Jump to content

Qualitätsreport Auto Motor und Sport.


Recommended Posts

Fehlende Nachhaltigkeit der Franzosen (65.000 Autofahrer haben sich beteiligt):

Renault Platz 27

Citroen Platz 28

Peugeot Platz 30

http://de.news.yahoo.com/050614/12/4kv98.html

Ich denke, diese Aufstellung ist so berechtigt wie traurig. Wenn die Herren in Frankreich nicht ganz schnell auf das Qualitätsgaspedal drücken, dann setzt sich der schleichende Absatzschwund verstärkt fort.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

gravierend schlechte Qualität, schleichender Absatzschwund? Habe ich irgendetwas nicht mitbekommen?

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Waren bei der Umfrage überhaupt Citroen-Fahrer dabei, oder haben die 65000 Leute angerufen, die am Telefon ihre Marken-Vorurteile zum Besten geben durften?

BTW: Habe in der ADAC-Motorwelt das Marken-Ranking gelesen. Nach Volvo ist Citroen der beste europäische Hersteller auf Platz 11 oder 12. Peugeot ist eins dahinter, Renault noch weiter unten. Die ersten Ränge teilen sich deutsche und japanische Fabrikate. Ratet mal, wer in der Einzelwertung der Rubrik "Zuverlässigkeit und Werkstattzufriedenheit" des ADAC Marken-Ranking ganz hinten fährt? Genau, VW und FIAT.

Gruß

Fred

Link to comment
Share on other sites

Habe leider keine Europastatistiken der Autozulassungen gefunden. Aber Spanien und Frankreich haben in den ersten Monaten 2005 recht hohe Zuwachsraten. Dies dürfte sich auch auf die PSA Gruppe niederschlagen.

Zum Abschneiden der Franzosen in D noch eine subjektive Anmerkung von mir:

Ich gehe mal davon aus, dass die meisten ausländischen Fabrikate im Klein- bis Kleinstwagen Segment liegen. Gerade hier wildern auch sehr stark die Asiaten, hauptsächlich Koreaner. Und die nehmen sicher den Marken aus Europa Käufer weg. Da sind dann die deutschen Fahrzeuge weniger betroffen. Hinzu kommt noch eine viel zu große Bandbreite an Qualität innerhalb einer Produktionsreihe (dies trifft vor allem auf Franzosen und Italiener zu), gepaart mit einer gewissen Nachlässigkeit bei der Wartung und die Werkstätten tun dann noch ein Übriges um den Käufern die gute Laune an ihrem Fahrzeug zu verderben (Zumindest in Werkstatttests schneiden südländische Marken eher schlecht ab). Dazu noch das weit verbreitete Image von Franzosen und Italiener. Im Gegensatz dazu ist alles "solide" was aus Asien kommt, egal aus welcher Klitsche. Da kann es nur in Deutschland bergab gehen mit den Zulassungszahlen, wobei sich Citroen wacker bei 2% Marktanteil hält.

Dass Franzosen durchaus Langzeitqualitäten haben wissen nur ein paar eingefleischte Autokäufer. Allerdings muss man auch erstmal durch das Tal der Tränen, bis man zu der Erkenntnis kommt

Link to comment
Share on other sites

Maik Gutser

Die Umfrage machen die immer im Rahmen der Wahl zum "Besten" Auto, auf der Postkarte kreuzt man dann auf der Rückseite was Entsprechendes an bzw. füllt aus.

Der Witz dabei, je sorgfältiger man ausfüllt, desto schlechter steht das Auto da, schließlich findet man nach einer gewissen Bedenkzeit immer Negatives zum Thema Werkstatt/Auto.

Link to comment
Share on other sites

Ich mache bei der auto motor und sport Umfrage auch jedes Jahr mit und trage wohl auch zum schlechten Abschneiden der Franzosen bei...

Das ist aber von der Fragetechnik auch so angelegt, dass eher die Vorurteile gegenüber den Marken bestätigt werden als die echten Erfahrungen.

Also so tierisch ernst kann ich das Ergebnis nicht nehmen.

Bei der Umfrage kann man zu verschiedenen Punkten rund ums Auto jeweils ein paar Automarken nennen, mit denen man die Aussagen verbindet.

Ich habe beispielsweise Citroen nur bei folgenden Punkten genannt:

Erfolgreich im Automobilsport - baut günstige Autos - innovative Marke - ich mag die Marke

Bei den (wohl wichtigeren) Kriterien : hohe Zuverlässigkeit - gute Verarbeitung - guter Wiederverkaufswert - gutes Image - guter Werkstattservice

hab ich andere Marken genannt, weil das eben nicht die herausragenden Eigenschaften der französischen Autos sind.

Zuverlässiger sind wohl schon ein Lexus oder ein Toyota, höherwertig verarbeitet finde ich einen Audi oder einen Lexus - einen guten Wiederverkaufswert bieten wohl ein VW oder Mercedes und so weiter...

Und so kommt eben auch durch mich das schlechte Abschneiden der Franzosen zustande. Die Franzosen bauen für mich sympathische alltagstaugliche und nicht unzuverlässige Autos, die man neu und vor allem gebraucht zu sehr niedrigen Preisen kaufen kann. Aber das kann man ja in der Umfrage nicht ankreuzen.

Komisch finde ich immer, wenn bei dieser Umfrage Marken wie Audi und Japaner als besonders innovativ genannt werden. Mir fällt bei Audi ausser dem längst verschwundenen Procon-Ten Sicherheitssystem nichts ein. Da ist nahezu jede andere Marke innovativer. Oder die Japaner, die jede Innovation erst dann einbauen, wenn sie 100% zuverlässig funktioniert, also damit viel vorsichtiger umgehen.

