Jump to content

Navigation mittels PDA


Markus Wagner
 Share

Recommended Posts

Markus Wagner

Hallo Freunde,

ich suche für meinen C3 eine kostengünstige Lösung Navigation mittels eines PDA zu Nutzen um nicht nur in meinem C3 Navigiert zu werden.

Wer hat erfahrungen und Tipps von euch?

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mich auch dafür interessiert, und zwar für das TD1-Navigate System.

Der T-Punkt Laden haben mich sehr nett beraten, und mir anschließend gesagt, dass ein konventionelles Navi für meine Zwecke billiger ist!

Die Kosten: Anschaffung MDA, GPS-Empfänger, Auto-Halterung und Stromversorgung = € 1.000.--

Laufende Kosten: Durchschnittlich je berechnete Route (fest €1,99 + jede Änderung 0,25€) = € 4.--

Den laufenden Kosten stehen konventionell € 149.--/Jahr an CD-Update zur Verfügung; außerdem läuft Navigate nur in Deutschland.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

In der aktuellen Mot ( Heft 7 vom 12.März ) ist ein PDA von COMPAQ vorgestellt. Kostenpunkt mit TMC-Funktion 649 Euros (ohne 499).

System: Navigations-Software mit CD-Rom, kombinierter GPS- und TMC- Empfänger mit Netzteil inkl. Anschluß für den Zigarettenanzünder und Fahrzeughalterung.

Kartenmaterial: Teleatlas

Straßennetz: Deutschland, Österreich, Schweiz, Norditalien, Elsass, Cote d`Azur, Monaco und rund 241 500 Sonderziele (Hotels, Parkplätze, Tankstellen usw.)

Zielführung: per Karte, Pfeilsymbolen und Sprachausgabe

MFG Xantia Kay

OLYMPIA 2012 IN LEIPZIG - SPIELE MIT UNS

Link to comment
Share on other sites

ACCM Eckart Köhler

Hallo,

ich benutze DigiMap 2002 für Palm.

Kosten: GPS Maus ca. 150 - 190 EUR, DigiMap für eine Region (Land) ca. 150 EUR. Palm je nach Ausstattung. Mindestens 4MB Speicher und Palm OS 3.5.

Weitere Infos bei www.digimap.de. Für Tungsten Sprachführung in Vorbereitung. NavTech Karten.

Eckart.

Link to comment
Share on other sites

Hi, ich benutze auch Digimap. Allerdings mit einem Snap-On-Empfänger von RandMcNally, der selbst wie eine Palm-Halterung aussieht, in die man den Palm einfach einclipst. Der GPS-Empfänger (12-Kanal) ist integriert und die Antenne sitzt oben drauf. Hab's für 39 $ in den USA bestellt, über eBay mit ByNow!-Option. Der Zoll will nur die MwSt haben.

Der Palm sollte tatsächlich nicht weniger als 4 MB haben, eher 8. Außerdem macht ein Farbdisplay Sinn. Meinen alten Palm III habe ich auf 8 MB hochgerüstet. Den Chip kann man bei palmhelp.de kaufen, muß dann allerdings SMD-Löten. In meinem Fall mußte ich auch noch eine Spannungsversorgung basteln, d.h. einen Regler in den GPS-Empfänger einbauen und im Palm Veränderungen vornehmen, so daß er von außen geladen werden kann.

Die neueren Handhelds werden alle von außen geladen und vermutlich unterstützen das auch die neueren SnapOn-Empfänger. Außerdem ist die CPU-Performance für die Neuberechnung ausschlaggebend, die, wenn sie während der Fahrt zu langsam abläuft, immer wieder neu gestartet wird, weil sich die Fzg.-Pos. inzwischen wieder zu stark geändert hat.

Ein Riesenproblem gibt es aber mit allen Geräten, deren Empfänger hinter der Windschutzscheibe sitzt! Im C5 z.B. ist ein Metallgitter in die Scheibe integriert. Das schirmt oder lenkt zumindest die Wellen so stark ab, daß der Palm keine sinnvollen Daten bekommt. Man kann ihn nur links und rechts neben dem Regen-/Lichtsensorgehäuse positionieren und dort ist der Empfang nicht immer ausreichend. Außerdem müssen ja diese Systeme auf Gyrometer und Tachosensor etc. verzichten, was in fest installierten Systemen meisten mit drin ist und darüber auch die Navi im Tunnel, in vollgebauten Städten, bei dicken Wolken usw. noch recht stabil macht.

