Jump to content

CX TD 2 raucht nach Start und hat Aussetzer


Kroack

Recommended Posts

Leider ist die Vorgeschichte ( km )  von dem  Auto nicht bekannt.

Zahnriemen und Einspritzpumpe sind gemacht, Glühkerzen neu. Spritversorgung gründlich erneuert...

Das Problem hat sich in letzter Zeit deutlich verschlimmert. Er pulsiert im Wechsel grauweißen und blauen Rauch. Es bessert sich deutlich wenn er warm wird, wenn man Gas gibt und fährt ist kaum bis nichts mehr zu spüren.

Ich kann mir kaum vorstellen das es nur an den Düsen liegen könnte ... was hat denn der Motor gern für Sorgen ???

Link to comment
Share on other sites

Hallo Kroack,

weißer Rauch könnte verbranntes Kühlwasser sein vermischt mit verbranntem Öl - blauer Rauch. Prüfe mal ob Du Kühlwasser "verlierst" bzw. ob Öl im Kühlwasser ist. Das könnte auf eine defekte Zylinderkopfdichtung hindeuten...

 

Viel Erfolg

 

Link to comment
Share on other sites

Hatte ich auch in Erwägung  gezogen ,Wasser fehlt tatsächlich etwas.. ich hatte an einem XUD " Öldruck" auf 1 Zylinder durch eine def ZKD ,allerdings besserte es sich nicht wenn der Motor warm wird.. Es baut sich zumindest im Kühlsystem kein Druck auf, so das man vermuten könnte das er über Nacht Wasser in den Zylinder " pumpt " Ich hab mit diesem Motor noch nie hantiert, also keine Erfahrung der typischen Schwachstellen ...

Link to comment
Share on other sites

Volllastanreicherungsmembran kann defekt sein. Achtung Dieselschlag möglich wenn ein Brennraum voll läuft. 

Link to comment
Share on other sites

Der TD2 rumpelt kalt immer etwas mehr als zum Beispiel der Saugdiesel. Der Klassiker für unrunden Leerlauf ist Luft in der Einspritzpumpe, entweder über die Handpumpe am Filter, die Dieselvorwärmung oder die Dichtungen der Pumpe selbst. Ein nicht funktionierender Kaltstartbeschleuniger sowie nicht ordentlich eingestellte Pumpe können das Ganz verschlimmern. ZKD äußert sich i.d.R. durch massiven Druckaufbau im Kühlsystem.

Edited by bx-basis
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die Pumpe ist wie gesagt überholt, ein neuer Filterblock drinn, eine neuer Bowdenzug mit Thermostat. Er springt auch sofort an, das Problem ist nur auf 1 Zylinder würde ich sagen, beim Benziner würde mal sagen Zündaussetzer.

Betätigen der Handpumpe verändert garnix.

Der Simmering der Pumpe am Rad wurde nach dem überholen 3 Jahre später nochmal gewechselt, weil er da getropft hat.

Das Problem hat sich wie gesagt deutlich verschlimmert -was eigentlich gegen falsche Zahnriemeneinstellung und Pumpeneinstellung spricht.

Hätte jemand vielleicht einen guten Düsensatz ? Das wäre für mich jetzt der erste Versuche wenn sich keine anderen Ideen entwickeln.....

Rennen tut der Wagen gut und bei Last macht er auch alles brav auf 4 Zylindern wie er soll

Link to comment
Share on other sites

Dieter Westendorf

Gerne hat auch der Zylinderkopf wenigstens einen Riss zwischen den Ventilen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Andreas Strunk
vor 54 Minuten schrieb M. Ferchaud:

ZR-Steuerzeiten stimmen? Vielleicht ist ein Zahn versetzt?

damit springt er wenn überhaupt nur noch beschissen an und läuft dann wie ein Sack Nüsse

Link to comment
Share on other sites

Man sieht das er nicht durchgängig qualmt sondern wie Opa der an seiner Pfeife pafft ...

Link to comment
Share on other sites

Hab keine Möglichkeit die Kompression zu prüfen... sonst hätte ich das auch gemacht...

Link to comment
Share on other sites

ACCM Thorsten Klute

Ist sicherlich nicht der Grund für die Probleme, aber das alternative Vorglührelais mit den entsprechenden Glühkerzen, die auch nach dem Starten noch Nachglühen, vermindert die Räucherei deutlich.

Ich würde die Düsen prüfen, evtl. einstellen lassen oder ersetzten.

Link to comment
Share on other sites

Das mit der Nachglüherei glaube ich gern ,aber das hier ist mörderisch laut wenn man daneben steht, auch wenn der Wagen bei Wärme gestartet wird mault er gewaltig

Link to comment
Share on other sites

Die ESP minimal verdrehen und beobachten ob und wie sich das aufs Qualmen auswirkt ?
Es gibt ja etliche Fäden zu dem Thema, leider ohne endgültige Problemlösung. Ich kann nur sagen das mein seliger TD2 das Leiden auch hatte, irgendwo ab einer Laufleistung über 250000 hats angefangen und ich hab damals kein Gegenmittel gefunden. Vorwärmung war abgeklemmt, nachglühendes Vorglührelais war montiert, Kraftstoffleitungen neu, Zylinderkopfdichtung gewechselt, Einspritzdüsen neu etc. Hat alles nichts genutzt bis er 100000km später den Rosttod starb. Ich tendiere am ehesten zu der Theorie mit den Minirissen zwischen den Ventilen, je länger das Auto stand und je kälter die Aussentemperatur desto mehr Husten und Qualm. Dazu kaum messbarer aber stetiger Kühlflüssigkeitsverlust. LaientheorieAls ob kalt minimal Kühlflüssigkeit reinsickern würde und bei warmen Kopf die Risse zugingen.
 

Link to comment
Share on other sites

Nachdem das blaue Qualmen überwiegt bin ich mir nicht so sicher ob Kühlwasser die Ursache sein mag....

Link to comment
Share on other sites

Thorsten hat auch einen CX

Der zieht falsch Luft an der Dieselpumpe mal kontrollieren was da lose ist

Link to comment
Share on other sites

Thorsten hat auch einen CX

Das qualmen kenne ich vom Saugdiesel Hebel Vom gaszug Lose

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Kroack:

Du meinst er zieht über den Gashebel Luft rein ?

Die Dichtung war an meinem XM Saugdiesel komplett hinüber und er lief trotzdem einwandfrei.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...