Jump to content

Kaum im C6 - schon kopiert...


Recommended Posts

Kaum im C6 - schon kopiert...

...und in der AB als "Hightech auf Bayerisch" bezeichnet :-)

Der neue ichbinnochschwererbreiterlängerundbrauchenochmehrspritX5.

bdae821d01c885b693f06dac72823bb8_1.jpg

Übrigens - eine bezüglich Cirtoën Innovationen zu empfehlende Page (den Enthusiasten wahrscheinlich längst bekannt, für Neulinge jedoch sicher spannend): Hier klicken

Gruss

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

bei BMW gab es das Head Up Display schon vor dem C6.

In der F16 gab es das schon vor 30 Jahren.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Äh, hatte BMW das nicht schon vorher?

Die meisten Citroen Innvationen wurden bei Citroen lediglich in die Großserie eingeführt, erfunden haben es andere... Der Frontantrieb kommt zum Beispiel von Lancia.

Link to comment
Share on other sites

Dann dürftest du aber das Head-Up-Display nicht dazuzählen. Denn Großserie ist für den C6 ein etwas zu starkes Wort.

Übrigens, was mir auffällt: damals hat Citroën zwar nicht den Frontantrieb erfunden, aber ihn erfolgreich in Serie umgesetzt und vor allem vermarktet. So daß Citroën heute fast als Erfinder durchgeht.

Heute überläßt man das Feld lieber anderen, und wenn man doch mal etwas interessantes konstruiert, verschweigt man es lieber schamhaft.

Link to comment
Share on other sites

Großserie ist ein Auto, das serienmäßig in größeren Stückzahlen gebaut wird. Kleinserie definiere ich anders. TVR stellt z.B. Kleinserienfahrzeuge her, weil sie dann nicht alle Crashnormen und andere Vorschriften einhalten müssen.

Link to comment
Share on other sites

5imon. postete

Übrigens, was mir auffällt: damals hat Citroën zwar nicht den Frontantrieb erfunden, aber ihn erfolgreich in Serie umgesetzt und vor allem vermarktet. So daß Citroën heute fast als Erfinder durchgeht.

Genau!

So ist es überhaupt mit der gesamten Historie des Automobilbaus, die Deutschen haben es quasi erfunden, aber erfolgreich in Serie umgesetzt und vorallem vermarktet (Werbung, Autorennen, etc...) haben es die Franzosen, allen voran Panhard und Renault.

So dass die Franzosen heute fast als Erfinder durchgehen...

So gelernt in der Vorlesung "Kulturgeschichte der europäischen Verkehrssysteme vom Mittelalter bis zur Motorisierung" meines Geschichtestudiums ;-) Der Vortragen war übrigens Deutscher!

lg tom

Link to comment
Share on other sites

@002 ...tja - genau das ist es ja was ich eigentlich symphatisch finde. Viele Innovationen werden zuerst bei Citroën serienmässig verbaut. Für die Breite Masse sozusagen... So zum Beispiel ja auch die Bremsscheiben bei der DS.

Für echte Innovationen - wie die HP anno damals - ist der Markt zu unsicher bzw. das Risiko, diese Investitionen zu tätigen zu gross. Deshalb wird das tüfteln und experimentieren mit Neuigkeiten heutzutage von den Autoherstellern sozusagen outgesourct... wenns gefällt und der Markt reif ist dafür dann wirds gekauft - wenn nicht, trägt der andere ja das Risiko...

Link to comment
Share on other sites

Und dann gibt es da noch die österreichiche Überzeugung, daß das Automobil in Austria von Herrn Markus erfunden wurden. Nix Herr Benz....

Wer hats erfunden...?

Ziemlich müßig solche Diskussionen. Selten war es wirklich eine Einzelperson. Als mutig und zukuftsorientiert sollte Derjenige gelten, der den Mut hatte, Innovationen zu erkennen und auch mit hohem Risiko in der Produktion umzusetzen. Wirtschaftlichen Erfolg zeitigt so ein Verhalten allerdings eher selten. Wieso muss ich jetzt grad an Andre denken ?

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

Das erste Auto mit Head-Up-Display war die Chevrolet Corvette (ab 1989), ab 1990 gab es das Head-Up-Display im Cadillac Seville.

Die ersten farbigen Head-Up-Displays gab es ab 2003 bei BMW.

Mal abgesehen davon: echte Innovationen setzten sich durch, verbreiten sich auch in billigeren Fahrzeugklassen.

