Jump to content

Stirbt die Marke LANCIA?


ACCM XM 3.0 V6 Exclusive

Recommended Posts

ACCM XM 3.0 V6 Exclusive

War gestern mal bei der örtlichen LANCIA- Vertretung, um ganz unverbindlich mal Prospektmaterial des Exoten LANCIA Thesis zu sichten. Im gesamten Ausstellungsraum kein einziger Lancia mehr, nur noch FIAT und Alfa. Man teilte mir mit, daß man die Marke Lancia künftig nicht mehr vertrete.

Nachdem ich genauere Überlegungen angestellt hatte, bemerkte ich, wie wenige Modelle Lancia zur Zeit überhaupt anbietet.

Da auch zur Zeit nach meinem Wissen nichts spektakulär Neues geplant ist, stellt sich die Frage, ob der ohnehin angeschlagene FIAT- Konzern Lancia, die Marke mit großer Geschichte und Sporterfolgen über kurz oder lang (wie SIMCA, TALBOT- und fast auch Citroen- wenn der BX nicht eingeschlagen hätte) einfach sterben läßt.

Also, ist zwar kein Cit und hat keine Hp, doch mir gefällt der Thesis irgendwie...

Link to comment
Share on other sites

Achim (Kantia)

Ich bin ein Fan der Marke und fänd es auch schade, wenn Lancia ganz verschwinden würde. Wenn ich drüber nachdenke, wüsste ich zur Zeit nicht wo ich den nächsten Lancia-Händler finden könnte...alle beiden im Umkreis von 40 km weg.

Link to comment
Share on other sites

Hab mal ein bischen auf der Lancia-Website gestöbert.

Nur noch 4 Modelle im Angebot!?

In welcher Klasse bewegt sich der Thesis eigentlich? Im Konfigurator bringt man das Auto locker auf 66.000,-€ mit allem drum und drann. Da is C6 und Co. günstiger.

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

Lancia ist eine meiner Lieblingsmarken.

Im Fiat-Konzern kam man vor etwa 15 Jahren zu der Überzeugung, dass Lancia und Alfa zu dicht beieinander positioniert waren. Beide Marken boten damals sportliche Modelle, Lancia hatte das extrem prestigeträchtige Modell Thema 8.32 (serienmäßig mit dezent elektrisch ausfahrendem Heckspoiler wie heute beim C6) und den Kompaktwagen Delta mit sportlichen Spitzenmodellen wie dem HF Integrale oder dem HF Turbo. Selbst der unauffällige Dedra hatte zwei sportliche Spitzenmodelle. Vor 15 Jahren waren Lancia und Alfa also tatsächlich sehr ähnlich positioniert: beide Marken boten sportlich-dezente Modelle.

Man wollte dann eben Lancia und Alfa stärker voneinander absetzen. Gemäß der neuen Ausrichtung sollte die Alfa-Modelle exzentrischer designt werden und insgesamt sportlicher werden, während Lancia rein komfort-Luxus-orientiert werden sollte.

Erste Ergebnisse dieser Strategie: der Lancia Delta Integrale bekam keinen Nachfolger, der Thema 8.32 bekam ebenfalls keinen Nachfolger, der Dedra 2000 Turbo blieb natürlich auch ohne Nachfolger, der neue Lybra war dann von vornherein konsequent auf unsportlich getrimmt. Designchef bei Lancia war mittlerweile ein US-Amerikaner (Lybra, Thesis und der Eurovan stammen aus dessen "Feder") Der Alfa 33 hatte ggü. dem Delta ein deutlich blasseres Image. Nachdem man dann das Image des Deltas durch streichen der extrem sportlichen Modell gekonnt ruiniert hatte, war es natürlich nur konsequent, überhaupt keinen Nachfolger für diese Modell anzubieten..... So konnten sich die neuerdings affig-auffällig überdesignten neuen Kompaktmodelle von Alfa am Markt leichter durchsetzten.

