Jump to content

ZX Volcane


Recommended Posts

HI,

mein einstand in diesem Forum!! ;)

Hab vor mir eventuell bald einen Volcane zu kaufen.

Wollte daher mal fragen, ob mir hier jemand geneueres über den wagen sagen kann. SO nen paar sachen weiß ich ja schon, sonst würd ich ja kein interesse dran haben. Dachte so an den 1.9er. Gibts den als einspritzer, oder ist das nur nen vergasser, oder gabs denn nur als einspritzer? Sowas würde mich halt interessieren. ;)

Achja, und die reifenfreigaben wären nett!

Und halt was ihr sonst so wichtig findet, was man über dieses Auto wissen sollte!

Gruß Jules

Link to comment
Share on other sites

moin!

der volcane hatte als 1.9er dieselbe maschine wie der 205 GTI 1.9 und der BX GTI - den 1.9 120ps DKZ-motor mit motronic.

schau mal in der suche, zu dem motor gibts viele threads - hauptpunkte ventilschaftdichtungen (=> auspuffblauen), ablaufende nockenwellen (=>kopfdichtung) und v.a. kleinere problemchen an der elektronik.

gut n8. kris

p.s.

an reifen gabs da einiges, fast alles was auch am peugeot 306 passt, passt auch da.

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

Wenn es ein handgeschalteter ZX Volcane sein soll, dann würde ich u.U. den 2,0 vorziehen: der ist zwar weniger sportlich, aber etwas sparsamer und durchzugskräftiger und erfüllt MW die EURO2-Norm. Bei 1,9er gibt es absolut keine Chance auf diese Abgasklasse. EURO1 (eingtragen ist "E2") und EURO2 ist kfz-kostenmäßig schon Unterschied, EURO1-Autos sind in Deutschland daher quasi unverkäuflich geworden.

Reifenfreigaben?

In meinem Brief sind absolut gängige und preiswerte Standardgrößen eingetragen, die heute typische Kleinwagenreifengrößen sind.

185/60-14 als Sommer oder Winterreifen, 175/65-14 nur als Winterreifen.

Für typische "Low-Budget-Fahrer" ist ein ZX Volcane übrigens nichts:

man muss beim Handschalter mit ca. 10 Liter Verbrauch pro 100 km rechnen, die Haftpflichtklasse ist recht hoch, Serien-Bremsen und Auspuff sind von eher schlechter Qualität und trotzdem teuer im Ersatz.

Mein Tip: ein zunächst billg gekaufter ZX Volcane könnte shr schnell sehr teuer werden. Besser beim Kauf mehr investieren in eine Volcane mit wenig km und komplatter Wartungshistorie und geringer Vorbesitzerzahl.

Bei meinem ZX Vocane (war beim Kauf 7 Jahre alt und hatte 22.000 km gelaufen) waren bisher folgende Reparaturen fällig: Lambdasonde, Endschalldämpfer, Mittelschalldämpfer (zweimal ersetzt), Spurstangenköpfe, Hinterachsagerblöcke, Bremsen komplett rundum.

Ziemlich wenig Reparaturen in über 4 Jahren bzw. während 50.000 km Fahrleistung.

Aber ich habe auch nicht irgeneinen Volcane gekauft, sondern einen aus "Rentnerhand".

MFG

MFG

Link to comment
Share on other sites

Hi,

erstmal danke euch beiden!!

Die Motronic ist verteilerlos,oder?

Ja, sollte Handgeschaltet sein. ich werd deinen Tip mit dem 2.0er beherzigen, allerdings hab ich bisher nur angebote zum 1.9er gefunden, daher meine überlegung zu diesem wagen. Das ich zwar wahrscheinlich zu den gemeinten "Low-Budget-Fahrern" zähle, ist mir schon klar (Studenten haben nie geld... ;) ) aber mein altes Auto war auch so bei 10L wenn ich ihn getretten habe... Reperaturen mache ich meist selbst... (Nachbar ist KFZ-Mech. ;) ) Hab bei meinem alten (nen AX) auch alles selbst gemacht... Wird zwar sicherlich ne umstellung von einfacher AX Technik auf nen ZX, ist aber sicher machbar...

