Jump to content

Ruckeln im Leerlauf und ausgehen beim Gas geben Xm 3,0 190 PS,Automatik


Wurzelsepp

Recommended Posts

Hallo,

die Suche hab ich bemüht, auch schon mit einigen vom Fach gesprochen,

auch diverse Fehlersuchprogramme studiert,.......

ich weiß auch, zuerst mal Fehler auslesen lassen. Kommt auch morgen dran, wenn die Zeit reicht. Nur versprech ich mir nicht viel davon.

Ich frag also hier mal, vielleicht hatte jemand schon mal dieses Problem.

Im Leerlauf ruckelt der Motor manchmal, total unregelmäßig.Es läßt sich nicht provuzieren.

Zuerst sieht es nach einem Aussetzer aus, Drehzahl geht kurz runter und der Motor schüttelt sich (dauert etwa eine halbe Sekunde).

Sofort darauf folgt eine Drehzahlerhöhung ( dauert auch ungefähr eine halbe Sekunde).

Wie wenn jemand Gas geben würde.

Danach ist alles wieder normal.

Gestern Abend bei der Rückfahrt von der Arbeit kam dann der kurze Totalausfall.

Ich stand an einer Kreuzung und hatte nach einiger Zeit auf der Bremse nach 4 Fahrzeugen vor mir etwa 5 mal die Möglichkeit loszufahren. Ging aber jedesmal nicht, da wieder Querverkehr von links und rechts kam. Geschätzte Geschwindigkeiten zwischen 60 und 80 km/h. ( Bei 50 erlaubten)

Dann endlich die Lücke. Ich von der Bremse und auf´s Gas. Ergebnis - nichts.

Motor aus. Hääähhhhh ???

Automatik, losfahren in D, Motor aus, beim Gas geben.

Meine folgenden, zugegebenermaßen chaotischen Startversuche waren logischerweise nicht von Erfolg gekrönt. Hinter mir staute sich der Verkehr ( mag ich gar nicht) :-(((

Zündung ganz aus, Wählhebel noch mal auf P, Wegfahrsperre noch mal eingeben, (ob es grün war ?? ). Kein Gas geben, Gas geben, noch mal probieren,............

Nach einer, mir endlos vorkommenden Zeit, sprang er total unwillig mit Vollgas(von mir), wieder an.Danach ohne Probleme bis nach Hause gefahren. Aufgefallen sind mir nur das etwas veränderte Gas annehmen und eine leicht veränderte Schaltkarakteristik.

Abends und heute Mittag einfach noch mal laufen lassen und alles mögliche probiert.

Fahren ,Bremsen , Schalten , alles normal , bis plötzlich wieder dieser Ruckler kam.

Vielleicht war das genau der Punkt, als ich auf´s Gas bin ?

Heute ist er wieder ganz normal gelaufen.

Hat jemand das schon mal gehabt ? Vielleicht sogar eine Idee ?

Ich weiß, das war jetzt viel zum lesen. Wenn ich kürzer schreibe fehlt warscheinlich was, ein vielleicht wichtiger Eindruck oder so.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Hallo Thomas,

ist notiert. Gehört auch schon zum engeren Kreis der Verdächtigen.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

War nur so Idde an Rande.Kenne mich mit dem V6 nicht aus,aber beim tct kann man den zerlegen und reinigen...

Meiner zickt auch gelegentlich rum,das Standgas pendelt dann vor sich hin wie ne alte Standuhr,manchmal geht er aus und springt dann nur mit etwas Gas an.Aber da mein Xantia das nur sporadisch macht,sehe ich keinen Handlungsbedarf.Neuer gebrauchter LLS liegt aber bereit.

Link to comment
Share on other sites

oxygenpower

Batterie? Hatte diese Sympthome mal beim Volvo, obwohl die Varta erst ein halbes Jahr war. Die Ladekontrollleuchte blieb aus. Wenn man an der Ampel stand ging er gerne mal aus und hatte Zündaussetzer...

Beim meinem verkauften XM v6 mit 4hp20 hatte ich das mal nach der Motorwäsche. Die Kiste regelt scheinbar das Standgas nach der Gasstellung beim Starten. Da hat gereicht mal alles unter der Plastikabdeckung v6 mit Druckluft auzublasen, ebenso die Stecker an der Drosselklappe.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

sonst keine Probleme beim anspringen.

Die Batterie ist nigelnagelneu. (leider)

Alle Steckverbindungen müßten noch in Kontaktspray baden, hhmmmm , doch noch mal alles durchmachen ? Okay, überredet.

