Jump to content

Radlager rechts, oder doch links defekt?


Recommended Posts

Hallo an alle,

ich habe bei meinem Peugeot 308 ab einer Geschwindigkeit von ca. 50km/h ein immer lauter werdendes konstantes Geräusch. Das Geräusch ist unabhängig davon, ob ein- oder ausgekuppelt gefahren wird, mit Gaszugabe oder auch ohne. Bei Lastwechsel ändert sich das Geräusch. In zügig durchfahrenen Rechtskurven verschwindet es und wird wieder laut, sobald die Fahrzeugräder wieder gleichmäßig belatet werden. In der Linkskurve brummt das Fahrzeug unverändert weiter.


Den rechten vorderen Radlager habe ich bereits getauscht. Zum Einpressen habe ich das alte Lager als Druckübertrager und ein 12t Press verwendet, schließe eine Beschädigung vom Radlager meinerseits deshalb aus.


Die hinteren Radlager habe ich ebenfalls erneuert. Dazu habe ich die Bremsscheibe incl. eingepresstem Lager bestellt, somit ist der Einbau unproblematisch gewesen.
Mich irritiert, dass mein Problem damit immer noch nicht behoben ist. Die Räder kommen nach dem Wechsel auf Sommerreifen ebenfalls nicht mehr in Frage.


Alle, die ich kenne, sind der gleichen Meinung, wie ich auch, dass es eigentlich das rechte Radlager sein muss. Das einzige alte Lager am Fahrzeug ist aber das Linke. Es scheint nichts zu wackeln oder rattern, wenn man am Rad dreht. Hat jemand schon etwas ähnliches erlebt? Tauscht man in der Werkstatt die Radlager paarweise, weil die Lastdiagnose nicht 100% zutreffend ist und man sich die Blöße nicht geben will?


Ich werde wahrscheinlich als nächstes das linke Radlager wechseln, würde aber gerne wissen, was Ihr dazu meint. Danke schon mal im Voraus an alle, die sich dazu äßern werden.


Gruß Alexander

Link to comment
Share on other sites

Mach das , ich hatte bei einem Golf das selbe das der Logik nach das falsche defekt war. Aber ein Radlager hat ja 2 Lagergruppen drinn, Innen und Außenlager, kann ja auch mal das innere kaputt gehen und dann ist es eben in der falschen Kurve laut...

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Nihonnezumi

Für mich klingt das eher nach linkem Radlagerdefekt, weil das Geräusch bei Last (in Linkskurven) da ist und bei Entlastung (in Rechtskurven) weg ist. Aber Obacht: Ich habe  keine Ahnung, wie Michael immer sagt 😀 (nur dass ich wirklich keine habe 😂).

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Defekte Radlager werden meist (nicht immer) bei Entlastung laut, Belastet verschwindet das Geräusch, von daher ist es wahrscheinlich auf der linken Seite...
Fühlen kann man es am ehesten, wenn man das Rad abnimmt und die Bremsbeläge etwas zurückdrückt.

  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb TorstenX1:

Defekte Radlager werden meist (nicht immer) bei Entlastung laut, Belastet verschwindet das Geräusch, von daher ist es wahrscheinlich auf der linken Seite...

Ich habe zunächst gedacht, Du hättest da etwas in der Eile vertauscht. Informationen, die ich bisher im Internet fand, deuteten darauf hin, dass das in der Rechtskurve entlastete Lager defekt sein muss. Auch im Bekanntenkreis vermuteten alle unabhängig voneinander, dass es so sein muss.

Nun, nachdem ich über alles, was hier im Forum geschrieben wurde, nachgedacht habe, klingt Deine Erklärung für mich logisch. Korrigiere mich bitte, wenn ich etwas falsch verstehe.

Das Geräusch ist eine Vibration von dem Rad, die nur dann zu hören ist, wenn das Radlager entsprechend stark ausgelaiert ist. So, wie wenn sich die Radmuttern lösen würden. Ist das Radlager links defekt, presst die Fliehkraft in der Rechtskurve das Linke Rad gegen die Fahrbahn, erhöht somit den Druck, verkantet eventuell das Lager und vermindert somit die Vibration. Das Geräusch nimmt ab. In der Rechtskurve wird das linke Rad dagegen entlastet und vibriert fröhlich weiter, das Geräusch wird eventuell sogar noch lauter.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb braiky:

Nun, nachdem ich über alles, was hier im Forum geschrieben wurde, nachgedacht habe, klingt Deine Erklärung für mich logisch. Korrigiere mich bitte, wenn ich etwas falsch verstehe.