Was wäre den ein annehmbarer Preis für nen ZX und worauf sollte ich beim Kauf besonders achten?

Beste grüße

Jules

Link to comment
Share on other sites

ACCM Markus Justin

Hallo Jules,

was war das denn für ein AX, mit dem du 10 Liter gebraucht hast ;-) ??

Gruß.

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ob man es glaubt oder nicht, war nen 1.1er mit dem bin ich mal in einer nacht ca.240km am stück fast vollgas gefahren und da hat der sich ca.25l für genehmigt... dafür war die tachonadel allerdings zu 90% der zeit recht weit über die 180er markierung hinaus... ;) war nen spass, würd ich allerdings nie wieder machen... ;)

Gruß jules

PS: Allerdings war das der verbrauch, denn mir die Tanknadel sagte, und da die eh nie so ganz richtig geht, kann es auch was ganz anderes gewessen sein... ;) dürfte mit so um 10l aber hinkommen...

Link to comment
Share on other sites

Schau vielleicht erstmal unter www.typklassen.de auf die Versicherungseinstufung des Volcane. Schon einiges teurer als ein AX.

Unter www.autobudget.de kannst Du Autos ab 1995 bewerten lassen. Bei älteren Autos kommt es eh fast völlig auf den Pflege- und Wartungszustand des Autos an.

Ersatzteile kosten aber beim Volcane einen großen Schnaps mehr als bei dem AX 1.1, das solltest Du schon einkalkulieren.

Wie man aus einem AX 1.1 10 Liter raussaugen kann, ist mir allerdings schleierhaft. Über 7 Liter gings bei mir nie, unter 6 aber öfters.

Gruß

Markus

Link to comment
Share on other sites

Ja der 1,9er ist ein Schluckspecht, allerdings kommt es auf die Fahrweise an und der 1,9er verleitet schon ein wenig. Wenn man sich aber zusammenreisst gehts auch sparsamer. Mein Sparsamtes war 8,4L/100km ohne zu Schleichen. Normal sind dann doch wohl irgendwas zwischen 10-11 Litern.

Unserer ist jetzt gut 1 Jahr da und hat inzwischen knapp 20TKM bei uns abgespult.

Ventilschaftdichtung,durchgefaulter Auspuff, und ein Kabelbruch an der Lima sind die bisherigen Probleme gewesen. Ansonsten ist er recht zuverlässig.

Der Unterhalt ist allerdings wirklich nicht günstig ZR Wechsel schlägt auch mit knapp 300,-€ zu Buche. Haftpflicht knapp 400,-€ im Jahr bei 60% SF. Naja und von den 302,-€ Steuern wollen wir gar nicht reden.

Link to comment
Share on other sites

stoneymahoney

Was ist eigentlich mit diesem ZX Evo (oder wie der sich schimpft) den gab es irgendwie mit 152PS und spaeter nochmal mit 163PS. Sind das selbstgebaute Autos? Oder gab es die ab Werk? Warum wird hier immer von dem Volcane ge'schwaermt' und es ist nie was von diesen Schmuckstuecken zu lesen?

Gruss

Marco

PS: ich glaube sowas wird auch grad bei mobile angeboten

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]
stoneymahoney

ich wusste doch das es sowas gibt.

Also warum nicht gleich so einen kaufen? ich meine im Unterhalt kann der doch kaum teurer sein oder?

Gruss

Marco

Link to comment
Share on other sites

ACCM Markus Justin

Hallo Marco,

das Auto hieß ab Werk nicht ZX Evo(lution) sondern schlicht und ergreifend ZX 16V. Der ZX Volcane war das Spitzenmodell der Baureihe, als diese 1991 vorgestellt wurde (Reflex, Avantage, Aura und Volcane: die sog. ZX-Collection). In Frankreich damals noch ohne Katalysator mit 130 PS, in Deutschland von Beginn an mit Kat und 120 PS (einige Werksunterlagen sprechen auch von 122 PS). Der 16V kam später (war ursprünglich als "Volcane 16V" angekündigt) und - das ist ein Unterschied zum Volcane: es gab ihn nur 3-türig. Die Meinungen zu dem 152-PS Motor gehen stark auseinander (du findest unter "Suche" einiges dazu). Hinzu kommt, daß es vom 16V - im Gegensatz zum Volcane - kaum Modelle aus "Rentnerhand" gibt ;-) Der 163PS- ZX 16V ist relativ selten (da - wie Peter schon schrieb - nur im letzten Baujahr erhältlich)

Gruß.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

ZX und Vergaser? Ich bin mir sehr sicher, daß alle in D ausgelieferten ZXe (auch die 1,4er) grundsätzlich Einspritzer mit Kat waren. In F gab es am Anfang den 1,4 und 1,6 auch als Vergaser.

