Jump to content

Welche Ölmarke?


X1-breakfahrer
 Share

Recommended Posts

X1-breakfahrer

Hallo ihr lieben leute :-),

ich möchte gern mal wissen welches Öl von welchen Hersteller am besten ist.

Ich war letztens bein meinem freundlichen und habe die 20000detr istspektion machen lassen. Als ich gefragt habe welches öl er drauf macht. Sagte er das es von castrol ist und zwar 5W40. Ich dacht immer das Cit. aber eher mit total zusammen arbeitet. Außerdem gibt es ja noch andere Hersteller wie z.b. LM usw. Also kurze rede lange sinn, wlches öl von welchen hersteller empfehlt ihr?

schöne geüße

Holger

Link to comment
Share on other sites

Hallo Breakfahrer,

bei Castrol muss man vorsichtig sein, dass es nicht vom Baumarkt oder so kommt, achte auf die Spezifikationen, die werden bei diesem Öl nicht immer erfüllt. Ansonsten ist es eigentlich egal, solange diese Angaben stimmen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit 0-W40 am besten dran ist, gerade im Winter.

Gruß Cochisa

Link to comment
Share on other sites

5 W 40 wird zumindest ein teilsynthetisches Öl sein, vielleicht sogar vollsynthetisch. Das ist völlig in Ordnung. Egal ob von Castrol oder sonstwem.

Gruss

Jörg

....das könnte wieder ein längerer Öl-Thread werden. Nur so als Vermutung :-)

Link to comment
Share on other sites

Wir fahren in unseren 8 Autos das 10w 40 von Würth, das 16€/5L kostet. Haben bis jetzt noch nie Probleme gehabt bei einer gesamt Laufleistung aller Fahrzeuge von mehr als 1,5 Millionen Kilometern.

Das 5w40 kostet bei denen knappe 25€/5L.

Mfg

Link to comment
Share on other sites

Markus Jakob

Ja, ja, die alte Ölfrage!

Darüber streiten sich Stammtische nächtelang und hauen sich die Weisheiten und Halbwahrheiten nur so um die Ohren.

Ich mach´mal mit:

Warum muß man bei Castrol (aus dem Baumarkt) vorsichtig sein?

Die Spezifikationen stehen "laut und deutlich" auf dem Kanister, ob er im Baumarkt, beim Autozubehöhr, beim Cit-Händler oder auf der A61 auf der Standspur :-) steht ist wurscht!

0W Öle verursachen auch keinen Ölverlust. Entweder ist ein Motor dicht, oder nicht.

Auch ein 15W Öl ist bei Betriebstemperatur "wasserdünn" !

Lediglich könnte während der Warmlaufphase ein erhöhter Ölverbrauch auftreten.

Außerdem sind alle Motoröle miteinander mischbar, ohne Konsequenzen!

Es gibt weder Flockenbildung, noch Motorschäden oder sonst irgendwas.

Lediglich die Qualität tendiert bei Mischung zum Schlechteren, d.h. wenn ich bei einer 0W Füllung mit 15W nachfülle, habe ich eben keine 100% 0W Qualität mehr, logisch, oder?!

An Motorschäden wegen 0W Öl oder ähnliche Horrorgeschichten glaube ich jedenfalls nicht!!!

Solange die vom Hersteller geforderten Spezifikationen erfüllt sind ist die Marke nichts weiter als eine Glaubensfrage, oder wer den schönsten Kanister hat, oder die beste Werbung macht, oder die meisten Pay-Back Punkte bringt, oder...oder...oder...

gute Nacht, Markus

Link to comment
Share on other sites

Hier erklärt der Sterndocktor für meine Begriffe sehr gut weshalb man manches Öl für bestimmte Motoren in den Skat drücken kann.

http://www.motor-talk.de/showthread.php?s=2991b8689883920dd7b8ee38bc1a9c1a&forumid=62&threadid=230315&perpage=15&highlight=%20ventile&pagenumber=8

und empfiehlt Synthoil High Tec 5W40 von Liqui Moly

Gruss Jochen

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin

Jedem Motor sein Öl. Mich wundert, dass hier nicht einer sagt, was denn für ein Motor? Diesel, Benzin? Ein Blick in die Betriebsanleitung lohnt sich - da steht's (xxWxx). Je nach Glauben oder Geldbeutel kann man dann seine Marke raussuchen oder es auch diskutieren.

