Jump to content

Feinstaub-Schwachsinn, nächster Teil: Krefeld bekommt eine Umweltzone


GSASpecialViersen

Recommended Posts

GSASpecialViersen

Moin,

wie rp-online heute meldet, wollen Krefelds Grüne die Einrichtung einer Umweltzone in der Innenstadt, also dürfen dort bald auch keine alten Autos mehr fahren. Das blöde ist nur, dass diverse Veranstaltungsorte wie das Seidenweberhaus, der KönigPalast usw. mittendrin liegen, aber auch der zentrale Strassenbahnknotenpunkt und der Hauptbahnhof. Ein Park and Ride-System gibt es nicht. Betroffene Besucher von ausserhalb können beispielsweise nur in St. Tönis parken und dann mit Bus oder Tram in die Innenstadt fahren. Dementsprechend begeistert fallen auch die Stimmen des Einzelhandels aus, sie befürchten Umsatzverluste. Betroffen wären auch ein mir bekannter und mit CX TD Break, DS usw. ausgestatter Fotograf und mindestens zwei Werkstätten, die sich auf alte Franzosen spezialisiert haben.

Zudem gäbe es noch nicht einmal Stellplätze, wenn man den Wagen an der Abfahrt der A57 oder 44 abstellen wollte, denn diese Zubringer führen geradewegs in die Innenstädte.

Richtig ist allerdings, dass die Verkehrsführung in Krefeld problematisch ist (zum Teil eng in der Innenstadt, Strassenbahnschienen in Fahrbahnmitte, viele Einbahnstrassen) und dass der Verkehr zum Teil kollabiert. Ich für meinen Teil fahre nicht gerne in Krefeld Auto, aus oben genannten Gründen.

Hier zum nachlesen noch der Link: http://www.rp-online.de/public/article/regional/niederrheinsued/krefeld/nachrichten/krefeld/530897

Ich für meinen Teil bin gar nicht begeistert, auch wenn ich selten bis nie nach Krefeld fahre. Mönchengladbach liegt für mich näher, zudem arbeite ich in MG und tätige dort auch dementsprechend meine Einkäufe.

LG,

Oliver

Link to comment
Share on other sites

GSASpecialViersen
eine vernünftige und unterstützenswerte Initiative der Krefelder Kollegen.

http://www.gruene-krefeld.de/

Gruß,

Carol

Zum Glück planen MG und das vielfach grössere Ddorf nicht einen solchen Humbug. Muss das Ärtze-Konzert in KR im Mai halt ohne uns auskommen.

Edith: Hast du dir mal angeguckt, wo die ihr Büro haben? Mitten in der Innenstadt, in Wurfweite der Umweltzonen! Aber natürlich sind die Strassenzüge so gewählt, dass deren Büro nicht direkt betroffen ist. Ein Schelm, der böses dabei denkt! http://maps.google.de/maps?hl=de&q=Rossstr.+200+47798+Krefeld&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wl

LG,

Oliver

Link to comment
Share on other sites

GSASpecialViersen

Moin,

vor allem hat sich jemand dafür ausgesprochen, der am Arsch der Welt von Schläfrig-Holzbein wohnt und Krefeld wahrscheinlich nur aus dem Lexikon kennt und sich über die örtlichen Gegebenheiten keinerlei Urteil erlauben kann.

Ich bin vor einigen Jahren in KR zur Schule gegangen und konnte mit meinem damaligen GSA bis vors Schulgebäude fahren. Sollte der Schwachsinn wirklich kommen, käme ich mit dem gleichen Auto gar nicht erst hin, auch wenn die Strasse nicht in der Zone liegt. Aber ich muss dazu zwingend über den Ostwall, egal, von welcher Seite ich nach KR einfahre, ich wäre am Arsch.

LG,

Oliver

Link to comment
Share on other sites

Was regst Du Dich denn so auf? Bist Du Interessenvertreter des Einzelhandels oder eines Automobilclubs? Bei allen Ungereimtheiten, die es zugegebener Maßen rund um die Umweltzonen gibt: Die Grundidee ihrer Einrichtung ist richtig. Schon mal daran gedacht, dass es um unsere Gesundheit geht? Ihr wollt alle immer nur überall hinfahren können, am liebsten bis ins Wohnzimmer ... koste es, was es wolle.

fl.

Link to comment
Share on other sites

>>Schon mal daran gedacht, dass es um unsere Gesundheit geht? <<

wenn das denn der grund für diese sogenannten "umweltzonen" wäre. dass die maßnahme, aus gründen der feinstaubreduktion aber gerade den autos das fahren zu verbieten, die durch die verbrennung nun mal überhaupt nichts zur belastung beitragen, humbug hoch zehn ist, ist ja nun wirklich hinlänglich bekannt...

