Jump to content

Hilfe mit BX


Viva la France
 Share

Recommended Posts

Viva la France

Erstmal schöne grüsse aus Österreich!

Habe mir gerade einen BX 19 TZD Bj.90 gekauft, doch der liegt innerhalb einer Nacht vollkommen flach, und beim starten leuchtet dann gut 15 sec. die Stoplampe auf.(bzw. bis ich 2 gasstösse gegeben habe). Habe schon vor 4 Jahren

einen BX gefahren und dazwischen einen Xantia und keiner von beiden hat eines dieser Phänomene gehabt. Ist das beunruhigend oder nicht. Falls ja, wo liegt das problem und wie kann man es beheben?

Schon im vorraus, Herzlichen dank für die Hilfe!

------------------------------------------------------------------------------

ein kind sollte nicht sagen: gebt mir mein Auto. sondern: gebt mir meinen Citroen.

Link to comment
Share on other sites

Nein, das macht nix, liegt einfach daran, daß der Wagen "alt" ist und das Hydrauliksystem schlechter/langsamer Druck aufbaut. Mach Dir keine Gedanken, geniess und fahre! ;-)

MfG, Benne

Link to comment
Share on other sites

Hi,

im Gegensatz zu Benne, denke ich nicht das das so sein muß.

Unser BX14 (auch Bj. 90, 190tkm) macht das nicht.

Ich würde mal die Filter im LHM-Vorratsbehälter reinigen

und ordentlich entlüften. Und sollte das LHM nicht giftgrün

aussehen, würde ich das auch wechseln.

MfG

jan

Link to comment
Share on other sites

Hi zusammen,

ich schließe mich Jan an. Zwar braucht man keine Panik bekommen, wenn alle Lampen nach kurzer Zeit ausgehen und der Wagen sich ordentlich fährt. Aber ich würde trotzdem einige Systeme mal prüfen:

LHM - muß giftgrün sein, falls es braun ist wechseln und evtl. System reinigen und entlüften

Hydraulik Rücklauf - Schau mal nach, wieviel LHM in den Vorratsbehälter zurückfließt. Ein paar Tropfen ist normal, zuviel deutet auf innere Undichtigkeiten hin und die Pumpe braucht lange, um den Wagen anzuheben.

Überdruckventil - wenn das Hydrauliksystem beim Druckaufbau sehr viel "klackert" kann dies auf ein defektes Überdruckventil hindeuten (hatte ich mal bei meinem BX TOP). Das Ventil spricht dann zu früh an und es dauert ebenfalls lange, bis sich der Betriebsdruck (immerhin 179 bar) aufbauen kann.

Schwingarme hinten - dies ist die Standard-Schwachstelle am BX, hat wahrscheinlich nicht direkt was mit Deiner Beoabachtung zu tun, aber schau sie Dir mal an. Wenn Dein BX "X-Beine" hat, sind sie hinüber.

Gruß, Sven

ex BX Le Rouge und BX TOP

Link to comment
Share on other sites

...zur Rettung meines Rufes: ;-)

Es ging ja darum, ob es was "beunruhigendes" ist, und das isses mal mit Sicherheit nicht. Wie Jan schon sagte, am wahrscheinlichsten ist dann ein verdrecktes Sieb oder fälliges LHM und das ist in meinen Augen, wenn man "nur fahren" will und den BX nicht in 100%igem Zustand braucht, eher nebensächlich. Ich hatte selbiges bei zwei meiner drei BX und hab's so gelassen, tut den Fahreigenschaften keinen Abbruch. Einzig das längere Hochpumpen am Morgen nervt...

MfG, Benne

Link to comment
Share on other sites

hallo,

ich dachte auch: hmmm, hochpumpen tut er (BX GTI, Bj. 87, nur 115 tkm) ja ganz gut, also wird die hydraulik o.k. sein.

aber riskier mal einen blick auf die hydraulik-leitungen ...

wie in nem schlechten film.

grüsse, kris

Link to comment
Share on other sites

@Kris: Nu mach die Hydraulik mal nicht madig... wie an anderer Stelle schon gesagt, auch Bremsleitungen sind gerne mal porös, damit verhält es sich wie mit Hydraulikleitungen. Ein Grund, warum ich nicht verstehe, warum immer son Aufstand gemacht wird, wenn was an den Hydraulikleitungen ist... :-(

Immerhin sollte man beachten, daß die Hydraulik u.a. Bremsen, Federung und Servolenkung versorgt, was bei anderen Fabrikaten komplett getrennt läuft. Aber auch da geht mal Lenkung, Federung, Bremse kaputt... addiert man die Reparaturkosten, kommt man sicherlich etwa auf dasselbe hinaus.

