Jump to content

XM 3x Kugeln Vorderachse getauscht Ergebniss: bretthart


 Share

Recommended Posts

Leider scheint sich die alte Wahrheit zu bestätigen "never change a running system".

Da eh die Koppelstangen erneuert werden mussten habe ich meinem neuen Schätzchen gleich mal 3 Kugeln vorn neu spendiert da die nicht mehr so sehr grossartig federten.

Also es war noch o.k. aber es hätte eben auch etwas weicher sein können. Hätte ich es nur gelassen. Jetzt scheint der Wagen komplett durch den Wind er ist meist knüppelhart (lässt sich vorn kaum runterdrücken) und im Stand ist es ein stängiges klacken und klicken von irgendwelchen Ventilen. Die Hydraulikpumpe ist es aber meiner Meinung nach nicht da ich es auch im Auto höre.Ich würde es eher links bzw. rechts in der Nähe der Räder lokalisieren und hinten. Auch habe ich im Gaspedal so ein seltsames dezentes Vibrieren welches vorher nicht vorhanden war (so als ob da die Hydraulik zu bemerken wäre). Da ich es in der Werkstatt habe machen lassen würde mich interessieren ob man beim Kugelwechsel irgendeinen Fehler machen kann da die jetzige Symptomatik vor dem Kugelwechsel komplett fehlte. Es ist ein 97er V6 mit 190PS (Schalter).

Ein einziges mal auf der Autobahn war ein Umschalten auf den Schwebemodus spürbar aber nur für ein paar Kilometer.

Echt gefrustet

Jochen

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin

Ist die Druckablassschraube am Druckregler richtig zu? Arbeiten Bremsen und Lenkung fehlerfrei bezügl. HP? LHM-Füllstand i.O.?

Link to comment
Share on other sites

Bremse und Lenkung arbeiten ohne rucken und Ausssetzer. LHM knapp unter der oberen Markierung (in Höchststellung natürlich). Hatte testweise mal die Gymnastik gemacht also ganz hoch und wieder runter und dann normal. Bei der Normaleinstellung kam er zuerst hinten hoch dann gab es an der Vorderachse ein zischen welches seine Tonhöhe steigerte und schliesslich die Vorderachse mit einem Ruck ala Low-Rider nach nach oben drückte.

Gruss Jochen

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin

Fährt er vorn und hinten schnell und vollständig hoch wie eh und je? Federt die hintere Achse anständig?

Woher hast Du die neuen Kugeln?

Gruß Jörg

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin

(zeitliche Postüberschneidung 002/003). Sind es vielleicht gar nicht die Kugeln, sondern eine verklemmte Achse? Was wurde da sonst noch gleich gemacht?

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin

Ich weiß nicht, was beim Stabistangentausch verkehrt gemacht werden kann (Experten sind gefragt!). Aber nach nochmaligem Lesen der Posts, 'nem Kaffe und 'ner Zigarette würde ich sagen, da stimmt was ganz und gar nicht nicht und das sind nicht die Kugeln. Wenn da was klemmt und er die Höhe korrgieren will, es aber nicht kann, ist die HP ganz schön beschäftigt (Geräusche, Schwerstarbeit) udn das Fahren riskant für Auto und Fahrer. Ich würde nur noch vorsichtig zur Werkstatt fahren und das checken lassen.

Aber wie gesagt, das ist nur eine Vermutung meinerseits.

Gruß Jörg

P.S. Vielleicht kann es einer, der es weiß bestätigen oder verwerfen - wäre schön!

Link to comment
Share on other sites

Aus ganz unten braucht er ca 30-40sec würde ich sagen. Wie gesagt er war hinten zuerst oben.Vorm losfahren max. 10sec bis die Stoplampe erlischt. Es wurden die Koppelstangen der Stabis auf beiden Seiten erneuert und die Klima evakuiert und mit einer neuen Trocknerflasche bestückt. Kugeln sind vom Händler aber keine original Citroen.

Gruss Jochen

Link to comment
Share on other sites

ehem. Wonebel

Ein Fehler beim Kugeltausch ist m.E. schonmal,daß nach 8Jahren nicht alle 8 Kugeln gleichzeitig getauscht werden.

Ein vollständig platter Druckspeicher könnte so etwas auslösen.

Haben die Koppelstangen die gleiche Länge wie die Alten?

Stimmt die Fahrzeughöhe?

Wurde die Fahrzeughöhe mit defekten Koppelstangen korrigiert?

Beim Kugelwechsel können sich Fehler im Rechner einschleichen.Leuchtet die Hydractiv-Sportleuchte nach Einschalten der Zündung und nach dem Starten des Motors?

Wie alt ist das LHM und sind die Filter sauber?

Link to comment
Share on other sites

Die Kugeln der Hinterachse sind schonmal getauscht worden. Einen platten Speicher würde ich ausschliessen da die Hydraulikpumpe nicht ständig läuft.

