Jump to content

ABS: Ja oder Nein????


 Share

Recommended Posts

Nachdem sich mein Bx Break nun in raschen Schritten der Vollendung nähert stehe ich nun vor ener echten Gewissensfrage......

Obwohl der Tüv mir den 16v auch ohne Abs eintragen würde bin ich mir nicht sicher ob ich es nicht trotzdem nachrüsten soll......zum ersten liegt mir doch etwas dran den Kombi so zu umzubauen wie Cit ihn auch gebaut hätte....und zum zweiten sind die 195er ja doch nicht ganz billig und deshalb würde ich Bremsplatten doch lieber vermeiden;-)))

Jetzt wo der Motor sowieso raus ist und ich die Schwinglager auch noch wechseln muss wäre es ja relativ einfach das ganze Geraffel einzubauen.......

Soll ich oder Soll ich nicht??????

Safety first oder Beine hochlegen?*g*

gruß citronist

Link to comment
Share on other sites

Ich würde darauf verzichten. Mit den breiten Reifen und den innenbelüfteten Bremsscheiben ist schon das Wesentliche für ein besseres Bremsverhalten getan.

Link to comment
Share on other sites

Horest ACCM

Ich steh auf ABS.

Ist aber Glaubenssache.

Die einen halten es für unwichtig, andere, wie ich, möchten nicht darauf verzichten.

Mein BX Break ist das erste Fahrzeug mit ABS.

Ich habe lange danach suchen müssen.

Citronist, bist du schonmal BX mit ABS gefahren?

Ich mache mir jeden Winter bei uns im Harz öfter den Spaß und bremse in verschneiten Kurven heftig mit ansprechendem ABS.

Ich bin begeistert.

ABS-Einbau ist aber doch einiges an Arbeit.

Hoffentlich hast du alle Teile passend zum Ausschlachten.

Sonst wird es auch noch teuer.

Aus einer eventuellen Sicherheitsdebatte werde ich mich heraushalten.

Einer sacht so, der anderer sacht so.

Grúsz

Horest

Link to comment
Share on other sites

Horest ACCM postete

Citronist, bist du schonmal BX mit ABS gefahren?

Naja,hab 2 16V Bxe,einen 405 MI16 und ein paar Xms mit Abs*g*

ABS-Einbau ist aber doch einiges an Arbeit.

Hoffentlich hast du alle Teile passend zum Ausschlachten.

jepp.....hab extra für dieses Projekt einen Phase 2 geschlachtet.......außerdem war das ja nicht der erst Schlacht-Bx mit Abs;-)))

Link to comment
Share on other sites

Hallo Citronist,

seit ich "Westautos" fahre, haben die ABS.

Bisher habe ich es einmal gebraucht.

Hätte ich es damals nicht gehabt, würde ich heute hier sicherlich nicht mehr schreiben.

Nun entscheide selbst!

Gruß Volker

Link to comment
Share on other sites

So langsam glaub ichs auch....

vor allem sehe ich das Problem darin das Abs nachträglich bei eingebautem Motor nachzurüsten.....sollte in etwa so angenehm sein wie die 7.Hölle,30 Jahre Ehe und ein Nashorn mit dem Lasso fangen zusammen*lach*

dann doch lieber jetzt.......;-))

Link to comment
Share on other sites

Citronist postete

.....sollte in etwa so angenehm sein wie die 7.Hölle,30 Jahre Ehe und ein Nashorn mit dem Lasso fangen zusammen*lach*

dann doch lieber jetzt.......;-))

Ich lach mich kaputt der vergleich ist der Hammer :-)

Link to comment
Share on other sites

ABS ist nicht vorgesehen, um besser bremsen zu können (das tut es nämlich garnicht), sondern um bei Vollbremsungen lenkfähig zu bleiben.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin

doch, der Bremsweg wird kürzer, wenn die Räder nicht blockieren, sondern an der Grenze der Haftung arbeiten - ABS eben

Link to comment
Share on other sites

Tobias Wöhrle

Hallo

Ich würde kein ABS einbauen es sei den du stehst auf die Fehlermeldung

ABS AUSSER BETRIEB :-))

Gruß Toby

Link to comment
Share on other sites

ich hab ja kein Klartext;-)

aber bei meinen andern Bxen funzt es eigentlich ganz gut......*grübel*

Link to comment
Share on other sites

Das mit "AUSSER BETRIEB" ist tatsächlich ein unschlagbares Argument DAGEGEN. Zumindest bei XM und Xantia.