MfG, Benne

Link to comment
Share on other sites

Viva la France

Hm, Werde mal versuchen vom vorbesitzer zu erfahren wann er das letzte mal das LHM hat wechseln lassen!

Nochmal, danke für die vielen Reply's!

Link to comment
Share on other sites

hallo benne,

ähemm, leider stimmt das net, bremsleitungen bördeln ist ein spaziergang und kostet in etwa ein Achtel!!! der Hydroleitungen.

dazu kosten stodssdämpfer bei normalen autos gerade mal einen bruchteil der hydro-dinger, federn halten 10 bis 15 jahre, hydrokugeln gerade mal 5, in nem normalen auto sind keine 300 euro in ner pumpe versteckt ...

ne, lass mal!

soviel besser ist der fahrkomfort dann auch wieder nicht, als daß es den 2 bis 4-fachen wartungsaufwand und kosteneinsatz rechtfretigen würde.

und genauso wie bei normalen autos, die älter als 10/12 jahre sind die bremsleitungen fertig sind, genauso sind die leitungen bei über 10 jahre alten hydropneumatik-autos fertig.

nur neu oder kpl. neu gebördelt, sonst keinen meter!

grüsse, kris ;-)))

*der sich gleich in seinen koni-gelb-boliden setzt und sich über die stahlfederung freut*

Link to comment
Share on other sites

Xantiaheinz

Aber auch da geht mal Lenkung, Federung, Bremse kaputt... addiert man die Reparaturkosten, kommt man sicherlich etwa auf dasselbe hinaus.

@Benne, du hast ja so recht, eine simple Servopumpe für einen Astra D hat gerade 245 im Austausch vom freien Händler gekostet weil man die Sche....Dinger nicht aufmachen kann und das Ding wegen einer lächerlichen Dichtung ein Totalschaden ist.

Link to comment
Share on other sites

@Kris: Nur kurz: Stoßdämpfer im Auto sollten alle ehm... frag mich nicht, jedenfalls öfter gewechselt werden. Federbeine im Cit halten lockere 200000 km, mit Glück sogar mehr. Die Federkugeln hingegen, da hast Du Recht, machen es nicht so lange... für mich aber kein Grund, Federn/Dämpfer im Auto zu haben anstatt Federbeine/Kugeln.

MfG, Benne

P.S.: Davon aber ab- jeder so wie er möchte!

Link to comment
Share on other sites

Hey Leute,

ich wollte doch nur ein paar Tips loswerden, wie man das Leben eines BX verlängern und den Komfort etwas verbessern kann. Aber ich wollte keine Grundsatzdiskussion über die Vor- und Nachteile der Hydropneumatik auslösen!

Ich stehe auf dem Standpunkt, dass man (unabhängig davon welches Auto man fährt) dieses pflegen und auf erste Anzeichen von Korrosion oder schleichenden Defekten reagieren sollte. Ich bin nicht derjenige, der solange fährt bis es gar nicht mehr geht. Ich höre schon darauf, ob da irgendetwas klappert oder nicht so ist, wie es sein sollte, auch wenn der Wagen noch problemlos fährt. Vielleicht bin ich auch etwas paranoid, aber gerade bei älteren Wagen sollte man auf die Wehwehchen achten.

@Benne: Seit sich auf der A7 bei Kassel (bei ca. 160km/h) bei meinem BX Le Rouge die Druckleitung von der Pumpe zum Druckspeicher verabschiedet hat und ich eine giftgrüne Wolke hinter mir herzog, weil die restlichen drei Liter LHM innerhalb weniger Sekunden aus dem System gepumpt wurden schau ich doch ab und zu mal nach, ob noch alles dicht ist.

@e-kris: Ich glaube, die Wartungs- und Reparaturaufwände bei neueren Autos mit oder ohne HP sind in etwa gleich (bei manchen Herstellern vielleicht "gleicher" (:_)). Niemand fährt HP, um Geld zu sparen oder weil er zuviel davon hat.

Also Leute, lehnt Euch zurück, atmet tief durch und seid überzeugt von der Richtigkeit Eurer Aussagen.

Gruß Sven

... der seit 10 Jahren mit dem HP Virus infiziert ist.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...