Link to comment
Share on other sites

Bisher wußte ich nur, daß es eine Ignorier-Liste gibt, habe diese Funktion aber noch nie benutzt.

Aber dieser Musling aus der Marsch ist der erste, über den ich mich nicht mehr ärgere.

Link to comment
Share on other sites

Bisher wußte ich nur, daß es eine Ignorier-Liste gibt, habe diese Funktion aber noch nie benutzt.

Aber dieser Musling aus der Marsch ist der erste, über den ich mich nicht mehr ärgere.

Breiling von der Geest bitte :-)

Link to comment
Share on other sites

Tja, wenn alles so einfach wäre: Umweltzone einrichten und alles ist toll in der City, die Leute atmen durch.

Nur so simpel ist es nur in den Köpfen ideologisch verquast denkender Ökologisten.

Link to comment
Share on other sites

GSASpecialViersen

Werter Fluxus,

das Problem ist, dass sich im Wohnzimmer wahrscheinlich mehr Staub aufhält als in der gesamten Krefelder Umweltzone.......

Vor allem aber erinnert mich das Verhalten der Krefelder Grünen (deren Büro sich ja zufällig NICHT in der geplanten Zone befindet) an den Waschbär, dessen Pelz man waschen soll ohne ihn zu nässen.

Achso, und noch was: Der Einzelhandel auf Krefelds Ostwall ist eh schon im Arsch, aus der einstigen Prachtstrasse ist fast eine runtergekommene, schmucklose Dönerbudenmeile geworden, viele Geschäfte schliessen oder haben bereits geschlossen. Meint ihr wirklich, dass es für die restlichen Geschäfte förderlich ist, Laufkundschaft rauszuschmeissen? Der Ostwall ist zufällig einer von Krefelds Hauptverkehrs-und Haupteinkaufsstrassen.

LG,

Oliver

Link to comment
Share on other sites

Über die Grünen kann ich mir mittlerweile nur noch ein müdes Lächeln abringen. Wenns nicht so traurig wäre, daß die immer wieder die 5% packen und somit mitreden dürfen.

Link to comment
Share on other sites

Die Proumweltzonenschwachköpfe hier scheinen ja bestens informiert zu sein....

Beim Grillen im Garten wird Sommers massig mehr Feinstaub produziert, als aus Autos je rauskommen könnten. Feinstaub im Hirn, oder Dollars in den Augen, wie die Autoindustire...

Link to comment
Share on other sites

Die Proumweltzonenschwachköpfe hier scheinen ja bestens informiert zu sein....

Beim Grillen im Garten wird Sommers massig mehr Feinstaub produziert, als aus Autos je rauskommen könnten. Feinstaub im Hirn, oder Dollars in den Augen, wie die Autoindustire...

Schön, welches Niveau hier vorgegeben wird. Tiefer geht's nimmer, Stammtisch eben. Und Tschüss ...

fl.

Link to comment
Share on other sites

Stammtisch eben.

Standardtotschlagargument unverbesserlicher oberlehrerhafter Gutmenschen.

Wenn der Feinstaubschwachsinn hohes Niveau sein soll, sitze ich gerne am Stammtisch, denn dann sitzt dort die Vernunft und nicht bei denen, die meinen sie für sich gepachtet zu haben.

(verbessert nach Hinweis von Oberlehrer ;-) )

Link to comment
Share on other sites

Achim (Kantia)
Standardtotschlagargument unverbesserlicher oberleherhafter Gutmenschen.

Standardtotschlagargument unverbesserlicher oberleh[r]erhafter Gutmenschen.

Link to comment
Share on other sites

Kann Sensenmann nur zustimmen: Und wer sich an einem Tippfehler ergötzt, trägt auch nicht gerade produktiv zur Diskussion bei.

Tatsache ist, daß die vernünftig, pragmatisch denkende Mehrheit der Bürger sich von den Politikern unter dem Deckmantel der Ökologie die letzten Kröten aus der Tasche ziehen lassen, und die Müslifraktion schwebt auf ihrer Wolke und klatscht dazu, ohne zu verstehen, daß die im Grundsatz vernünftige Idee des Naturschutzes als Vorwand hergenommen wird, durch irgendwelche Schwachsinnsgesetze für den Staat Geld einzutreiben und das Ökogewissen zu beruhigen.