Der Volcane war meines Wissens in D immer ein 5-Türer, in anderen Ländern wohl auch (zeitweise) als 3-Türer erhältlich.

Auch nicht der Lahmste: ZX Furio, 3-Türer, mit 1,8i Motor und 101 PS.

Gruß

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

Die Einheit, in der z.B. PSA in einigfen Ländern seine Leistung abgibt ( z.B. 122 CH im Katalysator-Volcane statt 120 PS, oder 92 CH im C3 HDI statt 90 PS) ist keine offizielle Einheit, sondern eine von französischen Autoherstellern selbst definierte Einheit.....

Meines Wissens ist diese selbst definierte Einheit "ch" in Deutschland nicht zulässig, aber z.B. bei PSA in Frankreich und auf anderen Märkten wohl deshalb beliebt, weil sich so grundsätzlich eine etwas höhere Zahl LS BEI DER ps-aNGABE ergibt. Die offiziellen Angaben in "KW" sind jedoch überall gleich.

Dir sehr frühe Angabe von Citroen, 88 kw/122 PS ist daher schlichtweg falsch: man hat den Zahlenwert für die selbsdefinierten "ch" wohl einfach in aller Eile mit PS gleichgesetzt.

Besonderer Clou was s die Einheit "cv" angeht: Meines Wissens gibt es bei dieser nicht offiziell definierten Einheit nichtmal einen festen Umrechnungsfaktor zu den offiziell akzeptierten Einheiten....

Die Einheit "CV" ist also quasi ein Merketing-Gag der französischen Autoindustrie.

Sogar beim großen C6 kommt Citroen nicht ohne höhere Angaben in der französischen Einheit aus: für den C6 V6 werden gar 215 CH stt 211 PS bzw. 208 CH statt 204 PS beim Diesel genannt.

Schon komisch: trotz aller europäischen Vereinheitlichungsversuche können die französischen Hersteller in einigen Ländern eben noch ihre eigene Leistungsangabe nach "französischer Norm" angeben...

MFG

Wikipedia sieht das ähnlich, nennt aber zumindest einen möglichen Umrechnungsfaktor für die "CV" Angaben....

http://en.wikipedia.org/wiki/Horsepower

MFG

ACCM Markus Justin postete

Hallo Marco,

das Auto hieß ab Werk nicht ZX Evo(lution) sondern schlicht und ergreifend ZX 16V. Der ZX Volcane war das Spitzenmodell der Baureihe, als diese 1991 vorgestellt wurde (Reflex, Avantage, Aura und Volcane: die sog. ZX-Collection). In Frankreich damals noch ohne Katalysator mit 130 PS, in Deutschland von Beginn an mit Kat und 120 PS (einige Werksunterlagen sprechen auch von 122 PS). Der 16V kam später (war ursprünglich als "Volcane 16V" angekündigt) und - das ist ein Unterschied zum Volcane: es gab ihn nur 3-türig. Die Meinungen zu dem 152-PS Motor gehen stark auseinander (du findest unter "Suche" einiges dazu). Hinzu kommt, daß es vom 16V - im Gegensatz zum Volcane - kaum Modelle aus "Rentnerhand" gibt ;-) Der 163PS- ZX 16V ist relativ selten (da - wie Peter schon schrieb - nur im letzten Baujahr erhältlich)

Gruß.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Markus Justin

Hallo Wolfgang,

bereits der CX 25 i.e. wurde mit 100 kw aber 138 PS (NICHT "ch") angegeben - und zwar sowohl in F als auch in D (und in vielen, vielen anderen Ländern...)

Gruß.