Gruss Jochen

Link to comment
Share on other sites

ACCM strübi

Hallo Jochen,

bei meinem XM haben wir das nervige "ständige klacken und klicken" theoretisch auf das (in diesem Fall) vordere Elektroventil der Hydroaktiv-Kugel eingegrenzt. Die Symptome sind folgende: zeitweise federt alles wunderbar; aus mir nicht weiter erfindlichen Gründen fängt es aber zeitweilig an, unaufhörlich zu klacken; auch noch einige Sekunden hörbar, wenn der Motor abgestellt wurde. In diesen "Phasen" ist der Gute wirklich bretthart und schlägt einem jede Unebenheit ins Kreuz. Dazu paßt der Fehler "Vorderes Elektrosteuerventil", der unter der Rubrik Federung ausgelesen wurde.

"Antisink" ist dann übrigens auch nicht mehr - nach einer Nacht liegt der XM vollkommen danieder, wenn vor dem Abstellen eine solche Klick-und Klack-Phase war.

Am Mittwoch wird das Ding getauscht, wenn bis dahin nicht noch eine andere Eingebung erfolgt; ich werde berichten.

Grüße

Michael

Link to comment
Share on other sites

Wonebel postete

@008:

Die Hydraulikpumpe läuft immer,wenn der Motor läuft.

ja aber pumpt sie auch ständig Druck ins System?

Mit "laufen" meine ich das bekannte "Rasseln" mit Anschliessendem "Klack" welches beim XM natürlich nicht mehr so schön wie beim BX zu hören ist.

Werkstatt tippt derzeit auf ein Problem an irgendeiner Rücklaufleitung und empfiehlt erstmal ne Hydrocinagekur mit anschliessendem LHM-Wechsel. Der Filter war allerdings auch recht zu (wurde gereinigt).

Während meines Kurzurlaubs habe ich jetztmal versucht drauf zu achten und mir fällt auf das er nach dem losfahren die ersten km auf weich blieb da wir aber im Wald untergebracht waren konnte ich die ersten 3km eh nicht schneller als 40km/h fahren und sobald ich dann schneller fahre (auch auf glatter Chausee) wird er härter und dann beginnt auch so ein seltsames Pulsieren im Gaspedal als ob immer wieder ein Rückschlagventil schaltet (es ist nur recht schwach zu bemerken). Je grösser die zurückgelegte Fahrstrecke (ca 120km) wird um so mehr versteift sich der Wagen bis zum Hoppeln auch an der Hinterachse und dem bekannten Ventilklacken im Stand an der Kreuzung.

Antisink scheint allerdings zu funktionieren.

Gruss Jochen

Link to comment
Share on other sites

Hallo !!!!

Kann es sein das Du die Kugeln vertauscht hast ????

Federkugeln und 3te Kugeln sind nicht untereinander tauschbar !!!!

MfG

MICK

Link to comment
Share on other sites

Das möchte ich eigentlich ausschliessen da die Werkstatt schon eine Weile an Hydropneumaten schraubt.

Erkennt man die unterschiedlichen Kugeln den von aussen?

Gruss Jochen

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin

Klingt sehr ungewöhnlich, beinahe mysteriös.

Jokerman postete

Werkstatt tippt derzeit auf ein Problem an irgendeiner Rücklaufleitung und empfiehlt erstmal ne Hydrocinagekur mit anschliessendem LHM-Wechsel. Der Filter war allerdings auch recht zu (wurde gereinigt).

Klingt erst mal gar nicht so abwegig. Würde aber der Rücklauf behindert sein und sich das LHM in diesem Bereich stauen, müssten die Rücklaufschläuche dann einem nicht einfach um die Ohren fliegen?

Das einzige was in meinem kleinen Laienkopf Sinn machen würde, wäre irgendein thermischer Defekt, soll heißen ein Ausfall eines Bauteils nach Erwärmung. Das könnte m.E. erklären, dass der Wagen normal losfährt und sich dann zunehmend verschlechtert. Aber was könnte es sein? Druckregler, Druckspeicher? HP-Pumpe? Vielleicht hat ja jemand eine Idee. Pumpe würde ich eher für unwahrscheinlich halten, es sei denn der Keilriemen fängt an zu rutschen (hatte ich mal, kurz darauf war er aufgrund der Hitzeentwicklung noch gerissen, schöner Spaß - lag an einem falschen Keilriemen), aber das hört man eigentlich.

Hast Du eigentlich die Druckablassschraube nochmal überprüft, ob die richtig zu ist?

Gruß Jörg

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin

Noch eine kleine Ergänzung zur Druckablassschraube. Ein nicht dichter Druckablass könnte doch wohl auch mit zunehmender Erwärmung des LHM und entsprechend abnehmender LHM-Viskosität doch eher den Weg über eine undichte Stelle, sprich leicht geöffnetem Bypass des Druckablass nehmen, oder?