Und heute?

Fiat hat es geschafft, nicht nur Lancia, sondern auch Alfa zu ruinieren. Man hatte Alfa ja schon mit Auslaufen der Baureihe 75/Milano der identitätsbildenden Heckantriebsmodelle beraubt. Aber das konnte zum Teil durch das emotionalere Design wieder ausgeglichen werden. Lancia ist völlig ruiniert, es werden nur noch Lancia-Modelle mit Linkslenkung produziert, verkauft werden Lancia-Modelle nur noch in einigen wenigen europäischen Ländern: in ganz Nordeuropa ist Lancia bereits nicht mehr vertreten..., auf andern Kontinenten sowieso nicht mehr...

Jetzt gehts erst richtig los: Fiat hat die Entwicklung eigener Benzinmotoren komplett eingestellt. Alle "neuen" Motoren im Fiat-Konzern basieren auf GM-Grosserientechnik. Ganz krass: in einigen Ländern wird der 159 als Basismodell 1,8 mit dem völlig unveränderten Motor des Opel Astra angeboten.

Durch die immer höheren Motorleistungen der Topmodelle wird für Alfa mittlerweile das Frontantriebskonzept zu einem echten Problem: der notwendige Allradantrieb bei den 159 und Brera-Topmdellen macht die Autos Alfa-untypisch schwer und unhandlich....Da kann sich das Marketing noch so abstrampeln und fleissig Märchen stricken: die Alfa-Modelle Brera und 159 basieren auf dem GM Vectra: passt imagemäßig natürlich gar nicht.

Sämtliche Dieselmotoren wurden GM zugänglich gemacht: einzig den 5-Zylinder-Diesel hütet der Fiat-Konzern wie den Augapfel.

Der lange angekündigte V6-Diesel für Thesis, Alfa 159 und Brera lässt auf sich warten: wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit.

Was kann man von Lancia noch erwarten?

Z.B. ein paar Studien wie den "Fulvia" die mit ordentlich Medienrummel Autokäufer und Autohändler von einer Zukunft für die Marke Lancia überzeugen sollen, die es ohnehin nicht geben wird. Ansonsten: beim Thesis darf man damit rechnen, dass es als neuen Topmotor den unveränderten 3,6l geben wird, denn man bereits z.B. aus dem Cadillac CTS kennt.

Was darf man im Weiteren noch von Lancia erwarten?

Vielleicht noch Neuauflagen der beiden Kleinwagenbaureihen: hübsche Fiats die versuchen z.B. mit Alcantara-Wildlederimitat un Chromgrill einen satten Preisaufschlag ggü. den entspr. Fiat-Modellen zu realisieren.

Mein Tip an Fiat: nach dem Einstellen der ruhmreichen, hochinteressanten, innovativen Traditionsmarke Lancia könnte man den Namen "Lancia" vielleicht für eine noble Austttungslinie der Fiat-Modelle verwenden. Wie wäre es bei einem Fiat Punto mit dem Austttungspaket "Lancia", das z.B. Alcantara-Wildlederimitat, eine Klimaautomatik und beleuchtete Schminkspiegel enthalten könnte......

Jammerschade: aber vermutlich wird es ziemlich genau so kommen.

Wenn schon kein Geld für einen Alfa 166-Nachfolger da ist: woher soll dann Geld für neue Lancia-Modelle kommen???

Immerhin: der Fiat-Konzern geht auch "unkonventionelle" Wege um an Geld zu kommen: so gelang dem Fiat-Konzern ein Deal über die Montage einiger Tausend Alfa 166 in Nord!!-Korea als Fortbewegungsmittel für "Führungskräfte"....Aber darüber habe ich ja schonmal berichtet. Und mittlerweile ist Fiat wieder komplett raus aus dem Nord-Korea-Geschäft.

Welche Marke stirbt eher? Lancia oder Saab?

