Jump to content

Eine kleine, wahre CX Geschichte...


 Share

Recommended Posts

Hi,

es würde vom Inhalt auch in den Club- Talk passen, nur möchte ich Euch die Geschichte, die zu meiner Frage führt und mir gestern Abend passiert ist, nicht vorenthalten...

Ich war gestern Abend noch mit meinem 78er CX GTI in meiner Halle und habe da etwas gebastelt. Auf der Rückfahrt nach Hause so gegen 19 Uhr 30 bin ich über die Autobahn gefahren, so immer ca. 140 bis 160km/h. Man muß wissen, daß wir gestern Temperaturen von ca. 33°C hier im Breisgau hatten, auch noch um die Zeit. Ich hatte daher die Wassertemperaturanzeige immer wieder mal im Blick, man weiß ja nie bei den Temperaturen... Wie ich so gerade dabei bin, eine lange, dichte Kolonne von LKWs zu überholen, bewegt sich der Zeiger der Wassertemperaturanzeige auf einmal sehr zügig in den roten Bereich, bleibt dort ca. 20 Sekunden. Dann geht die rote Lampe an und ich hatte wegen der extrem dicht aufeinander fahrenden LKW keine Chance, rechts rüberzuziehen. Auch abbremsen ging nicht, da mir ein Fahrzeug einer deutschen Premiummarke dicht an der Stoßstange klebte. Als ich dann nach weiteren 20 Sekunden endlich rechts rüberfahren kann, tut es auch schon einen lauten Knall, der Innenraum füllt sich blitzschnell mit weißem Rauch. Geistesgegenwärtig habe ich noch die Fenster vorne aufgemacht sowie die Warnblinkanlage eingeschaltet. Zum Glück konnte ich dann, ohne wirklich etwas zu erkennen, auf dem Pannenstreifen ausrollen.

Mein erster Gedanke war natürlich: entweder kapitaler Motorschaden oder zumindest Zylinderkopfdichtung hinüber. Nach einigen Flüchen, die ich hier nicht wiedergeben möchte, habe ich den ADAC angerufen. Es kam auch recht schnell so ein gelbes Mobil. Ich hatte mich schon auf die üblichen Sprüche eingestellt wie: " Oh je, ein CX, solche Dreckskarren sollte man verbrennen! " usw. Aber zu meinem Erstaunen war der erste Ausspruch des etwa Mitte 50 jährigen gelben Engels sinngemäß: " Ja, das waren halt noch richtig schöne Autos! " Er ist selber früher DS gefahren( DS 19 HA, die Geschichte mit der Niederdruckpumpe kannte er noch!), hat mehrere Enten besessen usw. Er kam dann zusammen mit mir zu dem Schluß, daß es wohl die Zylinderkopfichtung doch nicht wäre, denn der Motor ließ sich wieder einwandfrei starten und lief völlig normal... Er hat mich dann von der Autobahn geschleppt und mir danach noch erzählt, da er auch CX und natürlich DS zu ihren " aktiven Zeiten " immer gern geholfen hat. Wo er allerdings eher ungerne zupackte, war der/ die SM... Ansonsten ist er regelmäßig hier bei uns in der Region bei Oldtimerveranstaltungen mit seinem ADAC- Mobil als "Besenwagen" dabei und hilft allen, die bei solchen Ausfahrten mal nicht mehr weiterkommen. Abschließend haben wir dann das Kühlwasserausgleichsgefäß wieder befüllt und dann beim dort auftetendem Wasserverlust diagnostiziert, daß das Gefäß geplatzt war!!! Es hat jetzt ein im Durchmesser ca. 3cm großes Loch...

Er hat mit dann einen Abschlepper gerufen. Als der kam dachte ich auch zuerst, es würde eine Katastrophe werden, da dort offensichtlich ein Lehrling ausstieg, kaum älter als 18... Als er den Wagen und mich sah, fragte er mich, ob ich denn den Herrn L. kennen würde, er wäre sein Berufsschullehrer. Nun, der Herr L. ist hier bei uns in der Gegend in der Szene als Citroenschrauber bekannt... Wir haben uns dann auf der Fahrt noch nett unterhalten.

Soweit die kleine Anekdote von gestern Abend. Jetzt die Frage: Zylinderkopfdichtung ja oder nein?

Ich habe mir folgendes gedacht:

Zylinderkopfdichtung durchlässig, Motor wird heiß, Verbrennungsgase gelangen in den Kühlkreislauf, können nicht entweichen, Ausgleichsbehälter platzt.

Oder: Motor wird recht warm, Kühlerdeckel defekt, sodaß kein Überdruck aufgebaut werden kann. Wasser beginnt zu kochen, Wasserdampf kann nicht entweichen und der Behälter wird gesprengt.