Außerdem muß man bei Handheld-Navi vorher genau überlegen, welche Karten mit wieviel Details man überträgt. Das kann auch bei versierten Nutzern wesentlich länger dauern, als sich einen Routenplan auszudrucken und manuell zu navigieren. Daher mein Fazit: ist eher was für den Hausgebrauch, auf keinen Fall etwas für Vielfahrer. Es sei denn, die Vielfahrerei spielt sich im wesentlichen in einer Handvoll Städten ab und die Strecken dazwischen sind ohnehin schon bekannt.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Eckart Köhler

@synolo

Das Kartenproblem kann man mit einer MM- oder SD-Karte lösen. Ich habe eine 128MB SD. Die Rechengeschwindigkeit ist ein Problem, wenn man am Anfang einer langen Route neuberechnen muss, weil dann die komplette Route neugerechnet wird. Da hilft manchmal tatsächlich nur anhalten. Aber das sollte ja auch nur selten vorkommen. Ein Problem ist tatsächlich der GPS-Empfang. Am besten mit Aussenantenne bzw. mit Magnetmaus auf dem Dach. Einige nutzen auch das Glasschiebedach. Bei meinem Evasion hab ich kaum einen Unterschied zwischen Armaturenbrett und aussen festgestellt. Aber bei den C's mit metallisierter Windschutzscheibe kann es da viel schlechter ausssehen. Als beruflicher Vielfahrer würde ich auch einen Festeinbau nutzen. Aber für Freizeitfahrer, die öfter allein in unbekannte Gegenden fahren, eine Überlegung wert.

Gruss

Eckart.

Link to comment
Share on other sites

Ich nochmals

Ich habe mir auch lange überlegt was ich in meinen CX einbauen soll. Im Xantia habe ich das Becker Traffic Pro 4720 ein wirklich tolles Gerät. Vor allem weil alle Karten schon dabei sind. Das Navi des C5 hat mich persönlich nicht überzeugt da die Kommandos meiner Meinung nach nicht so kommen wie sie sollten. Vielleicht war das auch nur Einbildung weil ich mich ans Becker gewähnt habe.

Beim CX werde ich jetzt mal nen anderen Weg gehen: Ich bau im Heck nen kleinen PC ein. Dazu gibts ne GPS Antenne mit RS-232 Port und ein 7" FarbLCD Display das ich aus den USA kaufen werde.

Kostenpunkt wird komplett bei ca. 800 - 1000 Euro's liegen. Da hab ich dann aber ein System inkl. DVD-Player, Wireless LAN, MP3 Player Routenplaner etc.

Sobald das System im CX läuft werd mal ein paar Bilder und Teilelisten hier veröffentlichen.

Viele Grüsse

Link to comment
Share on other sites

Hi PAO1908,

prima Idee. Aber wie verhinderst Du, daß Vollbremsung, Ausweichen oder Bodenwelle sich bis zu Deiner Festplatte durchschlagen, namentlich einen Headcrash verursachen? Denkst Du an einen speziellen PC? Vielleicht ohne Platte, nur mit Boot-CD und viel RAM. Gibt's so'ne Art Industrie-PC, der sich für diesen Zweck gut eignet? Und kann das VGA-Kabel auch ein paar Meter lang sein? Ich bin mir da nicht sicher, aber wenn es sich bei dem DB15-Connector um TTL-Pegel handelt, dann sind 5 V vielleicht zu wenig und das Signal müßte verstärkt werden. Würde ich auf jeden Fall vorher mit einem langen Kabel ausprobieren. Vermutlich sind BNC-Connectoren die bessere Wahl. Und wie sieht die Eingabeeinheit aus?

Wenn Du einen gut laufenden Prototypen hast, werden sich bestimmt viele hier freuen, davon zu profitieren. Viel Erfolg!

Link to comment
Share on other sites

Hi Synolo.

Ich werde wahrscheinlich eine aktuelle Laptop-Festplatte in das Gehäuse einbauen. Ein richtiges Betriebssystem möcht ich schon installieren, ich denke da an win2000. Das mit dem VGA Kabel wird sich zeigen, da bin ich auch schon sehr gespannt. Auf jeden Fall werde ich den PC auf eine Art Schaumstoffmatte legen dies sollte eigentlich reichen. Einige MP3 Player mit Festplatte die für den Einbau ins Auto vorgesehen sind haben keinerlei Dämpfvorrichtungen.

Wie gesagt ich probiers einfach mal. Probleme werden sich sicherlich zeigen :)

Schönen Abend

Link to comment
Share on other sites

@PAO1908

Ich müsste mal suchen, aber da gab es vor einiger Zeit mal in einem

Linux-Heft ein Beispiel, wie sich das Ganze mit Linux durchführen läßt.

War zwar speziell für MP3, geht aber sicher auch für DVD etc...

Gutes Schweben,

Christian

Link to comment
Share on other sites

Ich hab was gefunden für linux aber da passt mir die navi software nicht. D.h. es ist keine Routenplanung möglich. Wenn's natürlich ne Routenplanung gibt auf Linux dann noch so gerne Linux...

Link to comment
Share on other sites

Thomas DSCM

Hi PAO!

In der Wagenmitte hast Du immer die geringsten Erschütterungen. Ich würd das Teil möglichst flach bauen und dann unterm Beifahrersitz platzieren. Da müssen auch die Kabel nicht so lang sein. Und bei nem Prestige latscht da so schnell auch keiner gegen ;-)

Gruss, Thomas

Link to comment
Share on other sites

Martin Stahl

Ich habe in meinem Schulungsraum ein ca. 20m langes VGA-Kabel zum Projektor (XGA).

