Jump to content

Cousin vom SM


schmitz

Recommended Posts

Der Bora hatte auch die Hochdruckhydraulikanlage an Bord. Für die Sitzhöhe, die Bremse und die Pedalerie-Verstellung und Servo?

Link to comment
Share on other sites

Mir würde ja der Khamsin weit mehr gefallen, der hatte auch Diravi und Hochdruckbremse.

Gruß

Markus

Link to comment
Share on other sites

Bora und Khamsin gab es nicht mit dem "SM V6". Die waren eine Nummer Größer. Das waren V8 Boliden. Den Merak gab es aus steuerlichen Gründen für den italienischen Markt später auch mit 2 Liter Motor. Ob 4 oder 6 Zylinder weiß ich nicht.

Der V6 leistete im Merak 190 bis 208 PS. War die Steuerkettenproblematik gelöst?

Link to comment
Share on other sites

Der Motor im Merak ist nicht ganz identisch mit dem im SM und war auch nicht so belastet.

Wo ist denn Carsten? Der muss das doch wissen.

Link to comment
Share on other sites

Ich bin hier. Und klar schüttel ich das aus dem Arm :-)

A) die beiden sind eng verwandt, innen, Türgriffe, Motor Getriebegehäuse etc.

Sowas wie eine frühe Plattformgeschichte. Nur die Bodengruppe ist nicht identisch :-)

B) Der Motor ist identisch, in Maßen: SM entweder 2.6 Vergaser oder 2.6 iE, später 190 PS im 3.0. Und DER 3.0, der sass auch im Merak. Im SM in Europa nur als Automat bekannt, in den USA ging beides. Meiner ist ein Ex-USA 3.0 Schalter. SEHR SEHR wenige, vielleicht 50 oder 100 so gebaut.

Automatik im SM gab es als 2.7 (frühe USA-Modelle 1972 sehr oft), und als 3.0 hier und dort. Der SM iE war NIE ein Automat.

SPÄTER, ab 1974/75 gab es den Merak als SS, der dann 220 PS hatte (mit vielen Änderungen, Kurbelwelle, Lager, Kolben, Köpfe, Nocken, viel halt. Aber selber Block, und auch knapp unter 3 Litern). TEUER. Ich hatte grad nen restaurierten MOTOR in der Bekanntschaft, 14k werden gefragt, nur der Motor, latürnich.

Man kann, ich habs einmal gesehen, mit *furchtbar viel* Geld einen SM iE SS bauen, wobei meine Theorie ist, das der obenrum, ab 5500 aufwärts verhungert, weil die iE den Sprit nicht mehr liefert. Aber das ist sooooo akademisch.....

C) Belastet: Genauso. Im SS noch schlimmer, weil noch größere Ventile. Dafür teils andere Kettenspanner (Zahnräder oder Hydraulische Experimente).

D) Einen Khamsin bin ich schon gefahren. Irgendwo geil, aber viel mehr als Lenkung ist nicht drin vom SM. Der Bora ist das Chassis vom Merak, soweit baugleich, aber eben mit der 4700er bzw. 4900er SS Maschine drin. FEUER !

E) Der Merak 2000 war ein Italo- Sparbrot aus ~1980. Selber Motor wie SM, aber mit Reduzierbüchsen auf 2000 runtergedreht. Seltenes Modell, heute. Büchsen raus, SM- Kolben + Köpfe drauf, dann hat man wenigstens ein bisschen Leistung drin.

F) Bora: Richtig, Pedale und Sitze verstellen IIRC per Hydraulik. Am Merak gehen die Lampen hydraulisch hoch: In den Lichtschalter geht seitlich eine HP- Leitung rein, saukrank, sowas :-)

Carsten, der seinen SM in den Jahren NACH der E-Type- Sanierung gegen einen Merak SS tauschen würde :-)

Link to comment
Share on other sites

towerowitch
Aber das Radio in #3 geht ja gar nicht!

>>Jürgen

Hallo Jürgen,

geht vielleicht nicht, aber funktioniert vielleicht (gute Augen - LHM gelagert?). Erinnert mich an diese Metapher meiner Mutter: Irgendwas von Affe-Seife und Geschmack - grübel. Ist vielleicht gut, dass wir bei dem Wagen nur den Innenraum sehen, oder?

Gruß

Tower (Honorardozent für Ästhetik in spe)

Link to comment
Share on other sites

Ich bin hier. Und klar schüttel ich das aus dem Arm :-)

A) die beiden sind eng verwandt, innen, Türgriffe, Motor Getriebegehäuse etc.

Sowas wie eine frühe Plattformgeschichte. Nur die Bodengruppe ist nicht identisch :-)

B) Der Motor ist identisch, in Maßen: SM entweder 2.6 Vergaser oder 2.6 iE, später 190 PS im 3.0. Und DER 3.0, der sass auch im Merak. Im SM in Europa nur als Automat bekannt, in den USA ging beides. Meiner ist ein Ex-USA 3.0 Schalter. SEHR SEHR wenige, vielleicht 50 oder 100 so gebaut.

Automatik im SM gab es als 2.7 (frühe USA-Modelle 1972 sehr oft), und als 3.0 hier und dort. Der SM iE war NIE ein Automat.

SPÄTER, ab 1974/75 gab es den Merak als SS, der dann 220 PS hatte (mit vielen Änderungen, Kurbelwelle, Lager, Kolben, Köpfe, Nocken, viel halt. Aber selber Block, und auch knapp unter 3 Litern). TEUER. Ich hatte grad nen restaurierten MOTOR in der Bekanntschaft, 14k werden gefragt, nur der Motor, latürnich.

Man kann, ich habs einmal gesehen, mit *furchtbar viel* Geld einen SM iE SS bauen, wobei meine Theorie ist, das der obenrum, ab 5500 aufwärts verhungert, weil die iE den Sprit nicht mehr liefert. Aber das ist sooooo akademisch.....

C) Belastet: Genauso. Im SS noch schlimmer, weil noch größere Ventile. Dafür teils andere Kettenspanner (Zahnräder oder Hydraulische Experimente).

D) Einen Khamsin bin ich schon gefahren. Irgendwo geil, aber viel mehr als Lenkung ist nicht drin vom SM. Der Bora ist das Chassis vom Merak, soweit baugleich, aber eben mit der 4700er bzw. 4900er SS Maschine drin. FEUER !

E) Der Merak 2000 war ein Italo- Sparbrot aus ~1980. Selber Motor wie SM, aber mit Reduzierbüchsen auf 2000 runtergedreht. Seltenes Modell, heute. Büchsen raus, SM- Kolben + Köpfe drauf, dann hat man wenigstens ein bisschen Leistung drin.

F) Bora: Richtig, Pedale und Sitze verstellen IIRC per Hydraulik. Am Merak gehen die Lampen hydraulisch hoch: In den Lichtschalter geht seitlich eine HP- Leitung rein, saukrank, sowas :-)

Carsten, der seinen SM in den Jahren NACH der E-Type- Sanierung gegen einen Merak SS tauschen würde :-)

G) Scheinwerfer werden auch hydraulisch ausgefahren nicht nur der Schalter ist hydraulisch betätigt. Die Schalter sind häufig undicht. Bremslichtschalter funktioniert hydraulisch, Bremsen hydraulisch. Ansonsten d`accord.

Matthias, der seinen Merak auch gegen einen Bora tauscht

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...