Theorie ? Könnte das längere auf der Bremse stehen (dimmt ja so einiges vor allem diverse Anzeigen ( J.P.Schäfer hat ja eine Spezialschaltung für den Bremslichtschalter, doch mal einbauen ?!?1), mit einschalten des Klimakompressors und gleichzeitiger Aktivierung der Hydraulikpumpe bei Benützung des Radios (nicht laut)und einer leichten Unpässlichkeit einiger Stecker ( eventuell Relais)

so was hervorrufen ??

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Hast Du denn Deinen Bremsschalter inzwischen gewechselt der zickte doch mal rum oder??

Link to comment
Share on other sites

ACCM Jürgen P. Schäfer

Hi Herbert,

an einen Zusammenhang mit dem Bremspedalschalter glaube ich nicht. Der ist nur für die Bremslichter und den Tempomaten (vorhanden?) zuständig.

(Meine Relaisschaltung verhindert nur das Durchschmoren des Bremslichtkontaktes.)

Mein Favorit wären auch der Leerlaufsteller (wo ist der eigentlich beim V6-neu?) oder irgendwelche Kontaktprobleme an Sensoren oder Motorsteuergerät.

>>Jürgen

Link to comment
Share on other sites

Wie's beim V6 ist, weiß ich nicht. Aber beim 2.1er Y4 gibt es durchaus den Fehler bzw. Prüfschritt "Korrelation Gaspedal Bremslichtschalter". Trägt zwar jetzt nicht viel zur Lösung bei, ist aber prinzipiell nicht ganz abwegig.

Boris

Link to comment
Share on other sites

Moin,

Bremslichtschalter könnte ich mir auch vorstellen - wenn das dort nicht plausibel ist (Bremsen und Gasgeben gleichzeitig) könnte die Steuerung ein wenig verwirrt sein.

War einst auch mal ein Tip von "Peter V" auf meine damaligen Problemchen...

Dagegen spricht das Problem mit dem nicht mehr angehen wollen an der Ampel - das sollte trotzdem gehen..

Vielleicht doch eher Leerlaufsteller..

rätsel rätsel...

:-)

:-(

Link to comment
Share on other sites

kerzen? zündspulen? verbindungsstück zur zündspule? luftmassenmesser? luftfilter? leerlaufstellmotor (wie schon genannt) benzinsystem entlüften? benzinpumpe (weiss schon, die läuft immer, fördert doch aber nicht immer gleich viel kraftstoff, und da könnte im minimalen teillastbereich wie leerlauf doch das problem liegen)

laidenideen und laienerfahrungen halt, hoffentlich hilft's dir trotzdem weiter.

viel glück+schwebegrüsse marc

Link to comment
Share on other sites

Guest Michael_Werth

Hallo!

Als ich diesen Thread gelesen habe, kamen mir auch gleich die Zündkerzen in den Sinn. Denn die sind beim Riemen V6 echt beschissen zu wechseln und müssen alle 50000km gewechselt werden, wenn Langzeitkerzen verbaut sind.

Weißt Du, wann die bei Deinem V6 das letzte mal gewechselt wurden?

Link to comment
Share on other sites

oxygenpower

Ich hatte auch beim neuen v6 das Problem dass er mal nicht anspringen wollte. Der Magnetschalter hat angezogen aber der Anlasser drehte sich nicht. Durch den hohen Startstrom hat es dann relativ schnell die Batterie getötet. Der Anlasser hing nämlich öfters.

Übergangsweise habe ich dann den Zündschlüssel schnell herumgedreht. Durch den Impuls fing der Anlasser an dann zu drehen. Jetzt mit einem neuen Anlasser ist alles ok. Ohne Pressluftratsche in der Einfahrt eine echte Strafarbeit. Die Schelle direkt unter dem Krümmer ließ sich nicht lösen.

Link to comment
Share on other sites

tippe auf zündkabel, hatte ähnliche symptome bei y4v6190 und x2v6190. ein leider nicht ganz billiger spaß.....

Link to comment
Share on other sites

Hallo

und erst mal vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich bin grad zurück vom Fehler auslesen. Insgesamt waren nur 2 Fehler gespeichert.

Sporadischer Fehler - Kühlmitteltemperatursensor.

Der sitzt hier, genau in Bildmitte und ist grün

738013ly2.jpg

(nicht der grüne weiter rechts)

der zweite Fehler war von mir selbst beim Magnetventil-Test produziert.

Hydractiv-Lämpchen geht wieder.

Leerlaufsteller wurde noch in betracht gezogen. Der sitzt hier in Bildmitte mit den orangenen Kabeln

738012wg7.jpg

eine gründliche Reinigung wurde mir geraten.

