Jump to content

Motor CX 2200 Pallas (1975) geht aus


Thomas Hirtes
 Share

Recommended Posts

Thomas Hirtes

Mein 2200 Pallas hat wieder eine neue Möglichkeit gefunden, mich zu nerven...

Ist die Kiste kalt - alles Prima. Springt sofort an, läuft rund, hat Leistung.

Sobald der Motor ordentlich warm ist, geht er im Leerlauf aus und springt

erst nach einer längeren Wartezeit wieder an (bis zu einer Stunde).

Ich habe wieder die (neue) Zündspule im Verdacht, die allerdings auch durch

die Nähe zum Kühler knalleheiß wird.

Ist die Temperatur an dieser Stelle normal? Man verbrennt sich fast die Finger

an der Spule, auch der Halter, in dem sie sitzt, ist heiß.

Neu: Zündkabel, Zündkerzen

Geprüft und i.o.: Zündzeitprunkt, Schließwinkel, Kontakte

Mittelprächtig: Kontakte am Zündverteiler. Aber wenn dies die Ursache

wäre, müßten diie Probleme doch auch bei kalter Maschine auftreten?

Gibt es sonst noch Möglichkeiten, warum die Kiste immer ausgeht, wenn es

warm ist?

Westhofen wird wohl ohne H-CX auskommen müssen...

Link to comment
Share on other sites

...klingt vielleicht blöd, aber mir hat es schon mal geholfen, allerdings bei einem andren Fabrikat:

1. hört sich das Problem nach unterschiedlichem Dehnungsverhalten der beteiligten Materialien bei Hitze an. 2. ist nicht offensichtlich, was die Quelle ist.

Zündspule? Könnte wirklich sein - trotz neu. Dann versuch doch mal. die Zündspule zu kühlen - simpel: "Wadenwickel" aus feuchtem Tuch. Verdunstungskälte bewirkt garantiert Reduzierung der Temperatur. (Kontakte natürlich nicht feucht werden lassen, ist ja klar :-) wenn das Verhalten jetzt ausbleibt, hat es mit der Zündspule selbst zu tun, ist wenigsten das Problem lokalisiert...

manchmal helfen die Mittel aus der alternativen Medizin...*g*

PS. Ich wollte den H-CX eigentlich in Westhofen bewundern - also, du schaffst das!

Gruß Christian

Link to comment
Share on other sites

hatte das gleiche problem.

bei mir lags an der Lichtmaschine,bzw Regler,deswegen überstrom und die Zündspule wurde kochendheiß.Wenn dein Motor ausgeht,kühl doch einfach mal die Zündspule mit Wasser,springt er dann sofort wieder an , hast du w

arscheinlich das gleiche Problem.

Oder nimm den Keilriemen von der lichtmaschine und dreh nee runde ohne nebebverbraucher, Radio , Licht, usw.Geht er dann nicht aus wenn er Warm ist . LICHTMASCHINE !!!

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

>Zündspule? Könnte wirklich sein - trotz neu. Dann versuch doch mal. die

>Zündspule zu kühlen - simpel: "Wadenwickel" aus feuchtem Tuch.

>Verdunstungskälte bewirkt garantiert Reduzierung der Temperatur. (Kontakte

>natürlich nicht feucht werden lassen, ist ja klar :-) wenn das Verhalten jetzt

>ausbleibt, hat es mit der Zündspule selbst zu tun, ist wenigsten das Problem

>lokalisiert...

Ich tippe eigentlich auch auf Zündspule. Allerdings habe ich heute mittag nochmal

eine Runde gedreht, da lief er durch. In die Garage und Motor aus. Ich wollte

dann nochmal probieren, keine Chance, sprang nicht mehr an. Nerv.

Ladespannung Lima ist ok.

Ich werde die Kühltechnik nochmal probieren.

>PS. Ich wollte den H-CX eigentlich in Westhofen bewundern - also, du schaffst >das!

Kaum. Ich habe nächste Woche keine Zeit für Fehlersuche und ohne den

Fehler abzustellen fahre ich mit der Kiste nicht nach Westhofen.

Muß eben der GTi Turbo oder der GTi ran. Der GTi freut sich wiedermal auf

Auslauf und Treffen mit gleichgesinnten...