Ansonsten: Wenn man das ABS mehr als 2-3 Mal im Leben (des Schlittens) benötigt, um zu überleben, sollte man sich das Autofahren ganz abgewöhnen.

Gruß,

Clive.

Link to comment
Share on other sites

ahja?

schöne Geschichte:

Sonntag morgen auf der A2 richtung Hannover,Auto von einem Bekannten geliehen um schnell vorwärts zu kommen (neuer Firmenwagen Calibra Turbo).

3-spurig,völlig frei,mein Vater am Steuer,Tacho jenseits der 250......aus einer Auffahrt zieht ein Knecht mit einem 124er Diesel quer über alle Spuren direkt vor uns......in meinem ganzen Leben habe ich nie wieder so einen Schiss gehabt........wir brauchten alle Spuren nebst Randstreifen um (mit Abs) die Geschwindigkeit abzubauen........ohne Abs wäre wohl von beiden Autos nicht mehr als ein schwarzer Strich übriggebleiben......

ach ja,der Karren stank nocn 2 Monate nach Bremse*g*

Link to comment
Share on other sites

ahja?

schöne Geschichte !

Hört sich ja alles ganz cool an, was du so schreibst. Aber die Rente wirst du und dein Papa (bist also doch noch im "Halbstarken"-Alter) wohl bei dieser Art der Fortbewegung nich mehr erleben.

Gar nix gegen einzuwenden (das Geld is sowieso knapp); war selbst ma 18.

Is aber wirklich schade um die schönen Zittröns.

Wenn ich sowas les (oder von Voll-Assi-Schleudern anderer "XM-Fans" :) ) denk ich immer: "Wieder einer weniger.".

Gruß,

Clive.

Link to comment
Share on other sites

hmmm......leuchtet ein....

aber warum weniger? er steht ja immer noch hier vor der Tür......

im übrigen sehe ich einen kleinen aber feinen unterschied darin mit einem vernünftigen Auto schnell und sicher im Rahmen der Stvo unterwegs zu sein oder sich mit einer tiefgelegten Prollschleuder Amplerennen zufahren......aber das ist ja nur meine Meinung......*g*

by the way:

was ich kaputt mache muss ich auch wieder reparieren;-)also wird der 24v auch wieder auf die Straße kommen.....

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin postete

doch, der Bremsweg wird kürzer, wenn die Räder nicht blockieren, sondern an der Grenze der Haftung arbeiten - ABS eben

Nach einem Sicherheitstraining weiß man eben, dass der Bremsweg bei ABS nicht kürzer wird. Für dieses Wissen hat man schließlich bezahlt.

Link to comment
Share on other sites

An alle die glauben, ohne ABS noch sicherer zu fahren.

Nur bei optimalen Bedingungen wie trockener, griffiger Straße und gleichzeitiger, voller Aufmerksamkeit des Fahrers ist es möglich noch kürzer, als mit ABS zu bremsen. Fragt euch selber, wann dies der Fall ist. Ihr werdet zugeben, bestimmt nicht dann, wenn ihr plötzlich so aus dem blauen heraus auf die Bremse müsst. Ein Abflug auf die Gegenfahrbahn könnte die Folge sein, weil die Lenkung bei blockierenden Rädern so wunderbar funktioniert.

Ich wünsche allen weiterhin unfallfreies Fahren und ein langes Leben.

>>doncarlos

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin
roloeka postete

ACCM Jörg in Berlin postete

doch, der Bremsweg wird kürzer, wenn die Räder nicht blockieren, sondern an der Grenze der Haftung arbeiten - ABS eben

Nach einem Sicherheitstraining weiß man eben, dass der Bremsweg bei ABS nicht kürzer wird. Für dieses Wissen hat man schließlich bezahlt.

Hast Du wenigstens eine Spendenquittung erhalten ? ;-)

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien

Bei Schnee (!) ist der Bremsweg ohne ABS deutlich kürzer. Das ist fast so lange bekannt, wie es ABS gibt.

Die Länge des Bremswegs ist ansonsten von vielen anderen Faktoren abhängig.

Nennenswerten Sicherheitsvorsprung bietet ABS auf nasser Straße und bei Eis, weil bei einer Vollbremsung ohne ABS die Räder i.d.R. sofort blockieren. Ich denke aber, dass die erhalten bleibende Lenkbarkeit das wesentlichere Kriterium ist.

