Jump to content

eine Lanze für Ford ?


Benno Schmidt
 Share

Recommended Posts

Benno Schmidt

also Ford ist hier wohl eher verpönt, was die Modelle der letzten Dekade(n) betrifft. Rein unter Design-Gesichtspunkten sehe ich einen krassen Niedergang bei dieser Marke. 70er Jahre: Ford-Capri(Ohne Worte, nix für mich), -Granada(O.W.), -Taunus (60er super viel Platz, hinter die Vordersitze passte locker eine Kiste Bier auf dem Boden plus Füße der dort sitzenden) 17M(cooler Spartaner), 26M (Klasse Auto, luxuriöser 6-Zyl.), Consul, was vergessen? rein aus der Erinnerung an meine Juhugend, war en Vogue hier aufem Dorf. Da es im Forum teilweise Elitaire zugeht, weise ich jedoch Proll-Kult von Vorneherein in die Schranken und will hier auch nichts darüber hören (lach), aber was sind das für heutige Möhren!?: Focus, Mondeo, Ka...- ein Gruselkabinett des Gegenteils der Augenweide!, als Ford dann in den 80ern abgetreten ist (Designer gestorben oder was?) kam für mich Citroen, immer unter dem Punkt Design in der Normalpreislage. SM u. DS sind völlig andere Kapitel. Weiß jemand genaueres, wie diese Tragödie mit Ford zustande kam? Würde mich einfach mal interessieren.

Gruß Be

ex BelaX jetzt mit X2xxxxxxxxxxxxm...irgendwann

Link to comment
Share on other sites

Also ich habe wirklich kein Problem mit dem Ford-Design, ich würde mal sagen guter Durchschnitt, da gibt es wirklich Schlimmeres. Aber Design ist halt immer Geschmackssache.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

@ Benno:

Naja,

es stimmt, daß Ford leider öfters die ganze Designlinie gändert hat und auch oft das Design mit zu vielen Facelifts verschlimmbessert hat, z.B. beim Fiesta, beim Escort und vor allem bei den letzten Scorpios.

Was Du sagst ("Ford dann in den 80ern abgetreten"), ist mir aber ein bißchen zu pauschal: Auch in den 80ern war bei Ford nicht alles schlecht. Da gab es zum Beispiel den ersten Sierra mit einem ganz neuen und auch vielgelobten Design und einer im Konkurrenzvergleich aufwendigen Technik (Schräglenker-Hinterachse), die ihn sogar (man höre und staune) AMS-Vergleichstests gegen VW gewinnen ließ!

Und die heutigen Focüsse und Mondei?? Die sind absolut auf dem Stand der Technik, imitieren leider z.T. das VW/Audi-Design (vor allem Fiesta und Mondeo), haben im Vergleich die besten Fahrwerke und verkaufen sich trotzdem noch schlechter als die Opelz. Wenn Du mich fragst, hat Ford vor allem eines: ein riesiges Imageproblem. Da ist dann wieder eine Parallele zu Citroën.

>>Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Schräglenkerachse gabs bei Ford schon viel vorher ......musse mal Granada/Consul angucken.....

Bei den aktuellen Fords ist bis auf die in Focus und Mondeo verbaute Hinterradaufhängung, die jedem Sportwagen gut zu Gesicht stehen würde, nichts wirklich erwähnenswert. Sind aber alles grundsolide Autos mit einem recht angenehmen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer
Peter V postete

Schräglenkerachse gabs bei Ford schon viel vorher ......musse mal Granada/Consul angucken...

Weiß ich doch, Peter! Aber erwähnenswert isse beim Sierra, weil zu der Zeit nicht nur die Passats, Raudi 80 und Opel Ascona, sondern selbst ein Audi 100 der nächsthöheren Klasse noch mit einem Stück U-Schiene als Hinterachse durch die Lande gegurkt sind! (Ausnahme Ascona B, der hatte noch eine angetriebene Starrachse, Ascona C mit Frontantrieb dann auch die U-Schiene.)

>>Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Habs ja nur geschrieben, um zu verdeutlichen, dass es bei Ford vereinzelt Autos gab, die schon ne richtige Radaufhängung hatten, als bei anderen Fords und VWs und Opels und wernochalles Pferdefuhrwerkstechnik mit U-Eisen und sogar Blattfedern verbaut wurden. Soll ja sogar Autos geben, die trotz guter Fahrwerkstechnik nicht über ein Pferdefuhrwerksverhalten hinauskommen (Baischbiel aktueller Golf vs. ebenso aktuellen Astra) frei nach dem Motto "man kann alles gut meinen und schlecht machen". Da wären mir alle Fords vielmal lieber. Und Ford abgetreten ?? Die sind heute so gut wie schon lange nicht mehr.