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

Die französische Einhait "CV" war mitnichten ein "Marketinggäg", sondern war und ist die Grundlage für die Berechnung der fr. Autosteuern (ähnlich den dt. Hubraumsteuern).

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX postete

Hallo!

Wenn es ein handgeschalteter ZX Volcane sein soll, dann würde ich u.U. den 2,0 vorziehen: der ist zwar weniger sportlich, aber etwas sparsamer und durchzugskräftiger und erfüllt MW die EURO2-Norm. Bei 1,9er gibt es absolut keine Chance auf diese Abgasklasse. EURO1 (eingtragen ist "E2") und EURO2 ist kfz-kostenmäßig schon Unterschied, EURO1-Autos sind in Deutschland daher quasi unverkäuflich geworden.

Reifenfreigaben?

In meinem Brief sind absolut gängige und preiswerte Standardgrößen eingetragen, die heute typische Kleinwagenreifengrößen sind.

185/60-14 als Sommer oder Winterreifen, 175/65-14 nur als Winterreifen.

Für typische "Low-Budget-Fahrer" ist ein ZX Volcane übrigens nichts:

man muss beim Handschalter mit ca. 10 Liter Verbrauch pro 100 km rechnen, die Haftpflichtklasse ist recht hoch, Serien-Bremsen und Auspuff sind von eher schlechter Qualität und trotzdem teuer im Ersatz.

Mein Tip: ein zunächst billg gekaufter ZX Volcane könnte shr schnell sehr teuer werden. Besser beim Kauf mehr investieren in eine Volcane mit wenig km und komplatter Wartungshistorie und geringer Vorbesitzerzahl.

Bei meinem ZX Vocane (war beim Kauf 7 Jahre alt und hatte 22.000 km gelaufen) waren bisher folgende Reparaturen fällig: Lambdasonde, Endschalldämpfer, Mittelschalldämpfer (zweimal ersetzt), Spurstangenköpfe, Hinterachsagerblöcke, Bremsen komplett rundum.

Ziemlich wenig Reparaturen in über 4 Jahren bzw. während 50.000 km Fahrleistung.

Aber ich habe auch nicht irgeneinen Volcane gekauft, sondern einen aus "Rentnerhand".

MFG

Hab beide besessen/gefahren (1.ten (1.9er) leider geschrottet) und empfand den 2.0 als wesentlich angenehmer. Hing wunderbar am Gas und zog schon ab 3000 U/min richtig gut. Verbrauch je nach Fahrweise zwischen 8,5 und 10 l.

Leider waren die Reparaturen letztlich der Grund, warum ich auf einen (damals neuen) Clio dci umgestiegen bin. Innerhalb eines halben Jahres habe ich zum Kaufpreis von 3500 DM nochmal die gleiche Summe an Reparaturen investiert. U.a. Lambdasonde, Bremsen komplett: Scheiben/Beläge v/h, plus Handbremse... Dazu noch diverse kleinere Sachen wie ZV, elektr. Fensterheber, ABS-Sensor hinten (aufgrund dessen ich fast nen Auffahrunfall gebaut hätte bei Nässe) usw.

Jetzt, wo ich nicht mehr so weit zur Arbeit pendeln muss, würde ich mir aber sofort wieder einen 2.0 holen - leider ist das wie die Nadel im Heuhaufen suchen. :( Das Fahrgefühl (obwohl keine HP) - aber vor allem der Motor waren einfach zu genial. *seufz*

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

da ist etwas durcheinander gerutscht:

ich meinte immer "ch" und nicht "cv".

Die Einheit "cv" entspricht heute den "PS".

Die Einheit "ch" wird als Marketinggag der französischen Autoindustrie genutzt.

So kommt der C6 Benziner (wie ich anderso ja schonmal schrieb) auf 215 ch, der C6 Diesel auf 208 ch (statt 211 bzw. 207 PS). Die ungewöhnlichen PS-Angaben bei PSA (z.B. 109 PS, bzw. 88 PS) sehen in der Masseinheit der französischen Autoindustrie schon viel einfacher aus: 110 ch und 90 ch.

Offenbar optimiert das Marketing die Leistungsangaben eben nach der von der französischen Autoindustrie verwendetetn Einheit "ch".

