Jump to content

Uralt CX 1975 hintere Seitenscheiben kleben und diverses


Recommended Posts

Habe gerade meinen CX2000 von 1975 aus der Werkstatt zurückbekommen. Da die alte Benzinpumpe Oel rausgedrückt hat, gab es eine neue und gleich auch neues LHM. Jedenfalls habe ich bemerkt, dass sich die hinteren Dreiecksseitenscheiben vorne an der Spitze (bei der hinteren Tür) leicht rausdrücken lassen. Nun frage ich mich, ob ich den alten Klebstoff / Dichtung ersetzten soll (lassen soll, da ungeschickt) oder nur die Spitze mit Klebstoff einkleben soll oder einfach die Finger davon lassen soll, da es weder Windgeräusche macht, noch reinregnet oder so. Möchte einfach die Scheiben ja nicht verlieren, da anscheinend unersetzbar ;-)

Wenn ich noch darf, zwei andere Fragen:

- kann man den tank "übertanken" ?

- Habe mahlende Geräusche aus dem Getriebe bei ca. 2000 umin besonders im 4. Gang (habe nur vier und keine Diravi, bin Asket ;-))) Meine Ggarage meint nix machen und warten oder im Herbst Getriebe auf und die Lager kontrollieren, aber dann würde der Wagen ein paar Tage stehen und ob man das richtige Lager tauscht ist eher Glückssache. Hat jemand schon ähnliches erlebt? (habe erst 110'000km und ansonsten fährt alles gut) ?

Danke und Gruss

Michi

PS: Lohnt es sich ACC Mitglied zu werden wenn man in der Schweiz lebt und ist es klug diese Frage im ACC Forum zu stellen??

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Hallo Michi,

schön, dass dein 2000 so gut läuft (bis auf das Getriebe)! Lange nichts von dir gehört... ;-)

Zu den Scheiben: altes Problem, dass der Kleber bei den ganz alten CX nicht mehr hält. Du wärst nicht der Erste, dem beim Türenschließen eine Scheibe herausfällt! Also besser neu einkleben lassen, bevor es zu spät ist. Schwierigkeit Nr. 1 (Herausnehmen der Scheibe) dürfte wohl keines mehr sein. Schwierigkeit Nr. 2 dagegen eher: die Plastikclipse, mit denen die Zierleisten befestigt sind, gehen schnell kaputt, Ersatz ist schwer zu beschaffen.

Übertanken: verstehe nicht ganz, meinst du in der Form, dass der Tank beim Betanken überläuft? Sicher geht das, dagegen gibt es in Deutschland automatisch abschaltende Zapfpistolen... *hähähä+lästermodusaus*

Oder hast du ein anderes Problem?

Getriebe: lasse doch zuerst einmal das Getriebeöl wechseln. Wer weiss...

Meine beiden 2200er aus 1975 laufen ruhig und ohne Geräusche.

Weiterhin viel Spaß mit dem hübschen beigen Oldie!

Grüße,

Link to comment
Share on other sites

Hi Robert

Hmm, dann werde ich einen guten Autoglaser suchen, damit die Scheiben hübsch drinbleiben. Getriebeöl wurde schon gewechselt, das Geräusch ist auch nicht sehr laut, aber halt nicht "original". Übertanken ist vielleicht ein ketzerisches Wort bei diesn Spritpreisen. Folgendes war passiert: War im Elsass mit der Diva, habe vollgetankt, wobei ich als die Zapfpistole das erste mal abgestellt hat, weitergetankt und noch ca 10 Liter reingebracht habe. Danach hatte ich das ganze Wochende (warmes Wetter) sehr starken Benzingeruch im innenraum (auch bei offenen Seitenscheiben in geschlossenen Ortschaften). Meine Garage hat alle Spritleitungen kontrolliert, alles gut, auch das Stück vom Stutzen zum Tank sieht äusserlich gut aus (hatte aber anscheinend aussen Spuren von Benzin) und Benzin haben ich auch nicht merkbar verloren. Daher meinte der Freundliche mit 25 Jahren Citroen Erfahrung "übertanken". Habe das aber vorher auch nie gehört und werde von nun an bestimmt nicht mehr ganz voll tanken.

Dafür scheint die Diva nach dem Wechsel der Benzinpumpe wieder trocken zu sein. So geht es Schritt für Schritt voran. Ist halt ein Oldtimer (Zulassung Juni 75) und ein paar Wehwechen sind Ihr erlaubt.