Link to comment
Share on other sites

asterixxxER

Ich muss auch mal ne Lanze fuer Ford brechen.

Meine Eltern hatten bis jetzt Pug, VW, Benz und Ford.

Das Ford war bis jetzt das problemloseste Auto (Scorpio mit Sierra-Design)

Alex

Link to comment
Share on other sites

Benno Schmidt

also bei uns fahrn ziemlich viele Ford, hängt wohl mit dem symphatischen Händler im nächsten Kaff zusammen, ich hatte auch zweimal deutlich erwähnt, das es mir nur um die Optik geht, von wegen "abgetreten", ich kenne jedenfalls kein aktuelles Modell in Goldmetallic mit schwarzem Kunststoff-Kabinendach oder wie man das nannte. Gut war halt auch Siebziger, aber ein Flagschiff oder allgemein einen Hingucker gibt es glaube ich nicht, alles eine Soße. Sierra ging noch (selbes Schiebedach wie BX), Scorpio=häßlich, Escort war im Anfang (ende 70er!?) noch o.k. , zuletzt nur noch Holzklasse, ich meine halt auch Ausstattung, deswegen fahre ich ja Cit. Das hat auch alles nichts mit Retro zu tun, und bring mir die gute alte Zeit wieder..., nein, früher konntest du in einem relativ günstigen Auto noch die verschiedensten Kombinationen von Materialen im Innenraum sehen. Das gibts heute nur noch bei teuren Autos. Rundgelutschte Hartschalenoptik is echt ne Armut, finde ich, denn das entsteht im Geiste, und natürlich aus Kostengründen.

Naja steht ja schon im Kapital...

meint euer Salonbolschewik

Link to comment
Share on other sites

Ford imitiert beim Mondeo und Fiesta das VW/Audi Design, weil der Designer des alten Passat zu Ford gewechselt ist. Das war so gewollt, man wollte weg vom New Edge Design hin zu einer "seriöseren" Designsprache.

Ford hat eindeutig ein Imageproblem. Warum verkauft sich denn ein Ford Galaxy schlechter als ein VW Sharan, obwohl er baugleich und günstiger ist?

Und warum fährt der Ford-Verkäufer in meiner Strasse privat einen BMW?

Warum wird ein Ford Fusion als viel unzuverlässiger eingeschätzt als der Mazda 2, obwohl er vom selben Band läuft?

Das Imageproblem bei Ford hat für mich verschiedene Gründe:

- Der Rückzug aus der oberen Mittelklasse. Das hat auch Opel, Citroen und Fiat geschadet. Bei Citroen hat man es mit dem C6 korrigiert.

- Immer noch Qualitätsprobleme. Wenn der aktuelle Mondeo immer noch mit Rost an Türen kämpft und man die eigenen Diesel gegen PSA Motoren tauscht, dann ist das nicht gut fürs Image.

- Trends verschlafen. Gegen HDI und TDI hatte Ford lange nichts gegen zu setzen. Warum gab es lange nur einen Motor für den Ka? Ein so agiles Auto hätte mit nem geilen Motor vor Jahren einiges bewegen können. Erst jetzt kommt der Streetka, zu spät. Wo war Ford, als Citroen und Renault den Berlingo und den Kangoo herausbrachten. Oder den Scenic und den Picasso? Und warum bietet Ford die HDI Motoren ohne Rußfilter an?

- Wenn man sportliche agile Fahrwerke in biedere Autos steckt, dann erreicht man eben nicht die Klientel, die das zu schätzen wissen. Der erste Focus war doch auf einem guten Weg, da sieht der neue dazu fast wie ein Vorgänger aus.

- Bei den Geländewagen hat Ford nur die US-Modelle oder japanische Nachbauten zu bieten. Die will bei uns ja kaum einer haben.

- Die Marketingstrategie wird immer radikal verändert. Vom rustikalen Taunus zum futuristischen Sierra, vom biederen Escort zum New Edge Focus, oder man hat Erfolgsmodelle einfach verhungern lassen (Fiesta, Capri, Escort Cabrio...)

Ford bietet solide Hausmannskost, und da greifen die Leute eben heute zu solideren Japanern, zu sympathischeren Franzosen oder zum Premiumsegment.

Dasselbe Problem hat Opel auch.

Ford, die müssen was tun!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

die aktuellen Ford Autos fahren recht angenehm. Aber man trifft auch immer wieder auf merkwürdige Kleinigkeiten. Ich zähle ´mal so aus dem Gedächtnis auf:

- Ständige Stromschläge im Schurwolleanzug an den Metallspeichen des Mondeolenkrades. Wer denkt sich so etwas aus?

