Jump to content

C6 - Test in "AUTO Straßenverkehr"


Recommended Posts

Heute kam die neue Ausgabe von "AUTO Straßenverkehr" mit einem Test des C6 ins Haus. Ich stelle ihn hier mal rein.

Gruß,

Andreas

"Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern." Ein Franzose hat das gesagt, der Schriftsteller André Malraux (1901 bis 1976). Er scheint Recht zu haben: Wer den Citroen CX (1974 bis 1989) noch kennt, sieht die Zukunft des C6 - er wird viele Jahre der Stolz Frankreichs sein.

Vielleicht hat Malraux auch Unrecht. DS, CX, XM hin oder her - der C6 strahlt ganz allein Größe aus, eine Eigenständigkeit wie sehr wenige andere Autos. Er eignet sich nur für Menschen, die gern einen großen Auftritt inszenieren. Wer Smoking trägt und Champagner für die schönste Dame des Abends bestellt, der fühlt sich auch im C6 wohl.

Der soll ihn bitte kaufen. Und das nie, nie mit rationalen Argumenten begründen. Platz, Sicherheit? Schnickschnack! Ich wollte den Wagen einfach. Champagner trinkt man ja auch nicht, weil er gesund wäre.

Getestet, benotet und gePLIXt hat AUTO den C6 trotzdem - für alle, die sich für das Auto interessieren, es aber niemals kaufen würden. Hier die Details.

Platz: mehr als üblich in der Oberen Mittelklasse - bis auf den Kofferraum.

Macht elf von 15 Punkten.

Komfort: Tjaaa, leise ist der C6, die Sitze haben Klasse, die serienmäßige Automatik schaltet meist sanft. Auf langen Wellen federt die Hydropneumalik wunderbar, aber schon in der Stadt schaukelt der Aufbau, dass einem schlecht wird. Dagegen hilft, nach jedem Start die Sport-Taste zu drücken. 14 von 20 Punkten.

Handhabung: Instrumente dirnmen, Ölstand kontrollieren, Head-up-Display in der Scheibe einstellen - wie einfach das geht! Aber das überladene Mäusekino rund um den Tacho und die lächerliche Zuladung ärgern einen schon. Sechs von zehn Punkten.

Fahrleistungen: der Preisklasse nicht angemessen, wie einst beim CX. An fast zwei Tonnen hat der starke Diesel schwer zu schleppen. Sechs von 15 Punkten.

Fahrspaß: Der könnte aufkommen, wenn der C6 eine anständige Lenkung hätte. Er fährt sich, als sei die Vorderachse aufgebockt. Acht von 15 Punkten.

Sicherheit: ganz groß. Vom Kurvenlicht bis zum Spurassistenten ist alles an Bord, Euro NCAP vergibt fünf Sterne für den Insassen- und erstmals vier Sterne für den Fußgängerschutz. 14 von 15 Punkten.

Ausstattung: Oberklasse-Niveau hat schon der Basis-C6 für42 500 Euro (Benzin-V6). der Exclusive übertrifft ihn noch. Vieles, was Mercedes und BMW anbieten, gibt es für den C6 aber nicht. Acht von zehn Punkten. Macht insgesamt 67 von 100. Sie wollten's ja wissen.

Nicht benoten können wir die Zuverlässigkeit - obwohl der Motor des Testwagens zwischen Bergisch Gladbach und Berlin neunmal abstarb, ohne diagnostizierbaren Grund. Cicero (106 bis 43 v. Chr.) dazu: 'Aber da ich gesagt habe, unsere Vorfahren sollten uns zum Muster dienen, so gelte als erste Ausnahme, dass man nicht ihre Fehler nachahmen muss.'

Frank B. Meyer

TESTERGEBNIS

Befriedigend 67 Punkte

von maximal 100 Punkten

Sicher, geräumig und gut ausgestattet ist der C6 -aber auch schwammig und vergleichsweise langsam.

Link to comment
Share on other sites

Naja, tolles Punkteschema, wirklich war ;-))

Bei der Sicherheit bekommt er 14 von 15 Punkten, weil die ganze Punkteanzahl kann man wohl kaum hergeben.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Markus Justin

Hallo,

die Fahrleistungen sind also der Preisklasse nicht angemessen - "wie einst beim CX"

?

also, die Fahrleistungen selbst der frühen CX waren der Preisklasse sehr wohl angemessen, die Höchstgeschwindigkeit sogar überlegen

Gruß.