Werden die französischen KFZ-Steuerklassen denn nach "ch" oder "cv" eingeteilt? Fakt ist: PSA hat vom neuen 2,0 HDI je eine neue Version mit etwas weniger Leistung (statt 138 ch/136 PS mit 129 ch/126 PS) um damit eine niedrigerer Steuerklasse zu erreichen.

Oder ist es vielmehr so, dass in Frankreich "cv" und "ch" gleichwertig verwendet werden, obwohl es eigentlich nicht das gleiche ist?

Auffällig: deutsche Hersteller wie VW und Mercedes nenen auch in Frankreich ihre Leistungsangaben in "ch", verzichten aber grundsätzlich darauf, wie PSA einen höheren Zahlenwert anzugeben.

Ergo: die Einheit "ch" ist nicht offiziell, es gibt keinen anerkannten Unrechnungsfaktor zu PS. Komisch: trotzdem wird von DIN-ch gesprochen...

Die Einheit "cv" wird auch bei den französischen Steuerklassen nicht mehr verwendet: auch wird "die" Einheit "ch" eingesetzt. Also zweimal "ch" mit völlig unterschiedlichen Zahlenwerten. Für den C5 "HDI 138" werden 138 ch als Motorleiszung genannt unt 8 ch als "puissance fiscale". Dank 129 ch (siehe oben) kommt der speziell für Frankreich leistungsreduzierte Motor auf 7 ch.

Also nichts mit cv.

Wer also weiss, in wiefernn es keine Marketinggründe sind, dass französische Autohersteller z.B. in Frankreich in der Einheit "ch" einen höheren Zahlenwert angeben als in "PS", der darf sich melden.

Und warum können deutsche Hersteller 1:1 von PS in ch umrechnen?

Des Rätsels vorläufige Löung noch immer: "ch" ist überhaupt gar keine richtige Einheit, sondern einfach ein schlichtes Kürzel, hinter das man beliebige Zahlen packen kann.

MFG

MFG

Peter V postete

Die französische Einhait "CV" war mitnichten ein "Marketinggäg", sondern war und ist die Grundlage für die Berechnung der fr. Autosteuern (ähnlich den dt. Hubraumsteuern).

Link to comment
Share on other sites

cv ist die franz. abkürzung von ps (cv=cheval oder chevaux = pferd oder pferde / ps=pferdesterken)

meines Wissen daher auch der 2 cv

edit: wieder was gelernt, danke dem nachfolge-poster

Link to comment
Share on other sites

ich denke eher, dass es umgekehrt ist - in D werden die leistungen runtergeschraubt wegen versicherungsklassen.

laut datenblatt macht z.b der XU9J4Z, sprich 16V im kat-BX seine 110kw resp. 149,5ps, sprich das ist exakt mit 1,36:1 umgerechnet.

datenblatt XU9J4Z

bei uns hat der nur 108kw.

und der bei uns mit 94kw und 128ps bekannte XU9JA macht laut datenblatt seine 95kw resp. 129ps - gut, in F ist er mit 96kw und 130ps angegeben - das eine PS könnte wirklich das eine marketing-technische "gnaden-PS" sein.

datenblatt XU9JA/K

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

(@e-kris:In Deutschland ist das motorleistungsbezogene Haftpflichtklassensysthem sinnigerweise abgeschafft worden: vor etwa 10 Jahren.)

@alle Interessierten:

Einfach mal www.citroen.fr oder www.peugeot.fr öffnen:

bei sämtlichen Modellen findet man bei der Leistungsangabe die Einheit "ch", jeweils mit höheren Zahlenwerten als z.B. in Deutschland für den selben Motor in der Einheit "PS". Und direkt darunter findet man eben die Angabe für "puissance fiscale", die wie gesagt ebenfalls in der Einheit "ch" angegeben wird.

Die Einheit "CV" findet man also in keinem aktuellen französischen Datenblatt: eben weder bei der Motorleistung noch bei der "Steuer-Leistung" (puissance fiscale).

Die höheren Zahlenwerte wie in Frankreich verwendet PSA MW z.B. auch in der Schweiz.

Offenbar weiss auch in diesem Forum keiner, was es mit der Einheit "ch" genau auf sich hat.