- Verriegelte Türen gehen nicht mit dem Ziehen des Türöffners innen auf (alle). Das soll wohl sicher sein.

- Merkwürdige starke Windgeräusche im Focus C-Max, selbt bei Tempe 130.

- Ständig wiederkehrende Eiswarnung mit Gong (ganz toll) bei Temperaturen um 0°C im Focus C-Max.

- Lausig kurzes, kratziges Plastikbändchen zum Halten des Tankdeckels, das mehr nervt und stört als den Verlust des Tankdeckels zu verhindern (Focus, Mondeo). Ich habe noch nie einen Tankverschluß verloren.

- keine Kontrolleuchten für Standlicht und Fahrlicht (alle). Das hatte selbst der VISA...

- Über die Klimaautomatik des Mondeo konnte man sich nur wundern. Temperatur, Luftdurchsatz? Das Ding hat gemacht, was ihm gerade so durch den Kopf ging. Soll im aktuellen Modell besser gehen. Mal abwarten.

Fazit: Als Mietwagen gerne gesehen kommt mir privat kein Ford ins Haus.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

also mir käme von den deutschen Herstellern noch am ehesten ein Ford in die Tüte. Vielleicht aufgrund des Images...

Jetzt haben die ja auch unsere Motoren - warum also nicht...

Im Focus gibt es den 1.6 HDI auch mit stufenlosem Wandler - aber dann ohne FAP...

Gruß

P.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Betes Beispiel für das Imitiren von VW-Design bei Ford: der neue

Ford Fivehundred alias MercuryMontego: Mittelteil wie bei alten Passat.

Das 6-Stufen-Automatikgetriebe in diesen beiden Ford-US-Modellen ist übrigens genau das gleiche Getriebe wie im C6 bzw. im C5 V6.

Schlimm finde ich bei Ford die 60er-Jahre-Motoren im FordKa.

Der Focus ist wohl ein echter Welterfolg.

Die angesprochenen älteren Modelle Sierra und Scorpio wurde sogar aus deutscher Produktion in die USA geliefert: aber nicht als Ford, sondern unter der Retorten-Luxusmarke "Merkur": das sollte eine deutsche Edelmarke darstellen, die sich von den US-Modellen u.a. durch den Heckantrieb und das Schrägheck abheben sollte. Der Sierra hiess in den USA "Merkur XR4ti" und hatte einen 2.3l-Turbomotor. Gebaut wurde der US-Sierra bei Karmann in Osnabrück. Etwas ungeschickt: da hat man schon die Marke "Mercury"

und nimmt dann eine Marke namens "Merkur" dazu....

auf dem Emblem der Marke "Merkur" steht auch extra "Germany":

http://academic.scranton.edu/student/VANHOOKP2/

MFG

.quote]phantomas postete

Ford imitiert beim Mondeo und Fiesta das VW/Audi Design, weil der Designer des alten Passat zu Ford gewechselt ist.

Link to comment
Share on other sites

Benno Schmidt

aha, da haben wirs also, der "Designer vom Passat", da hat man sich also ein Konzentrat an Langeweile eingekauft. Warum haben die Penner alle keinen Mut mehr?, keine obere Mittelklasse, Facelift als Selbstverstümmelung, warum kein neuer Capri (oder Ford Palma (de Mallorca,hihi))? gibt ja auch wieder Bluna, diese Langeweile in der Birne kapier ich nicht.

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Kleine Anmerkungen zu einigen Details:

Ford verwendet schon seit Jahrzehnten Peugeotdiesel. Der Sierra-Diesel zB. war wegen seiner Unkaputtbarkeit legendär. Der Einsatz von PSA-Dieseln ist bei Ford eine lange Tradition und hat keine Auswirkungen auf irgendwelche Images. Tut ja auch Volvo und Jaguar keine Abbruch, dass dort PSA-Diesel verwendet werden, übrigens mit Dieseldruckleitungen aus der Oberpfalz.

Ford traute sich nicht PSA-Diesel mit FAP einzusetzen, weil VW direkt und über den VDA damit drohte, die gemeinsame Sharan/Galaxy-Produktion, die unter VW-Herrschaft läuft, zu stoppen und zu kippen. Dann hätte Ford keine Alternative zum Galaxy mehr gehabt. Da wurden Trends von VW VERBOTEN, und alle VDA-Hersteller haben Beifall geklatscht.

Link to comment
Share on other sites

asterixxxER

-Ich finde den Fiesta nicht schlecht.