Link to comment
Share on other sites

Ich als "elektrischer" erinnere nochmal: Wenn man einen bei Wärme auftretenden Fehler lokalisieren möchte, nimmt man dazu eine Dose Kältespray. Gerät warmlaufen lassen, bis der Fehler auftritt - und dann die einzelnen Verdächtigen der Reihe nach kaltmachen, solange bis es wieder geht. Der letzte war's dann.

Link to comment
Share on other sites

torsten130

zündspule klingt einleuchtend, mir fallen bei diesem symptom aber immer zuerst die ventile ein. zuwenig spiel - ausdehnung bei wärme - schließen nicht mehr richtig - motor geht aus. falls es die spule doch nicht ist...

gruß,t.

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes
torsten130 postete

zündspule klingt einleuchtend, mir fallen bei diesem symptom aber immer zuerst die ventile ein. zuwenig spiel - ausdehnung bei wärme - schließen nicht mehr richtig - motor geht aus. falls es die spule doch nicht ist...

gruß,t.

Ventile einstellen? Klarer Fall für die Autoklinik...

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Expertenfrage (Peter M.??): neigen die alten Graugussmotoren eigentlich zur Dampfblasenbildung oder eher nicht?

Mein Pallas hat den Spritschlauch direkt über oder besser auf dem Ansaugkrümmer verlegt, nicht wie es soll dahinter. Einmal mit dem 2200 Pallas in der Waschstraße war es bereits echt "witzig". Konnte das Radio gar nicht so laut drehen wie ich müsste, um die Schreie vom Personal zu übertönen. ;-)

Also nochmals: wie steht's bei ordnungsgemäß verlegtem Schlauch mit den Dampfblasen?

Grüße,

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mit keinem meiner Vergaser-CXen irgendwelche Zicken dieser Art gehabt, auch nicht "damals" im Alltagsbetrieb mit dem 1975er (ja ja!). Also nein, wenn alles so zusammengebaut ist wie sein soll, gibt's kein Dampfblasenproblem im Sprit.

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

>Also nochmals: wie steht's bei ordnungsgemäß verlegtem Schlauch mit den

>Dampfblasen?

An Dampfblasen habe ich auch schon gedacht. Wie äußert sich das?

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Motor stirbt ab und springt erst nach einer Abkühlphase wieder an. Oder er stirbt nicht ab, aber will im heissen Zustand nicht oder widerwillig anspringen.

Hatte es auf einer Probefahrt mit dem Pallas erlebt, wie geschrieben mitten in der Waschstraße, war lustig. Vorher lief der Lüfter nonstop. Da half nur Haube auf und gut 10 Minuten abkühlen lassen.

Aber wie gesagt ist bei meinem der Spritschlauch falsch verlegt. Bei den paar Fahrten nach der Waschstraßengeschichte hatte ich das Problem noch einmal: lange orgeln, bis er wieder anspringt. Dann lief er aber normal.

Das Problem entsteht, wenn die Spritzufuhrleitung oder der Vergaser selbst zu heiss wird und sich Blasen (die sog. Dampfblasen) darin bilden. Und wo kein oder zu wenig Sprit da kein laufender Motor...

Irgendwo im Netz hatte ich mal eine Geschichte gefunden, wo ein genervter Opelbesitzer nach allerlei Versuchen kurzerhand einen Scheinwerfer ausgebaut hatte. Danach lief der Opel zuverlässig! :-))

Grüße,

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

>Motor stirbt ab und springt erst nach einer Abkühlphase wieder an. Oder er

>stirbt nicht ab, aber will im heissen Zustand nicht oder widerwillig anspringen.

Exakt die Symptome, die mein Pallas derzeit hat.

>Aber wie gesagt ist bei meinem der Spritschlauch falsch verlegt.

Wie ist denn die korrekte Verlegung? Der Vorbesitzer hat den Spritschlauch

neu verlegt...

Link to comment
Share on other sites

ACCM Armin

Hallo Thomas,

hier schreibt der Armin vom Rhein-Main-Stammtisch....

Meine Eltern hatten früher mal einen CX 2400 Super mit 115-PS-Vergasermaschiene. Wir hatten ein ähnliches Problem: Heißer Motor sprang

nach Pinkelpause meiner Mutter auf der Raste nicht mehr an... Immer.