Aber ein Entenfahrer lasse sich nicht von einem C5-HDI-Fahrer einen Tipp zum Öl geben oder gar umgekehrt - dat haut so nich' hin.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

für den C5 HDI gehen:

SAE 10W40, API CF

SAE 5W40, API CF

SAE 5W30, API CF-EC

SAE ist die Society of Automotive Engineers, API ist das American Petroleum Institute.

Der Rest ist Marketing.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Cooler Xantia

Ein 5W40 ist noch lange kein vollsynthetisches Öl, im Gegenteil:

Die meisten 5er Öle am Markt sind HC-Öle!!

(Hydrocracköle, etwas besser als mineralische, aber deutlich schlechter als echte vollsynthetische Öle).

Daß Sterndocktor Liqui-Moly empfiehlt ist schon längst Schnee von gestern.

Nachdem er recherchiert hatte, daß das Liqui-Moly eigentlich vom renommierten saarländischen Hersteller Meguin stammt und einfach nur in eigene Kanister gefüllt wird, ist seit etlichen Monaten der absolute Geheimtip:

Megol Motorenoel Super Leichtlauf SAE 5W-40 (vollsynthetisch)

Ohne Baumarkt-Fantasiefreigaben sondern mit echten, nachweisbaren Freigaben zu erfragen bei den Autoherstellern:

ACEA A 3-98 B 4-98

API SM/CF

BMW Longlife 98

Mercedes Benz Blatt 229.1

Mercedes Benz Blatt 229.3 (beantragt)

VW 502 00/505 00

Porsche

Das Öl kostet als Original von Meguin (Megol) weniger als die Hälfte als das von Liqui-Moly:

http://www.oilportal.de/product_info.php?manufacturers_id=16&products_id=1794

Ist jeder Baumarktplörre bei weitem Überlegen!

Link to comment
Share on other sites

xsarafahrer

Hallo!

Meine Meinung dazu ist, was will man und was braucht man.

Außer frage steht, daß manche Spitzenöle besser sind als noname Produkte, wie aus dem Baumarkt. Und ich glaube schon, daß die Freigaben auf den Produkten stimmen.

Also wenn ich einen PS Boliden hätten und diesen immer im Grenzbereich bewegen würde, würde meine Wahl auch auf ein "Spitzenprodukt" fallen. Aber da ich seltenst meine Autos 500 km bei 40° C Außentemp. vollgas über die Bahn schicke reicht mir ein preiswertes Öl. Sicher wird dieses Baumarktöl nicht das neuste Grundöl und das neuste Additiv haben, brauch ich aber auch nicht. Denn was vor fünf Jahren aktuell und spitze war reicht für den ottonormalgebrauch heute allemals aus.

Die "Billigölhersteller" werden sicher irgendwelche Lizenzen von Markenherstellern kaufen und diese Öle dann weiterpoduzieren oder mischen.

Genau wie bei Fernsehern. Die meisten Billigfernseher die man heute im Supermarkt kaufen kann sind Modelle von Samsung, Sony, Thomson und Co. aus den verganegenen Jahren, wo die Hersteller die Lizenzen und das Know-How gekauft haben und weiter poduzieren. Diese Lizenzverkäufe sind auch in der Kostenberechnung für ein neuse Produkt voll einkalkuliert. Auch hier gilt: Was will ich und was brauche ich. Brauche ich immer das neuste oder was, was gut ist aber schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

Ich kaufe mir leiber ein preiswertes Öl und mache lieber alle 10.000 km Ölwechsel als alle 20.000 km. Spart im Endeffekt Geld und ist besser für den Motor.

Aber da die Ölfrage eine Glaubensfrage ist, ist diese auch heiß umkämpft und wird nie zu einem Konsenz führen.

Wie gesagt ist dies meine Meinung und ich bewege meine Motoren seit langem so problemlos. Mir ist es auch egal, ob mein Motor 250.000 km oder 300.000 km hält, weil der Wagen sowieso vorher verkauft wird. Und außerdem geht vorher sowieso etwas anderes am Wagen kaputt, was ölunabhängig ist und trotzdem viel Geld kostet.