- Der alte Focus hat mir besser gefallen als der neue, der ist leider eingebravt...

- Mondeo ist mir etwas zu brav...

- Den Scorpio fand ich cool. Zwar absolut keine Schoenheit aber irgendwie cool.

- Wieso gibts kein Puma mehr? Das war ein kleines Auto mit tollem Desing zum superpreis

- Warum wurde der Cougar eingestellt? Ich finde das Auto immernoch toll...

Ford...ich verstehe dich nicht...

Alex

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

"Der Ford Sierra Diesel"

Der 2,3 D hatte einen uralten Peugeot-Motor, der 1989 durch den 1,8 TD (reinrassige Ford-Konstruktion) ersetzt wurde.

Im Scorpio ersetzte man die 2,5l-Motoren von Peugeot ausgerechnet durch einen 2,5l-Diesel von VM Motori.

Peugeot-Diesel gab es z.B. auch im Opel Record 2,1 D oder im Hyundai Lantra 1,9 d.

Meines Wissens will Ford die Zusammenarbeit mit VW in Portugal nicht weiterführen, weil VW das Modell ohne vorherige Absprache auch als Seat Alhambra vermarktet hat.

MFG

Peter V postete[/blKleine Anmerkungen zu einigen Details: D

Ford verwendet schon seit Jahrzehnten Peugeotdiesel. Der Sierra-Diesel zB. war wegen seiner Unkaputtbarkeit legendär. Der Einsatz von PSA-Dieseln ist bei Ford eine lange Tradition und hat keine Auswirkungen auf irgendwelche Images. Tut ja auch Volvo und Jaguar keine Abbruch, dass dort PSA-Diesel verwendet werden, übrigens mit Dieseldruckleitungen aus der Oberpfalz.

Ford traute sich nicht PSA-Diesel mit FAP einzusetzen, weil VW direkt und über den VDA damit drohte, die gemeinsame Sharan/Galaxy-Produktion, die unter VW-Herrschaft läuft, zu stoppen und zu kippen. Dann hätte Ford keine Alternative zum Galaxy mehr gehabt. Da wurden Trends von VW VERBOTEN, und alle VDA-Hersteller haben Beifall geklatscht.

Link to comment
Share on other sites

ich will mich gerne mal outen: meine beiden ersten fahrzeuge waren ford escorts, den ersten als gebrauchten 3 jahre und 50.000 gefahren (bei gut 40.000 übernommen), den zweiten als neuwagen und bis knapp 100.000 gefahren.

beim ersten: ein auspuff durch, der zweite dann auch (ging auf garantie), ansonsten nur verschleiß, bis ihn ein mercedes beerdigt hat.

beim zweiten: bremsen früh alle (scheiben bei 30.000 gewechselt), eine benzinpumpe in der damals einjährigen garantiezeit defekt, stoßdämpfer hat es bei rund 70.000 zerlegt (da war aber auch schon 6 oder 7 jahre), nach gut 7 jahren ein anlasser. ansonsten normaler verschleiß, am ende war die VDD undicht. sooo schlecht finde ich das nun auch nicht (wenn auch nicht wirklich gut). aber nie eine panne außer der benzinpumpe (passierte aber nur 300 m vom händler entfernt), und vor allem keine ärgerlichen verarbeitungmängel. naja, und elektronikspinnereien waren in den 90ern ja in dieser klasse ohnehin noch nicht so häufig.

wirklich ärgerlich war der motor: 1,6er mit angegebenen 105 PS, gefühlte PS ca. 80. laut, brummig, durchzugsschwach.

aber immerhin ABS (war 1991 nicht üblich in dieser klasse) und überhaupt für jeden scheiß zu haben. mit anfang mitte zwanzig hat man ja auch andere ansprüche an ein auto... :-)

trotzdem war's dann ein quantensprung zum ersten xsara HDI!

Link to comment
Share on other sites

Leo H. postete

wirklich ärgerlich war der motor: 1,6er mit angegebenen 105 PS, gefühlte PS ca. 80. laut, brummig, durchzugsschwach.

Lach, im Ford Escort Kombi mit dem beschleunigungsfreien 1.6 mit 105 PS Motor bin ich oft mitgefahren. Wenn ich dann zurück in den AX 1.1 mit 60PS gestiegen bin, hatte ich immer das Gefühl. die Motorleistung wurde verwechselt.

So einen trägen und schlecht gelaunten Motor gibts dank der Entwicklung im Motorenbau nicht wieder, dachte ich..... bis ich 150km im Touran mit 115 PS 1.6 Liter FSI mitfahren durfte. Dem hat auch keiner der Mitfahrer 100 PS zugetraut. Die Schätzungen schwankten zwischen 75 und 90 PS. Wenn man freundlich ist, kann man ihn als einen gemütlichen - und ruhigen - Zeitgenossen bezeichnen...

