Jump to content

Crash Report


Guest gelöscht[108]

Recommended Posts

Guest gelöscht[108]

Gestern in der Arbeit rief mich ein Kollege, ich sollte mal in die Bild schauen. Da hat Citroen den ersten Platz im NCAP Crashtest gemacht. Also, schnell mal die „Bild“ ausgeliehen und nachgeschaut. Stimmt der C6 hat den 1.Patz.

1. C6

2. C4

3.Seat Leon

4.Toyota Corolla

5. Nissan Qashqai

6. Honda Legend

8.Lexus GS

9. Seat Altea

10 Peugoet 308

.

25 VW Golf

.

35 C4 Picasso

.

57. C5

.

72 C1

.

93 C2

.

101 Berlingo

Nicht schlecht,oder?

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Ja eben,

das ist das Auto, auf das sich hier so viele eingeschossen haben, weil es keine einzige techn. Innovation habe. Toll!

Er ist ja nur das sicherste Auto mit dem fußgänger"freundlichsten" Crashverhalten. Aber das ist ja nix.

Nebenbei sind natürlich auch Design, Fahrkomfort und Verarbeitung des C6 unterirdisch schlecht. [ironiemodus wieder aus]

Daß die Briten Fahrtests mit auf dem Dach montierter Kamera gemacht haben, einen (sehr erfolgreichen) Fluchttest mit zerschossenem Hinterradreifen, all das zählt ja nix. Daß sogar in deutschen Vergleichstests die Verarbeitungsqualität höher als diejenige der Vergleichs-E-Klasse eingestuft wurde... zählt ja nicht!

Von einem neuen Oberklasse-Cit wird hier im Forum wirklich die eierlegende Wollmilchsau erwartet. Wenn dann diese Wollmilchsau nicht auch noch karierte Topflappen häkeln kann, dann ist der gemeine Citroënist in seiner Ehre gekränkt und tief beleidigt.

Dieses Forum ist manchmal ungerecht. :(

>>Jürgen

Edith: Ich glaub, der Jürgen guckt sich was von Gernots schrägem, sarkastischem Humor ab...

Link to comment
Share on other sites

Guest citpower28

in der Auto Bild von heute ist ein grosser Crash Report drinnen, auch über Autos die zu Beginn des EuroNCAP getestet wurden. da ist Cit. leider nicht nur bei den besten, sondern mit dem Xantia auch der schlechteste.

Link to comment
Share on other sites

@ Edith: Wo der Jürgen Recht hat, da hat er Recht! Da muss er gar nicht abgucken...

@Jürgen: Sind ja nur ein paar Quertreiber hier. Es gibt ja zum Glück auch überaus positve Berichte über C6 (&Co.)

Interessant an dieser Aufstellung finde ich, dass der Createur nicht unter den ersten 10 ist (oder haben die ein Modell auf 7?). Dabei hauen die doch in Sachen NCAP-Crashtest werbungsmäßig richtig auf die Pauke.

35. C4 Picasso... Naja... :-|

57. C5... Das kann der Neue hoffentlich besser.

72. C1... Erstaunlich, noch vor C2.

93. C2... Erstaunlich, schlechter als der leichte und einfache C1.

101. Berlingo... Auch das kann der Neue hoffentlich besser.

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[108]
in der Auto Bild von heute ist ein grosser Crash Report drinnen, auch über Autos die zu Beginn des EuroNCAP getestet wurden. da ist Cit. leider nicht nur bei den besten, sondern mit dem Xantia auch der schlechteste.

icon10.gif Gut das die Welt sich weiterdreht und nicht stehen bleibt. Sonst wäre Citroen noch immer auf dem letzten Platz.icon14.gif

Link to comment
Share on other sites

"Daß die Briten Fahrtests mit auf dem Dach montierter Kamera gemacht haben"

Der Clarkson Test auf der Pferderennbahn war wirklich spektakuläääääär!!!

Fieserweise druckt die Autobild aber den Xantia X2 ab, obwohl der X1 das miese Ergebnis eingefahren hat ... da ist ein X2 mit Seitenaribags doch Lichtjahre voraus denke (hoffe ;-)!) ich

Link to comment
Share on other sites

da ist ein X2 mit Seitenaribags doch Lichtjahre voraus denke (hoffe ;-)!) ich

Du hast die nachträglich start verstärkte Tür mit der dicken Querstrebe vergessen ;)

Link to comment
Share on other sites

ACCM F. von Waldow

Und ich höre im Fernseher das der Renault das sicherste Auto der Welt ist, stimmt doch oder?? der Welt? ich glaube da sind die Schweden und Amis sicherer.

Link to comment
Share on other sites

Wie kam eigentlich der Crash-Report zu stande? Der C5 (noch aktuell) fuhr beim EuroNCAP 2004 eine der höchsten Punktzahlen ein beim Insassenschutz. Was zählt denn da noch ins Ergebnis mit rein, so dass der C5 letztlich mit 57 Punkten nur im Mittelfeld liegt?