Das Geräusch ist eine Vibration von dem Rad, die nur dann zu hören ist, wenn das Radlager entsprechend stark ausgelaiert ist. So, wie wenn sich die Radmuttern lösen würden. Ist das Radlager links defekt, presst die Fliehkraft in der Rechtskurve das Linke Rad gegen die Fahrbahn, erhöht somit den Druck, verkantet eventuell das Lager und vermindert somit die Vibration. Das Geräusch nimmt ab. In der Rechtskurve    Linkskurve wird das linke Rad dagegen entlastet und vibriert fröhlich weiter, das Geräusch wird eventuell sogar noch lauter.

Ich hab deinen Text mal etwas geändert, und dann stimmt das.

Wie geschreiben, das ist die Regel, aber nicht immer so, siehe Rüdigers Beitrag.
Deshalb Rad runternehmen und die Bremskolben etwas zurückdrücken, dann -erst dann !- kann man ein defektes Radlager beim Drehen spüren, es fühlt sich normalerweise an, als wäre kein Fett mehr drin (was ja auch in der Regel der Fall ist).

Link to comment
Share on other sites

Sehr schön, ich habe es verstanden. Nun kann ich mit gutem Gefühl schrauben gehen. Vielen Dank an alle. 🙂

Es wird jetzt etwas länger dauern, bis ich das Teil tausche, werde mich aber in jedem Fall danach hier kurz melden.

 

Link to comment
Share on other sites

Vorne fällt mir das ohnehin immer schwer zu beurteilen, wegen den Antriebswellen, die da ja auch noch dranstecken.

Wenn drei Lager erneuert wurden und es immer noch kurvenabhängig rumort, dann wechselt man das vierte Lager. Zusatzbemerkung: Ich hatte auch schonmal Zubehörlager mit offensichtlich schlechter Passform. Das führte dazu, dass trotz Anzug mit vorgeschriebenem Drehmoment die korrekte Vorspannung nicht erreicht wurde. Das merkt man aber spätestens daran, dass letztendlich das Rad etwas Spiel hat (wie bei einem seit Monaten ignorierten toten Radlager).

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb schwinge:

Vorne fällt mir das ohnehin immer schwer zu beurteilen, wegen den Antriebswellen, die da ja auch noch dranstecken.

Stimmt, das hatte ich ausgeblendet. Da aber eh die ATW aus dem Achsschenkel muß, merkt man es spätestens dann.

 

Link to comment
Share on other sites

Am 11.4.2023 um 08:52 schrieb braiky:

Hat jemand schon etwas ähnliches erlebt? Tauscht man in der Werkstatt die Radlager paarweise, weil die Lastdiagnose nicht 100% zutreffend ist und man sich die Blöße nicht geben will?

Ja, ich habe auch schon mal das falsche Radlager getauscht. Beim C4 (1) dachte ich aehnlich wie Du. Das andere ging aber dann schnell von der Hand, ich war ja in Uebung  :).

Beide werden getauscht, weil Lager auch eine spezifiziert Lebensdauer haben. Durch etwas unterschiedliche Belastung, rechts gibt es meist mehr Schmutz und Wasser, links wird es durch haeufigeres Fahren von Rechtskurven mehr belastet, gehen sie nicht zeitgleich kaputt, aber der Unterschied ist oft nicht sehr gross.  Rollenlagern merkt man es auch nicht an, ob sie das Ende ihrer Gebrauchsdauer bald erreicht haben.

(Deshalb ist es auch kein guter Plan, die Umlenkrollen des Zahnriemens nicht mit diesem zu wechseln.)

Die wenigste Kunden haben auch Interesse daran, nach einem ausserplanmaessigem Werkstattbesuch, kurz darauf, einen weiteren anzuhaengen.