Hat der Untergrund 0,0 Reibung, schaltet ABS jegliche Bremswirkung ab. Dass die Lenkbarkeit dann in einer engeren Kurve auch nicht immer das gewünschte Ergebnis bringt, ist bekannt.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jan Goebelsmann

Nach m.E. hängt die Frage stark vom Fahrzeug ab.

Mein XM Break fuhr trotz ABS bei glätterem Grund geradeaus.....zumindest so stark tendenziell, daß ABS auch hätte fehlen können.

Im CX habe ich die alte Bremsverteilungsregelung; die Dosierung ist um so vieles besser, daß es mir ohne ABS die letzten beiden Winter recht gut ging.

Die Cits mit viel Gewicht vor der Vorderachse werden trotz ABS der Physik folgen: geradeaus.

Besteht die Gefahr des Überbremsens hinten, dann ABS rein! Dann weiß man: es geht geradeaus, nicht aber kreiselnd.

Eins ist aber fakt: einmal bei hoher Geschwindigkeit mit HP-Bremse in Reaktion draufgelatscht, und ABS kann Reifenneukauf verhindern.

Dennoch: mir fehlt ABS nicht.

Gruß,

Jan

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin

Nur zum Verständnis - ich will ja ständig dazulernen ;-)

ASR (Anti-Schlupf-Regelung) verhindert das Durchdrehen der Reifen beim Beschleunigen, sorgt also für ständigen Bodenkontakt (Haftung). Soll das womöglich nur dazu dienen, das Ausbrechen des Hecks beim Beschleunigen (vor allem in Kurven) zu verhindern ohne positiven Einfluss auf die Beschleunigungswerte? Falls ja, sollte man das mal Börnie Eckelschton sagen, damit er 'seine' Teams aufklärt.

zurück zum ABS: hier geht es doch auch darum die Haftung zu erhalten. Vielleicht täusche ich mich seit 22 Jahren. Gerade bei Schnee und auf nassem Kopfsteinpflaster hatte ich OHNE ABS immer den Eindruck, dass die Verzögerung spürbar nachlässt, sobald die Räder blockieren und der Wagen anfängt zu gleiten. Subjektiv betrachtet ist das mit ABS insofern anders, als dass man sich immer wundert, warum die Kiste nur so schlapp bremst, egal wie fest man tritt...

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien

ASR verhindert Durchdrehen der Antriebsräder beim Gasgeben. Ist die Regelung ideal, ermöglicht ASR opimale Beschleunigung, da mit Gasfußsteuerung der Punkt, bei dem das Durchdrehen gerade eben noch nicht erfolgt, niemals genau eingehalten werden kann. Man verliert "wertvolle" hundertstel Sekunden, entweder weil zuviel (Durchdrehen) oder zuwenig Gas gegeben wird.

Versuche mit ABS im Schnee haben schon vor langer Zeit gezeigt, dass der Schneekeil vor den blockierten Rädern wie ein sanfter Bremskeil wirkt und den Bremsweg tatsächlich nennenswert verkürzt. Ansonsten braucht man

-Super Gewichtsverteilung (Kopflastigkeit) und

-extra groß bemessene und gut belüftete (Kühlung) Bauteile

um kurze Bremswege zu realisieren. Heute noch vorbildlich und nur von high-tech-Produkten erreicht (oder überholt): DS und SM mit ihren riesigen, innenliegenden Scheibenbremsen vorn. Es ist nahezu unmöglich, die Vorderräder einer DS auf trockener, griffiger Straße zum Blockieren zu bringen. Ist ein Beifahrer dann nicht angeschnallt, gibts blaue Flecke.

Link to comment
Share on other sites

gut.....da ich ja hier nun in meinem Glauben an die Macht des AntiBlockierSystems bestärkt wurde mal eine freche Frage:

hat irgendwer noch richtig gute Abs-Bremsleitungen bis einschließlich zu den Ventilen an der Spritzwand?

oder muss ich sie am Ende selber machen?

gruß citronist

Link to comment
Share on other sites

Mönninghoff

Es ist halt wie mit allen technischen Helferlein:

Habe ich in bestimmten Bereichen Probleme, bau ich sie mir halt ein..

Fahr ich beim Einparken alles um, brauch ich ne Einparkhilfe,

lege ich unkontrollierte Bremsmanöver hin ist ABS wohl ratsam...zumindest für die Mitmenschen.

Mercedes bietet jetzt in der S- Klasse eine Infrarotkamera an...jetzt können auch die Nachtblinden Nachts mit Tempo 200 die Straßen unsicher machen!

Jedem das seine!

Gruß Edgar

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...