Jump to content

genug geleckt - nix mehr hydropneumat


Guest jayred
 Share

Recommended Posts

Guest jayred

"schnauze voll" umschreibt es treffend, was mich nun dazu bewogen hat, meinem c5 2.2 hdi den laufpass zu geben: genau heute vor einem jahr gebraucht gekauft (118 tkm), ging´s gleich gut los mit ner defekten kopfdichtung, die allerdings auf garantie ging. das nächste war dann im märz eine defekte hauptleitung der hydropneumatik - die ist natürlich nicht von der eurocasion-garantie gedeckt, daher war ich gezwungen, das auto auf den hänger zu packen und zum durchaus kulanten verkaufenden autohaus forster in 92637 weiden zu zerren. sonst hätte ich 600 teuro für diese reparatur abgedruckt, so musste ich "nur" leihfahrzeug und hänger, sprit und teilekosten berappen (auch noch rund 350 euro).

als ich dann letzte woche dienstag die vorne rechts schwergängige handbremse behandelt habe, bemerkte ich schon wieder tropfendes lds, diesmal nicht hinten überm tank, sondern ziemlich weit vorn, etwa auf höhe beifahrersitz. diesmal ging´s jedoch gleich richtig zur sache, so dass ich grade noch so die fahrt nach hause schaffte. die gelernte reaktion war klar: zugfahrzeug und hänger besorgen (diesmal "nur" rund 150 euro auslagen), die kiste rauf auf den hänger und ab damit zum verkaufenden autohaus - diagnose: die gleiche leitung, die bereits repariert worden war, ist wieder defekt. ursache wie schon zuvor: unbekannt. einfach so, ohne ersichtlichen grund, hat sich an einer der gummihalterungen ein loch gebildet, aus dem das lds fröhlich rausspritzte.

bevor ich nun alle halbe jahre das gleiche spiel mit der defekten druckleitung an der hydropneumatik mitmache, habe ich kurzerhand das auto bei forster zurückgegeben (und trotz der nun 155 tkm einen relativ guten preis bekommen) und für einen sehr guten preis einen C2 1.4 HDI Confort mitgenommen, da der C5 mir eigentlich ohnehin zu groß war. da der kleine diesel im C2 ausreichend leistung bietet, offenbar keine zicken macht und noch dazu sparsam ist, ist das auto für mich ohnehin die bessere wahl. mal abgesehen davon, dass der kleene als confort meines erachtens ordentliche sitze hat und so unkomfortabel nicht ist.

mein fazit: ein hydropneumat kommt mir höchstens nochmal als hobby-auto ins haus, sicherlich nicht mehr als alltagsfahrzeug, da ich rund 35 tkm im jahr fahre und auf ein gut laufendes auto angewiesen bin. so schön ein c5 sich fährt - leider hat gerade meiner alle gängigen vorurteile bzgl. der federung bestätigt.

Link to comment
Share on other sites

Guest jayred

mag ja sein, dass dein xantia da den hintern oben behält. aber ich hab keine lust, alle paar monate die gleiche leitung tauschen zu lassen, weil citroen offenbar ein qualitätsproblem mit den billigröhrchen hat. die werkstatt geht jeweils von einem materialfehler aus.

Link to comment
Share on other sites

hmm aber gerade über den C5 liest man ja noch höchst selten was über Leckagen, das wirst du ja wohl zugeben müssen. Ich hab auch immer Schiss wenn ich unter meinen 94er Xanti gucke und die zig Leitungen sehe. Bis jetzt sind die Leitungen aber ok und der Wagen ist ja nicht mehr jungfräulich, *g*!