Zündkerzen sind bei 120000 dran, also noch Zeit.

Bremslichtschalter geht zur Zeit sehr gut.

Nicht mal der Gaspedalsensor oder der Lenkwinkelsensor ware abgelegt.

Eigentlich erfreulich.

Werd ich mich also mit Kontaktspray bewaffnet dem Motorraum widmen und danach mal abwarten was sich tut.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Hallo Herbert,

bei mir hat der Motor ganz sensibel auf den Kühlmittelsensor reagiert.

An der Stelle hatte sich bei mir eine Luftblase gebildet - und nach kurzem Stehen (Luft kühlt schneller ab als Wasser...) lief er extrem unrund. Gab sich nach beherztem Gasgeben (Wasser wieder am Fühler..). War bei Dir mal das Wassergefäß oder der Kühler defekt und wurde nicht richtig entlüftet? Die Entlüfterschraube ist ganz in der Nähe - probiers mal aus.

Was auch sein kann ist ein Defekt des Fühlers - wurde hier im Forum auch mal angedeutet (bei bestimmten Temperaturen falschen Widerstandswerte).

Wers nicht glaubt - nach dem Entlüften waren bei mir die Probleme nicht mehr vorhanden...

Weiterhin viel Erfolg!

Link to comment
Share on other sites

Gut, werd ich mir auch ansehen.

Kann ja nicht schaden, außer das etwas Wasser rausläuft.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Noch eine Frage.

Da bei der Durchsicht der Werte und beim Stellgliedertest nichts auffälliges auftauchte,

wenn der Leerlaufsteller was damit zu tun hätte, müßte doch zumindest ein, wenn auch nur sporadischer Fehler gespeichert gewesen sein.

Oder ???

Ich denke auch darüber nach einen Reiniger in´s Benzin zu kippen.

Gruß Herbert

Link to comment
Share on other sites

Hallo, wurde schon erwähnt und kommt öfter vor. OT-Geber, der Fehler ist zu kurz und wird vom Steuergerät nicht erkannt. Wenn das Teil eine Fehlfunktion hat kurzzeitig geht nichts mehr, die Fehler treten genau so auf wie Du sie beschrieben hast. Gruß, Werner

Link to comment
Share on other sites

Sehr selten kann man auch viel Oel rundum die Kerze finden. Die obere Dichtung die Nockenwellenkappe beim V6 sehr oft lecken und Oel geht rundum die Kerze in die Loch beim letzte drei Zylindern. Ich erwarte bessere Wetter und habe gleich Problem. (ES9J). Können Sie auch etwa Geruch nach Oel beim Leerlauf bemerken? Brillante Maschine aber kleines Fehlern.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

dann stürz ich mich mal auf die hier genannte Hitliste. icon7.gif

Noch mal vielen Dank.

Gruß Herbert

Ps. Wo sitzt der OT-Geber, Steckerfarbe ? Wenn ich weiß was ich suche ist es leichtericon12.gif

Link to comment
Share on other sites

Es könnte das Drosselklappenpoti sein,es sitzt dort wo der Gaszug angebaut ist.Habe es ausgebaut und gereinigt. Achtung, vorher die Einbaurichtung Markieren.Man kann das in den Langlöchern verstellen.

Oder es ist die Verteiler kappe. Die bekommt manchmal Haarrisse oder ist total verschmutzt.

Also ausbauen (3 Schrauben ) die Zündkabel dran lassen wegen Verwechslungsgefahr.

Kappe reinigen Kontakte und Verteilerfinger auch und Prüfen.Dann mit Kontaktspray einsprühen.Beim Einbau auf richtigen Sitz achten,sonst brechen die Nasen bei Festschrauben ab.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Nutzungsbedingungen

Wenn Sie auf unsere unter www.andre-citroen-club.de und www.acc-intern.de liegenden Angebote zugreifen, stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihnen eine Nutzung unseres Angebotes nicht gestattet!

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Impressum

Clubleitung des André Citroën Clubs
Stéphane Bonutto und Sven Winter

Postanschrift
Postfach 230041
55051 Mainz

Clubzentrale in Mainz
Ralf Claus
Telefon: +49 6136 – 40 85 017
Telefax: +49 6136 – 92 69 347
E-Mail: zentrale@andre-citroen-club.de

Anschrift des Clubleiters:

Sven Winter
Eichenstr. 16
65779 Kelkheim/Ts.

E – Mail: sven.winter@andre-citroen-club.de
Telefon: +49 1515 7454578

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Martin Stahl
In den Vogelgärten 7
71397 Leutenbach

E-Mail: admin@andre-citroen-club.de

×
×
  • Create New...