Mich amüsieren solche Umfragewerte trotzdem immer, und als Kunde freut mich sowas sogar: So bleiben die Preise bei den Franzosen im Keller und PSA und Renault müssen sich weiter anstrengen.

Wohin tolle Umfragewerte führen, zeigen doch VW-Audi und Mercedes. Hohe Preise trotz massiver Qualitätsprobleme. Und dann sprechen die Vorstandschefs der Marken immer noch davon, man wolle in Punkto Qualität und Zuverlässigkeit weiter die Nummer eins sein - weltfremd.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Raymond P. Bochud

Aktuelle Europa-Statistiken sind unter www.acea.be zu finden, Citroen ist mit ca. 423000 Autos von januar bis Mai 2005 nicht schlecht (gegenüber 429000 in 2004 (6,4 % in Europa). AMS-Leser sind nicht die Referenz für Europa und Citroen-Autos sind bestimmt nicht schlechter als andere Fabrikate.

Gruß

Ray

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Wenn ich das richtig mitbekommen habe, geht es nicht um die objektive Qualität der Autos, sondern darum, wie zufrieden die Besitzer mit ihren Kisten sind, inwieweit also die Erwartungen erfüllt wurden.

Vielleicht haben die Cit-Fahrer einfach zuviel erwartet oder sind zu wenig leidensfähg?

Bei einigen Marken stimmt der Wert der Zufriedenheit auffällig schlecht mit den Ergbnissen des TÜV und der Pannenstatistik überein. Scheinbar gibts also reichlich Fahrer anderer Marken, die mit einem Auto zufrieden sind, das ab und an liegen bleibt und wegen erheblicher Mängel keine Plakette kriegt.

Link to comment
Share on other sites

> Komisch finde ich immer, wenn bei dieser Umfrage Marken wie Audi und Japaner

> als besonders innovativ genannt werden. Mir fällt bei Audi ausser dem längst

> verschwundenen Procon-Ten Sicherheitssystem nichts ein. Da ist nahezu jede

> andere Marke innovativer. Oder die Japaner, die jede Innovation erst dann

> einbauen, wenn sie 100% zuverlässig funktioniert, also damit viel vorsichtiger

> umgehen.

Wenn ich das ADAC Markenranking noch richtig im Kopf habe, ist Citroen mit der

Note 1.0 die innovativste Marke überhaupt. Das ist doch was ;-)

Martin

Link to comment
Share on other sites

Bei vermutlich gleicher Methode scheint ja ein Absturz im Ranking erfolgt zu sein - meiner Meinung nach zu recht.

Die Detailverarbeitung meines Picassos ist schlechter als beim BX und tatsächlich ein Absturz gegenüber dem XANTIA.

Peugeot hat schon deutlich in Europa nach gegeben. Mit den neuen Modellen hält sich Cit. noch(!) wacker.

Zu besten UNO-Zeiten ging es Fiat richtig gut - und heute?

PSA ist derzeit dabei in die gleiche Abwärtsspirale einzubiegen.

Nach diversen Mietwagwen würde ich mir schon noch(!) einen C3 kaufen, die Qualitätsanmutung eines Getz hat er aber bei weitem nicht.

Leute bei PSA wacht auf!!!

Lieber 500 Euros teurer und weniger nervige, meist kleine Mängel an den Autos.

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Nachtrag:

Es besteht ja Hoffnung, dass PSA beim C1 lernt, wie man Autos mit einem klasse Konzept auch solide zusammenbaut.

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Bei vermutlich gleicher Methode scheint ja ein Absturz im Ranking erfolgt zu sein

Sorry, aber das ist Quatsch. Das ADAC Markenranking hat mit dem Auto Motor und Sport Qualitätsreport ungefähr soviel gemeinsam wie eine Hausmaus und ein Elefant, beide sind grau - das wars aber auch schon. Beim ADAC Markenraning machen subjektive Kundenerfahrungen einen Bruchteil des Ergebnisses aus, an vielen Stellen fließen andere Statistiken und Experten-Meinungen mit ein. Der AMS Qualitätsreport ist zu 100% subjektiv, da reine Kunden-Meinung. Wo wir wieder beim Thema wären: Werden da nur jahrzehnte alte Vorurteile gepflegt (Franzosen und Italiener rosten, Japaner sind zuverlässig, deutsche Autos solide) oder ist die ganze Sache ernst zu nehmen? Ich finde das ADAC Markenranking allemal glaubwürdiger als das AMS Geschreibsel. Der AMS Qualitätsreport würde von seiner verdummenden Art einentlich gut in eine Zeitschrift mit vier großen Buchstaben passen. Wie hieß die doch gleich? BLÖD? Aber etwas in die Richtungs wars...

Gruß

Fred

Link to comment
Share on other sites

@ fred: so hast du sicher recht.

Das meinte ich aber anders. Laut dem Artikel sind die franz. Marken abgestürzt.

D.h. bei der gleichen, wenn auch fragwürdigen Methode(?) der AMS, die vermutlich Jahr für Jahr durchgeführt wird, sind die Marken abgerutscht. Daraus lässt sich dann zumindest eine Tendenz ablesen. Das absolute Ranking: Ist besser als VW, Ford usw. ist sicher sehr zweifelhaft.

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6131 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.
E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...