Link to comment
Share on other sites

Guest jayred

ich sag ja auch nicht, dass das zu einem allgemeinen problem werden muss. wobei schon die frage erlaubt sein muss, ob´s nicht zu einem solchen werden kann, wenn bei meinem gleich zwei mal die gleiche leitung über den jordan gegangen ist.

nur reicht mir die erfahrung, dass gleich zwei mal ein relativ simples teil, dass laut allgemeiner erfahrung eigentlich nicht kaputt gehen kann, eben doch kaputt geht. ich grüble noch, wie ich für den scheiss von cit wenigstens einen teil der entstandenen kosten wieder bekomme, mal abgesehen davon, dass mich die ausflüge zum händler mit hänger jeweils nen tag urlaub gekostet hatten.

muss ich und will ich nicht mehr haben, darum ging das auto zurück - natürlich mit reichlich verlust, aber dafür kann ich nun wieder halbwegs ohne misstrauen meine täglichen fernstrecken fahren. man stelle sich mal vor, ich wäre irgendwo in der pampa mit dauerhaft abgesenktem heck und fetter ölspur hinter mir liegen geblieben. nee danke.

Link to comment
Share on other sites

Hallo jayred,

Deine Erfahrungen sind ärgerlich und bedauerlich, Deinen Frust kann man verstehen.

In der Regel funktionieren Fahrzeuge mit Hydropneumatik jedoch einwandfrei, auch im Alltag. Ich persönlich hatte zuletzt 1992 ein Problem mit einer gebrochenen Hydraulikleitung bei einem XM Y3, die kostengünstig gewechselt wurde. Die letzten 13 Jahre mit mehreren verschiedenen Hydraulik-Citroens (BX, XM, CX) waren ungetrübt.

Ich denke, man kann Deine Erfahrungen nicht generalisieren.

Link to comment
Share on other sites

Guest jayred

hallo cestdemon,

klar, verallgemeinern lässt sich´s wohl nicht. das sonderbare an den defekten ist, dass es keineswegs leitungsBRÜCHE waren, sondern winzig kleine löcher in der wandung der leitung, die natürlich zum hellen sprudeln führten - erst nur zaghaft, dann heftig sprühend. die zeitliche abfolge legt nahe, dass höherer druck und damit ein materialfehler jeweils dazu geführt hat, dass diese löcher aufgegangen sind: ich hatte den c5 das letzte mal nämlich auf höchststellung gesetzt, um an einem vorderrad zu arbeiten, als es dann irgendwann zu sprudeln anfing. beim ersten mal wurde er möglicherweise vom bordrechner selbst etwas raufgesetzt, weil ich über wellige fahrbahn (schnee) gefahren war.

Link to comment
Share on other sites

Guest jayred

das kann ich jetzt natürlich nicht nachvollziehen. möglich wär´s, wobei die werkstatt ´nen kompetenten eindruck macht. aber eigentlich sollte vibration bei gummi-gelagerten leitungen keine folgen haben, zumindest keine, die ein durchscheuern verursachen können. naja, ich hab citroen mal angeschrieben, damit die sich das mal anschauen. muss ja nicht sein, dass das noch ein paar anderen widerfährt.

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Ist doch kein Geheimnis, dass die Leitungen öfter Fabrikationsmängel besitzen/besaßen. War bei meinem X2 auch der Fall, gepaart mit einer unfähigen Werkstatt in Ansbach, die eine neue Leitung falsch einbaute und die nach 150 km bereits platzte.

Beides spricht m.E. GEGEN einen Hydropneumaten im harten Vielfahrereinsatz. Wobei ich ehrlich gesagt nicht genau wüsste, wie ich es sehen würde, müsste ich soviel fahren wie "Jayred"-Ralph. Allein meinem Rücken zuliebe... Andererseits sind heute die konventionell gefederten Autos so schlecht auch nicht, rein federungstechnisch. C4 - ok, noch nicht gefahren, da enthalte ich mich.

Auch ich werde mich früher oder später davon verabschieden, Ralph!

Zwei Hobbyobjekte in Form zweier Oprons (CX Pallas '75 und GTi '87) reichen völlig aus. So bleibt das Basteln Spaß und wird zu keinem Stress. So sehe ich das.

