Jump to content

Xantia 1,9TD ESP Bosch Leerlaufverstellung


ACCM Andreas Podratzky

Recommended Posts

ACCM Andreas Podratzky

Hilfe, hilfe, ich habe ein Problem mit der Leerlaufverstellung meiner Einspritzpumpe.

Bei meinem Xantia 1,9TD Break Bj. 1997 (1905ccm, 90PS, Motorcode DHX, Getriebe

BE3, Einspritzpumpe Bosch AS3 VP20) ist mir folgendes pasiert: die Rückstellfeder des Hebelchens für die Leerlaufverstellung ist gebrochen. Es ist der Hebel auf der Rückseite der Einspritzpumpe, Richtung Windschutzscheibe, in dem das Kabel der Unterdruckdose eingehängt wird. Auf diesem Hebel ist eine Mutter M4 SW8 und hinter dem Hebel sitzt eben diese Feder.

Heute habe ich den Hebel ausgebaut und festgestellt, dass sich die Welle, die damit verstellt wird nach dem Lösen ein axiales Spiel hatte. Es hat lange gedauert, bis ich alle Teile die ich im Motorraum verloren hatte wiederfand, aber es hat geklappt., Nach Wiedereinbau des Hebels ohne Feder (diese habe ich als Modell entfernen wollen) mit dem vorhandenen O-Ring und sonst nichts, gab es keine Leerlaufverstellung mehr.

D.h., beim Fahren, sackt die Leeralufdrehzahl mitunter bis auf 300 U7min ab wenn ich kein Gas gebe. Ich habe auch anschließend unter dem Auto eine dünne Scheibe gefunden, die hinter dem O-Ring sein könnte.

- WER KENNT SICH MIT DIESER PUMPE AUS?

- KANN ES SEIN, DASS DA EINE VERZAHNUNG EINGRIFF, DIE SICH VERSTELLT HATTE?

- SPEILT DIE SCHEIBE, DIE JETZT NICHT DRIN IST EINE ROLLE?ALLERDINGS HAT DIE WELLE NACH WIE VOR 2 ANSCHLÄGE.

- WEISS EINER, WASS UND WIE ICH ETWAS VERSTELLEN KANN?

Für jeden Hinweis bin ich sehr dankbar.

ESP ausbauen und zu BOSCH verschicken, bei 207000 km kommt eigentlich nicht in Frage.

In voller Hoffnung

ACCM Andreas Podratzky

Link to comment
Share on other sites

Hi,

such mal nach Horest. Der kennt sich aus bzw. kennt Leute (Henzo), die sich auskennen. Ich weiss nicht, ob er DIESES Modell kennt. Bist Du weit weg vom Harz ?

Carsten

Link to comment
Share on other sites

Horest ACCM

Hallo Andreas,

>die Rückstellfeder des Hebelchens für die Leerlaufverstellung ist gebrochen. Es ist der Hebel auf der Rückseite der Einspritzpumpe, Richtung Windschutzscheibe, in dem das Kabel der Unterdruckdose eingehängt wird. <

Dass dort ein Kabel von der Unterdruckdose eingehängt ist, ist mir nicht bekannt.

Bei den mechanischen Pumpen geht an diesen Hebel ein Bowdenzug der von einem Wachsdehnelement gezogen wird.

Dieses stellt bei den verschiedenen Motortemperaturen den Leerlauf ein.

Die genannte Welle hat etwas Axialspiel, das ist ok.

Sie wird abgedichtet mit einem O-Ring, auf welchen wiederum eine kleine Scheibe gelegt wird, dann kommt die Befestigungsmutter drauf.

Die kleine Scheibe drückt den O-Ring, ohne diese leckt die Pumpe.

Du hast wahrscheinlich den Hebel versetzt aufgesteckt.

Wird dieser in der richtigen Position aufgesteckt, kann die Leerlaufdrehzahl zu hoch sein, aber nicht zu niedrig, wenn du die Verstellschrauben für die Leerläufe nicht verdreht hast.

Was die VP 20 betrifft, bin ich nicht so bewandert.

Schaue doch mal, ob an den genannten Hebel tatsächlich ein Kabel (?) geht, oder ob es ein ordinärer Bowdenzug ist.

Dann versuche ich den richtigen Tip für dich zu finden.

Das Problem hört sich erstmal nicht so schlimm an.

Du wirst es wieder richten.