Wer sorgt für Aufklärung?

Grüße, Sascha

Link to comment
Share on other sites

...Der C5 (noch aktuell) fuhr beim EuroNCAP 2004 eine der höchsten Punktzahlen ein beim Insassenschutz...Wer sorgt für Aufklärung?...

Daran habe ich mich auch gleich erinnert! Aufklärung gibts hier bei Euro NCAP! Sehr interessante Seite find ich.

Gruß Thomas

Link to comment
Share on other sites

ACCM WOLFGANG ZX

Hallo!

genau: die staatlich verordneten Crashtests in den USA sind viel härter als der EURO-NCAP-Test:)

Darum führt der Verband der amerikanischen Autoversicherer (IIHS) auch zusätzlich eigene Crashtests nach EURO-NCAP-Vorbild durch:) Die vertrauen nämlich nicht auf die realitätsfernen offiziellen Zulassungs-Crashtests mit voller Überdeckung.

MFG

Link to comment
Share on other sites

Wirklich,

die Amis haben viel höhere vorgaben beim Crash Test als die in Europa.

Naja - ich erinnere mich da an den Opel Zafira Crashtest (ich glaube, es war der Zafira, ... halt so ein Picasso-Ding) - der so böse abgeschnitten hat, dass es mich wunderte, dass er in D eine Zulassung bekommen hat.

Wer hat's entwickelt? ... Die amerikanischen Ingenieure! Zitat der GM Leitung war damals: "Was für den amerikanischen Markt gut ist, ist auch für den Rest der Welt gut genug!"

Also kann ich mir nicht vorstellen, dass die Amerikaner höhere Sicherheitsstandards haben sollten, als die Europäer.

Viele Grüsse

Mark

Link to comment
Share on other sites

Naja - ich erinnere mich da an den Opel Zafira Crashtest (ich glaube, es war der Zafira, ... halt so ein Picasso-Ding)

Das müßte der Opel Sintra gewesen sein

Link to comment
Share on other sites

Der Sintra war ein Fiasko. Das stimmt.

Ich weiß nicht, ob die EuroNCAP-Tests verbindlich sind, oder ob das eine Vereinigung ist, die die Crash-Eigenschaften prüft und an der sich die Hersteller orientieren.

Trotzdem wäre es interessant, wenn mal ein AutoBild-Eigner posten könnte, wie die Bewertung zustande kam. Der C5 fuhr fast die maximale Punktzahl im Crash ein, ein Punkt wurde glaube ich für die bis zur ersten Raste aufspringende Hintertür im Seitencrash abgezogen. Das Fahrermännchen hat nur ein gelbes Schienbein, sonst ist alles grün. Der Fußgängerschutz ist wenig berauschend. Geht der in die AutoBild-Bewertung mit ein?

Grüße, Sascha

Link to comment
Share on other sites

ACCM F. von Waldow

HAllo, also mit dem Opel Sintra hat der GM bis auf den Namen nichts zu tun, das Auto ist in den USA unter GM Chevrolet Pontiac und Oldsmobile gebaut jedoch die haben ca 300KG mehr Gewicht als das Deutsche Opel Modell, das liegt aber an den Sparmethoden der Deutschen und nicht der Amerikaner, die sparen nicht am Blech und Sicherheit, also Vielen Dank Deutsche Inginieure.

Ps. in den USA wäre der bau eines solchen Spar Wunders nicht möglich.

Link to comment
Share on other sites

HAllo, also mit dem Opel Sintra hat der GM bis auf den Namen nichts zu tun, das Auto ist in den USA unter GM Chevrolet Pontiac und Oldsmobile gebaut jedoch die haben ca 300KG mehr Gewicht als das Deutsche Opel Modell, das liegt aber an den Sparmethoden der Deutschen und nicht der Amerikaner, die sparen nicht am Blech und Sicherheit, also Vielen Dank Deutsche Inginieure.

Ps. in den USA wäre der bau eines solchen Spar Wunders nicht möglich.

Quack!

Der Sintra ist von seiner Karosseriestruktur 1:1 übernommen worden und nur für den europäischen Markt in der Motorenpalette und der Ausstattung angepasst worden.

Amerikanische Autos werden unter ganz anderen Aspekten bezüglich der passiven Sicherheit entwickelt. In Europa ist das Zusammenspiel zwischen Gurt und Airbag ein wesentliches Ziel den maximalen Insassenschutz zu erreichen bei einer enorm steifen Karosseriestruktur. In den USA dient der Airbag als Rückhaltesystem z.T. als Gurtersatz in der Sicherheitsphilosophie.