Grüße,

Link to comment
Share on other sites

Guest jayred

unterschätzt mir den c2 nicht - klar, der komfort war beim c5 etwas größer. aber die für meinen geschmack ordentlichen sitze machen aus dem kleinwägelchen ein durchaus taugliches auto auch für längere fahrten.

vielleicht bin ich da auch zu anspruchslos, keine ahnung. am samstag bin ich jedenfalls 350 km mit dem geliehenen c1 (!) nach weiden und mit dem c2 die gleiche strecke wieder zurück nach stuttgart gefahren und hatte kein vergleichbares grätenschmerzproblem wie z.b. beim ab und zu dienstlich zu bewegenden audi a4, der meinen 190 cm höhe über alles kaum erträgliche sitzpositionen bietet und zudem nach 2 stunden auch den duldsamsten ar... zum metaphorischen bluten bringt. aus meiner sicht eine kotzkarre wie sie im buche steht.

noch mal zum verständnis: nichts liegt mir ferner, als die hydropneumatik in bausch und bogen zu verteufeln. ich verstehe jeden, der drauf schwört. ich tu´s nicht mehr, nachdem ich eben auf mein auto täglich angewiesen bin und entsprechend mit einem auto nichts anfangen kann, dem ich in sachen uneingeschränkte nutzbarkeit nicht mehr traue.

Link to comment
Share on other sites

Hi!

Ich hab mit meinen Hydropneumaten (2x BX, 2x Xantia) bisher ca. 120.000 km seit 1998 zurückgelegt. Probleme mit auslaufendem LHM hatte ich einmal mit einer defekten Rücklaufleitung vom vorderen Federbein beim BX und einem Marderbiss an einer Leitung vorne links beim Xantia. Beidesmal blieb der Wagen voll fahrfähig, die Leitungen konnten bei Citroen schnell und günstig instandgesetzt werden (beim BX 50 DM beim Freundlichen, beim Xantia 70 Euro).

Gruß

Fred

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Nein, Henning. Ich fahre nicht sehr viel, mir würde auch ein AX, Visa wasweissich reichen + gefallen! Für die 25 km täglich bräuchte ich eigentlich ein ÖPNV-Abo, aber keinen Xantia V6 Activa mit 190 PS. Blöd, dass die Straßenbahnverbindung zwischen Bett und Bürostuhl wenig überzeugend ist...

Letzten Endes bleibe ich aber doch ein Weichei, fürchte ich. Sch... Bequemlichkeit! ;-))

Grüße,

Link to comment
Share on other sites

Guest jayred

vielleicht sollte man den thread nun doch umtaufen in "gute erfahrungen mit der hydropneumatik" - ich freue mich ja für euch, dass das bei der überwiegenden mehrzahl der hier mitpostenden so unspektakulär und zuverlässig funktioniert. bei mir hat´s das eben nicht getan, und drum bin ich zwar der marke treu, der hydropneumatik jedoch abtrünnig geworden. nichts anderes wollte ich mitteilen.

wobei ich gleich noch anfügen möchte, dass im vergleich der erkaufte vorteil bzgl. komfort und straßenlage beim c5 so riesig nicht war, als dass ich ihn unbedingt und um jeden preis wieder haben wollte. und bevor mir jetzt einer nen bx oder cx oder xm aufschwatzen will: nein, das wird mir zu teuer. ich brauch nen sparsamen, zuverlässigen diesel, bei dem ich mir keinen kopp drum machen muss, was nächste woche hin sein könnte, weil das auto eben einfach alt und / oder ge-/verbraucht ist.

ich sehe in meiner bastelhalle ständig die wechselei meines kollegen zwischen diesem und jenem auto (er hat momentan 4), weil das andere grade ne macke hat. ich hab da keinen bock drauf. ich will morgens reinsitzen und losfahren und vor allem dann auch relativ kalkulierbar ankommen. jeder, der täglich 100 km zur arbeit und zurück fährt und relativ intolerante chefs hat, kann nachvollziehen, dass ich mich so wohler fühle.

Link to comment
Share on other sites

Naja, immerhin noch beim Doppelwinkel geblieben.

Andere ,gibts auch hier,verfluchen gleich den gesamten französischen Automobilbau und schreiben wie geil der neue Alfa ist.

Alfa,jaja.

Grüße und frohes fahren mit dem C2 wünsch ich Dir.

