Jump to content

Hydraulikpumpe XM


Recommended Posts

Hallo Forum!

Habe mal ne Frage zur Hydraulikpumpe von meinem Schiff (92er XM Break, 2,1td) .

Seit km 230.000 macht die Hydraulik komische Geräusche. Wenn man im Wagen sitzt hört man im Leerlauf ein leises Brummen. Steht man vor der geöffneten Motorhaube hört man nix. Wenn ich das Lenkrad anfasse bzw. gaaanz leicht bewege ist das Geräusch weg. Ist der Wagen kalt, hört man nichts, erst nach ein Paar Kilometern tritt das Geräusch auf. Manchmal ist das Geräusch auch gar nicht da. Die Werkstatt meint das könnte ein Kolben der Pumpe sein der Spiel hat und anfängt Lärm zu machen sobald die Pumpe nicht unter Last steht. Jetzt bin ich bei km 238.000 und das Geräusch ist nach wie vor da, aber nicht schlimmer geworden. Allerdings braucht der Wagen beim ersten anlassen 5-10sec. Bis die STOP-Lampe ausgeht und bis er sich vollends erhoben hat vergehen bestimmt noch mal 15sec. Auch nach kurzen Stops leuchte die STOP-Lampe 2-3 sec. Nach dem LHM-Wechsel bei km 226.000 ging sofort nach dem Start die STOP-Lampe aus und er begann ca. 3 sec. Später aufzustehen.

Das die Pumpe das Geräusch gemacht hat kam plötzlich, das sie an Leistung verloren hat (so deute ich das schwerfällige aufstehen mal) kam schleichend. Sind das zwei paar Schuhe oder hat es eine gemeinsame Ursache? Was meint ihr ist es, muss ich mich schon mal nach einer neuen Pumpe umschauen oder ändert sich an dem Zustand der jetzigen nix mehr?

Gruß Jan

Link to comment
Share on other sites

Mond_Kinder
DerFinki postete

Hallo Forum!

Habe mal ne Frage zur Hydraulikpumpe von meinem Schiff (92er XM Break, 2,1td) .

Seit km 230.000 macht die Hydraulik komische Geräusche. Wenn man im Wagen sitzt hört man im Leerlauf ein leises Brummen. Steht man vor der geöffneten Motorhaube hört man nix. Wenn ich das Lenkrad anfasse bzw. gaaanz leicht bewege ist das Geräusch weg. Ist der Wagen kalt, hört man nichts, erst nach ein Paar Kilometern tritt das Geräusch auf. Manchmal ist das Geräusch auch gar nicht da. Die Werkstatt meint das könnte ein Kolben der Pumpe sein der Spiel hat und anfängt Lärm zu machen sobald die Pumpe nicht unter Last steht. Jetzt bin ich bei km 238.000 und das Geräusch ist nach wie vor da, aber nicht schlimmer geworden. Allerdings braucht der Wagen beim ersten anlassen 5-10sec. Bis die STOP-Lampe ausgeht und bis er sich vollends erhoben hat vergehen bestimmt noch mal 15sec. Auch nach kurzen Stops leuchte die STOP-Lampe 2-3 sec. Nach dem LHM-Wechsel bei km 226.000 ging sofort nach dem Start die STOP-Lampe aus und er begann ca. 3 sec. Später aufzustehen.

Das die Pumpe das Geräusch gemacht hat kam plötzlich, das sie an Leistung verloren hat (so deute ich das schwerfällige aufstehen mal) kam schleichend. Sind das zwei paar Schuhe oder hat es eine gemeinsame Ursache? Was meint ihr ist es, muss ich mich schon mal nach einer neuen Pumpe umschauen oder ändert sich an dem Zustand der jetzigen nix mehr?

Gruß Jan

Link to comment
Share on other sites

Mond_Kinder
Mond_Kinder postete

DerFinki postete

Hallo Forum!

Habe mal ne Frage zur Hydraulikpumpe von meinem Schiff (92er XM Break, 2,1td) .

Seit km 230.000 macht die Hydraulik komische Geräusche. Wenn man im Wagen sitzt hört man im Leerlauf ein leises Brummen. Steht man vor der geöffneten Motorhaube hört man nix. Wenn ich das Lenkrad anfasse bzw. gaaanz leicht bewege ist das Geräusch weg. Ist der Wagen kalt, hört man nichts, erst nach ein Paar Kilometern tritt das Geräusch auf. Manchmal ist das Geräusch auch gar nicht da. Die Werkstatt meint das könnte ein Kolben der Pumpe sein der Spiel hat und anfängt Lärm zu machen sobald die Pumpe nicht unter Last steht. Jetzt bin ich bei km 238.000 und das Geräusch ist nach wie vor da, aber nicht schlimmer geworden. Allerdings braucht der Wagen beim ersten anlassen 5-10sec. Bis die STOP-Lampe ausgeht und bis er sich vollends erhoben hat vergehen bestimmt noch mal 15sec. Auch nach kurzen Stops leuchte die STOP-Lampe 2-3 sec. Nach dem LHM-Wechsel bei km 226.000 ging sofort nach dem Start die STOP-Lampe aus und er begann ca. 3 sec. Später aufzustehen.