Die Ölfrage ist gleich mit der Spritfrage. Ich habe mal in einer Raffinerie ein Praktikum gemacht. Und es kamen täglich von allen Tanken LKWs. Ob Jet, BFT, Shell oder Co.

Gruß xsarafahrer

Link to comment
Share on other sites

X1-breakfahrer

na ja sicher ist es auch eine glaubensfrage welches öl man fährt und trotzdem gibt es gute und bessere öl. Da ich einen neuen Wagen fahre (C5 HDI) möchte bzw. muss ich auch bestimmte normen erfüllen bzw. das öl. und ich möcht schon 5W 40 bzw oW40 ger öl fahren. Da ich auch gehört habe, das LM gute öl hat, wollte ich mal eure erfahrungen hören.

und warum sollte selbe castrolöl im supermarkt eine andere qualität haben als vom Autohandler oder öllieferanten?

Link to comment
Share on other sites

Hallo

Meine Erfahrung dazu: Seit gut 70.000km fährt meine Freundin ihren 1.2l Clio (215000km) mit 15W40 Öl. Ich nehme alle 15000km das Öl, dass mein Vater für die Landmaschinen hat. Die Marke ist mir unbekannt es ist halt ein 200l Fass und von VW, Mercedes usw. für Turbomotoren freigegeben.

Ein Audi 100 2.5 TDI (245000km) und ein BMW 318i (265000km) laufen auch schon seit langem mit dem Öl.

Für meinen 1.8 16V Xantia hatte ich bis jetzt 10W40. Ich wechsel alle 15000km mit Filter. Das nächste mal werde ich aber auch das 15W40 Öl auffüllen.

Die vom Schlag eines 5W40 oder 0W30 gehören meines Erachtens in die gleiche Ecke wie die 100 Oktan Benzine.

Gruss

Arne

Link to comment
Share on other sites

Die gute Nachricht ist, es gibt heutzutage keine schlechten Öle. Aber es gibt ein paar die sind besser.

Ein Vorteil der Leichtlauf-Öle (0W40) ist die Spriteinsparung gegenüber den 15W40 Ölen. Das ist ein Grund weshalb man sie entwickelt hat und in vielen neuen Modellen ab Werk damit befüllt.

Nach Angaben des ADAC:

Kurzstreckenverkehr: 4% bis 6 %

Stadt/Überland gemischt: 2% bis 4%

Autobahn: bis zu 2%

Der Einspareffekt ergibt sich in der Warmlaufphase. Im kalten Zustand sind die Leichtlauföle dünnflüssiger und lassen sich von der Ölpumle leichter pumpen. Im warmen Zustand geht der Effekt dann gegen Null (Autobahn).

Der Literpreis bei "oilportal" liegt bei 4 Euro für das vollsynthetische 5W40. In den Werkstattrechungen sind da immer 10 Euro/Liter und mehr angegeben......

Und dieses Öl von Megol gehört zu den besten dieser Klasse (wird von LM zum 10 Euro/Liter Preis vertrieben).

Meine Rechnung sieht so aus:

Auf 10.000 Km braucht die Schüssel 800 Liter Heizöl. Bei 2% Spriteinsparung sind das sage und schreibe 16 Liter weniger Verbrauch. Damit läßt sich der Mehrpreis des 5W40 Öls bezahlen, sofern man es von einer preiswerten Quelle bezieht.

Aber vergeßt es daß Ihr den Minderverbrauch selbst bemerkt, solange Ihr keinen geeichten Gasfuß habt. Klima an sind bei mir gleich 10% Mehrverbrauch. Diese Werte bekommt auf Prüfständen oder in einem Flottentest (ADAC) heraus.

Zur Eingangsfrage: LM vertreibt einige der Öle von Megol, natürlich mit Aufpreis. Motoröle sind weniger Markenspezifisch. Bei LHM mag das anders sein.

Link to comment
Share on other sites

X1-breakfahrer

danke patrick,

das war doch mal was "handfestes". kann man das Öl von Megol auch irgend wo im Geschäft kaufen?

Link to comment
Share on other sites

Eins versteh ich nicht, was wollen alle mit den nullern oder fünfer Ölen?

Wenn ich das richtig deute mit den Zahlen dann bringt so ein nuller Öl einen Vorteil, wenn ich im Winter bei -20 den Wagen starte. Aber sonst? Besser für die Turbomotoren auf der BAB bei scharfem Betrieb ist doch ein 10W50 oder 15W60, gibt es so was überhaupt?