Link to comment
Share on other sites

Guest jayred

danke für die guten wünsche, säppel.

wenn´s tröstet: ein abkehr von der marke käme für mich auch gar nicht in frage. aber von diesem einen auto schon. ich bin seit nun gut 15 jahren accm, hab nen doppelwinkel aufm oberarm und werd den teufel tun, von einem auto auf alle aus dem hause citroen zu schliessen. ich bin schliesslich lang genug mit anderen autos rumgekurvt (unter anderem 3 x bmw), da geht´s teilweise noch heftiger zu.

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

hatte mit den hydropneumaten hinsichtlich der hydropneumatik keine Probleme.

geht schon mal was elektrisches hinüber (lima, anlasser, schalter, stecker,...)

oder ein auspuff rostet weg oder so, aber hydropneumatisch toi toi toi.

das waren alles BXe und Xantias.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Ralphs Frust ist zu verstehen. Zwar gibt es bei einem "konventionell" gefederten Fahrzeug auch diverse Möglichkeiten eines Defekts an der Federung, die treten meist aber nicht akut auf und machen das Fahrzeug i.A. auch nicht unmittelbar unfahrbar. Eine auslaufende ("leckend" ist heutzutage so blöd besetzt) HP legt den Wagen aber meist ziemlich rasch "flach" und zieht den ganzen Sch**ss mit Abschleppen etc. nach sich; gerade im Ausland und in der "Pampa" ist das nicht immer lustig. Noch dazu ist man bei Reparaturen (sofern nicht Selbermacher) auf meist nicht gerade billige Originalwerkstätten und -teile angewiesen. Und von den übrigen Komfortkriterien her, wie Motor-, Windgeräusch und Abrollkomfort ist der Xantia auch nicht so überragend, dass die HP die Kastanien aus dem Feuer holen würde.

Grüße

GeorgK

Link to comment
Share on other sites

Guest jayred

@ georgk - exakt meine beweggründe. zu den nicht gerade billigen citroen-werkstätten kommt oft genug hinzu, dass die auch nicht immer sonderlich willig sind und kundenorientierung für ein pal (= problem anderer leute) halten. ein beispiel: beim ersten leck des c5 im märz anruf beim nächstgelegenen citroen-autohaus mit der frage, ob sich das mal schnell jemand ansehen könnte. antwort: "wir sind voll, kommen sie in 4 wochen wieder". mit fröhlich spritzender lds-druckleitung 4 wochen warten? klar... erst die dritte werkstatt nahm ihn dann auf die bühne und wollte für die reparatur stramme 600 euro haben. daher dann auch meine aktion, den c5 nach bayern zu verfrachten, wo der verkaufende cit-händler das ganze auf kulanz gegen teilekosten (50 euro + zwei liter lds, der dritte ging aufs haus) repariert hat.

das wird mir nicht mehr passieren. wenn am c2 die stoßdämpfer nachlassen, bleib ich nicht gleich liegen. und wenn eine feder bricht, bin ich nicht gleich darauf angewiesen, die bei cit richten zu lassen - das können sogar die atu-bastler.

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

die citroen werkstätten wollen in erster linie

AUTOS verkaufen.

WENN reparieren, dann eigentlich nur bei Autos die bei IHNEN gekauft worden sind.

Alle anderen sachen: müssen warten, geht nicht, haben wir keine Teile, müssen sie einen Termin in 4 Wochen abmachen, wollen sie DEN wirklich noch reparieren ? Das ist doch ein wirtschaftlicher Totalschaden ? Wie - sie fahren einen Citroen ??

Stimmt schon. Mit nem herkömmlichen Citroen kann man dann auch bei normalen

Werkstätten vorfahren ohne das die Stoßgebete in den Himmel senden.

Also - gut gemacht !

Immerhin biste bei Citroen geblieben ! ist doch aus was positives im negativen.

Link to comment
Share on other sites

unter den C5-Fahrern kann bestimmt jeder irgendwas das ihm nicht so gut gefällt bemängeln. Ich finde es auch gut, dass jeder seine Schmerzen klagt. Ich selber bin mit dem C5, den ich erst 3 Wo. fahre zufrieden. Wenn das so bleibt ist es gut, wenn nicht, teile ich das hier auch mit.