Und wie schon jemand schrieb: mindestens so wichtig wie der erste Anbieter einer Innovation ist der Anbieter, der der Innovation zum Durchbruch verholfen hat.

Beispiele? Was sind überhaupt wichtige Innovationen? (im übrigen wenig neues:)

ABS: gab es in rein mechanischer Form ab 1973 im Jensen Interceptor FF, das erste elektronische ABS gab es ab 1978 im 7er BMW und 1985 war der Ford Scorpio das erste PKW-Modell auf dem deutschen Markt, das in allen Versionen serienmäßig ABS aufwies.

Airbag: gab es ab 1974 bei Topmodellen der GM-Marken Buick und Cadillac, das Extra wurde nach kürzester Zeit mangels Nachfrage wieder gestrichen, ferner soll es Probleme mit der Druckluftbefüllung dieser frühen Airbags gegeben haben. 1981 bot Mercedes als weltweit einziger Hersteller einen pyrotechnisch betriebenen Airbag in der S-Klasse an, schon 1983 konnte man den Airbag in allen Mercedes-Modellen (incl. 190er und W123) bekommen. Zum Durchbruch kam der Airbag aber erst ab 1989 in den USA (durch gestztl. Vorschriften)

geregelter Katalysator: wurde 1976 erstmals von Volvo angeboten (Modelle 140/240, nur für Kalifornien), zum Durchbruch kam der geregelte Katalysator aber erst ab 1981 durch USA-weite neue Standards.

Diesel-Direkteinspritzer im PKW: wurde ab 1986 an erstmals von Austin-Rover angeboten (Maestro/Montego), ab 1988 gab es den Fiat Croma i.d.TD (nur in Italien vermarktet), erst 1989 kam mit dem Audi 100 der Durchbruch des Diesel-Direkteinspritzers.

Rußpartikelfilter: wurde ab 1985 serienmäßig in den Mercedes-Diesel-Modellen 300 SD (W126) und 300 D bzw 300D 2,5 (W124) verbaut. Insgesamt hat Mercedes in den 80er-Jahren ca. 20.000 PKW mit Rußfilter nach Nordamerika geliefert. Das Thema Dieselruss wurde in Europa dann bis zum Jahr 2000 weitgehend totgeschwiegen, als PSA als erster Hersteller in Europa ein Modell mit Rußfilter anbieten konnte. Zum Durchbruch ist der Rußfilter deswegen nicht gekommen, aber bei größeren PKW wurde durch den PSA-Vorstoss durch die Bank das Filterangebot vorgezogen.

Die meisten Komfort-Innovationen kommen übrigens naturgemäß aus Amerika:

Servolenkung, Fensterheber, manuelle Klimaanlage (Nash, 1938), Klimaautomatik (Cadillac, 1966), Automatikgetriebe usw.: kommt alles aus Amerika.

Kleine Technik-Gags gab es vor allem zuerst bei Cadillac: schon ab 1959 konnte man beim Eldorado (für 55 Dollar Aufpreis) eine automatische Abblendfunktion für die Frontscheinwerfer bekommen. Ist sowas eine Innovation?

MFG

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Neue Innovationen kommen heute nur noch selten direkt von einem Automobilkonzern.

Stattdessen können sich die Zulieferer mit neuen Erfindungen brüsten.

Dennoch wird der Einsatz dann wiederum der Auto - Marke zugeschrieben.

CITROEN benennt dies sehr ehrlich im C6 - Spot:

Dort tritt man als Entwickler der neuesten Technologien auf und wird somit wieder einmal seiner Rolle als Technologieführer gerecht.

Gruß,

C-Breiling

Link to comment
Share on other sites

C-Breiling postete

... und wird somit wieder einmal seiner Rolle als Technologieführer gerecht.

...

Ich liebe diese von Objektivität nur so strotzenden Breiling-Postings.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

aufgrund der geringen Verbreitung sind mir bedingungslos positiv gegnüber einer Sache eingestellte Menschen allerdings deutlich lieber als Permanentnörgler, denen es im Sommer zu warm, im Winter zu kalt und im Frühling und Herbst zu windig ist.

Gernot

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich den C6-Spot richtig in Erinnerung habe, ist er schon wahrheitsgemäß. Man brüstet man sich mit Kurvenlicht, Hydractive und FAP, schmückt sich aber nicht mit fremden Federn von Zulieferern wie HUD und AFIL (okay, beim Kurvenlicht wird es wieder Einwände geben, FAP wurde immerhin im Konzern entwickelt).

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...