Gruss

Michi

Link to comment
Share on other sites

Kann sein dass sich die Dichtung vom geber der Tankanzeige verabschiedet, oder derselbige einen Riss hat. Bei der Berline kann man doch vom Kofferraum aus die Stelle angucken, oder?

Es gitb übrigens auch einen citroen-cx-club in D. Weiss nicht ob auch in der Schweiz.

Link to comment
Share on other sites

Hallo CX200075,

Stichwort >ÜBERTANKEN<:

Der Sprit an der Tanke lagert in unterirdischen Behältern, dürfte also so ca. 10°C haben. Fährst Du den Sprit im Auto spazieren und Petrus ist Willens, heizt er (der Sprit) sich schon mal auf über 30°C auf und dehnt sich dabei aus.

Er drückt dann aus allen Ritzen und müffelt vor sich hin, auch wenn alles i.O. ist.

Wenn Du z.B. einen 20 Liter-Kanister betankst, bekommst Du locker 22 l rein.

Gleicher Effekt, er bekommt "dicke Backen". Öffnest Du dann den Kanister, hast Du den rausspritzenden Sprit günstigstenfalls auf der Straße.

Deshalb sagt man, daß Kanister nur bis zum "Nennmaß" befüllt sein sollen.

Das meinte Dein Freundlicher sicherlich mit "Übertanken", wobei ich 10 l doch für übertrieben halte. Der Sprit schäumt beim Betanken häufig (bei mir Diesel ganz besonders) und da drücke ich schon manchmal die Zapfpistole mehrmals nach, aber nie soweit, daß der Sprit rausläuft.

Gruß Volker

Link to comment
Share on other sites

Hi Volker

Danke für den Hinweis. 10l habe ich aus meiner Erinnerung gesagt, vielleicht hatte ich etwas übertrieben ;-) Jedenfalls kommt nun weniger rein und beim ersten Klick der Zapfsäule hör ich auf. Dann wäre das Problem gelöst. C5 HDI automatik klingt sehr schwebend, ruhig und komfortabel; wenn im nächsten Frühling die Garantieverlängerung (nie gebraucht, noch nie Problem am Picasso ;-)) für meinen Alltags-Picasso 1.6 Benziner ausläuft, wer weiss....

Gruss und Dank

Michi

Link to comment
Share on other sites

wilhelm postete

Kann sein dass sich die Dichtung vom geber der Tankanzeige verabschiedet, oder derselbige einen Riss hat. Bei der Berline kann man doch vom Kofferraum aus die Stelle angucken, oder?

Bis mindestens einschließlich Modelljahr 1981 nicht.

Link to comment
Share on other sites

CX200075 postete

Hi Volker

C5 HDI automatik klingt sehr schwebend, ruhig und komfortabel;

Michi

Hi Michi,

...ruhig und komfortabel ... -> stimmt, aber mein Xantia1 davor schwebte mehr. Ob es am Kombi liegt, weiß ich nicht.

Probleme gabs bisher keinerlei, weder bei mir (Wenigfahrer <15tkm/Jahr), noch bei meinem Sohn (gleiches Auto, Vielfahrer).

Auf alle Fälle das beste Auto, was ich bisher hatte. Hier merkt man wirklich, daß der Konstrukteur "schon mal Auto gefahren sein muß".

Gruß Volker

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Zum Thema "Übertanken" fällt mir ein Ereignis der Besonderen Art ein das mir vor noch nicht all zu langer Zeit passiert ist:

Ich hatte meinen Visa(Abends es war relativ frisch) voll getankt und bin danach ca 50km gefahren. Habe das Auto im dunkeln auf der Strasse(mit der Front bergauf) abgestellt. Als ich am nächsten Tag Nachmittags bei strahlendem Sonnenschein zu meinem Viselchen gekommen bin stand dort die Feuerwehr und die Polizei. Nun was war passiert? O-Ton POL: "Ein besorgter Passant hat angerufen da der Tank undicht wäre." Ich mich neben die Pfütze gekniet und geguckt. Nichts! Der Tank ist dicht. Allerdings hat sich der Sprit in dem Auto wohl so erwärmt das er oben aus dem Tankverschluß rausgedrückt wurde. Hmm...?

