Jump to content

Oldcit-Motor Typ T13/653,4 Zyl. Boxer, 1300 ccm,44 KW


sweethund
 Share

Recommended Posts

Hallo brauche dringend Hilfe!

Habe mir ein TCS-Trike mit Citroen Motor mit folgenden Daten gekauft :

4 Zyl. Boxer luftgekühlt 1299 ccm,44 KW (60 PS) mit der Bezeichnung Oldcit-

Motor Typ T13/653.

Wer kann Informationen darüber geben, wann und in welchem Fahrzeug dieser

Motor eingebaut wurde sowie über technische Daten hierfür (Zündungs.,Vergasereinstellwerte,Öleinfüllmenge usw..

MfG Kurt

Link to comment
Share on other sites

Oldcit ist rumänischer Lizenzbau von Ctiroen, das sin die Motoren die unter anderem im Visa eingebaut waren, ich gehe davon aus das es ein Wassergekühlter Motor ist mit dem Getriebeöl im Motorölkreislauf ,wenn ja ist auch der P 104 oder alte 205 relevant. Falls Du garnix auftreibst muß ich mal in Rumänien bei einer befreundeten Werkstatt anrufen.

Link to comment
Share on other sites

Der Peugeot 104 hatte zwar einen integrierten Getriebe- und Motorölkreislauf, aber einen Vierzylinder-Reihenmotor, keinen Boxer.

Viele Grüße

Peter

Link to comment
Share on other sites

Stimmt schon lesen sollte man vorher...

Der Boxer aus dem GSA hat aber 65 PS bei uns, wahrscheinlich anderer

Vergaser ( Weber oder Solex),aber die Daten vom GSA Boxer vergleichbar :

Schließwinkel 57 Grad plus oder minus 2

Zündzeitpunkt bei 2500 Umdrehungen 24 Grad Superbenzin Unterbrecherversion

bei kontaktloser Zündung 24 Grad bei 3000 U/min

Ventilspiel kalt E 20 A 25

Leerlauf 650 - 700 CO 1,0 - 2,5 % bei Unterbrecher und bei kontaktlos 0,5 bis 1,5 %

Rü der lesen lernt

Link to comment
Share on other sites

Hallo Kurt,

was bisher hier zu lesen ist, ist zumeist FALSCH! Der Oltcit war eine rumänische EIGENENTWICKLUNG und wurde später in Frankreich als Citroen AXEL verkauft, noch später auch in Italien, Belgien und den Niederlanden. Er hat auch überhaupt nichts mit dem VISA zu tun, auch wenn er ihm entfernt ähnlich sieht. Die Bauart 4-Zylinder-Boxermotor stimmt mit dem GSA überein, aber da eine andere Motornummer (T13/653 und eben nicht G13/625 oder /646) vergeben wurde, ist sicher mehr geändert worden als nur der Vergaser. Der Wagen war z.B. ab 1989 mit einem Abgasentgiftungssystem bestehend aus speziellem Vergaser (Solex 28 CIC 402), einem Verzögerungs- und einem Thermoventil ausgestattet. Für dieses Modell gelten folgende Einstellwerte:

Leerlaufdrehzahl 700 - 750 /min

CO Gehalt 0,8 - 1,5 %

dabei muß die Zeit zwischen 3000/min und Leerlauf 8 - 10 Sekunden betragen.

Für den Schließwinkel und den Zündzeitpunkt habe ich leider keine Werte.

Gruß

Bernhard

Link to comment
Share on other sites

Sorry, aber auch vorgenannter Thread ist FALSCH ( zumindest teilweise ). Der Oltcit kam erst nach der Übernahme von Citroen durch Peugeot zustande. Entwickelt wurde er aber vorher . Ursprünglich ist dieses Auto eine reine Citroen-Eigenentwicklung. Peugeot stoppte dieses Projekt, das schon serienreif war . Stattdessen mußten die Citroen-Entwickler diverse Peugeotkomponenten übernehmen. Das Endergebnis war der Visa, der ja in vielen Punkten dem Peugeot 104 gleicht. Nun war da noch der fertigentwickelte Wagen, den Peugeot abgewürgt hatte. Er kam durch ein Joint-Venture mit dem rumänischen Staat doch noch aufs Fließband. Die Firma hieß, wg. der Beteiligung von Citroen, OltCIT. Der von Bernhard genannte Citroen AXEL ist das gleiche Auto. Es war die Bezeichnung für die bereits genannten westlichen Märkte.

Die Ähnlichkeit mit dem Visa rührt eben von der genannten Historie: die Citroen - Entwickler mußten sich auf Geheiß von oben vom AXEL / Oltcit verabschieden. Bei der Visaentwicklung hatte man das Auto aber noch sehr stark im Hinterkopf.

Also : keine rumänische Eigenentwicklung. Die Rumänen haben den Wagen während der Fertigung aber stetig weiterentwickelt. Soweit das im Sozialismus möglich war.