Es ist halt verwunderlich, daß der Motor auch auf der Autobahn noch einwandfrei gelaufen ist... Zudem waren keine Gasblasen im vom ADAC aufgefüllten Wasser zu sehen. Seltsam auch, daß es den doch recht massiven Kühlwasserausgleichsbehälter gesprengt hat und kein einziger der 27 Jahre alten Kühlwasserschläuche geplatzt ist...

So, jetzt bitte ich um Eure Meinung. Ich werde auf jeden Fall morgen einen anderen Behälter plus anderem Kühlerdeckel einbauen, dann auffüllen und mal den Motor kontrolliert laufen lassen.

Grüße

Alex

Link to comment
Share on other sites

Es baut sich auch ein überhoher Druck auf, wenn arg viel Luft im Kühlsystem rotiert. Wenigstens jetzt ordentlich entlüften!

Aber stimmt schon, einen an der Naht aufgegangenen Ausgleichsbehälter sieht man schon ab und an mal, auch ganz ohne argen Überdruck. Ist auch nur Plastik.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

also nicht an der Naht aufgegangen sondern mitten drauf wirklich richtiggehend gesprengt... Wie als wenn man mit der Knarre drauf geschossen hätte!

Grüße

Alex

Link to comment
Share on other sites

Sollte nicht vorher der Deckel vom Ausgleichsbehälter nachgeben?! Der öffnet ja BEVOR so ein immenser Druck entsteht...

Link to comment
Share on other sites

Was ähnliches hatte ich auch mal....nur das mir der Heizungswärmetauscher geplatzt ist*g*

war bei meinem ersten Xm....ein 89er*ohgraus*

aber lustig:wie in einer Waschküche;-)

gruß citronist

Link to comment
Share on other sites

Das mit "gesprengt", kenn ich von nem undichten Ölkühler, der direkt das heisse Öl ins wasser geblasen hat. Wenn ich dran denk, zeig ich Euch morgen das Bild. Echt beeindruckend gewesen...

Aber zu hier:

Vermutlich hatte schon zuvor ordentlich wasser gelassen. daher: Tausch erstmal den Ausgleichbehälter, entlüfte, evtl. Heizungskühler, Schau das die Kühlerlüfter Ihren Dienst tun, wenn dann das Phänomen nich weg is, kannste weiter grübeln... ZKD halt ich für unwahrscheinlich.

P.

Link to comment
Share on other sites

Alex, das mit dem raschen Ansteigen der Temperatur hatte ich auch mal (CX TD1), bei mir war es dann ein kleines(!) Loch im Kuehler, dass ich erst viel spaeter entdeckt habe - also lass doch mal den Kuehlkreislauf abdruecken, dann weist Du mehr - Til

Link to comment
Share on other sites

Das hatte ich auch schonmal. Der Ausgleichsbehälter bekommt ein wunderschönes rundes Loch, bei mir war es genau so gross wie ein 1DM Stück.

Es war übrigens auch an einem 78er GTI, defekt war gar nichts anderes. Ausgleichsbehälter und Deckel erneuert und gut wars.

Link to comment
Share on other sites

Jo, das ist lustig - bei uns wars ein blopp mit ganz viel dampf, rechts ran, loch im Behälter! Gottseidank hatten wir noch ca. 2l wasser im Auto, das reichte als verdampfungskühlung bis zur nächsten werkstatt, wo wir aus einem (schlacht)Prestige des Meisters einen neuen behälter ausbauen durften - echt nett :-)))

die neueren Behälter haben übrigens so eine art überdruckventil. nach ein paar tausend km hat sich nach der Aktion allerdings die Kopfdichtung verabschiedet.

Link to comment
Share on other sites

Auf jeden Fall würde ich mal nach dem Kühler schauen. Die Dinger setzen sich auch mal zu und die Kühlleistung geht langsam, aber stet nach unten Ist im Vergleich zur Kopfdichtung etwas preiswerter...

Link to comment
Share on other sites

Hi,

@Murmeltier:

also für mich wäre die Kopfdichtung die preiswertere Sache, da ich das nicht zum ersten Mal mache... Ein neuer Kühler ist da von den Materiakosten doch erheblich teurer. Der Tausch des Kühlers geht allerdings schneller, das ist wohl war.