Link to comment
Share on other sites

Benno Schmidt

naja, zwischen dem Escort und dem Touran sind wahrscheinlich 1000kg Unterschied, die müssen erst mal bewegt werden. Aber o.k. die Gewichtsprobleme in der "unteren Oberklasse" scheinen ja sowieso bemerkenswert zu sein, siehe neuer Thread.

Neulich vor ein paar Monaten (%?) hatte ich die Gelegenheit 1-2 hundert Kilometer im Lancia (TD) Van selbst zu fahren. Sorry, vergessen wie er heißt,

schätze war neu und kostete vielleicht 43000.keine Ahnung. Mit 4 Erwachsenen und 2 größeren Kindern, geräumig und Klima, Schiebedach, Kühlschrank, elektrische Schiebetüren, Navi, Freisprecheinrichtung und DVD mobile Cinema.

Vom Motor her sehr ähnlich wie mein X2 1.9TD, aber sonst alles schon sehr seltsam. Der Besuch kam von weit her, und weil ich mich sowieso hier besser auskenne ließ er mich fahren. Kein Problem, fuhr sich sogar angenehm, hat was kommunikatives für die Mitfahrer. Aber das Navi ging mir einfach auf den Sack, Klima brauch ich nicht, DVD finde ich etwas krank, und die Freisprecheinrichtung wurde ständig benutzt! Von wegen Gewicht, schätze 80 Kg Müll. Auf jedenfall, der gute Gatte der Freundin meiner Frau (§`&) wurde ständig von seiner Firma (elektronische Sicherheitssysteme) angerufen, und alle mussten leise sein im Auto. Da bin ich aber froh "minderqualifiziert" zu sein, abgesehen davon ist das alles zusammen eine Verkehrsgefährdung, wenn das Navi spinnt, die DVD hängt, oder die Firma grade explodiert. O.K. verbieten würde ich das nicht, aber brauchen tu ichs auch nicht.

Im Gegensatz dazu erinnere ich mich viel lieber an die Zeit, als mein bester Freund damals (oh je, jetzt geht das schon los) ein Jahr vor mir den Führerschein machte, so 1980-81. Zuerst hatte er Opel Rekord 1900 (sehr bald Schrott) und dann Ford 26M, als Schlosserlehrling. Hauptsächlich die Hauptstraße hoch und runter, zur Bushaltestelle Bier trinken, und am Wochenende grillen (z.B. an Sylvester) oder DienstagsDisko. Der Ford war einfach nur geil und gold und hatte glaube ich ein hervorragendes Fahrwerk mit 6 Zyl. Motor. Bj. vielleicht 76. Werde nie vergessen, auch mein Kumpel nicht, wie wir in einer bitterkalten Winternacht mit dem 26M von der Disko ins Glatteis 50 km nachhause fahren mussten. An einer steilen Gefällstrecke mit starker Kurve am unteren Ende hatten wir sehr viel Glück. Der Graben in der Kurve ging abschüssig auf Acker mit ein paar Obstbäumen. Die Rutschpartie hätte locker ein Totalschaden mit ein paar Knochenbrüchen sein können, aber wir blieben wenige Zentimeter vor dem Abgrund stehen. Wir waren beide besoffen (o.k. ich gebs zu) und absolut konzentriert vorgegangen. Erst Wahrnung des Beifahrers (in Amerikanischen Filmen rufen die dann immer: oh my god!), als ich nach der Kurve die folgende spiegelglatte Straße sah, und Fahrer sofort auf die Bremse, vor dem starken Gefälle. Dann rutschen ca. 50 m. Als wir glücklich standen haben wir beide gelacht und waren uns einig, dem "Teifi ein Schnippchen geschlagen" zu haben. Mit etwas mehr Schwung auf diese Strecke und nichts hätte uns gehalten.

So, mein erstes Auto war ein Talbot-Simca 1307S, der war auch schnell Schrott, aber durch die Versicherung des Gegners konnte ich schnell auf einen Toyota Corolla Liftback Bj. 1977 umsteigen. War ein super Auto, und gegen einen neueren Corolla von z.B. 97 absolut eine halbe Klasse besser in der Ausstattung. Dann kamen noch R4 Kastenwagen, Golf, 2 Kadett, Passat, Renault 11, noch irgendwas und dann der erste BX. So jetzt seit Ihr dran! so ihr möget...

Sag mir mal einer warum ich das hier schreibe (grmf)?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...