In diesem Sinne, kann ich nur sagen "weitermachen"

>>doncarlos

Link to comment
Share on other sites

Manfred Heck

Also ich hatte seit 1980 mehrere Citroens mit HP und ohne, CX, GS, GSA, zuletzt C5 Limousine 2,0 HDI und aktuell einen C5 Kombi Automatic 2,2 HDI (und mein Traum bleibt nach wie vor die DS). Es gab einige Probleme aber nie welche mit der Hydraulik. Nur beim jetzigen mußte wegen einer Undichtigkeit auf Kulanz ein Federbein getauscht werden. Damit hatte ich nicht mehr Probleme als mit den stahlgefederten Wagen, von denen es auch einige gab. Zugegeben: Der erste C5 wurde mit rd. 80.000 abgegeben, der 2. läuft noch und hat z. Zt. 85.000 km fast ohne jedes Problem drauf. Ja, ich bin Vielfahrer und fahre gerade deshalb HP. Mit der Zuverlässigkeit und mit meiner Werkstatt bin ich sehr zufrieden (es gibt anderes, aber das gehört nicht hierher). In meinem Betrieb läuft außerdem noch ein C3. Auch wenn ich mit dem Federungskomfort des C5 nicht glücklich bin, der C3 spielt in einer ganz anderen Liga. Man kann sich auch daran gewöhnen - ich möchte es nicht.

Viele Grüße aus Mannheim,

Manfred Heck

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

also ich fahre jetzt seit 1983 Hydropneumaten. Aber wirklich Ärger mit der HP hatte ich noch nie.

Hatte wohl sehr viel Glück bisher...

P.

Link to comment
Share on other sites

Seit 1983 Citroen:

CX 2400 - bei ca. 150.000 Km Kugeln und Schwingarmlager, Schiebedachmotor hatte sich mal ausgehängt, das wars bis knapp 300.000 Km - hätte der Rost ihn nicht gefressen, würde er heute noch gleiten.

BX Serie 1 - Kugeln hinten 2 mal, neigte zum Hängen mit dem Heck.

BX Serie 2 19 TRI - 1 mal Kugeln rundum bis 200.000 Km, seinen Sitzen trauere ich heute noch nach.....

Xantia X1 2.0 VSX Autom. - Kugeln rundum bei 145.000 Km

Jetziger x2 V6 - Kugeln vorne bei 86.000 Km, die hat der spinnende Bremssensor bestimmt mit dem Verhärten der Federung vorne bei hoher Geschwindigkeit gekillt, Auto hüpfte richtig bei über 180 Kmh.

Hinten bei 110.000 gewechselt, eine Membrane war hin.

Hydraulik undicht - noch nie erlebt, aber da ich jetzt endlich einen Citroen mal fahren möchte, bis der Schrottplatz uns scheidet, vielleicht kommts noch (der jetzige Besitzer hat diesen Zustand mit meinem alten 93èr X1 und über 200.000 Km noch nicht erreicht - also sehe ich den nächsten 5 Jahren mehr als gelassen entgegen!).

C2/C3 gefielen mir übrigens beim Test kleinerer Autos mit einer Freundin sehr gut: Den 2 türigen Smart habe ich nach 10 Minuten Autobahn zurückgebracht (dagegen ist mein Mustang ein Wunder an Suggerierung von Fahrsicherheit auf der Autobahn - selbst in einem Rekord P1 fühle ich mich noch sicherer), der 4 Türer ist preislich indiskutabel, beim Megane, dessen Heck mir gut gefällt, kam ich mit der giftigen Kupplung und Bremse nicht klar (Schatz, Du fährst wie ein Idiot mit dem Auto..), der Micra war eine Brummkiste mit sich bei 5.000 Km schon auflösender Innenausstattung - den Mini wollte man uns nie zur Verfügung stellen, man hätte wohl mit einem 5èr oder 7èr da Vorfahren müssen - der eine hats nötig zu verkaufen, der andere nicht, Gruß nach München, aber der C2/C3 - angenehm auch noch bei 150 Kmh, und auch günstig in der Versicherung!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...