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

Ein Jammer, dass Citroen sogar Sicherheitselemente wie das volle Kurvenlicht oder den Spurhalteassistenten nicht im Basismodell liefert.

Und wer dann die mittlerere Aussttungsversion wählt, um überhaupt die Chance auf den AFIl zu bekommen, der muss eben auch noch eine komplette Lederausstattung mitbestellen....

Da sollte mal die Kritik der Autoblättchen anstzten anstatt ewig über Vergleiche mit Citroen-Design-Ikonen der Vergangenheit zu schwadronieren oder rein subjektive Eindrücke über das Fahrwerk aufzubauschen.

Wieviel Punkte hätte den das C6-Basismodell bei der Sicherheit bekommen?

Noch mal ein paar Worte zum Autoblättchen "Auto Straßenverkehr"

diese Blättchen ging aus der ehemaligen ostberliner "Autozeitung" namesns "Auto, der deutsche Straßenverkehr" hervor. Nach der Wende blieb diese Blättchen quasi erstmal ein Blättchen für die sogenannten "neuen Bundesländer". Belibete Testfahrzeuge waren vor allem Kleinwagen Hyundai, Fiat, Kia, Daewoo, Opel, VW, Skoda aber auch Renault und PSA.

Später wurden zunhemnd auch Mittelklassefahrzeuge getestet.

Ende der 90er-Jahre wurde das Blättchen von der Motor-Presse Stuttgart (Auto,Motor und Sort usw.) übernommen, es blieb MW aber bei dem Redaktionssitz Berlin.

Die Palette der getesteten Fahrzeuge wurde immer breiten, der gesamte deutsche Zeitschriften-Markt sollte zunehmend angesprochen werden.

Diese Blättchen hat als als Zielgruppe vorwiegend die Leute, die nichts von teuren Supersportwagen oder Luxuskarossen lesen will, die ohnehin in weiter finanzieller ferne sind.

MFG

Link to comment
Share on other sites

Achim (Kantia)
aber schon in der Stadt schaukelt der Aufbau, dass einem schlecht wird.
Der könnte aufkommen, wenn der C6 eine anständige Lenkung hätte. Er fährt sich, als sei die Vorderachse aufgebockt.

Hört sich doch exzellent an für mich.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Florian -Sly- Ebert

Ich kann mich da Achim nur anschließen:

Ein großer Citroën muß sich auch für meine Begriffe bewegen (schaukeln) dürfen...

...und die Lenkung DARF gar KEIN Gefühl von Fahrbahnkontakt aufkommen lassen: Ich mag es, wenn ich von den Straßenunebenheiten entkoppelt bin.

Link to comment
Share on other sites

Citpreacher postete

Ich wollte den Wagen einfach. Champagner trinkt man ja auch nicht, weil er gesund wäre.

Das ist für mich die Kernaussage des Tests. Im Übrigen schließe ich mich gerne Achims Beurteilung an...

Link to comment
Share on other sites

ACCM Markus Justin

Hallo,

idealerweise sollte ein großer Citroën sich beim Anfahren wie eine ablegende Yacht verhalten (Rolls-Royce hat dafür vor vielen Jahrzehnten mal den schönen Begriff der "Waftability" kreiert: die Fähigkeit, die Fahrgäste mit nachdrücklichem, aber sanftem Vortrieb in höchst entspannter Weise auf Höchstgeschwindigkeit zu beschleunigen); wenn natürlich die Fahrleistungen nicht der Preisklasse angemessen sind ;-)))

Gruß.

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

"Diese Blättchen hat als als Zielgruppe vorwiegend die Leute, die nichts von teuren Supersportwagen oder Luxuskarossen lesen will, die ohnehin in weiter finanzieller ferne sind."

aber das ist ja eher ein positives Argument.

Wer bitte interessiert sich für autos die im TV oder sonst in diesen typischen Motorzeitschriften getestet werden. Autos mit mehreren Hundertausenden EUROs oder mehreren hundert PS. oder riesige Geländewagen.

Diese ganzen motorsendungen kann ich mir gar nicht anschauen weil ich weder an einem SUV noch an einem superdupa-luxus karren interessiert bin den man mit ins haus nehmen muß weil er sonst gleich geklaut wird.

ich bin an pfiffigen kleinwagen, mittelklasse und netten kombis, an innovativen limousinen und geräumigen sparautos interessiert und nicht an ferrari xyz und BMW super-ps-mit-0auf100in4sekunden.

