Jump to content

Hydraulikpumpe abgedichtet: Nebeneffekte


Tim Schröder

Recommended Posts

Tim Schröder

Moinsen,

ich möchte in Ergänzung zum Thema: http://forum.andre-citroen-club.de/showthread.php?t=75427 noch einige Bemerkungen machen, die mir interessant genug erscheinen, hier noch einmal einen neuen Fred dazu aufzumachen

Ich habe nun in meinem 2,5 td die Hydraulikpumpe komplett neu eingedichtet.

Die Gründe dafür waren:

- Ölverlust an der Pumpe (im Stand und während des Betriebs). Keilrippenriemen völlig verölt.

- Ausfall der Servolenkung

Ich muss dazu sagen, dass das Öl keinesfalls so aus der Pumpe herausgespritzt war. Es war mir nur eine sukzessive zunehmende Nässe im Pumpenbereich aufgefallen. Der Ölverlust im Stand schien mir dabei größer zu sein, als während der Fahrt.

Definitiv undicht war nur Simmerring der Welle. Alle O-Ringe waren zwar hart aber noch dicht.

Nach der Abdichtung stellten sich folgende Aspekte ein, von denen mich Letzterer am meisten überrascht hat.

- Die Pumpe ist dicht (war ja auch Sinn der Sache)

- Die Druckwarnleuchte erlischt sehr schnell nach Motorstart

- Das Fahrzeug hebt sich sehr viel schneller nach dem Anlassen

- Kein "Antisinkeffekt" (das unmotivierte herunterfallen des Hecks) während der Fahrt mehr!

Ich hatte dieses Verhalten immer einem hängenden Höhenkorrektor zugeschrieben und mich schon länger darum herumgedrückt, den auszubauen und zu prüfen. Nun gehe ich davon aus, dass das Antisinkventil aus Druckmangel auch während der Fahrt eingegriffen hat. Und erst, wenn wieder genügend Systemdruck zur Verfügung stand, hat dieses freigeschaltet und der Hintern fiel herunter.

Folgende Dichtungen habe ich eingebaut:

6 O-Ringe 16 x 2

2 O-Ringe 19 x 2,5 (als Ersatz für die Originalgröße 19 x 2,4)

1 O-Ring 44 x 3 (dito für 44 x 2,3)

1 Simmerring (ohne Staublippe) 15 x 24 x 7

Materialkosten 2,50€ und ca. 2,5 Stunden Arbeit (weil ich den Keilrippenriemen mittlerweile mit verbundenen Augen wechseln kann, ansonsten dauert es wohl etwas länger)

Und, weil es eine tolle kleine Firma ist, die O-Ringe, Simmerringe und anderes sehr schnell und sehr preiswert liefert (ich bekomme keine Provision!) hier noch mal der Link dazu:

http://www.lelebeck.de/produkte.htm

FAQ Beitrag dazu ist in Arbeit.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo Tim,

prima, das klingt doch richtig gut. Zwei Fragen hätte ich dann gleich:

1) Langzeitstudie: es wird oft berichtet, dass kurz nach Arbeiten an der Hydraulik (und sei es nur Kugelwechsel) das Aufstehverhalten sich deutlich positiv ändert, aber dann bald wieder auf den alten Zustand zurück geht. Da wäre ich gespannt, was du so in ca. einem Monat berichtest.

2) Ich frage mich die ganze Zeit, ob ich meine Lima irgendwie vor einer evtl. tropfenden Pumpe schützen könnte. Hast du da eine Idee (oder hängt bei dir die Pumpe nicht über der Lima?)? Nicht, dass ich mit einer tropfenden Pumpe rumfahren würde, aber ich muss gesetehen, ich schaue nicht täglich unter meine Motorhaube, denn der HDi rennt ohne viel zutun (gerade hinten die Bremsbacken von Korrosion befreit).

Gruß & Danke

Arne

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Hi Arne,

auf den Langzeiteffekt bin ich selbst gespannt. Ich war es ja, der sich kürzlich aus dem Fenster gelehnt und gesagt hat, dass ein Auto trocken wie ein Babypups ist. Wenige Tage später war dann die Pumpe undicht.

Das verbesserte Aufstehverhalten nach Reparaturen führe ich auf eine Mischung aus Realität, Wunsch und Placeboeffekt zurück. 1. Will man, dass es besser ist, 2. hofft man dass es wirklich besser ist und 3. fährt man sehr oft nach Arbeiten an der Hydraulik dieselbe mehrfach von ganz unten nach ganz oben. Das schmiert die Gelenke und Kolbenstangen und bringt manchmal schon einen gewissen Effekt.

Die Lima liegt auch bei mir genau unter der HD-Pumpe. Gegen Öl hilft wirklich nur abdichten. Ich glaube auch nicht, dass es gut ist, die Lima mit irgend einer Konstruktion abzudecken. Sie liegt sehr nahe am Motorblock und wird von dort gut beheizt. Die braucht schon Kühlluft.

Link to comment
Share on other sites

- Kein "Antisinkeffekt" (das unmotivierte herunterfallen des Hecks) während der Fahrt mehr!

