Jump to content

Unterschied Fließheck/Limousine: Kann mich mal einer aufklären?


Recommended Posts

Was ist der Unterschied zwischen einer Fließhecklimousine und einer Coupé-Limousine?

Alle jubeln, oh wie toll eine Coupé-Limousine, sowas gabs noch nie, neue Nische blablabla...

Da gibs diverse Bilder von verschiedenen Automarken wie Mercedes etc.

Was sind denn jetzt BX und CX: Fließhecklimousinen oder Coupé-Limousinen?

MfG DS

Link to comment
Share on other sites

ganz einfach: der unterschied liegt in der karosserieauslegung - eine fliesshecklimousine bietet hinten vollwertige türen und vollwertige sitzplätze wohingegen eine coupe-limousine (eben in anlehnung an ein coupe, dieser begriff wiederum stammt aus dem kutschenbau und bezeichnet eine kutsche mit kurzem radstand und kleiner kabine) hinten nur eingeschränkt nutzbare sitzplätze und wenig kopffreiheit bietet und meist auch über eher schnittig aussehende denn wirklich vollwertige türen verfügt.

der BX und CX sind insofern natürlich fliesshecklimos, denn sie haben voll nutzbare türen und sitzplätze.

nachtrag: diese idee gabs schon vor einigen jahrzehnten beim Rover P5 - den gabs als sedan, also limousine (wiederum ein wort aus dem kutschenbau ...) und als viertüriges coupe:

rover_p_5.jpg

rover-occasion-28567-1.jpg

Link to comment
Share on other sites

fliesshecklimousine=limousine mit schrägem heck, kofferraum im heck "integriert" (bx, xm, cx (trotz fehlender heckklappe), renault 16, simca 1308).

coupé von limousine will heissen, das coupé ist von der Limousine abgeleitet (z.b. mercedes c-klasse coupé, peugeot 407 coupé, c4 coupé) im gegensatz zu z.b. sm, der ein eigenständiges coupé ist. coupé definiere ich als zweitürer mit sportlicher form, aber trotzdem mit einem gewissen komfort, im gegensatz zum reinrassigen sportwagen.

coupé-limousine ist ein neuer spezies wie z.b. mercedes cls. coupéhaft sportliche tiefe form, aber die 4 türen einer limousine.

meine definitionen, sonst versuch's mal bei wikipedia.

gruss marc1234

Link to comment
Share on other sites

Meine Definition: Beides bezeichnet dasselbe. „Sportliche" Form mit vier Türen. Nur ist die Bezeichnung „Fliessheck” negativ vorbelastet, weil das in den 70ern und 80ern modern war und jetzt muss ein neuer Begriff her, damit man nicht mit Passat und R 16 oder gar CX in eine Schublade hinein muss.

Also denkt Mercedes sich eine neue Bezeichnnung aus und schon hat man eine „neue” Fahrzeuggattung erfunden, welche vorher bereits eben vom CX und auch von vielen Jaguar Limousinen abgedeckt wurde.

Das Vorgehen nennt man auch Marketing.

Link to comment
Share on other sites

naja, den baulichen unterschied, den ich oben bereits benannt hab, würde ich jetzt nicht so leichtfertig mit "marketing" abtun. da reden wir schon über ganz massive änderungen an der auslegung eines autos - nur mit worten (=> marketing) ist da nix getan.

alle fliessheckautos, die du da nennst, sind eben vollwertige limousinen und der fond hat eben nicht den coupe-charakter der eingeschränkten, weil sekundären nutzbarkeit.

man könnte eine coupe-limousine auch als coupe mit etwas längerem radstand und 4 statt 2 türen beschreiben.

im übrigen kann eine coupe-limousine auch ein stufenheck haben, womit wir ganz aus der schnittmenge mit den fliesshecklimos rauskommen.

Link to comment
Share on other sites

Cooler Bremsklotz.

Ja, viel interessanter als die Frage wieviel man von den hinteren Türen wo (und warum um alles in der Welt) wegsägen muß um aus einer Limousine ein Flußheckcoupe oder einen Coupe-Sedan zu machen.

Gibt´s sowas noch ? Muß mal bei mobile schauen..