Vielleicht kann der Fiat-Konzern die Markenrechte an Lancia ja auch an einen chinesischen Investor verkaufen: der hat sicher ein besseres Händchen mit der Marke.

MFG

Link to comment
Share on other sites

Der Fulvia-Retro soll doch jetzt doch kommen. Nicht mehr auf Barchetta- sonder auf Grande-Punto Basis.

lancia-fulvia-concept-1.jpg

Früher fand ich Lancia traumhaft schön, aber das ist leider schon lange her.

Im Ausland läuft der Y meines Empfindens wesentlich besser als bei uns. Bei uns sieht man ja praktisch keinen. Die Van-Modelle sind ja nur was für Lancia-Hardcore-Fans.

Gruß

Markus

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

Ein guter Satz "Die Fulvia-Studie soll doch jetzt doch kommen."

Nicht mehr auf Barchetta, sondern auf Grande Punto-Basis? Na ja: der "Grande" Punto basiert auf dem GM Corsa.

Mal abgesehen davon: ich glaube nicht, dass es so ein Auto geben wird.

Das Problem beim Lancia Ypsilon: seit zwei Generationen muss der Lancia Y jeweils mit der Technik der jeweils älteren Punto-Generation am Markt bleiben, obwohl die Lancia-Version natürlich teurer ist.

Der Lancia Y10, also die Urversion auf Basis des Fiat Panda aus den 80ern: der hatte noch richtig Profil. Ein chicker, extrem zweckmäßig kompakter Stadtwagen mit sportlichen Attributen. Das Modell Y10 GT mit 72 PS war ein wieselflinker Stadtflitzer.

Meiner Meinung nach bedient übrigens der Citroen C2 fast genau die Klientel, die in den 80er-Jahren den sportlichen (und am Markt erfolgreichen) Lancia Y10 gekauft hat....

MFG

Link to comment
Share on other sites

Schlagt mich, aber ich finde ja den Lybra sehr schön, sowohl als Limousine als auch insbesondere als Kombi. Aber die Angst vor italienischen Autos ist noch da, von den Gebrauchtwagenpreisen her ist das ja ein fast so trauriges Kapitel wie der Xantia...

Gruß, Gerrit.

Link to comment
Share on other sites

Ich werde jetzt provozieren, daß ist mir klar, dennoch:

Wer wird denn tatsächlich etwas davon wahrnehmen, wenn die ( allzeit überschätzte ) Marke LANCIA verschwindet?

Wer interessierte sich wirklich für das Ende von ROVER?

Niemand! Abgesehen von den arbeitslos gewordenen Mitarbeitern ( die ihr trauriges Los zweifelsfrei dem Mißmanagement überforderter Autobosse zu verdanken haben ).

Das einzige mal, daß LANCIA ein wenig öffentliches Mitleid erhielt, war, als der Werbespot mit Harrison Ford lief ( der dafür eine gigantische Gage erhielt ).

Half natürlich auch nichts mehr!

Gruß,

C-Breiling

Link to comment
Share on other sites

Es müssen Automarken überleben, die den schwachsinnigen Konstruktionen der alteingesessenen deutschen Firmen Paroli bieten. Wollt Ihr in 20Jahren nur noch die Wahl zwischen Audi Bmw und Merde-Zess haben??

Link to comment
Share on other sites

Ich würde es auch bedauern, wenn Lancia vom Markt verschwinden würde, vor allem wegen der Rallye-Geschichte der Marke. Den HF-Integrale fand ich super, den Lancia Stratos riesig... wär wirklich schade.

Auch das Aus von Rover habe ich bedauert, zumal die letzten Rover-Modelle optisch ganz schön anzusehen waren. BMW war ja schlau genug, die Firma vorher auszuschlachten... siehe Mini oder Land Rover. :-/

MfG, Benne

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

Einfach mal unter www.lancia.de erst "100 Jahre Lancia" und dann "Innovation" anklicken und die Seiten durchblättern: schon bezeichnend, wie viele Sach- und Übersetzungsfehler da drin sind. Ganz krass: die letzte Seite, auf der im Kontext des Kappa SW von einem "serienmäßigen hydropneumatischen System" die Rede ist.