Genauso wenig weiss offenbar jemand, warum z.B. Mercedes auf www.mercedes-benz.fr seine Leistungsangaben in der Einheit "ch" angibt, die Zahlenwerte aber anders als z.B. bei PSA eben genau die gleichen wie bei der deutschen bzw. internationalen Einheit "PS" sind.

Wenn das mal nicht ganz klar darauf hindeutet, dass die Einheit "ch" keinen festen Umrechnungsfaktor zu "PS" aufweist...

So ist das eben in Europa: so manch eine Lächerlichkeit wird eilends vereinheitlicht, aber z.B. bei den Leistungsangaben für Autos oder gar den Abmessungen der Nummerschilder mag man keinen europäischen Konsens finden.

Welchen Zahlenwerte findet man eingentlich in PSA-Modellen, die für den französischen Markt konstruiert wurden in der sogenannten "EU-Übereinstimmungserklärung", die den Papieren neuer PKW in der EU zwecks Vereinfachung der Zulassung im Ausland beigelegt sind?

"PS" oder "cv", den höheren Zahlenwert wie in Frankreich oder den niedrigeren wie in D. und einigen anderen EU-Ländern?

Logisch: man findet in der "EU-Übereinstimmungserklärung" weder die "PS-Zahl" noch die "ch-Angabe".

Der europäische Gesetzgeber entflieht in europaweit gültigen Dokumenten diesem Einheiten-Chaos, und verwendet natürlich nur die überall gültige Einheit "kw".... Und ein "kw" ist ein "kw", egal ob in Frankereich oder anderswo.

(Einen generell anerkannten Umrechnungsfaktor von "kw" in "ch" gibt es logischerweise also auch nicht, da will sich ja auch Wikipedia nicht festlegen.

Vorteil an amerkanischen Einheiten: das weiss man ganz genau, wie in gängige europäische Einheiten umgerechnet wird. Einfach in

MFG

Link to comment
Share on other sites

ch heißt nichts anderes als "chevaux", also "Pferde", und ist das gleiche wie PS. Meines Wissens werden heute in Frankreich auch DIN-PS verwendet, d.h. es sollten keine unterschiedlichen Zahlenwerte zwischen verschiedenen europäischen Ländern existieren. Daß dies trotzdem der Fall ist, hat wohl wirklich marketing- bzw. versicherungstechnische Gründe.

Ein ganz anderer Fall sind natürlich wieder die Steuer-PS (also die puissance fiscale), die eigentlich mit Pferdestärken oder sonstigen Leistungsdaten überhaupt nichts zu tun haben. Früher wurde dafür die Abkürzung CV verwendet, die dann auch in Typenbezeichnungen (2CV, 4CV, 11CV etc.) auftaucht.

Link to comment
Share on other sites

ganz nebenbei wurde in F die KFz steuer vor ein paar jahren abgeschafft

wir zahlen jedenfalls für pug 205 cabrio und Ds keine :-)

Link to comment
Share on other sites

ACCM Markus Justin

Hallo,

seit Juli 1998 existiert für PKW in Frankreich ein neues System, welches den Schadstoffausstoß (CO2 in gr/km) und und die maximale Leistung des Motors berücksichtigt. Überschrieben wird das mit "Puissance fiscale / Puissance administrative (CV)"

Formel: Pa = (CO2/45) + (P/40) ^1.6

Beispiel:

Ein Renault Vel Satis 3.0 V6 Diesel Automatik mit 130kw und 232g/km CO2

Ergebnis:11,75 (wird auf 12CV aufgerundet)

Ein Renault Vel Satis 2.0 T Benziner Automatik mit 120kw und 243g/ km CO2

Ergebnis: 11,19 (wird auf 11CV abgerundet)

Auch in alten Citroën- Datenblättern finden sich für Frankreich Angaben zu kw/PS, die nicht mit dem Umrechnungsfaktor 1,36 korrespondieren, da unterschiedliche Normen zugrunde gelegt werden (kw nach ISO bzw. CEE- Norm, PS nach DIN)

@ Wolfgang, natürlich findest du in französischen Datenblättern weiterhin die Angabe "CV" : "Puissance administrative (en CV)" - z. B. auf Opel.fr

aber auch bei Citroën unter den "caracteristiques techniques"

Gruß.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...