Aber wo man auch schaut- nur solche autos.

nun sag mir nicht einer das das der MARKT wäre. oder das die leser / zuschauer sowas sehen wollen. fakt wird wohl sein das DIESE Firmen den Zeitschriften und TV Sendungen am meisten zustecken/schmieren und das die herren redakteure gerne mal mit solchen superschlitten fahren wollen.

Warum man sich von sowas dann den Kopf verdrehen läßt. was will man denn mit einem lamborghini? als stadtwagen für die freundin zum einkaufen mit dem baby ?

Um bei ikea nen schrank abzuholen ?

Warum die keine berichte über berlingo, c4, c3, c2, c1 oder sonstwas bringen...

---------

entkoppeln: genau ! wer will schon die straße spüren. das ist aufgabe der reifen und nicht meiner hände.

Link to comment
Share on other sites

Der schwebende Robert

Super, ein Test wie hinge[-]sch...[/-]würfelt und herrlich subjektiv geschrieben.

Ich vermute, der Herr Meyer trinkt lieber ein Bier statt einen guten Wein geschweige denn Champagner. Macht ja auch nichts, oder? Immerhin bleibt dann der C6, wenn auch die Mehrheit der Tester und möglichen Kunden ihn auch so sähen, ein exklusives Stück Automobilbau. Und damit voll in der Tradition von DS, CX und XM: anders! Für die deutsche Masse bedeutet das dann anders im Sinne von "fremdartig" und damit inakzeptabel, für wenige im Sinne von "reizvoll". Cooooooooooooool!!!!!!! ;-)))

Wat de Buur nich kennt, dat eet he nich. Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht. :-)

Link to comment
Share on other sites

Neunmal liegengeblieben?

Citroen - und Sie dachten schon Sie kennen alle Orte dieser Welt.

Citroen - bringt Sie hin.

Nichts läßt Sie stehen wie ein Citroen.

Citroen - Fahren war gestern.

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mir nicht vorstellen, dass solch ein Bericht mehr oder weniger Käufer zum C 6 bringen können. Solche Darstellungen sind immer subjektiv gefärbt und verfolgen einen Zweck, darüber aufregen sollte man(n) sich nicht.

Den Hinweis zur Zuverlässigkeit des Motors / Elektronik fand ich sehr beachtenswert . Hier sind sicher keine subjektiven Empfindungen eingeflossen-mit meinem ersten C5 hatte ich ähnliche leidvolle Erfahrungen.

(bei jedem Gerücht ist auch ein bissel Wahrheit ich könnte auch schreiben-der Erfinder der Notlüge liebte den Frieden mehr als die Wahrheit)

cjohannes

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

nachdem bei meinem C5 diesen Winter die Batterie schlapp gemacht hat, habe ich mir heute morgen beim örtlichen Citroen-Händler eine neue einbauen lassen. Beim Blick in die Inspektionsannahme dachte ich, ich traue meinen Augen nicht: Ein C6 in Silbermetallic. Den hab ich mir gleich mal näher angesehen. Also hineingehuscht in die Halle und die Augen schweifen lassen.

Traumhaft - trotz der langweiligen Farbe ein bildschönes Auto! Alle Vergleiche mit Audi-Formen, die ich bisher gelesen habe sind falsch. Die Form ist imposant. Der Innenraum erscheint riesig. Das Interieur sehr ansehnlich. Details, wie die Klappen der Seitenablagen in den Türen, die sich auf Druck wie hydraulisch nach oben schieben, sind sehr schön. Das Armaturenbrett (von dem man bei ausgeschalteter Zündung natürlich nichts sieht) und die Mittelkonsole wirken sehr aufgeräumt und edel.

Tolles und beeindruckendes Auto. Die Mitarbeiter der Werkstatt befragt, haben mir erzählt, er federe tendenziell eher wieder wie ein CX und sei um einiges besser gefedert als der C5.

Warum hatten die heute einen da stehen? Nun: in dieser Stadt sitzt eine Zeitschrift, die kürzlich den angekündigten Test doch nicht abgedruckt hatte. Dieses Exemplar haben sie dann auch wieder abgeholt, während ich auf meine Batterie gewartet habe (Sie testen also noch weiter). Ich habe einfach den richtigen Zeitpunkt erwischt.

Und gäbe es ihn als Kombi.....

Gruß

Markus

Link to comment
Share on other sites

Citpreacher postete

Sicherheit: ganz groß. Vom Kurvenlicht bis zum Spurassistenten ist alles an Bord, Euro NCAP vergibt fünf Sterne für den Insassen- und erstmals vier Sterne für den Fußgängerschutz. 14 von 15 Punkten.