Tipp der Polizei: Nicht soviel tanken und vorher immer ein bisschen fahren. ;-)

Ich stelle seitdem das Auto immer in die gut gekühlte Garage. Da bleibt der Wagen auch länger Frisch. *g*

Zu den Seitenfenstern bei frühen CX´en hätte ich noch eine Frage. Da mein CX bald mal Neu lackiert werden soll habe ich mir gedacht die Scheiben(auch die Heckscheibe) auszubauen und anschliessend neu einkleben zu lassen.

Auf was sollte man dabei besonders achten?

Gibt es spezielle Klebesets für die Scheiben?

Gruß

Alex

Link to comment
Share on other sites

Bonjour

Habe nun die unteren Ecken meiner hinteren Seitenscheiben selbst wieder eingeklebt, wobei zu sagen ist, dass die Scheiben nur an der unter Ecke locker waren (Scheibe leicht rausdrücken, Dichtmasse rein). Habe "Coltogum" dauerelastische, transparente Dicht- und Klebmasse genommen. Sicher nicht professionell, aber die Scheibe hält wieder ;-) Habe bei dem üblichen Alles-Anschauen auch noch ein paar verlorene PS entdeckt, der Schauch zur Unterdruckdose des Vergasers war undicht, mal was einfaches. Dafür lässt mich meine Ladekontrollanzeige ratlos zurück; bei der ersten Fahrt nach längerem Stand geht der Zeiger auch schon im Stadtverkehr / Leerlauf in die Mitte, bei langer Fahrt, auch Autobahn, geht er dann kaum noch über den gestrichelten Bereich hinaus. Alle Stecker inkl. Erregerstrom zur Lichtmaschine, gecheckt, alte Sicherungen ersetzt, Kontakte mit WD40 behandelt. Gebe zu, habe noch keine Spannung gemessen, aber die Battere ist fit und es funzt auch alles gut.

Aber sonst heute ein Tag purer Steinzeit-CX-Freude (Stadt, Autobahn, Ueberland, alle Scheiben unten).

Hoffe bei Euch schwebt's auch gut und Gruss

Michi

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Ach Michi, du hast's gut! Mein 75er steht noch da und wartet auf die Schönheitskur. Seit drei Monaten würde ich ihn gern fahren, aber muss mich noch gedulden. Wenn der Lackierer aus dem Urlaub zurück ist, geht es aber zur Sache und im August/September ist das H-Kennzeichen an meinen dann hoffentlich im Zustand 2 befindlichen Pallas geschraubt. Zum Glück ist an der Technik wenig zu machen, allein die höchste Lüfterstufe will nicht und passend zu deinem Thema hatte ich bereits die komplette Instrumenteneinheit gegen ein Neuteil aus 75 ersetzt.

Bei meinem Oldi gingen die Zeituhr, der Drehzahlmesser und wie bei deinem die Ladekontrolle nicht. Gegen das Neuteil getauscht gab es die Überraschung: alles funtioniert wieder! Also war es tatsächlich entweder die gedruckte Schaltung oder die Instrumente. Beim Drehzalmesser war es dieser selber, denn ich habe ihn in das Neuteil spaßeshalber verpflanzt => ging dort auch nicht. Bei Uhr und Ladekontrolle habe ich es aus Zeitgründen nicht gemacht.

Würde an deiner Stelle versuchen, die komplette Einheit zu wechseln und zu prüfen, ob die Ladekontrolle dann geht.

Viele Grüße,

Link to comment
Share on other sites

Hi Robert

Deine Geduld wird sich bestimmt auszahlen und Dein Pallas wird umso schöner sein. Deine Antwort hat mir gezeigt, dass ich doch ganz zufrieden sein kann, denn auch wenn die Ladekontrollanzeige in meinem Augen unlogisch anzeigt (vielleicht stirbt ja der Spannungsregler), immerhin zeigt Sie an und alle anderen Instrumente inklusive der Uhr funktionieren. Habe den Instrumententräger auch schon in der Hand gehabt als ich die Tachosaite wieder reinfummeln musste, und dass alle die Flachbandkabel etc. nach 30 Jahren noch funktionieren ist Wunder genug. Ich bin wahrscheinlich beim Oldie pingeliger als beim Picasso (wobei der beim besten Willen und auch ohne Citroen-Brille einfach keine Probleme hat ausser dass die Hydropneumatique fehlt).

Gruss Michi

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6131 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.
E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...