Jetzt aber mal einen kurzen Zwischenstand. Ich habe vorhin einen anderen Ausgleichsbehälter mit fast neuem Kühlerdeckel aus meinem Teilefundus eingebaut und dann Kühlmittel/Wasser aufgefüllt. Ich habe nur 2 Liter hineinbekommen. Dann habe ich den Motor mal laufen lassen, dabei auch entlüftet. Das Ergebnis ist, daß wieder der gewollte leichte Überdruck aufgebaut wird, was vorher nicht der Fall war. Dann kam die Zeit, wo der Motor immer wärmer wurde und siehe da, der Kühlerlüfter ist NICHT angesprungen, obwohl der Zeiger der Anzeige schon knapp in den roten Bereich gewandert war. Ich habe dann das " Experiement " erstmal abgebrochen, morgen besorge ich einen neuen Thermoschalter für den Lüfter. Der Lüfter an sich läuft, nur der Thermoschalter scheint wohl vorgestern gestorben zu sein. Davor lief der Lüfter immer dann, wann er sollte. Nun gut, vielleicht war das die Ursache, ich bin jedoch guter Hoffnung. Einen Zylinderkopf-/ bzw. dichtungsschaden kann ich nicht feststellen.

Grüße

Alex

PS: wie kann ein solches Teil wie ein Thermoschalter nach nur 27 Jahren einfach so kaputtgehen... ;-)))

Link to comment
Share on other sites

ACCM Alex postete

wie kann ein solches Teil wie ein Thermoschalter nach nur 27 Jahren einfach so kaputtgehen... ;-)))

Die Qualität ist eben auch nicht mehr das!

Kann man das dem Lopez in die Schuhe schieben?

Link to comment
Share on other sites

Hi,

@CX Fahrer:

Ich würde es eher Peugeot in die Schuhe schieben... Da ist ja bekanntermaßen nach der Übernahme auch so einiges eingespart worden ;-)

Aber Ernst beiseite: einem Teil für gute 10,-€ sei es erlaubt, nach diesem Zeitraum den Geist aufzugeben. Wenn an heutigen Autos so manches elektronische Bauteil für den 40- fachen Preis auch nur ein drittel an Jahren hält, kann man zufrieden sein...

Grüße

Alex

Link to comment
Share on other sites

M. Ferchaud

Hallo Alex,

schön wäre es ja, wenn Dein CX keine ernsteren Schäden davon trüge. Ich möchte auf diesem Wege nur die Warnung aussprechen, daß eine bereits glimmende Temperaturwarnleuchte mittelfristig wirklich zu einer durchgebrannten Kopfdichtung führen kann - siehe Philip. Mir ist ähnliches bei einem CX 20 mit Alumotor passiert, nachdem ein gerissener Wapu-Keilriemen eine kurzzeitige Überhitzung des Motors zur Folge hatte. 15.000 km später war die Kopfdichtung als Spätfolge dann fällig.

Trotzdem wünsche ich Dir viel Glück

Viele Grüße

M.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

@M. Ferchaud:

Du hast natürlich recht. Aber bei diesem Alter und ca. 185.000km( hoffentlich nicht 285.000) ist es so oder so früher oder später möglich, daß die Kopfdichtung mal fällig wird. Kann sein, muß aber nicht. Daher werde ich, wie gesagt, morgen mal einen neuen Thermoschalter einbauen, eine kleine Probefahrt machen und hoffen, daß es das damit erstmal gewesen ist.

Grüße

Alex

Link to comment
Share on other sites

Entscheiden ist aber bei deinem "roten Bereich" ob dann der Kühler selbst auch richtig heiss war. War er das, oder nicht?

P.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich komme gerade aus Freiburg und war dort zuerst bei einer Apotheke( = Citroen- Händler) und habe nach einem passenden Thermoschalter gefragt. Nach einer Suche von nur 10 Minuten durch diverse längst nicht mehr gültige Teilenummern hatte er mir den richtigen Schalter angeboten. Ich musste mich allerdings beim nennen des Preises am Tresen festhalten. Daß es schlimm werden würde, hatte ich mir ja gedacht, aber so schlimm...

Das Ding sollte sage und schreibe 42,-€ kosten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich habe dann dankend abgelehnt und es bei einem gut sortiertem Teilehändler probiert. Er hatte etwas passendes von Hella da. Bezahlt habe ich 9,80€... Ist ja schon ein kleiner Unterschied. Und wieder mal bin ich in der Einschätzung bestätigt worden, daß sich Citroen die letzten noch verbliebenen CX- Teile in purem Gold, wenn nicht sogar Platin, aufwiegen lässt ;-) Aber mal ehrlich, das ist schon frech, den 4- fachen Preis des freien Zubehörhandels zu verlangen, oder? Aber okay, wenn ich völlig bekloppt wäre oder mir meine Hosen mit der Kneifzange anziehen würde, hätte ich bei Citroen gekauft...

Grüße

Alex

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...