MFG

Link to comment
Share on other sites

ACCM Stefan mit BX

der kappa hat tatsächilich ein hydropneumatisches system an der hinterachse (modellabhängig).

hydropneumatik setzt sich ja aus den begriffen hydraulik (lehre vom strömungsverhalten der flüssigkeiten) und pneumatik (einsatz von druckluft in wissenschaft und technik) zusammen.

das ganze ist im stoßdämpfer integriert, sieht auch wie ein gewöhnlicher stoßdämpfer aus und funktioniert fremdquellenunabhängig.

wird das fahrzeug beladen sinkt es zu boden. nach wenigen hundert metern fahrt hat sich durch die karosseriebewegung das ölniveau im stoßdämpfer durch borhungen und den höhenkorreektor im stoßdämpfer wieder auf normalfahrzeughöhe eingependelt. dies hat eine gleichbleibende fahrzeughöhe der hinterachse und somit ein sicherers fahrverhalten zur folge.

selbes system kommt aktuell z.b auch im neuen hyundai santa-fe 7 sitzer zum einsatz.

Link to comment
Share on other sites

Wieso stirbt die Marke? Ich habe den Eindruck die ist schon lange tot.

Die auf "Luxus" gequälten Fiats kann man doch wohl nicht mehr ernst nehmen.

Link to comment
Share on other sites

nördlich der alpen sieht man tatsächlich sehr wenige lancias.

aber in italien verkauft lancia immer noch mehr autos als alfa romeo in italien und deutschland zusammen.

Link to comment
Share on other sites

Ich weiss nicht, warum der Thesis oder der Y so mies gemacht werden. Der Thesis

mit dem 5-Zylinder-Diesel und Automatik ist ein Gedicht. Sowohl die Verarbeitung

als auch der Wohlfühlfaktor braucht keinen Vergleich mit deutschen "Premium"-

Karossen zu scheuen. Auch nicht mit dem C6.

Der Y war das einzige Auto, das nur einmal zur Inspektion in der Werkstatt war.

Das hat bisher noch kein Citroen bei uns geschafft. An die Ausstattung und die

Verarbeitung kommt kein Polo oder C2 ran.

Was ich allerdings als großes Problem sehe, ist, wie bei Citroen auch, das miserable

Marketing. Ich musste über 3 Monate auf eine Probefahrt mit dem Thesis warten.

Kein Händler im Umkreis von 25km hatte einen Vorführwagen. Da braucht man nicht

mehr fragen, warum so wenige Thesen bei uns herumfahren.

Martin

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien
P. Marlowe postete

Es müssen Automarken überleben, die den schwachsinnigen Konstruktionen der alteingesessenen deutschen Firmen Paroli bieten. Wollt Ihr in 20Jahren nur noch die Wahl zwischen Audi Bmw und Merde-Zess haben??

Die Konzentration auf immer weniger Firmen je Branche ist eine zwangsläufige Folge des Kapitalismus. Da hilft kein Weinen. Wohin das führt und welche Folgen für uns Verbraucher damit verbunden sind, kann sich jeder selbst ausmalen. Was meint Ihr denn, warum das sozialistische Experiment überhaupt ausgedacht wurde?

Link to comment
Share on other sites

Sehr schade wäre das.

Das mir ein modernes Auto gefällt, kommt äußerst selten vor. Beim neuen Ypsilon und beim Thesis ist das der Fall.

Irgendwie verschwinden die moderne Autos die mir mal gefallen, immer direkt vom Markt. War mit dem Avantime auch so :-(

Auf dem Oldtimertreffen in Wettenberg habe ich mal wieder einen Ardea aus den frühen 50ern gesehen. Ohne B-Säule und mit einem kompakten und sehr schön gestalteten V4 Motor

Link to comment
Share on other sites

C-Breiling postete

Ich werde jetzt provozieren, daß ist mir klar, dennoch:

Wer wird denn tatsächlich etwas davon wahrnehmen, wenn die ( allzeit überschätzte ) Marke LANCIA verschwindet?