Link to comment
Share on other sites

i.d.R. "fehlt" beim Coupé die B-Säule, d.h. die B-Säule endet unterhalb der Fensterlinie. Die C-Säule weist auf die Hinterachse (in der gedachten Verlängerung schneidet sie die HA). 2-türig.

Gruß Jörg

Link to comment
Share on other sites

@carkultur: das was du beschreibst, nennt sich "hardtop-coupe" weil es wie ein cabrio mit hardtop aussieht, eben wegen der fehlenden b-säule. in der regel haben coupes aber B-säulen.

Link to comment
Share on other sites

Wo kann man denn diese „Regeln” nachlesen?

Wer hat denn denn den Begriff „Coupe-Limousine” definiert?

Die „Welt” meldet z.B. „...nach dem Vorbild des Mercedes CLS bringen die Niedersachsen nun den Passat CC in Stellung” ... ”Anders als bei klassischen Coupés gibt es beim CC allerdings für mehr Geld nicht automatisch weniger Auto. Im Gegenteil: Zwar hat VW der sportlichen Silhouette zuliebe das Dach um fünf Zentimeter tiefer gezogen. Doch mit einer Länge von 4,80 Metern überragt der Neuling seinen biederen Bruder um immerhin drei Zentimeter.”

und zum Opel GTS:

„Der GTS wurde dieser Tage in München als zweites Fahrzeug auf der Vectra-Plattform vorgestellt - als Coupé-Limousine mit fünf vollwertigen Sitzplätzen und fünf Türen.”

Für mich sagt der Begriff „Coupé-Limousine” nicht mehr aus, als das da ein 4- bis 5-sitziges Auto ist, das etwas fließendere Formen zeigt, als eine klassische Limousine.

Früher hiess das „Fliessheck”.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Coupe ist's wenn`s Pininfarina designt hat, nebst guten Ablegern des Designs. Fliessheck ist`s wenn`s praktisch sein soll, aber kein Kombi - also dass was deutsche Hersteller nicht können (nen Vectra und Ford nehme ich hier mal aus, weil in den USA so viele Fliessheckwagen aus Japan so erfolgreich waren, mussten die das auch tun - Marketing. Ansonsten gibt es sowas bei einem deutschen Auto nicht (mehr) - seit Vorgänger vom Passat E35 - oder hab ich was vergessen?).

Was den Benz CLS anbetrifft, sieht der aus wie ein Scorpio mit rundem Heck und verspricht alles was ein Umweltschützer an Ami-Karren zu schätzen weiß - Vertrautheit aller Sünden - pfui....

Gruß

Tower

Link to comment
Share on other sites

Früher hiess das „Fliessheckâ€.

*g* dann nenn es eben fliessheck ...

das von dir gebrachte welt-zitat bringt es doch deutlich rüber:

"... der sportlichen Silhouette zuliebe das Dach um fünf Zentimeter tiefer gezogen ..."

fliessheck-limos hatten und haben dieselben innenraumhöhen und kopffreiheiten wie analoge limousinen. deswegen heissen sie ja auch fliessheck-limousinen.

eine coupe-limo hat eben dach, fenster- und seitenlinie eines coupes und heisst daher coupe-limousine.

ihr seid doch eh nur alle grämig, dass andere hersteller und nicht citroen limos mit interessanten fliessenden heckpartien bauen ;-)))

Link to comment
Share on other sites

NEEE.

Ich habe immer nur den CX vor Augen, gerade wenn man den im Vergleich zu seinen schachtelförmigen Zeitgenossen Mitte der 70er Jahre sieht (z.B. neben Volvo 244, BMW 528, Audi 100, Opel Rekord, Mercedes 280E) dann finde ich es schade, dass Citroen nicht schon damals darauf gekommen ist, einen so Marketing-fördernden Namen wie „Coupe-Limousine” zu erfinden, um sich positiv von der Konkurrenz abzusetzen.

Ich fürchte nur, dass der deutsche Autofahrer damals noch nicht so sportbesessen war, dass ihn das gejuckt hätte.