Da muss wohl noch Platz für die S-Klasse gelassen werden.

Citpreacher postete

Ausstattung: Oberklasse-Niveau hat schon der Basis-C6 für42 500 Euro (Benzin-V6). der Exclusive übertrifft ihn noch. Vieles, was Mercedes und BMW anbieten, gibt es für den C6 aber nicht. Acht von zehn Punkten.

Was für sinnvolle Extras bietet denn die Konkurrenz noch an? Mittelkonsole in Wurzelholz? Noch mehr Elektrikschnickschnack?

Citpreacher postete

Fahrspaß: Der könnte aufkommen, wenn der C6 eine anständige Lenkung hätte. Er fährt sich, als sei die Vorderachse aufgebockt. Acht von 15 Punkten.

Hört sich toll an. 15 von 15 Punkten :-)

Ansonsten landet der Tester mit der Kritik wohl im Schwarzen. Zu schwer, zu wenig Kofferraum, zu wuchtig, zu träge.

Gruß

Markus

PS: Mich würde der Verbrauch noch interessieren.

Link to comment
Share on other sites

Guest Thorsten Czub

genau. die wagen total unverkäuflich und der preis sinkt schlagartig nach der einführung/vorstellung. Dann kaufen wir die "alten Möhrchen" auf :-)

Link to comment
Share on other sites

Zu der Zeitschrift, -wie hieß sie nochmal?- fällt mir nur ein: weder interessiere ich mich für diese Zeitschrift, noch würde ich sie je kaufen, ich glaube, die habe ich noch nie gesehen.

nsu-mike

Link to comment
Share on other sites

aber schon in der Stadt schaukelt der Aufbau, dass einem schlecht wird.

Warum hat der Herr Tester den Champagner denn nicht nach der Probefahrt getrunken?

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

Diese Testberichte mit den Super-Sportwagen oder Maybachs dieser Welt interessieren mich auch nicht besonders. Die zugerhörigen Texte lese ich fast nie, aber die Fotos she ich mir schon ganz gerne an.

Einen Range Rover halte ich z.B. auch tendenziell für eher überflüssig und mnachmal auch für argerlich-unpassend: aber für sich genommen sind die 3 Range Rover-Generationen seit 1970 doch schöne Autos mit einem klaren und konsistenten Design, dass fast ganz ohne modische Einflüsse auskommt. Daher sehe ich mir auch ganz gerne die Bilder zu einem Testberichte mit einem Range Rover oder einer Mercedes G-Klasse an.

Testberichte mit Supersportwagen oder Luxuskarossen findet man in der "Auto-Straßenverkehr" eben nicht. Insgesamt ist das eine Zeitschrift, die genau den Raum ausnutzt, den "Auto,Motor und Sport", "Sport Auto" und Co. übrig lassen.

Das schreibt die Motor-Presse Stuttgart über das übernommene Ex-DDR-Blättchen:

http://www.motor-presse-stuttgart.de/basis/darstellen/zeitschriften_darstellen.php?Artikel_ID=1013

MFG

ACCM Thorsten Czub postete

"Diese Blättchen hat als als Zielgruppe vorwiegend die Leute, die nichts von teuren Supersportwagen oder Luxuskarossen lesen will, die ohnehin in weiter finanzieller ferne sind."

aber das ist ja eher ein positives Argument.

Wer bitte interessiert sich für autos die im TV oder sonst in diesen typischen Motorzeitschriften getestet werden. Autos mit mehreren Hundertausenden EUROs oder mehreren hundert PS. oder riesige Geländewagen.

Diese ganzen motorsendungen kann ich mir gar nicht anschauen weil ich weder an einem SUV noch an einem superdupa-luxus karren interessiert bin den man mit ins haus nehmen muß weil er sonst gleich geklaut wird.

ich bin an pfiffigen kleinwagen, mittelklasse und netten kombis, an innovativen limousinen und geräumigen sparautos interessiert und nicht an ferrari xyz und BMW super-ps-mit-0auf100in4sekunden.

Aber wo man auch schaut- nur solche autos.

nun sag mir nicht einer das das der MARKT wäre. oder das die leser / zuschauer sowas sehen wollen. fakt wird wohl sein das DIESE Firmen den Zeitschriften und TV Sendungen am meisten zustecken/schmieren und das die herren redakteure gerne mal mit solchen superschlitten fahren wollen.