Ich hatte dieses Verhalten immer einem hängenden Höhenkorrektor zugeschrieben und mich schon länger darum herumgedrückt, den auszubauen und zu prüfen. Nun gehe ich davon aus, dass das Antisinkventil aus Druckmangel auch während der Fahrt eingegriffen hat. Und erst, wenn wieder genügend Systemdruck zur Verfügung stand, hat dieses freigeschaltet und der Hintern fiel herunter.

Aha. Sowas phantasiere ich mir auch immer zurecht, da bin ich ja doch nicht alleine.

Gibt es zu Deiner Methode mit kaltem Abziehen der Riemenscheibe und kaltem Zusammenpressen im Schraubstock noch etwas wissenswertes, was Du uns vorenthälst? Oder geht das so geradlinig, wie Du es geschrieben hast? Wäre weitaus entspannter, als der Eiertanz mit dem Brenner und der Presse.

Gruß

Boris

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
Aha. Sowas phantasiere ich mir auch immer zurecht, da bin ich ja doch nicht alleine.

Gibt es zu Deiner Methode mit kaltem Abziehen der Riemenscheibe und kaltem Zusammenpressen im Schraubstock noch etwas wissenswertes, was Du uns vorenthälst? Oder geht das so geradlinig, wie Du es geschrieben hast? Wäre weitaus entspannter, als der Eiertanz mit dem Brenner und der Presse.

Gruß

Boris

Hi Boris,

ich habe gewusst, dass dich das auf den Plan ruft! Sobald jemand den Beitrag freigibt, ist in den Citdoks näheres dazu zu lesen. Die bebilderte Anleitung ist fertig.

Im Prinzip ist es gradlinig, im Prinzip. Der Teufel steckt im Detail (wie man z.B. verhindert, dass das hintere Pumpengehäuse reißt, wenn man die Riemenscheibe mit hohem Druck wieder aufpresst). Aber eine Presse oder einen guten Schraubstock braucht man auf jeden Fall.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
dass ein Auto trocken wie ein Babypups ist.

Tim, kann es sein, daß Du keine Kinder hast?

Aber Hallo, zwei sogar! Die sind zwar aus dem Alter heraus, aber ich habe immer doch das Bild meiner Kinder vor Augen, wenn die frisch gepudert waren und mit einem breiten Lachen einen fahren gelassen haben- ein herrliche Staubwolke, war das.

Ich habe mir aber geschworen, mich nie wieder über die Trockenheit meines Autos laut zu äußern - derzeit bin ich ein stiller Genießer.

Link to comment
Share on other sites

Habe meine alte Pumpe zwangsweise auch neu abgedichtet. Habe vorher noch mit anderen Pumpen experimentieren müssen. Dann war der Frust groß genug um in aller Eile die Pumpe komplett abzudichten. Allerding habe ich nicht den Simmerring gewechselt, weil noch dicht.

Im gleichen Aufwasch habe ich auch gleich den Druckregler zerlegt und abgedichtet.

Fazit: mit meiner abgedichteten Pumpe und dem abgedichteten Druckregler geht die Druckanzeige bei meinem Xm mit den Lampen für den Startvorgang aus.

Er federt weich und der Arsch bleibt auch im Gleichgewicht im stand oder langsamer Fahrt.

Bei mir ist wohl aber wirklich der Höhenkorrektor platt hinten.

Neue Buchse neuer Knochen Rost weggeschliffen und gefettet. Hilft alles nichts.

Wenn ich Ihn nach oben fahre und anschließend nach unten bleibt meist das Heck noch lange oben während das Vorderteil schon lange unten ist. Dann sinkt das Heck mit einem Schlag nach unten.

Beim fahren auf der Autobahn habe ich zu dem oft Keilformfahrwerk. Da kann man Scheinwerfer einstellen wie man will man fährt blind.

Gruß Thomas

P.S. Habe gerade noch Anlasser gewechselt und die Ölwanne abgedichtet und einen Ölkühler angeschlossen.

Link to comment
Share on other sites

Aber Hallo, zwei sogar! Die sind zwar aus dem Alter heraus, aber ich habe immer doch das Bild meiner Kinder vor Augen, wenn die frisch gepudert waren und mit einem breiten Lachen einen fahren gelassen haben- ein herrliche Staubwolke, war das.

Ich habe mir aber geschworen, mich nie wieder über die Trockenheit meines Autos laut zu äußern - derzeit bin ich ein stiller Genießer.

Nach meiner Erinnerung war das der klassische Moment in dem die "Entlüftung" auch so einiges an fester und/oder flüssiger Substanz mitbrachte.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Also meine Kinder konnten sehr gut trocken faltulieren.

Der Faqbeitrag ist jetzt frei und die Bilder sind nun auch da.

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Hallo Tim,

ich finde Deinen citfaq-Beitrag immer noch nicht. Hast Du mal einen direkten Link?

>>Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
trocken faltulieren.

flatulieren, Herrgottkrutzi! Da versucht man sich ein mal mit Fremdwörtern.....

