Jump to content

Wie lang muss so ein BX eigentlich oben bleiben?


Recommended Posts

... tja, da hatte/hab ich schon soviele BXe und hab mir die frage nie wirklich gestellt - kürzer oben => schlecht, länger oben => besser - das war bisher meine logik.

warum ich drauf komme: ich hab da ja grad die beiden alters- und laufleistungsnahen BX TRI und gestern abend haben wir aus jux beide in kamelstellung gebeamt um zu schauen welcher länger steht.

nunja, der eine ging hinten schon binnen 2 stunden deutlich runter, hab aber auch 3 satz räder im kofferraum, heute mittag war er komplett auf schlafstellung gefallen.

der andere (leer) hingegen stand, als wären böcke drunter - keine spur runtergegangen und auch mit runterdrücken tat sich da nix - nach locker 20 stunden war ich doch sehr erstaunt.

mein GTI bleibt mittelmässig lang oben, nach ein paar stunden geht er hinten schon etwas in die knie, vorne bleibt er meist aber wie ein gardesoldat - gut, hat auch 275tkm runter ...

also, wie lang muss son BX denn nun oben bleiben?

gut n8, kris

Link to comment
Share on other sites

ACCM Frederic Heinz

Hi Kris!

Also ne Faustregel gibts da eigentlich keine.

Im hohen BX-Alter hindern meist klemmende Federbeine zusammen mit defekten Schwingarmen den BX am Absacken. Wenn das aber alles im grünen Bereich ist, dann sollte ein BX schon recht lange in "Kamelstellung" bleiben. Mein BX 14TZE hat letztens neue Schwingarmlager sowie neue vordere Federbeine bekommen. Den habe ich vor einer Woche in Höchststellung abgestellt, und so steht er noch heute da...

Bei meinem TurboD (sowie bei den meisten anderen BX) kann man schon nach wenigen Stunden ein deutliches Absinken des Hecks beobachten. Nach etwa zwei Tagen ist er dann auch vorne ganz unten. Bei sehr warmem Wetter habe ich auch den Eindruck, dass das Absinken generell schneller geht.

Meine Erfahrung aber zeigt, dass nach Arbeiten an der Hydraulik (zumindest wenn man an der Druckablassschraube irgendwie gedreht hatte) der BX generell länger das Niveau hält. Keine Ahnung warum, aber nach ein paar Tagen hat sich das dann auch wieder ;-)

Wenn sonst fahrwerks- und hyrdauliktechnisch alles i.O. ist, würde ich mich nicht zu sehr auf die Dauer des Absinkens festnageln.

Weiterhin viel Spass mit Deinen BX ;-)

>>Grüße aus dem Siegerland

Frederic

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

Eigentlich ist es ein gutes Zeichen wenn ein Bx lange oben bleibt. Das spricht für geringen Verschleiß der Hydraulikanlage.

Hingegen ein schnelles Absinken dafür spricht, das die Hydraulikanlage schon erhöhten Verschleiß vorweißt.

Gruß bxtd ;-)

Link to comment
Share on other sites

......oder, wie Frederic schon sagte, die Schwingarmlager und/oder Federbeine aufgrund hohem Alters und Verschleises klemmen.

Mein früherer BX 16 blieb zum Schluß auch über nacht oben. WEnn man aber leicht auf die Hackklappe gedrückt hat, ging er in die Knie.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Frederic Heinz

Hallo!

Mich würde ja mal interessieren, wie das bei fabrikneuen BX war. Wie lange blieben die oben?

Jemand anwesend, der mal nen BX als Neuwagen gekauft hat ;-)?

>>Grüße aus dem Siegerland

Frederic

Link to comment
Share on other sites

also schwergängigkeit kann ich ausschliessen, der wagen beamt so sauber rauf und runter ... v.a. so schnell - der motor läuft kaum und schon gehts los.

Link to comment
Share on other sites

JanBo.Sattler

Hi,

konnte in den letzten Tagen bei meinem Bx auch beobachten das er, zumindest hinten, sehr schnell absinkt. Das ganze geschieht in Normalstellung. vorne passiert nix, da sinkt er erst über Nacht ab.

Ich kann mir nicht vorstellen das das für eine schlechte Hydraulik spricht. Bei mir sind Fabrikneue Federbeine, Höhenkorrektor, Kugeln, Schwingarmlager und LHM drin. O.K. mittlerweile sind die Teile auch schon 2-3 Jahre alt. So eine Hydraulik ist aber intern auch nicht wirklich dicht., gewisse Leckölmengen gibts da immer. Das Absinken des Hecks hängt mit dem Bremsventil zusammen. Das fängt mit den Jahren wohl intern etwas stärker an zu lecken. Beeinträchtigt meiner Erfahrung nach aber nicht das Bremsverhalten.

viele grüße janbo

Link to comment
Share on other sites

Guest Michael_Werth

Der Grund für das schnelle Absinken hinten ist eine interne Undichtigkeit des Bremsventiles. Dadurch wird der Rücklauf des LHM aus dem hinteren Kreislauf begünstigt. Das ist nichts schlimmes, das Bremsverhalten ändert sich in keiner Weise durch dieses interne Leck. Die ganzen Ventile und Dichtungen in so einem Bremsventil verschleißen halt über die Jahre. Baut man ein neues ein, sollte der BX schon wesentlich länger oben bleiben. Das wäre dann aber eine rein kosmetische Reparatur.

Aber wie Frederic schon sagte, sind viele BX Besitzer zu unrecht stolz darauf, daß ihr BX so lange oben bleibt. Das liegt dann wie gesagt eher an klemmenden Federbeinen und verkanteten Schwingarmen ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Die ersten rund drei Monate des Autolebens blieb der BX über Nacht echt oberstramm stehen. Mit der dann doch einsetzenden "Lebenserfahrung" fiel dem BX auf, dass es gemütlicher ist, sich über Nacht ordentlich hinzulegen :-)))).

Wenn alle Mechanik freigängig ist, das Bremsventil okay, die Höhenkorektoren innensauber und dicht und ds LHM-Öl einigermaßen gut, ist es normal, wenn der BX binnen zwei Stunden in sich zusammen sackt.

Geht er hinten schneller runter als vorne, ist allermeistens das Bremsventil etwas undicht.

Sinkt er vorne oder hinten oder insgesamt sehr schnell ab, ist vorne oder hinten oder vorne und hinten der Höhenkorrektor undicht.

Bei insgesamt-schnell gibts auch noch die Möglichkeit von uraltem, verbrauchten LHM-Öl.

Die Federbeine selbst sind nur ganz oberselten so undicht, dass das Fahrwerk zügig einsackt. Außerdem vertragen das die Entlüftungsleitungen der Federbeine nicht: die Grüne Soße fände sich auf der Straße wieder.

Wenn lange Zeit uraltes Öl drin war, kann eine HydroKur sehr zur Dichtigkeit des Systems beitragen. Im Falle "positiv" steht der Wagen anschließend wieder länger oben. Im Falle "negativ" findet das Öl an nicht vorgesehenen Stellen in die Umwelt.

Link to comment
Share on other sites

Also nach komplettem Kugeltausch blieb meiner seinerzeit wieder bis zu 3 Tage vollständig oben!

Im Laufe der Zeit wurde die Zeitspanne dann auch laufend kleiner, bis er dann zuletzt hinten nach 3 Stunden unten war, vorne nach 12 Stunden.

Ich schätze, es hängt auch mit dem Fülldruck in den Kugeln ab, bilden ja auch so ne Art Druckspeicher.

Gruß

Fabian

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...