Gruß

Jörg

Link to comment
Share on other sites

ACCM Oliver Weiß

Noch etwas zu dem Motor (nach bestem Wissen und Gewissen):

Im Axel / Olcit gibt es keine Hydraulikpumpe, im GS / GSA schon. Daher ist dieser Motor nicht einfach so in einen GS oder GSA einzubauen, andersrum schon eher.

Gruß

Olli

Link to comment
Share on other sites

Guest gelöscht[107]

der Umbau auf Hydraulikpumpe ist ganz einfach, da die Hydraulikpumpe von der Ölpumpe angetrieben wird, und die Ölpumpen aller Boxermotoren gleich ist. Der Blindflansch ist vorhanden. Die Minderleistung gegenüber dem G13 rührt von der Auslegung auf Normalbenzin (niedrigere Verdichtung, (meines Wissens erzielt durch andere Kolben) und andere Nockenwellen). Schließwinkel ist identisch, Zündzeitpunkt ist 3-4 Grad später als beim G13.

Gruß von P.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...
sweethund postete

Hallo brauche dringend Hilfe!

Habe mir ein TCS-Trike mit Citroen Motor mit folgenden Daten gekauft :

4 Zyl. Boxer luftgekühlt 1299 ccm,44 KW (60 PS) mit der Bezeichnung Oldcit-

Motor Typ T13/653.

Wer kann Informationen darüber geben, wann und in welchem Fahrzeug dieser

Motor eingebaut wurde sowie über technische Daten hierfür (Zündungs.,Vergasereinstellwerte,Öleinfüllmenge usw..

MfG Kurt

Link to comment
Share on other sites

Brauche bitte auch dringend Hiiiilfe!!!!

wer kann mir Unterlagen über den Motor und Vergaser besorgen ich stehe voll auf dem Schlauch "Oltcit-Motor-Typ T13/653"

besten Dank im voraus

Link to comment
Share on other sites

  • 15 years later...

Hallo, habe heute einen Axel T13 Motor auseinander gelegt und festgestellt, dass das Verdichtungsverhältniss exakt gleich ist (8,7:1) zu dem GSA Motor G13 625, ich denke dass die Nockenwellen eine andere Steuerzeiten habe. Kann mir jemand sagen ob die Zündung wie beim GSA über die Gradskale eingestellt wird? Konnte da leider kein Blech mehr finden.

Link to comment
Share on other sites

Unwahrscheinlich, der Rumpfmotor dürfte im Grunde genommen der gleiche sein wie beim GSA, Minderleistung wurde wie weiter oben erwähnt anderen Vergasern und der Abgasreinigung geschuldet. An den Steuerzeiten und am Zündzeitpunkt wird man nichts geändert haben, die Einstellung wird mit Sicherheit auch über eine Gradskala gemacht und du kannst das fehlende Blech durch eins vom GSA-Motor ersetzen ;)

Auf der Schwungscheibe müsste ja auch die Markierung zu finden sein ;)

Edited by Manson
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 1.10.2020 um 06:40 schrieb Manson:

Unwahrscheinlich, der Rumpfmotor dürfte im Grunde genommen der gleiche sein wie beim GSA, Minderleistung wurde wie weiter oben erwähnt anderen Vergasern und der Abgasreinigung geschuldet. An den Steuerzeiten und am Zündzeitpunkt wird man nichts geändert haben, die Einstellung wird mit Sicherheit auch über eine Gradskala gemacht und du kannst das fehlende Blech durch eins vom GSA-Motor ersetzen ;)

Auf der Schwungscheibe müsste ja auch die Markierung zu finden sein ;)

Schließe mich dir an! Konnte keine Unterschiede der Nockenwellen erkennen. Was sind da normalerweise für Vergaser drauf?
Die Gradskala war einfach nicht mehr da 😁 Aufgrund fehlender Hydraulikpumpenausgang müsste der Motor mit G13 Vergaser und Abgasanlage etwas Mehrleistung haben?

Link to comment
Share on other sites

6 hours ago, enter said:

Was sind da normalerweise für Vergaser drauf?

Puh, da müsste ich in meinen Unterlagen nachschaun. Ich hatte nie einen defekten Vergaser, deshalb war das für mich nie ein Thema ....und wenn es eins geworden wäre, dann hätte ich einfach einen Vergaser von einem anderen Motor genommen ....oder gleich den ganzen Motor getauscht ;)

Von der fehlenden Hydraulikstößelpumpe die über eine Nocke angetrieben wird würde ich mir keine nennenswerte Leistungssteigerung erwarten ;)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 250106
55054 Mainz

Clubzentrale
Ralf Claus
Zur Traubenmühle 21
55268 Nieder-Olm bei Mainz

Telefon: +49 6131 - 2672236
Telefax: +49 6131 - 3275257
E-Mail: info@andre-citroen-club.de

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...