Warum man sich von sowas dann den Kopf verdrehen läßt. was will man denn mit einem lamborghini? als stadtwagen für die freundin zum einkaufen mit dem baby ?

Um bei ikea nen schrank abzuholen ?

Warum die keine berichte über berlingo, c4, c3, c2, c1 oder sonstwas bringen...

---------

entkoppeln: genau ! wer will schon die straße spüren. das ist aufgabe der reifen und nicht meiner hände.

Link to comment
Share on other sites

N'abend zusammen.

Ich hatte nur den Text ins Forum gestellt. Darin war vom Verbrauch keine Rede. Die folgenden Daten entstammen dem Datenblatt des Tests. Einige hatten ja danach gefragt.

Beschleunigung: 0-100 km/h 9,5 sec

Elastizität (bei Kickdown): 60-100 km/h 6,7 sec

80-120 km/h 8,2 sec

Bremsweg unbeladen: 38,4 m

" beladen: 38,3 m

Innengeräusch bei 100 km/h: 63 dB(A)

" " 130 km/h: 68 dB(A)

Normverbrauch: 8,7 Liter D

Testverbrauch: 9,0 Liter D

Prei:s 54.900 Euro

möglicher Rabatt: 13,2%

Wertverlust: 25.529 Euro (vermute mal über drei Jahre)

Gruß, Andreas

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

Die Angabe für den "möglichen Rabatt" halte ich für zu niedrig, bzw. spätestens mittelfristig für zu niedrig.

Für fast spekulativ halte ich die Prognose für den Wertverlust, der ohnehin in der Realität vor allem deshalb geringer ausfallen könnte, wenn man einen rabattierten Kaufpreis sttt des Listenneupreise zugrundelegt.

Der Verbrauchsangabe die als Testwert hier genannt wird liegt gerade mal 3,5% über der Werksangabe. Das ist sicher ein Verbrauchswert, der sich auf einer Testfahrt z.B. in Frankreich oder Marokko erzielen oder unterbieten lässt.

Bei den in Deutschland üblichen Fahrbedingungen für "Reiselimousinen" mit sehr hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn lässt sich doch wohl mit Sicherheit ein durchschnittlicher Verbrauch von 9,0l nicht erreichen.

Immerhin trotz allen Übergewichtes:

wer eine der eher seltenen Gelegenheiten nutzt um von 0 auf 100 zu beschleunigen und zudem eine frontantriebs-freundliche Fahrbahngriffigkeit vorfindet, der kann mit dem "C6 HDI V6 Biturbo FAP" z.B. einem gekonnt handgeschalteten BMW 520d gleichziehen.

Mein vorläufiges Vorurteil zum C6 bleibt: Nur der C6 kann schon in der oberen Mittelklasse das Fahrgefühl eines sogenannten "schweren Wagens" bieten.

Bisher hatte ich ja schon mehrfach behauptet, der C6 sei zum Zeitpunkt seiner Markteinführung die modernste europäische Alternative zum Trio E-Klasse/5er/A6.

Vielleicht stimmt das so nicht mehr:

kaum zeigt Volvo den ganz neuen S 80, da kommt der wohl auch schon auf den Markt. Vielleicht noch vor dem C6.

(Der große Volvo ist designmäßig beliebiger geworden und ist das weltweit erste Auto, in dem die Kombination eines quer eingebauten Reihen-6-Zylinders mit einem 6-Stufen-Automatikgetriebe angeboten wird.)

MFG

Link to comment
Share on other sites

ACCM Raymond P. Bochud

Super Trostpreis in der heutigen "Auto Zeitung"!!!! C6 siegt vor Mercedes E 320, Chrysler 300 C und Jaguar S 2,7. Hallelujah!!!!

Gruß

R.

Link to comment
Share on other sites

uwe.G. postete

ja klasse

und wann wird er jetzt endlich geliefert?!???

so langsam verliere ich die lust daran

ug

Bei uns in Ö angeblich erst im September...

"man will alle noch auftauchenden Fehler beheben, dass man dann ein fehlerfreies Auto auf den Markt bringen kann..."

Aber genauers weiß ich auch nicht, hab das nur bei einer Automesse aufgeschnappt!

Link to comment
Share on other sites

Mein Händler sagte mir, das die Auslieferung zur Zeit für Mai vorgesehen ist.

Er hatte auch schon mal die Gelegenheit einen zu fahren und war so begeistert, das er allein bei der Erinnering daran sogar lächelte (was sonst eher selten bei ihm vorkommt)(Und natürlich war er begeistert - bei dem Beruf...).

Michael

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...