Grúsz

Horest

Link to comment
Share on other sites

ACCM Andreas Podratzky

Hallo Horest

das gemeinte Kabel war natürlich ein Bowdenzug. der geht allerdings zu der Unterdruckdose (kein Wachselement), da diese bspw. auch bei Einschaltung der Klima angesteuert wird (Die Leerlaufdrehzahl wird angehoben, damit unter Last mit Klima diese nicht zu stark absinkt).

Ich habe nur die Schraube für niedrige Drehzahl abgeschraubt, es ist trotzdem keine Erklärung dafür, dass die Leerlaufdrehzahl absinkt, d.h. die Leerlaufsteuerung ist wirklich wirkungslos. Ich habe den Bowdenzug auch ausgehängt ohne spürbarem Erfolg.

Was mir Sorgen bereitet ist das Axialspiel der Welle: bei ausgebautem Hebel ist die Welle so weit "eingezogen worden", das sie kaum noch rausschaute. D,h,, sie ging einen knappen Zentimeter rein. Ich habe den Eindruck, dass bei gedrückter Welle der Weg von Anschlag zu Anschlag geringer ist als bei gezogener Welle (Einbauposition). Da bin ich halt ratlos.

Leider wohne ich bei München, also weit weg. Ich warte sehnsüchtig auf deine Info.

Vielen Dank im voraus.

ACCM Andeas Podratzky

Link to comment
Share on other sites

Horest ACCM

Hallo Andreas,

erstmal muss ich mich korrigieren:

>Sie wird abgedichtet mit einem O-Ring, auf welchen wiederum eine kleine Scheibe gelegt wird, dann kommt die Befestigungsmutter drauf.<

Zwischen die Scheibe und die Befestigungsmutter muss der Verstellhebel.

Wäre dir aber eh' klar gewesen.

Wir kommen der Sache schon etwas näher.

Leider habe ich noch keine VP 20 geöffnet, und habe auch keine hier, um die mal eben zerpflücken zu können.

Der genannte Hebel greift in die Mechanik im Inneren der Pumpe.

Ein axiales Spiel muss noch nicht schlimm sein.

Die Funktion dieser Welle wird nur gegeben sein, wenn diese in ihrer richtigen Position ist.

Ziehe diese also heraus, O-Ring und Scheibe, Hebel und Mutter drauf.

Lasse die Maschine laufen und bewege den Hebel in beide Richtungen.

Die Leerlaufdrehzahl sollte sich verändern.

Geschieht dies nicht, ist vermutlich der Hebel falsch aufgesetzt.

Der wird wahrscheinlich eine geriffelte Bohrung haben, die auf das äußere Ende der Welle gesteckt wird, die ebenfalls geriffelt ist.

So lässt sich der Hebel in verschiedenen Positionen aufstecken.

Stecke den Hebel so oft in verschiedenen Positionen auf, bis du eine Veränderung der Leerlaufdrehzahl beim Bewegen des Hebels erreichst.

Lasse die Maschine nicht mit eingedrückter Welle laufen, das könnte zu Schäden in der Pumpe führen.

Ich schaue heute wieder herein, wenn es was neues gibt werde ich es lesen und antworten.

Viel Glück,

Horest

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wieso wird die Drehzahl angehoben wenn Klima an ??? Die Leerlaufdrezahl sollte mit Klimaanlage(nicht eingeschaltet) so auf ungefähr auf 850 Umdrehungen eingestellt werden. Der Bowdenzug ist doch eigentlich nur für den Kaltstart um die drehzahl auf ungefähr 1050 U. anzuheben bis er warm ist.

Manni

Link to comment
Share on other sites

ACCM Andreas Podratzky

Vielen Dank Horest für Deine Infos. Ich werde weitersuchen und Infos geben (Erfolgsinfos oder eben keine).

Hallo Manni, der 1997er Xantia hat einen Motor Typ DHX mit einer Bosch Einspritzpumpe Typ AS3 VP20. AS3 steht für Halbelektronisch. Die Pumpe hat keinen Senor mit Flüssigwachs sondern eine Unterdruckdose, die elektronisch gesteuert wird. Sie wird eben auch bei Klimaanlageneinschaltung angesteuert, genau wie beim Kaltstart.