Bei heißem Motor war nichts zu machen. Die Vergaseranordnung ist bei diesem Motor einfach nicht optimal: Vergaser sitzt "auf" dem Motor und bekommt die gesamte Hitze ab. Insbesondere nach Abstellen des Motors. Anders als beim DS ist hier der Motor auch nocht quer und geneigt. Die Hitze kann schlecht weg. Dampfblasenbildung ist bei diesem Motor ein großes Problem. Deshalb hat der Leichmetallmotor auch den Vergaser knapp "vor" dem Motor. Uns wurde damals empfohlen, die Dichtung hinten am Motorraum zur Scheibe hin zu entfernen und uns wurde in den Luftansaugschlauch ein kleiner "Luftfilter" eingebaut durch den die heiße Luft aus dem Vergaser konnte. Half alles nichts. Geholfen hat letztendlich der Austausch der Benzinpumpe. Diese hatte zuwenig Druck aufgebaut und hat dadurch die Dampfblasenbildung noch gefördert. Nach Austausch der Benzinpumpe/Benzinfilter sprang er dann immer an. Noch ein Tipp: Beim Start mit heißem Motor IMMER Vollgas geben, so wie es dezent im Büchlein steht. Citroen wußte warum....

Ich hoffe das hilft dir

Gruß Armin

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Hi Thomas,

was Armin schreibt klingt plausibel! Mit einer Einschränkung: meiner hat eine neue Benzinpumpe bekommen, darum ist die (auch zu lange) Leitung ja falsch verlegt worden. Wirklich direkt auf dem Krümmer, sonst gehört sie "hintenrum"! Und da ist's echt heiss.

Daher werden vermutlich meine Probs kommen. Ich hoffe, dass alles ok ist, wenn die Leitung von mir umverlegt worden ist. Eilt ja noch nicht, da er ja noch in Arbeit ist. Fertigstellung inkl. H-Zulassung + Ehekrach zur Citrorama '05. BTW, kennt jemand dort eine Unterkunft, wo man länger bleiben kann?? :-))

Ich denke aber auch, dass Peter Recht hat. Immerhin ist er ein CX-Spezi. ;-)

Vielleicht waren oder sind bei seinen Graugüsslern die Pumpen ok?

Probiere doch mal eine neue Pumpe aus.

Eine Idee der möglichen Abhilfe: Lufthutze auf die Haube, Dichtung unter dieser entfernen. Sollte dem Versager schön Luft zufächern, leider dafür weniger Luft in den Innenraum und dann auch schlechtere Luft...

Andere bauen sich Hitzeschilde untern Vergaser.

Grüße,

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

@Alle

Die Zündspule schließe ich als Verdächtigen inzwischen aus. Wenn die Spule

einen Defekt hätte, müßte die Kiste bei heißer Spule ausgehen Der Motor

läuft aber brav weiter, bis man ihn abstellt. Das Anspringen bei heißer

Maschine ist dann das Problem.

@Armin

> Geholfen hat letztendlich der Austausch der Benzinpumpe. Diese hatte zuwenig

> Druck aufgebaut und hat dadurch die Dampfblasenbildung noch gefördert.

Es scheint so, als hättest Du recht! Ich habe gerade noch ein wenig Fehlersuche betrieben und zunächst mal den Zulauf zur Benzinpumpe um 25-30 cm gekürzt.

Jetzt liegt die Leitung nicht mehr direkt am heißen Wasserschlauch an, der

zum Ausgleichsbehälter führt.

Leider hatte dies auch keine Beseitigung des Problems zur Folge. Kiste schön warmgefahren, alles Bestens. Vor die Garage, laufen lassen, bis der Lüfter angeht.

Sauber gelaufen, kein Gespotze, ganz ruhiger Leerlauf. Schlüssel rum und ausgemacht. Einen Moment gewartet, Schlüssel rum - nix.

Dann kam ich auf die Idee, mal den Zulaufschlauch am Vergaser (von der Benzinpumpe kommend) abzuziehen. Ein leises "pfft" und ein ganz klein bisschen

Benzin. Schlauch aufgesteckt. Schlüssel rum, eine Umdrehung - läuft.