Edited by MatthiasM
Link to comment
Share on other sites

Paarweiser Tausch ist eigentlich nicht üblich, würde ich bei einem so alten Auto auch nicht machen, weil die es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, daß das eine oder andere bereits erneuert wurde, zudem ist die Trefferquote bei der Bestimmung, welches es ist, doch recht groß.
Eine Fehlleistung hatte ich allerdings auch mal. Nach Probefahrt, zu zweit mit einem erfahrenem bedreundeten Schrauber, waren wir uns einig, daß es bei dem Xantia Break hinten rechts war. Also erneuert, erneute Probefahrt: Unverändertes Geräusch... Linke Seite angesehen: Das Radlager war ok, aber die Radbolzen waren locker und in ihrer Position festgerostet. Der Besitzer hatte so eine Anfahrt von deutlich über 100 km absolviert.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb TorstenX1:

Paarweiser Tausch ist eigentlich nicht üblich, würde ich bei einem so alten Auto auch nicht machen, weil die es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, daß das eine oder andere bereits erneuert wurde, zudem ist die Trefferquote bei der Bestimmung, welches es ist, doch recht groß.
 

Ich wuerde es auch nicht machen, weil es fuer mich keinen wesentlichen Mehraufwand bedeutet, sie einzeln zu tauschen, deshalb ja auch meine Fehlleistung :).

Bei einer Werkstatt verstehe ich aber, dass sie beide machen. Man muss dem Kunden nicht erklaeren, warum man falsch geraten hat und jetzt die andere Seite auch machen muss oder warum man, nach noch nicht mal  einem Jahr ,noch mal kommen muss, weil dann die andere Seite kaputt ist. Hinterlaesst keinen kompetenten Eindruck...

Beim typischen Kunden, mit recht neuem Fahrzeug, ist die Historie ja meist bekannt.

Link to comment
Share on other sites

Bei mir war es ja offensichtlich die falsche logische Herleitung, weshalb ich mit der Diagnose nur scheitern konnte. Angesichts solcher weit verbreiteten Aussagen, wie im motor-talk:

"klingt logisch, weil es logisch ist!

die kurveninneren räder werden immer entlastet.

die kurvernäußeren räder werden immer belastet.

defekte radlager werden bei belastung Entlastung lauter."

hat man als Hobbyschrauber keine Chance. Die Originalaussage habe ich korrigiert, damit hier niemand darauf reinfällt. Die Erklärung von Torsten dazu erscheint mir vernünftig.

Dass ich das Radlager auf der falschen Seite gewechselt habe, hat zumindest einen positiven Nebeneffekt. Ich habe das Traggelenk miterneuert, weil die Dichtung angerissen war. Und um das Radlager selbst brauche ich mir keine Gedanken mehr machen. 😅

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ist für diesen Fall jetzt zwar zu spät, aber es gibt noch eine Weise ein defektes Radlager zu diognostizieren, zumindest bei stahlgeferderten Autos (wie diesem 308): bei freigehobenen Rädern das Rad drehen und mit der freien Hand am Federbein spühren ob es Vibrationen gibt.

Wäre mal zu testen ob das auch beim Hydrauliker funktioniert, aber warum eigentlich nicht?!

Link to comment
Share on other sites

Es ist nie zu spät für einen guten Tipp 😉

Beim Drehen mit abgebauten Rad und Bremsanlage habe ich nichts eindeutiges gehört/gefühlt, obwohl ich mich extra angestrengt habe. Da fehlt mir einfach die Erfahrung. Beim Wackeln an der Radnabe war aber das Spiel unmissverständlich erkennbar.

Das Radlager hatte tatsächlich kein Fett mehr und ist wohl auch etwas warm geworden.

Fertig bin ich noch nicht, weil mir über Nacht etwas Getriebeöl durch die Antriebsachse augelaufen ist und ich da auch noch Hand anlegen muss. Aber das neue Radlager ist schon mal eingepresst und ich bin zuversichtlich, dass das Problem damit gelöst sein wird.

Eine Bekannte hat übrigens ebenfalls neulich Radlager (in einer Werkstatt) wechseln lassen. Kostenpunkt 1100€ und es sind beide Lager gewechselt worden 💵

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...