Link to comment
Share on other sites

ich tippe auch darauf , das du die kugeln vertauscht hast. würde die geraüschkulisse erklären. ich glaube von aussen kann man das nicht erkennen, aber du brauchst doch nur schnell die vorderen bieden auszubauen,

dann erkennst du doch , ob die dritte an der richtigen stelle sitzt.

gruss uwe

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin
Jokerman postete

Da ich es in der Werkstatt habe machen lassen würde mich interessieren ob man beim Kugelwechsel irgendeinen Fehler machen kann da die jetzige Symptomatik vor dem Kugelwechsel komplett fehlte.

Jokerman postete

Kugeln sind vom Händler aber keine original Citroen.

ACCM Mick postete

Kann es sein das Du die Kugeln vertauscht hast ????

Federkugeln und 3te Kugeln sind nicht untereinander tauschbar !!!!

uwekolb postete

ich tippe auch darauf , das du die kugeln vertauscht hast. würde die geraüschkulisse erklären. ich glaube von aussen kann man das nicht erkennen, aber du brauchst doch nur schnell die vorderen bieden auszubauen,

dann erkennst du doch , ob die dritte an der richtigen stelle sitzt.

gruss uwe

Was wäre denn, wenn die Werkstatt dann ganze Arbeit geleistet und statt der 2 Federkugeln und einer Hydractivekugel 3 Druckspeicherkugeln eingebaut hätte..?

Link to comment
Share on other sites

Vor allem, weil es beim TD automatik echte 2 Stunden für mich sind, die Kugel samt Regler da rauszuholen. Kein Platz, wegen des Kühlers.

Ich verstehe bis heute nicht, was der Mist soll. Die Kugel einfach hängend da vernünftig untergebracht, und fertig. WARUM stehend da hinter ?

Bei der DS haben sie sie doof am Motor festgemacht. Genauso sinnlos, denn dadurch belastet man die dicke Leitung mit den Schwingungen der Maschine, damit sie irgendwann brechen MUSS.

Beim SM haben sie daraus gelernt (oder am Maser keine Befestigung hingekriegt, okay, da sind ja die Krümmer). Dort ist der Speicher ganz weit vorn gut erreichbar. Eine Arbeit von 3 Minuten, länger hat es NIE gedauert.

Und beim XM ... hamse alles, was sie vom DS auf den SM hin gelernt hatten, wieder vergessen. Arrogantes Pack.

carsten (ich war letzte Woche dort unten.... ich muss noch hinten machen).

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin

@Carsten,

wenn Du beim Druckspeicher schon fluchst, dann freue Dich besonders auf die hintere Hydractivekugel. Wenn die Schrauben vom Hitzeschutzblech bei Deinem genauso hin sind wie bei meinem - oh, graus! Offensichtlich sind die Muttern für die Halteschrauben innen an den Hohlträger angeschweißt, die dann ganz leicht abreißen. Also vielleicht machst Du es besser als ich und weichst die Verschraubung gaaaanz lange ein, bevor Du den Schraubenschlüssel ansetzt.

Gruß Jörg

Link to comment
Share on other sites

Thilo Schmuck

Hallo, das genau gleiche Problem habe ich auch.

Ich habe gestern alle Kugeln gewechselt (und nix verwechselt), hinten ist er butterweich, vorne bretthart.

Ich hab sogar zurückgewechselt auf die alte Vorderkugeln, da war er aber fast noch härter.

Ich hab einen Y3 mit 232000 KM auf dem Diesel.

Filter ist sauber.

Heute morgen bin ich losgefahren und nach dem normalen Hochfahren war er vorne auch weich, aber kaum bin ich 3m zurückgefahren war er schon hart.

Ich bin schon wieder 600km gefahren und das geht schon, aber schweben ist anders. Einen Unterschied zwischen weich und hart mittels Schalterstellung kann ich nicht feststellen.

Ossi Osthues meint, dass vielleicht eine Kugeln defekt sei(leer) und das er deswegen so hart sei., aber dann dürfte er ja nicht am Anfang weich sein, oder?

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jörg in Berlin

Thilo und Jochen,

was sind denn das für Kugeln bzw. wo habt Ihr sie her? Herstellungsdatum, Lieferant?

Link to comment
Share on other sites

Y3= Mengenteiler verstopft. Ausbauen, beim reinigen neu dichten, einbauen- fertig. Wenn der Mengenteiler raus ist, kommt man auch beim Autom. an den Speicherboller ohne Kühlerverrücken. Zeitbedarf <2h.

Link to comment
Share on other sites

Hi AK,

das ist richtig. Aber den kleinen Automatenkühler, der hängt nur an EINER Schraube oben. Man nimmt dann Regler + Kugel nach OBEN weg- so geht es dann. Die Klima im Weg, okay. Aber den MT rausholen, das ist dann doch doof.

Ich mein ja nur so, man HÄTTE die Kugel nach unten besser erreichbar bauen können, WENN man denn GEWOLLT hätte. Das ist ein Vorwurf !

Ich mach mal nen neuen Thread auf- mich plagt da grad auch was.

Übrigens las ich grade irgendwo in den Werksunterlagen, das ein XM hart wurde, weil der Regler intern ein Leck hatte. Immer erst nach 600 metern- dann war wohl genug Druck rübergesickert oder so. Supi !

Carsten

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...