Sofort rund, ohne vorher Gaspedal durchzutreten.

Ich tippe also jetzt mal auf Benzinpumpe und werde mal versuchen, eine

Pumpe für den 2200er aufzutreiben.

Vielleicht ist auch die Pumpe selber das Hitzeproblem, sie muß deutlich

mehr Hitze abkönnen als die Benzinleitungen.

Hat jemand Erfahrung, ob der Wechsel besondere Schwierigkeiten macht?

Eigentlich sieht die Pumpe nach dem Entfernen des Reserverades sowie einiger

Schläuche ganz gut zugänglich aus.

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes
torsten130 postete

wenn du die pumpe vom vergaserspendermotor haben möchtest...

:-)) irgendwann steckt Dein 2400er komplett in meinem 2200er...

Passt die Pumpe beim 2200er?

Wobei ich eigentlich dazu tendiere, gleich eine neue Pumpe einzubauen, wenn

der Kram schon auseinander ist.

Link to comment
Share on other sites

torsten130

passt scho..., der block ist äußerlich ja identisch. ich werd sie wohl eh am samstag dabei haben, ich räume meinen keller auf und mache cx-flohmarkt.

dann kannst du ja mal schauen.

gruß,t.

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes
torsten130 postete

passt scho..., der block ist äußerlich ja identisch. ich werd sie wohl eh am samstag dabei haben, ich räume meinen keller auf und mache cx-flohmarkt.

dann kannst du ja mal schauen.

gruß,t.

OK, so machen wir`s. Bis SA

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Thomas Hirtes

Update: Die Benzinpumpe ist jetzt gegen eine flammneue getauscht. Kiste springt tadellos an (läuft auch runder als vorher und nimmt besser Gas an). Aber: as eigentliche Problem ist geblieben - wenn der Motor warm ist, springt die Mühle erst nach einer Abkühlphase an....

Noch jemand eine Idee?

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

Achja, bei der ersten Probe-Aufwärmfahrt nach dem Pumpenwechsel kam es zu dieser spontanen, nicht geplanten Begegnung im milden Sonnenlicht:

DJ44-TU2-1kleinweb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Gib ihm doch einen netten Cosenamen statt "Kiste" und "Mühle", Thomas. Die Dinger - ups - sind doch empfinglich... ;-)

Was war noch mit dem Spritschlauch? Schon geprüft?

Vergaserdichtung ok? Hast den doch mal gegen einen vom 2400er getauscht, nicht?

Blöde Sache, gute Besserung dem Schmuckstück!

Gruß,

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

>Der schwebende Robert postete

>Gib ihm doch einen netten Cosenamen statt "Kiste" und "Mühle", Thomas. Die >Dinger - ups - sind doch empfinglich... ;-)

Ach so, könnte sein... :-)

>Was war noch mit dem Spritschlauch? Schon geprüft?

Sind neu.

>Vergaserdichtung ok? Hast den doch mal gegen einen vom 2400er getauscht, >nicht?

Vergaser ist dicht und lief im Schlachter einwandfrei.

>Blöde Sache, gute Besserung dem Schmuckstück!

Danke, zum Glück ist er ja nicht mega-krank, braucht halt immer etwas

Pause vorm Neustart...

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Thomas Hirtes

Neues Update: Kurzzeitig war das Leerlaufabschaltventil im Verdacht, ist aber

nicht der Fall, das Ding funktioniert.

Heute Morgen wieder mal ein Versuch -> Problem noch da (Selbstheilung leider

erfolglos..)

Interessanterweise sprang der CX nach einigem Orgeln mit voll gezogenem Choke

und Gasgeben dann an und lief sofort rund. Nach knapp 3 km, genau vor der

Garage (Danke) wieder aus und nicht mehr an. Vergaserproblem?

Habe ihn in die Garage geschoben und das Garagentor abgeschlossen.

Den Taubensuhl sieht die Karre in dem Zustand jetzt nicht, dann muß der

Turbo eben ran.

Link to comment
Share on other sites

Thomas Hirtes

Ein Schrauber hat mir folgenden Tipp gegeben: Angeblich tritt dieses Phänomen

auch auf, wenn der Vergaser zu mager eingestellt ist. Stimmt das?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...