Link to comment
Share on other sites

Achim (Kantia)
Und wer sich an einem Tippfehler ergötzt, trägt auch nicht gerade produktiv zur Diskussion bei.

Jetzt hast du es gerade selbst getan.

Ähh, welche Diskussion meintest Du noch?

Link to comment
Share on other sites

GSASpecialViersen
Schön, welches Niveau hier vorgegeben wird. Tiefer geht's nimmer, Stammtisch eben. Und Tschüss ...

fl.

Nö, das ist das wahre Leben, quasi real life. Zwischen dem Wunschdenken der Berliner Wasserköppe, der Wasserköppe der EU und den Tatsachen, in denen sich der Bürger tatsächlich befindet, klaffen Welten. Das meiste, was sich diese Chaoten nämlich ausdenken, erweist sich als nicht praktikabler Schnellschuss, nur muss der kleine Mann meist dran glauben. Und da wir in diesem unseren Lande ja nicht nachdenken, sondern obrigkeitsgeil sind, schlucken wir brav jede Kröte. Selbst wenn diese Kröte an dem Ast sägt, auf dem wir alle sitzen.

Im Übrigen scheint sich noch nicht bis nach KR durchgesprochen zu haben, dass diese ominösen Feinstaubwerte (sollte es sie wirklich geben, also ausserhalb eines zugestaubten Wohnzimmers) mehr und mehr abnehmen.

Und solange unser werter Herr Bundesumweltfettklops Wasser predigt und Wein säuft, in dem er mit der Bahn zu Terminen fährt und seinen Dienstwagen parallel die Umwelt verpesten lässt, indem der Karren hinterher reist, scheisse ich auf die dt. Umweltpolitik ähem Lobbypolitik und lasse mir nicht vorschreiben, was ich zu tun und zu lassen habe!

LG,

Oliver

Link to comment
Share on other sites

ACCM Gerhard Trosien
...: Die Grundidee ihrer Einrichtung ist richtig. Schon mal daran gedacht, dass es um unsere Gesundheit geht? ...
Unbewiesene Behauptung!

Die in den Städten gemessenen Feinstäube bestehen aus den verschiedensten Materialien und Quellen, die meisten sind natürlichen Ursprungs.

Nur weil Dieselruss als ein im Staubgemisch zu einen winzigen Prozentsatz vorkommendes Material bei Tierversuchen Krebs erregt, Tieversuche, die so angelegt sind, dass praktisch jedes Material bei dem einen oder anderen Tier Krebsbildung anregen wird, ist noch lange nicht gessagt, dass "Feinstaub" ein Gesundheitsrisiko darstellt.

Die Enteignung zugelassener Kraftfahrzeuge wegen behaupteter Gesundheitsprävention ist illegal und zutieft unmoralisch!! Egal was höchste Gerichte einmal dazu sagen werden.

Mit erheblich mehr Recht könnte man fordern, alle Bürger über 14 präventiv einzusperren. Im Gegensatz zum angeblichen Gesundheitsrisiko des Feinstaubs wird niemand in Abrede stellen können, dass Menschen in der Lage sind, von Diebstahl über Körperverletzung bis Mord alle nur denkbaren Verbrechen zu begehen...

Link to comment
Share on other sites

Die in den Städten gemessenen Feinstäube bestehen aus den verschiedensten Materialien und Quellen...

Selbst die verkehrsbedingten Feinstaub-Emissionen bestehen zu 60% aus Abrieb, haben also mit der Art der Motorisierung nichts zu tun.

Link to comment
Share on other sites

Wunschdenken der Berliner Wasserköppe, der Wasserköppe der EU
Na klar, alle blöd, nur Du nicht....
Selbst die verkehrsbedingten Feinstaub-Emissionen bestehen zu 60% aus Abrieb, haben also mit der Art der Motorisierung nichts zu tun.
Die anderen 40%? Haben die etwa was mit der Motorisierung zu, mindestens aber zum Teil?

Welche Art von Feinstaubquelle neben Abrieb, Hausbrand, Industrie ist denn überhaupt VERMEIDBAR durch z.B. simples Aussperren? Hm?

Greift beim gesundheitsschutz nicht das Minimierungsgebot? D.h. mögliche negative Auswirkungen auf Mensch und Umwelt müssen minimiert werden. Da gibt es derzeit wohl nur eine Möglichkeit und die wird eben umgesetzt.

Mit erheblich mehr Recht könnte man fordern, alle Bürger über 14 präventiv einzusperren

Hauptsache man hat im Knast nicht zugang zu einem Rechner....

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...