoch erst 1991 in Form einer kurzfristigen Bekanntschaft mit dem Peugeot 505 und einer viel längeren, langjährigen Beziehung mit dem Peugeot 405 wahr.

 

Für mich war es ein Durchbruch: Ich war erstaunt über die Magie der Federung dieser Autos, die auf brillante Weise als Gegensätze angesehene Eigenschaften zu einem harmonischen Ganzen vereinten:Präzises Fahren mit erstaunlichem Fahrkomfort dank der sorgfältigen Abstimmung von weicher Federung und relativ langen Radwegen mit hervorragender Dämpfung - wodurch Weichheit mit Stabilität kombiniert wird. Gleichzeitig fand ich Bestätigung, dass ich mit meiner Bewunderung nicht allein war: In der Welt der britischen Automobilpresse dominierte das Federungssystem und in den neunziger Jahren waren in praktisch allen Segmenten Peugeot- oder Citroën-Designs an der Spitze. Die Erkenntnisse aus diesem Elite-Journalismus haben mich nur beruhigt, dass die wahre Freude am Fahren nicht die Motorleistung und Beschleunigung ist, sondern das großartige Fahrwerk, das Komfort mit Dynamik verbindet und sowohl Spaß mit dem Auto in holprigen Kurven ermöglicht als auch das Erreichen des Limits, das sollte, leicht erreichen kann leicht erreichbar und vorhersehbar sein

Die wahre Freude am Fahren sind nicht Motorleistung und Beschleunigung, sondern ein tolles Fahrwerk, das Komfort mit Dynamik verbindet

Damals war ich noch erlebnishungrig hinter dem Steuer, daher stand der hydropneumatische Citroën, der ein entspannteres Fahrverhalten bot , für den ich sie aber schon sehr schätzte, nicht im Mittelpunkt meines Interesses. Aber der Peugeot 405 war in die Jahre gekommen, mein Vater konnte nicht mehr von seiner Wendigkeit und Leichtigkeit des Fahrens gefesselt werden, also begann er über ein neues Auto nachzudenken. Dann habe ich ihm die Idee des Xantia eingepflanzt – ein wunderschönes, edel-elegantes Auto, dessen samtweicher Fahrkomfort so umwerfend war. Ich habe seine Erwartungen auf den Punkt gebracht und meine geliebte 405 von ihm gekauft. Und ich bin ihn gefahren und habe jeden der über 400.000 zurückgelegten Kilometer bis zum tragischen Tod meiner Eltern bei einem Autounfall genossen.

Da ich zwei Autos nicht behalten konnte, entschied ich mich, den 405 zu verkaufen und wechselte zu Xantia 1.8i 16v SX. Ich gebe zu, dass ich die Fahreigenschaften anfangs schlechter bewertet habe als beim älteren Peugeot – beim Xantia wurde mehr Wert auf Entspannung und Gelassenheit des Fahrens gelegt als auf Fahrpräzision: Die Lenkung war weniger feinfühlig, und die Federung wirkte viel weniger natürlich Frequenz, die bei hoher Geschwindigkeit zu weniger Reaktivität des gesamten Autos führte. Aber die Jahre vergingen und mit ihnen weitere Hunderttausende von Kilometern, und diese scheinbaren Nachteile wurden zu erstaunlichen Vorteilen.

Beim Xantia wurde mehr Wert auf entspanntes und ruhiges Fahren gelegt

25 Jahre später und nach 623.000 Kilometern (Stand 1. März 2023) sehe ich darin nur Vorteile. Jedes Mal, wenn ich mich ihr nähere, spüre ich Freude und Aufregung. Das liegt an der zeitlosen, schlanken Linie, so einfach und leicht gezeichnet vom Meister Bertone und der Hoffnung auf eine weitere Fahrt, mehr Kilometer, manchmal Hunderte davon an einem Tag zurückgelegt. Richtig, fahren. Er ist zwar weniger präzise und agil als seine Konkurrenten Peugeot 405 und der technisch verwandte 406, aber viel besser als sie in dem, was die Briten als flache Fahrt definieren, dh die Fähigkeit, die vertikale Beschleunigung der Karosserie beim Überfahren von Unebenheiten schnell auszulöschen.

Dafür sorgt nicht nur die perfekte Harmonie der Elastizität mit asymmetrischer Dämpfung , schwächer beim Einfedern (bound) und stärker beim Dekompression (rebound) der Federung, sondern auch mit den physikalischen Eigenschaften von Gasfedern, die sich aus der Kompression von Stickstoff in der Federung ergeben Aufhängungskugeln. Diese Merkmale senken die Eigenfrequenz der Aufhängung und erzeugen einen "Flying-Teppich-Effekt" - ein damals in der englischsprachigen Automobilpresse beliebter Begriff. Der hohe Standard des Fahrgestells machte den Xantia und den Peugeot 405 zu einem Bezugspunkt, den ich immer noch verwende, um das Fahrgestell anderer Autos zu bewerten .