Link to comment
Share on other sites

Für mich klingt diese Wortschöpfung genauso hohl wie die tolle Kreation "Gratis-Geschenk", die ich seit ein paar Dutzend Monaten immer wieder im Briefkasten und in der Mehlkiste finde. En Ausfluß hochbezahlter Marketing-Spezialisten.. ist es eigentlich immer noch so, daß man im Bereich Marketing in der Regel als Praktikant und für nichts oder 100 Euro im Monat beschäftigt ist ? Vor 10 Jahren, zu meinen Studienzeiten, war das auch für Absolventen ganz normal, die BWL-Studenten mit diesem Schwerpunkt nahmen es wie Künstler hin in der meist unberechtigten Hoffnung auf späteren Reichtum.

Link to comment
Share on other sites

Auf Wikipedia gibt es doppelt gemoppelten Gratis-Geschenk und anderen Wortschöpfungen interessanten Seiten mit diesen ganzen -nymen.

Kann ich nur empfehlen. Ich selber verliere mich in Wikipedia. Mein Rekord liegt irgendwo bei 7 Stunden nonstop Wiki lesen.

Link to comment
Share on other sites

Hier der frühe Versuch, eine Coupe-Limousine zu erschaffen. Allerdings wurde zeitgenössisch noch der Vorderteil des Wagens verkleinert. , was m. E. auch mehr Sinn macht, da der Raum für die Fahrgäste auf diese Art nicht unnötig beschnitten wird.

Original Bildunterschrift:

Ein De-Esse nach einem Facelift vom Stardesinger Pinienmehl

800px-DS-tout-casse-Negative0-10-9A%281%29.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

was ist denn der DS widerfahren?

Vorn alles plissiert, aber Blinker- und Scheinwerfergläser sind unversehrt.

Gruß Volker

Link to comment
Share on other sites

Den hat's wohl nur in der Mitte getroffen, und die Gläser haben Glück gehabt. Dahinter sieht es aber schon nicht mehr so gut aus, siehe Position des rechten (also im Bild linken) Scheinwerfers...

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Man sieht doch ganz deutlich, daß die DS nur neu verpackt wurde. Da war wohl Christo am Werk, der Faltenwurf gehört zur künsterischen Freiheit.

>>Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Lutz-Harald Richter

Es gibt einige Gegensatz-Paare:

Stufenheck und Schrägheck/Fließheck/Fastback (und Steilheck)

Limousine und Kombilimousine (und Kombi)

Normalform(Limousine) und Coupe.

Die erste Gruppe bezeichnet die Silhouette des Hecks, die zweite die Konstruktion. GS, CX und C6 und Alfasud, Lancia Beta,VW Passat 1. Generation sind Limousinen mit Fließheck, R 16, GSA, BX und XM (und Passat 2. Generation und 1. Generation gegen Aufpreis) sind Kombilimousinen mit Fließheck, Xantia, C 5 (1.Generation), Volvo 300er und 400er sind Kombilimousinen mit Stufenheck.

Coupes sind dem Wortsinn nach "abgeschnitten", bei Autos bezieht sich das seit den 20er Jahren nur auf das Dach, das niedriger und oder kürzer ist.

So gibt es Coupes mit Stufenheck und Coupes mit Fließheck und es gibt Kombicoupes mit Fließheck und sogar mit Steilheck wie beim Kombi (Shooting Brake).

4-türige Coupes müssen entsprechend niedrigere oder kürzere Dächer haben als die Normalausführung. Das war beim Rover aus den 60er Jahren so und ist beim E-Klasse/CLS und beim Passat/Passat CC so. Letzteren würde ich übrigens eher als Stufenheck denn als Fließheck einstufen. Dabei ist noch anzumerken, dass diese 4-türigen Coupes alle höher sind als die Fließhecklimousinen aus den 70er Jahren. Bei reinen Coupes gibt es wohl weniger Diskussionen, oder wird jemand ernsthaft bestreiten, dass ein Mazda RX 8 ein Coupe ist?

P.S.. In den USA waren Fließheckautos selten erfolgreich. Nur in 40er und 60er Jahren brachten sie es auf nennenswerte Marktanteile, aber seit der Einfühung der Pontonkarosserien liebt die Mehrheit dort das Stufenheck, sogar bei Coupes. Und die Japaner haben immer nur das an die Amerikaner vekauft, was dort verlangt wurde, also überwiegend Stufenhecks (selbst Sportwagen wie den Nissan SX gab es in den USA mit Stufenheck).

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...