Gruß

ACCM Andreas Podratzky

Xantia 1,9TD Onyx

Link to comment
Share on other sites

ACCM Andreas Podratzky

Mein Nachbar - Mechaniker in einer IVECO-Vertragswerkstatt-hatte schon öfters Bosch VP20 Pumpen in der Hand (aus versch. Ducatos, TurboDaily's und Boxer) und hat bei der Hotline sowie bei deren Instandsetzungsdienst für ESPs angerufen: allg. Tenor: eine innere Feder ist wohl abgerutscht, die Leerlaufdrehzahlanhebung sucht man jetzt wohl vergeblich.

Ich habe da angerufen (Bosch Dienst in Bad Reichenhall) und denen das Problem geschildert. Zu meiner Überraschung meinten die, das könnte man machen ohne die Pumpe auszubauen, falls diese einen Deckel hat. Das tut sie. Ich habe einen Termin um 13:30. Da die Arbeitszeit das richtig teuere dabei ist, habe ich ein gutes Gefühl, da die Jungs das ganze innerhalb eines halben Tages schaffen wollen.

Drückt mir für Morgen die Daumen.

ACCM Andreas Podratzky

Xantia 1,9TD Break Onyx

Link to comment
Share on other sites

ACCM Andreas Podratzky

Ende des Liedes: ich musste den Wagen dalassen, haben einen Punto als Werkstattwagen mitgenommen für zwei Tage: und bin zum Schluß 1260EUR ärmer geworden.

Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse! Scheisse!

Es gibt Stimmen, die besagen dafür hätte es 'ne neue Pumpe gegeben. Das stimmt nicht ganz. Doch der Reihe nach zum Anfang der Geschichte:

Die Werkstatt war super kompetent, hat den Pumpendeckel mit allen drum und dran innerhalb von ca. 1,5-2Std. abgebaut. Und dann der Schreck: die besagte Feder hing noch an der Welle des Hebels. Aber nur ein Drittel davon. Der Rest wurde vom Hubkolben regelrecht zerfetzt und wurde durch die Pumpe verstreut. Da kam ich um eine Überholung nicht drum rum. Da meine Frau auf einen Wagen angewiesen ist, wurde der bis zum nächsten Tag auch fertig gemacht: Hubkolben aus Österreich, andere Teile auf Lager, ich habe alle Teile inkl. den Federresten erhalten. Der Hubkolben und die Rollen haben im Nu tiefe Grübchen erhalten, da war nichts mehr zu machen.

Das alles hatte natürlich seinen Preis. Zur Arbeit kann ich nichts sagen, die Proffessionalität wird bei manch einer Cit-Werkstatt wirklich vermisst. Aber der Preis. Und dann für meinen Wagen mit 208000 km. Na gut, ich gebe zu, er ist gerade eingefahren. Und mit neu (von mir) aufbereiteten Aktiva-Sitzen und quasi frischen Kugeln fährt er herrlich.

Ihr seht, ich habe das ganze ein bisschen verdauen müssen um mich wieder an meinem Auto zu freuen, gleich danach konnte ich nicht viel schreiben.

Einen Hinweis hätte ich an alle Bosch-ESP-Fahrer: mein Magnetventil habe ich vor einem Jahr ausgetauscht, da er nicht mehr zuverlässig ausging. Die haben bei Bosch sofort gemerkt, dass der Wagen heiss schlecht ansprang und haben das Magnetventil erneut getauscht. Jetzt zieht er warm deutlich besser als früher. Falls Ihr auch den Eindruck habt, er zieht warm nicht mehr richtig: drei-vier Giesskannen kaltes Wasser über die Einspritzpumpe und erneut starten. Dann eine kurze Runde drehen: falls er wesentlich besser zieht, Magnetventil raus. EIN ORIGINALES GEHÖRT REIN, auch wenn dieser als anfällig gilt (siehe auch Autobild)!

Zumindest die Stimmung kann uns keiner verderben. Gruß an alle Citroenlis

ACCM Andreas Podratzky

Link to comment
Share on other sites

Horest ACCM

Hallo Andreas,

1200-1600 € ist für eine solche Arbeit üblich.

Eine ganz neue Pumpe wäre ja noch teurer gewesen.

Eine gebrauchte Pumpe hätte es eventuell auch getan,

wäre dann etwas billiger gekommen.

Grúsz

Horest

Link to comment
Share on other sites

"Eine ganz neue Pumpe wäre ja noch teurer gewesen"

heidewitzka noch teurer, wie teuer denn? Lohnt sich ja fast mal bei Bosch einzusteigen, *gg*!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6131 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.
E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...