Darf ich mal verschärft zurückprovozieren?

Das werden ALLE wahrnehmen, die im Gegensatz zu dir den Wert einer Marke nicht am Marketinggeblubber festmachen sondern an den (allzeit hoch geschätzten) historischen Leistungen von Lambda bis Delta Integrale, die unter dieser "Marke" vollbracht wurden.

Sackzementnoamal ;)

Martin

Link to comment
Share on other sites

GSASpecialViersen

Moin,

wenn ich das hier lese, so könnte ich vor schierer Wut losbrüllen. Es ist schlicht und ergreifend eine Schande, was aus Lancia gemacht wurde! Insgeheim habe auch ich eine Liebe für Lancia und hatte vor kurzem auch den Gedanken, mir mal einen anzuschauen. Vor allem der alte Delta gefällt mir sehr gut. Aber das jetzige Programm reisst mich in meinem Interessensgebiet nicht vom Hocker. Es gibt weder eine Limousine noch einen Kombi im Programm (der Lybra gefällt mir sehr, wurde aber eingestellt), und die angebotenen Vans sind zwar nicht schlecht, aber nichts für mich. Einzig beim Anblick des Thesis bekomme ich dieses "HABEN WILL! -Syndrom", weil er für mich den klassischen Lancia verkörpert. Wenn wir uns erinnern, stand Lancia in den 50er und 60er Jahren nicht nur für sportliche, sondern auch für extravagante, luxuriöse Automobile.

Meiner Meinung nach war es ein Fehler, für den Topseller Delta keinen Nachfolger zu präsentieren, sodass nun die Last des Geld verdienens einzig auf dem Ypsilon liegt. Er ist das einzige Modell, dass Lancia noch in ausreichender Menge verkauft, um zumindest etwas Geld zu verdienen. Mit anderen Worten: der Ypsilon ist schlicht und ergreifend zum Erfolg verdammt! Das heutige Strassenbild dagegen zeigt immer noch, dass Lancia dank des Delta und Dedra mal verdammt gute Verkaufszahlen hatte. Man sieht auch heute, viele Jahre nach Produktionseinstellung noch Deltas und Dedras im Strassenbild, sogar Kappas sieht man recht häufig.

Andererseits denke ich, dass auch viel vom Händler abhängt. Unser örtlicher Dealer vertreibt alle drei "bürgerlichen" Konzernmarken und man sieht ziemlich viele Lancias in Viersen umherfahren.

Besonders übel stösst mir aber das faktisch nicht vorhandene Marketing auf. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, in denen Lancia im TV beworben wurde. Und heute? Die deutsche Fiat sieht noch nichtmal eine Notwendigkeit, mit dem in diesem Jahr stattfindenden, 100 jährigen Firmenjubiläum von Lancia zu punkten! Wenn ich mich recht entsinne, habe ich vielleicht zwei oder drei sehr kleine Annoncen dazu gesehen, und das auch noch in schwuler Presse. Und was wurde beworben? Natürlich nur der Ypsilon.............

Ich hoffe inständigst, dass Lancia nicht in Schönheit stirbt!

Traurige Grüsse von

Oliver

Nachtrag: in manchen Dingen bin ich Hardcore-Traditionalist. Mit anderen Worten: ein Lancia hat gefälligst Modellbezeichnungen nach dem griechischen Alphabet zu tragen und keine Kunstworte. Basta!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Fakt ist doch, dass das schon lange vorausgesagte Automarkensterben schon lange begonnen hat. Im Schnitt wird in Zukunft alle 2 Jahre eine Marke sterben. Das ist auch nichts ungewöhnliches, zumal immer wieder ein Markt entscheidet.