Das die Pumpe das Geräusch gemacht hat kam plötzlich, das sie an Leistung verloren hat (so deute ich das schwerfällige aufstehen mal) kam schleichend. Sind das zwei paar Schuhe oder hat es eine gemeinsame Ursache? Was meint ihr ist es, muss ich mich schon mal nach einer neuen Pumpe umschauen oder ändert sich an dem Zustand der jetzigen nix mehr?

Gruß Jan

Habe das gleiche Problem bei meinem Xantia 2,0 16 V gehabt. Nach einer weile ist die Hydraulikpumpe kaputt gegangen und man konnte nicht mehr lenken.Der spaß hat mich gute 900 Euro gekostet da die pumpe schon 650 Euro kostet. Habe mal versucht eine pumpe vom Schrott oder Zubehör zubekommen, aber leider ohne Erfolg da es vier oder fünf verschiedene giebt! gruß claude

Link to comment
Share on other sites

Das hört sich sich ja nicht so nett an... Wie lange hat es denn bei Deiner Pumpe von den ersten Symptomen bis zum entgültigen Defekt gedauert? War es so dass die Pumpe am Ende einfach nur noch wenig Leistung gehabt hat oder überhaupt keinen Druck mehr aufgebaut hat? (Ging sie schlagartig kaputt?)

Gruß Jan

Ach ja, wenn jemand von Euch noch ne Hydraulikpumpe für den 2,1td, BJ. 1992 (Y3), ORGA 5813 hat bitte bei mir melden!!!

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Moin,

bin nun bei km 241500, ca. 12tkm nachdem die Hydraulikpumpe das erste Mal Geräusche gemacht hat. Kann die von mir vermutetet schlechte Fördermenge auch an der niedrigen Leerlaufdrehzahl des Motors liegen?

Habe mal direkt nach dem Anlassen gas gegeben, sodass der Motor mit ca. 1000 rpm lief. Die Stop-Lampe ging nach ca. 2 sec. aus und der Wagen erhob sich wesentlich schneller.

Meine Frage ist jetzt ist das normal, weil die Leerlaufdrehzahl mit teils 600 rpm zu niedrig ist, oder müsste die Pumpe bei dieser Drehzahl (wenn sie eben intakt ist) auch sofort nach dem Anlassen den Betriebsdruck erreichen? (Bei 600 rpm dauert es bis zu 10 sec. bis die Stop-Lampe aus ist)

Noch eine komisches Verhalten des Wagens: Bei kaltem Motor springt er in dem Moment an, wo ich den Anlasser betätige. Hat das Kühlwasser eine Temperatur von über 50˚C springt der Wagen erst an nachdem ich den Anlasser ca. 2-3sec betätigt habe. Kann auch das an der Hydraulikpumpe liegen, da die Verschlissen ist und somit wenn warm einen höheren mechanischen Widerstand darstellt? Oder ist diese Vermutung komplett blödsinnig?

Gruß Jan

Link to comment
Share on other sites

Mein MX (BJ 91, ca. 150000km)

- springt immer etwas verpätet an, beonders wenn er warm ist

- braucht ein paar sec, bis er sich erhebt

....das war schon so, als ich ihn gekauft habe und hat sich in den letzten 5 Jahren auch nicht geändert/nicht verschlechtert.

Gruß Jeanette

Link to comment
Share on other sites

TomY3Break

Die Hydraulikpumpe erreicht die höchste Fördermenge bei ca. 1500 1/min. Von daher ist es normal, dass es bei erhöhter Drehzahl schneller geht.

Wenn Deine Leerlaufdrehzahl bei kaltem Motor nur 600 1/min beträgt ist Deine Kaötleerlaufregelung wohl nicht ganz i.O. Er sollte deutlich höher drehen (850 - 950)

So lange die Pumpe arbeitet, würde ich mir keine grossen Sorgen machen. Dein Schiff ist 13 Jahre alt und hat hier und da kleine interne verschleißbedingte Undichtigkeiten, die dazu führen, dass der Druckaufbau etwas länger dauert. Gleichzeitig kann ein verschlissener Druckspeicher zu längeren Druckaufbauzeiten führen, da dann keine Reserve mehr da ist.

Mein Schiff braucht auch ein paar Sekunden, bis die Stoplampe ausgeht und aufstehen tut er auch nicht sofort. Aber nach 350.000 km darf er das auch.

Mit dem Anspringen hat das mit der Pumpe übrigens nichts zu tun.

Gruß

Tom

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6131 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.
E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...