Rennautos haben manchmal sogar Einbereichsöle im W60 Bereich die ausserhalb des Motors vor dem Starten aufgeheizt werden.

Wenn ich mehr Langstrecke fahre ,also wenig Kaltstarts habe, dann sind meiner Meinung nach die ganzen 0W40 usw. Unsinn. Besser vorne eine 10 und hinter dem W so viel wie möglich.

Gruss Rainer

Link to comment
Share on other sites

xsarafahrer

@016: Also ich finde, daß ein 0er Öl bei normalen Außentemps schon sehr viel dünnflüssiger als ein 10er oder 15er ist. Die kritische Phase eines Motors ist ja der Kaltstart. Ob man ein 0er wirklich braucht ist fraglich. Allerding genauso wie dein angesproches 50er oder 60er. Im Rennsport OK aber bei einem normalen Auto? Die Tempbeständigkeit der Öle ist viel mehr von den Aditiven abhängig.

Der einzige Ort, wo ich 50er oder 60er Öl verwende ist bei meinem luft-/ölgekühlten Motorradmotor. Hier gibts Probleme beim Stop and Go Fahren mit Temps von 150° C in der Ölwanne.

Link to comment
Share on other sites

@ X1-Breakfahrer:

Es handelt sich um das Öl aus dem Link in Post 008. Direkt vom Hersteller ist am günstigsten. Das selbe ÖL wird auch von LM unter dem Namen "Synthoil High Tech" vertrieben und ist im normalen Handel erhältlich, nur eben zum doppelten Preis.

@schmitz

Die derzeitige Strategie mancher Autohersteller ist eher eine andere: 0W30 zwecks Reduzierung der Ölpumpverluste. Wenn der Motor dafür ausgelegt ist, geht das auch.

Wenn Ihr einen Tag Zeit habt könnt Ihr auch dazu den Thread in Mototalk reinziehen..

Eine Zusammenfassung gibts es bei Ölweisheiten

Grüße Patrick

Link to comment
Share on other sites

X1-breakfahrer

@ Patrick_XM

Vieln Dank, dann werde ich mir das Öl mal besorgen. Übrigends was hälst Du von OW40ger Öl?

Link to comment
Share on other sites

0W Öle sind gut - für Fahrten bei -27 Grad in Norwegen, hier reicht 5W40 oder 10W40 völlig aus. Wenn es API SL oder höher mit diversen Freigaben von Markenherstellern im Bau - oder Großmarkt für 8,98 €/5 Liter gibt, warum nicht? Wer nicht 20.000 Km oder mehr mit dem Öl fahren will, kann auch 15W40 normales Mineralöl nehmen, gibts schon für 5 €/ 5 Liter - wichtig - sollte Erstrafinat draufstehen.

Die Freigaben von nur 40èr Ölen z.B. beim Xantia laut Bedienungsanleitung(5W40, 10W40; 15W40) hängt mit unseren Wetterbedingungen zusammen. Laut Citroen Werkstatthandbuch sind für warme Länder auch 50èr Öle (10W50, 15W50, 20W50) freigegeben, 60èr gabs damals noch nicht.

Für Dauervollgas bei hohen Außentemperaturen oder sehr sportliche Gangart würde ich 10W60 von Castrol oder 5W50, 10W50 von Mobil (um die 40 € /5 Liter) nehmen, das Castrol gibt auch BMW für die M Modelle frei, verkauft es auch selbst mit noch einem zusätzlichen Zusatz für 25 € pro Liter.

Ich fahre Castrol 10W60 seit 6 Jahren im 67èr Mustang (Motor komplett überholt und innen gereinigt), da der Ölinhalt mit 5 Litern recht gering ist, man dies mit einem extrem temperaturbelastbaren Öl ausgleichen kann, wenn man solche Fossile gerne mal - auf freier Autobahn - ausfährt. Bei nicht überholten, lange mit normalem Mineralöl gefahrenen Motoren nehme ich allerdings nie Voll - oder Teilsynthetik.

Ein befreundeter KFZ- Meister fährt seinen 79èr Mustang 5,0 nur mit billigsten 15W40 Ölen, allerdings nach Porsche Prinzip mit sehr guter Ölkühlung, dann kommt man gar nicht erst in kritische Temperaturbereiche.