Fliegender-Teppich-Effekt

Was mich immer wieder erstaunt, ist die Vorhersagbarkeit der Reaktion der hydropneumatischen Federung auf Unebenheiten. Vielleicht liegt es an seiner einfachsten Version - ohne Sensoren und Elektronik, aber für mich ist es ein großer Vorteil. Es ist diese Berechenbarkeit, die den Xantia zu meiner Wahl für schwierige Straßenverhältnisse mit erwartetem Schneefall und rutschigen Oberflächen macht. Eine interessante Tatsache ist, dass die Federung und die Fahrwerksgeometrie des Xantia äußerst reifenschonend sind - mit Michelin-Reifen bin ich regelmäßig auf einem Reifensatz von 100 bis 140.000 km gefahren. km. Die originalen Valeo-Scheinwerfer mit H1-Glühlampen sind toll – Helligkeit, Gleichmäßigkeit und Breite des Lichtkegels unterscheiden sich kaum von der Effizienz von Gasentladungslampen, und die sanfte Hell-Dunkel-Grenze trägt zu mehr Fahrsicherheit im Dunkeln bei.

Für mich hat der Citroën Xantia keine großen Designmängel. Wir können nur über Dinge sprechen, die verbessert werden könnten. Die Position hinter dem Lenkrad ist zwar korrekt, aber nicht mein Favorit - es ist unmöglich, sie mit gestreckten Beinen nahe genug an das Lenkrad zu bringen. Korrosion bei einem 26 Jahre alten, in unserem Klima stark beanspruchten, nicht in die Garage gestellten Auto ist offensichtlich, und obwohl der Xantia noch weniger anfällig dafür ist als die meisten Konkurrenten aus seiner Produktionszeit, hat er eine empfindliche Stelle, die besonders anfällig ist it - die Verbindungspunkte zwischen den hinteren Kotflügeln und den unteren Schwellern - hier tritt Korrosion früh auf und ist normalerweise sehr groß.

Beim Umstieg von modernen Konstruktionen auf Xantia überrascht die überdurchschnittliche Sicht vom Fahrersitz aus

Andererseits ist die Ausfallrate des hydropneumatischen Systems mythisch - in der Praxis erweist sich das System als absolut zuverlässig, vorausgesetzt, dass das Hydraulikflüssigkeitsaustauschregime der richtigen Spezifikation beibehalten wird. Der Motor blieb intakt - außer Wartungsservice und Austausch von Dichtungen waren keine Reparaturen erforderlich. Interessanterweise ging der Ölverbrauch nach Erreichen der Laufleistung von 300.000 km merklich zurück und liegt nun auf dem Niveau von 0,1-0,2L/1000km. Ebenso behalten die originalen Federungszylinder immer noch die perfekte Dichtheit bei.

Die Entscheidung von Citroën, die Produktion wichtiger Hydraulikkomponenten wie Bremsventile, Hydraulikpumpen und Druckregler einzustellen, trug zum Massensterben der hydropneumatischen Fahrzeuge von Citroën bei. Der Mangel an Neuteilen und deren Ersatz, ineffektive, fehlerhafte Wiederaufbereitung und der Mangel an Spezialisten für das Aufhängungssystem von Citroën haben zu einer weit verbreiteten Verschrottung von Autos geführt, die sich noch in einem guten technischen Zustand befinden. Struktur- und Blechteile für den Xantia, sowohl neu als auch gebraucht, sind immer weniger verfügbar und erfordern zeitraubendes Surfen im Internet und auf Auktionsseiten. Es gibt jedoch kein Problem mit Verbrauchsteilen, hauptsächlich dank der technischen Vereinheitlichung zwischen Citroën- und Peugeot-Modellen.

Struktur- und Blechteile für den Xantia, sowohl neu als auch gebraucht, werden immer weniger verfügbar

Ist der Xantia alltagstauglich? Ja, denn so fahre ich immer noch so und fahre rund 25.000 Kilometer im Jahr. Könnt ihr den Kauf empfehlen? Ja, aber für Menschen, die sich ihrem Auto verschrieben haben und zumindest eine theoretische Wissensbasis über den Betrieb und die Reparatur von Autos haben, hauptsächlich aufgrund der oben genannten Schwierigkeiten mit Teilen und Reparaturen. Wichtig sind auch die Bekanntschaften im immer enger werdenden Fachkreis. Auf der anderen Seite können Sie sich beim Kauf eines gut gewarteten Autos auf viele Jahre stressfreies Fahren verlassen, wenn man die geringe Ausfallrate eines ordnungsgemäß gewarteten hydropneumatischen Systems bedenkt. Schließlich ist der Xantia ein einzigartiges Auto, mit dem Sie wahren Fahrspaß erleben können.

Schließlich endet meine Liebe zu Citroën hier nicht. Ich habe auch Citroen C6 3.0HDi Exclusive und C4 Grand Picasso 2.0 HDi.“

Quelle: https://francuskie.pl/citroen-xantia-przejechal-ze-mna-623-tysiace-kilometrow-ten-samochod-mnie-nieustannie-zachwyca/

Übersetzt mit googletranslate😁

  • Like 7
Link to comment
Share on other sites

Wir sind innerhalb der Familie seit 2004,  375 Tkm mit Xantia s 1.8 16V gefahren, den 1.8i nicht mit einbezogen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Unseren Xantia HDI hab ich ca 300000km gefahren den V6 auch schon wieder 100000km und unser Frauchen Wagen 1.8 16V hat es von 136t bei Kauf auf jetzt nach 8 Jahren auf 144000 geschafft.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...