Absolut kein Problem. Es sollte nur ein qualitativ hochwertiges Kabel sein.

Und moderne Festplatten halten schon einiges aus.

Martin

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Halloechen .)

Ich bin nun weiter mit dem System resp. alle Komponenten sind bestellt.

Vorab: Das System kommt teurer als angenommen: Ohne Betriebssystem (bei mir Windows 2000) bin ich bei momentan 1057 Euros. Aber: Es ist das 7" Display mit Touchscreen.

Weitere Infos zum Projekt:

http://www.citroens.ch/autopc.html

Ich werde in diesen Thread posten wenn es was neues gibt.

Viele Grüsse

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Guest jayred

vielleicht als ergänzung zur ursprungsfrage: das system, das von yakumo angeboten wird (pda mit gps-navi, kfz-halterung usw.) für 555 € soll auch recht gut sein. ein kollege von mir hat´s laufen und ist vollauf zufrieden damit.

gruss

jayred

Link to comment
Share on other sites

ersteige bei ebay eine pocket pc ferner die software tomtom und eine

naviantenne. du wirst auf ca 650,- - 700,- gesamtkosten kommen. hast

den vorteil flexibel zu sein und dieses system ohne grossen aufwand in ein anderes fahrzeug mitzunehmen. ich kann tomtom navigar nur empfehlen

Link to comment
Share on other sites

ACCM Eckart Köhler

Ich habe eine Aversion gegen Microsoft. Das hat vielschichtige Gründe, die gehören nicht in dieses Forum. Daher habe ich Palm, Digimap und GPS-Maus gekauft. Ansonsten stimme ich bruec45 zu.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

@PAO1908: Wie siehts aus? Wie weit bist Du mit dem System? Klingt sehr interessant, informiere mich grad auch über AutoPC-Selbstbau und wühle nen bissel nach geeigneten Komponenten... Frage mich wo Du das Display für den Preis bekommen hast ;)

Gruß,

Link to comment
Share on other sites

Hi Danyel.

Ich bin momentan in Griechenland bis ca. 10. August und vorher war ich im Militär. Hatte also keine Zeit weiter zu machen. Kurz der Stand der Dinge:

1. PC ist aufgesetzt und montiert im Heck des CX

2. Displayhalter ist konstruiert (sehr billig) und montiert, Display ist ebenfalls montiert.

3. Power-Adapter: Da hat es nur 1 Meter Kabel dabei. Das reicht nicht. Bevor ich nach Griechenland gefahren bin habe ich neue Kabel gekauft, diese muss ich noch verlegen.

4. GPS - Antenne: Ist da und habe ich am Notebook getestet. Sehr genau !

Wegen dem Display: Dies ist ein Händlerpreis. In Deutschland musst Du mit mindestens zusätzlichen 16% rechnen ausser wir mischeln was über die Schweiz, dann sind es 7.6 %

Sobald ich zurück bin werden die Kabel verlegt. BTW: Ich hab ne normale Maxtor 80 GB Platte genommen. Kosten ja nix mehr - ich will mal testen ob es Probleme geben könnte. Betriebssystem ist momentan winxp home. Die Qualität des Displays ist übrigens hervorragend. Was ich jedoch noch nicht testen konnte war wie sich das Display bei Sonneneinstrahlung verhält.

Viele Grüsse aus dem sonnigen Griechenland

Link to comment
Share on other sites

Moin PAO!

Danke für die Info! First: Das mit der Maxtor-Platte sollte kein Problem sein. Bei mir im BX sitzt ne handelsübliche Fujitsu-Platte im Handschuhfach für den MP3-Player. Hat noch nix abbekommen innerhalb eines Jahres, also heutige Festplatten halten schon was aus.

Das mit dem Rechner interessiert mich echt, werde vermutlich gegen Weihnachten (Kohle ist Schuld...) mit dem Bau beginnen. Geplant ist ein Mini-ITX-Rechner, der unter den Beifahrersitz passt. Display auch nen 7" TouchScreen, Preis über nen deutschen Händler leider noch bei 565,-€ *hust*

Soll dann so alles bieten, was im Auto nützlich/angenehm wäre, also Musik und Navi hauptsächlich. GPS-System tendiere ich ja zum MobileNavigator von Navigon, falls ich nichts qualitativ gleichwertiges und günstigeres finde. WLAN bekommt die Kiste wohl auch verpasst. OS wird schätzungsweise dann Win 2k, weils irgendwie am stabilsten (im Windoze-Bereich! Linux oder BSD liefen sicherlich zuverlässiger [Anm. bevor wer meckert ;) ]).

Wer ist denn Hersteller Deines Displays, und welches Navi (Soft- & Hardware) nutzt Du?

Grüsse in den Süden,

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...