Bis jetzt über 300.000 Km mit dem 1. Motor bei sehr scharfer Fahrweise, wenn es der Verkehr erlaubt.

Letztendlich ist es gut so, dass es Markenöl- Fans gibt, ebenso wie die, die Aldi oder Lidl Produkte lieber unter dem Label des Herstellers woanders teurer kaufen, oder für die in USA für 14,95 $ an jeder Ecke angebotenen Jeans hier 110 € bezahlt, denn davon lebt unsere Wirtschaft.

Link to comment
Share on other sites

Maik Gutser
Cooler Xantia postete

Ohne Baumarkt-Fantasiefreigaben sondern mit echten, nachweisbaren Freigaben zu erfragen bei den Autoherstellern:

ACEA A 3-98 B 4-98

API SM/CF

BMW Longlife 98

Mercedes Benz Blatt 229.1

Mercedes Benz Blatt 229.3 (beantragt)

VW 502 00/505 00

Porsche

Das Öl kostet als Original von Meguin (Megol) weniger als die Hälfte als das von Liqui-Moly:

http://www.oilportal.de/product_info.php?manufacturers_id=16&products_id=1794

Ist jeder Baumarktplörre bei weitem Überlegen!

3 Deiner nachweisbaren Freigaben erfüllt auch ein sollsynthetisches 0W40 Baumarkt-Öl, das ich vor Kurzem für 15 Euro (bei Bauhaus) erworben habe. Ist aber, zumindest bei uns, längst ausverkauft.

Ob die Viskosität wie angegeben ist, kann ich nicht nachprüfen, aber die "dünnflüssige" Konsistenz fiel mir schon auf. Das Versuchskaninchen, ein ZX 1.4i, läuft problemlos damit und der Verbrauch ging merkbar zurück.

Kann ich weiterempfehlen.

Link to comment
Share on other sites

Cooler Xantia

Ein wirklich hochwertiges 0W40er eines renommierten Markenherstellers für den Preis halte ich zwar für nicht sehr wahrscheinlich, aber es könnte durchaus ein Restposten sein. Wäre interessant, die genaue Bezeichnung zu erfahren.

Aber Vorsicht, teilweise werden in Baumärkten Öle vertickert, die schon einige Jährchen (!!) auf dem Buckel haben. Hab ich letztens gesehn: LiquiMoly 5W40 Synthoil, Abfülldatum 13/01, d.h. 13. Kalenderwoche im Jahre 2001, also 4 Jahre alt. Das Öl würde ich noch nicht mal geschenkt nehmen. Die wenigsten wissen, daß Kunststoffgebinde nicht gasdicht sind und das Öl mit der Zeit altert, auch wenn es nicht benutzt wird. Es sollte bei optimaler Lagerung max. 1 Jahr alt sein.

Also Vorsicht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

wer Wert auf teure Markenöle legt, -bitteschön.

Ich nehme synthetisches High Tech Leichtlauf Motorenöl HD 5W-40. Das Öl gibt's bei uns in Ludwigsburg im Kaufland. Der 5 l Kanister kostet € 19,99. Es handelt sich um ein garantiertes Erstraffinat und ist von VW und Daimler Chrysler freigegeben. Ein Citroen muß es daher auch verkraften. Wer 0W-40 will, das gibt's dort auch, kostet ein paar € mehr, braucht man aber nicht, höchstens als reines Winteröl.

Habe das Öl im Xantia 2.0 l und derzeit im C5 V6 eingefüllt. Wechsle allerdings nicht erst alle 30 tkm sondern schon nach 15 tkm das Öl. Komme damit immer noch viel billiger als mit teurem Markenöl und langem Ölwechsel. Die langen Ölwechsel von 30 tkm scheinen mir für das Öl nicht gut. Wer eine Motorvorheizung eingebaut hat, sollte ruhig ein Öl das dickflüssiger ist nehmen, z. B. 20W/50. Sogar Einbereichsöle HD 30W oder 40W sind dann das Richtige und die sind noch viel preiswerter. In den schnelllaufenden Turbogroßdieseln von Lokomotiven werden aufgrund vorhandener Motorvorwärmung nur Öle HDW30 verwendet. Bei solch teuren Motoren kann man sich kein falsches Öl erlauben.

doncarlos

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...