Klar baut Lancia und Alfa schöne Autos, aber haben nicht gerade diese Marken immer noch mit Qualitätsproblemen zu kämpfen? Der Vorteil für diese Fahrzeuge ist, dass mittlerweile die sogenannten Premiummarken (schauderhaft, oder??) genau so viel Mist bauen.

Tja, und dann die Extrem-Fehlleistungen der Konzernführungen, die laufend ausgetauscht werden. Diese Manager haben kein Benzin mehr im Blut, sondern "glänzen" nur noch mit Margen-Steigerungen durch Entlassungen und Senkung von Einkaufspreisen. Und nach meiner Meinung ist genau das das Kernproblem. Schaut Euch doch mal diese sog. Manager an. Ganz ehrlich, da wird mir ganz arg schlecht!

Grüße

ALex

Link to comment
Share on other sites

> aber haben nicht gerade diese Marken immer noch mit Qualitätsproblemen zu kämpfen?

Nein, das ist ein Gerücht der Kategorie "Citroens rosten doch schon im Katalog": von gestern.

Martin

Link to comment
Share on other sites

GSASpecialViersen

Ich muss doch nochmal Senf loswerden.......

008: Es gibt auch noch andere interessante Marken neben Citroen. Nicht immer ist Citroen das Nonplusultra. Aber manchmal ist der Tellerrand ganz einfach zu hoch. Und wenn wir uns mal 32 Jahre zurückerinnern, werden wir feststellen, dass es eine Industriellenfamilie aus der ostfranzösischen Provinz gewagt hat, die S. A. André Citroen zu kaufen. Wäre dies nicht der Fall gewesen, würde unsere hochgeschätzte Marke auch auf dem Friedhof der Geschichte ruhen. Wie man sieht, kann ein solches Vorgehen auch funktionieren. Leider hat es bei Lancia nicht funktioniert. Und da ich heute meinen ehrlichen Tag habe, möchte ich noch loswerden, dass es mir gehörig auf den Zeiger geht, wie Du stets und ständig Citroen in den Himmel hebst! Nochmal und zum mitschreiben: es gibt auch andere schöne Töchter, und die kommen besonders aus Italien!

Im Übrigen gab es von der Marke mit der Lanze im Wappen in den Kindertagen des Automobils jede Menge Erfindungen, die bahnbrechend waren.

018: Martin, Du sprichst mir aus der Seele!

Lieben Gruss,

Oliver

Link to comment
Share on other sites

Alleine der Klang des Namens machte solche Autos erstrebenswert.

"... So konnten sich die neuerdings affig-auffällig überdesignten neuen Kompaktmodelle von Alfa am Markt leichter durchsetzten."

@ Wolfgang

Gut beobachtet, schön formuliert.

Lancia das sportliche Image zu nehmen und durch ein luxuriöses zu ersetzen, war ein Fehler. Nach meinem Geschmack hätte Alfa den Heckantriebsportler (vs. BMW), und Lancia (leichte!) Front- und Allradantriebssportler (vs. Audi, Subaru) stellen sollen. Luxus können alle. Mit der Aufpreisliste. Sogar Fiat.

Gruß

Holger

b_fulvia_hf_51.jpg

hach...

Link to comment
Share on other sites

GSASpecialViersen

023: Holger, auch Dir gebe ich recht. Schon die Bezeichnung "Lancia Delta HF Integrale Evoluzione" ist Musik in meinen Ohren!

Am liebsten würde ich dem gesamten Vorstand einen gestandenen, sizilianischen "Padrone" auf den Hals hetzen..................

Übrigens hat es Lancia fertig gebracht, dass selbst mancher Bauer in meinem Heimatkuhdorf vom obligatorischen Daimler Diesel auf Dedra umgeschwenkt ist. Und das will in der stockkonservativen, rheinischen Provinz was heissen. :-)

Lieben Gruss,

Oliver

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...