Link to comment
Share on other sites

Tim, es ist in meinem Fall (5 Kid´s) egal wie Du es schreibst.

Ich kenn das Wort so oder so nicht.

Hätte also nichts gemerkt.

;-))))

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Tim,

besten Dank für die Anleitung. Ich gehe morgen 3 Pumpen an (2 will ich wirklich schaffen) und hab sie mir gerade zur Unterstützung ausgedruckt.

Grüße

Torsten

Link to comment
Share on other sites

So, 2 Pumpen gedichtet, eine davon eingebaut. Das Pumpenrad hab ich lieber doch sowohl bei Demontage als auch bei der Montage heiß gemacht, so ging es mit 5 mittelprächtigen Hammerschlägen wieder rauf.

Der Druckaufbau scheint jetzt regelrecht rasant abzulaufen. Herrlich. Mal sehen ob es andauert, sonst ist als nächstes der Druckregler fällig.

@ Tim, in der Beschreibung fehlt der Dichtring für den vorderen Pumpendeckel. Übersehen ? Ich hab notgedrungen den alten wieder eingebaut. Werde den mal ausmessen bei der nächsten Pumpe.

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder

Hi Torsten,

nein, nicht übersehen, ich konnte dafür nur kein Maß ermitteln. Es wäre aber fatal den Dichtring dann auszubauen, weil er bei der Demontage mit hoher Wahrscheinlichkeit kaputt geht. Dann steht man ohne da. Ich arbeite aber daran.

Link to comment
Share on other sites

Das hört sich ja sehr interessant an. Dann werde ich mal die Hydraulikpumpe auch abdichten lassen.

Denn die Symptome bei meinem Xantia sind genau die Beschriebenen.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe die Bestellung der Teile zum Abdichten der Hydraulik-Pumpe bestellt, Tim. Der Teile-Hinweis ist ja Spitze.

Dann kann es also bald losgehen.

Dorothea

Link to comment
Share on other sites

Tim Schröder
Tim,

besten Dank für die Anleitung. Ich gehe morgen 3 Pumpen an (2 will ich wirklich schaffen) und hab sie mir gerade zur Unterstützung ausgedruckt.

Grüße

Torsten

Hi Torsten,

hat sich bei dir mit dem letzten Dichtring was ergeben? Ich würde mich über ein Maß freuen und die Anleitung in den Citdoks dann editieren. Ich habe leider keine Pumpe zum ausprobieren hier.

Link to comment
Share on other sites

Hi Torsten,

hat sich bei dir mit dem letzten Dichtring was ergeben? Ich würde mich über ein Maß freuen und die Anleitung in den Citdoks dann editieren. Ich habe leider keine Pumpe zum ausprobieren hier.

Am kommenden WE.. Hoffe ich messe richtig, die Dichtringe sind immer so gequetscht wenn sie eine Weile drin waren.. :-)

Heute nach der Arbeit hat er wieder 27 Sekunden gebraucht, bis die Lampe aus war :-( Es ist mir vollkommen unerklärlich, warum ein äußerst deutlicher, aber so kurzfristiger Effekt auftritt. SIE lebt wirklich ?!? Nun der Druckregler. Am WE.

Link to comment
Share on other sites

Die Teile sind unterwegs. Ich habe allerdings 4,02 Euro bezahlt, incl. 90 Cent für Porto.

Habe allerdings auch ein paar mehr Ringe genommen, falls mal einer runter fällt und man sich blöd danach sucht.

Dorothea

Link to comment
Share on other sites

Die Teile sind unterwegs. Ich habe allerdings 4,02 Euro bezahlt, incl. 90 Cent für Porto.

Habe allerdings auch ein paar mehr Ringe genommen, falls mal einer runter fällt und man sich blöd danach sucht.

Dorothea

Das ist schlau. Einer meiner Dichtringe schlummert jetzt in der LHM-Flasche.. ich hatte aber auch ein paar mehr bestellt und war deshalb zu faul ihn wieder herauszuholen :)

Gruß

Torsten

Link to comment
Share on other sites

Hi Torsten,

hat sich bei dir mit dem letzten Dichtring was ergeben? Ich würde mich über ein Maß freuen und die Anleitung in den Citdoks dann editieren. Ich habe leider keine Pumpe zum ausprobieren hier.

Hallo Tim,

3. Pumpe ist offen:

Der Dichtring des vorderen Pumpengehäuses hat zweifelsfrei 36 Innendurchmesser x 2,5 Schnurdicke.

Gruß

Torsten

Link to comment
Share on other sites

b.t.w., habe einen Druckregler neu gedichtet und verbaut. Effekt: Es schnatzt wieder schön beim Abschalten. Vorher war der wohl daueroffen ?!? Der Druck scheint aber dennoch schnell flöten zu gehen..

Kann jemand sagen, wie heftig es aus der Rücklaufleitung der Lenkung sprudeln muß im Leerlauf ohne Betätigung der Lenkung ? Das ist der einzige Rücklauf, bei dem der Rückfluß bemerkenswert ist. Und ich weiß nicht ob das so gehört, finde auch nichts in der Suche.

Gruß

Torsten

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...