Vergleich mal amerikanische Autos im EuroNCAP-Crashtest. Die Karosseriestruktur ist bei fast allen super schlecht. In den USA wird der Crash mit voller Überdeckung auf eine nicht deformierbare Barriere vorgeschrieben. Die Anforderungen der EuroNCAP sind um einiges höher. Weil es sich für die in recht geringen Stückzahlen in Europa gebauten bzw. zugelassenen amerikanischen Autos nicht lohnt, eine komplett andere Plattform zu entwickeln, werden die Mängel des amerikanischen Sicherheitskonzepts in den EuroNCAP-Crashtests eben offen gelegt. Für eine Karosseriestruktur ist der Crash mit teilweiser Überdeckung um ein Vielfaches härter und anspruchsvoller.

Und Masse allein, d.h. viel Blech macht noch lange kein sicheres Auto. Gute Bespiele sind der Renault Modus, der Peugeot 1007. Kleinwagen mit ca. 1100 kg Masse, die sich hervorragend im Crashtest geschlagen haben.

Link to comment
Share on other sites

ACCM F. von Waldow
Yep ... Sascha hat Recht ... siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Opel_Sintra ...

Zitat Anfang: "Er ist baugleich mit dem Chevrolet Venture, Pontiac TransSport, Pontiac Montana und Oldsmobile Silhouette." Zitat Ende

Ich weiß das manche Menschen nicht alles so schnell schnallen, ich schrieb das der Baugleich ist!! aber ihm fehlen ca 300KG zum US Modell!! und wo sind die eingespart worden?? in der Sicherheit!!

Link to comment
Share on other sites

Ich weiß das manche Menschen nicht alles so schnell schnallen, ich schrieb das der Baugleich ist!! aber ihm fehlen ca 300KG zum US Modell!! und wo sind die eingespart worden?? in der Sicherheit!!

Quack, nochmal.

Ausstattung, und Motoren. Die US-Versionen wurden m.W. mit den großen V6 gebaut und Automatiken. Hast Du 'ne Ahnung, was ein V6 mit Wandlerautomatik mehr wiegt, als ein handgeschalteter kleiner Vierzylinder? V.a. wenn's ein Grauguß-V6 sein könnte? Dann noch ein paar elektrische Helferlein, die auf dem US-Markt Pflicht sind, wie z.B. elektrische Sessel o.ä. Da haste Deine 300kg rasch zusammen.

Hast Du eine Ahnung was es kosten würde, diese paar läpperlichen Sintras, die in Europa verkauft worden sind, im amerikanischen Werk mit anderer Karosseriestruktur zu bauen? Und vor allem: für warum? Damit sich Opel in Europa bis auf die Knochen blamiert? Die Gondel ist doch nach dem Knallerergebnis schnell vom Markt genommen worden!

Ich weiß das manche Menschen nicht alles so schnell schnallen
Den Eindruck hab' ich aber auch...
Link to comment
Share on other sites

ACCM F. von Waldow
Quack, nochmal.

Ausstattung, und Motoren. Die US-Versionen wurden m.W. mit den großen V6 gebaut und Automatiken. Hast Du 'ne Ahnung, was ein V6 mit Wandlerautomatik mehr wiegt, als ein handgeschalteter kleiner Vierzylinder? V.a. wenn's ein Grauguß-V6 sein könnte? Dann noch ein paar elektrische Helferlein, die auf dem US-Markt Pflicht sind, wie z.B. elektrische Sessel o.ä. Da haste Deine 300kg rasch zusammen.

Hast Du eine Ahnung was es kosten würde, diese paar läpperlichen Sintras, die in Europa verkauft worden sind, im amerikanischen Werk mit anderer Karosseriestruktur zu bauen? Und vor allem: für warum? Damit sich Opel in Europa bis auf die Knochen blamiert? Die Gondel ist doch nach dem Knallerergebnis schnell vom Markt genommen worden!

Den Eindruck hab' ich aber auch...

Ich fahre seit über 10 Jahren mit US Fahrzeugen, durch meine vielen Km hatte ich auch paar Unfälle bei denen ich nicht schuld war und glaubt mir ich war immer froh das ich in dem Ami gesessen habe.

Aber ein vergleich zwischen Opel Sintra mit 1650KG

http://www.driveandtravel.de/tests/t_004.htm

und Chevrolet Trans Sport http://www.autobild.de/artikel/chevrolet-trans-sport-3.4-awd_35947.html

Zwischen den Autos leigen Welten.

WAS MIR NOCH AUFGEFALLEN IST DAS DER ca 50cm KÜRZER IST, WORAN DAS WOHL LIEGT.

??

Link to comment
Share on other sites

... na dann weißt Du es doch. Da haben sie eben 50 cm zwischengebraten um die US-Verion geräumiger zu machen. So kommen auch ein paar Kilo zusammen. Andert jedoch nix daran, dass die tragende Struktur und vor allem die Knautschzonen und damit die passive Sicherheit gleich (schlecht) sind.

Ich persönlich würde mich z.B. in einem Chrysler Voyager nicht wohl fühlen, wenn ich wüßte, dass ich für's gleiche Geld einen Van bekommen kann, der meine Familie und mich im Falle eines Unglücks besser schützt. Aber da setzt eben jeder seine Prioritäten anders.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...